Wiebke Wiedeck

 5 Sterne bei 23 Bewertungen
Autorenbild von Wiebke Wiedeck (©Privat)

Lebenslauf von Wiebke Wiedeck

Meine ersten Gedichte und Geschichten schrieb ich mit zehn Jahren. Ich erlernte fünf Instrumente, sang und tanzte bereits ab meinem 5. Lebensjahr.

Bis heute nutze ich meine Kreativität, um meine Hochsensibilität und die damit verbundene Gefühls- und Seelenwelt anderen Menschen nahe zu bringen.

Mein Studium absolvierte ich erfolgreich an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“. Die Fächer Pädagogik, Psychologie, Gesang und Schauspiel/ Sprecherziehung schloss ich mit "Sehr gut" ab.

Als Sängerin von "Poems for Laila", als Hauptrolle der "Jill" in der "New York Story" von Yoko Ono, als Teil des Premieren-Cast von "Les Misérables" in Berlin und als Chansonsängerin, die mit ihren eigenen Programmen in der ganzen Welt auftrat, war ich von 1995 bis 2005 eine Künstlerin, die in der Kulturszene bekannt war. Auf dem Höhepunkt meiner Kariere 2005 zog ich mich komplett aus der Öffentlichkeit zurück. 

Ich stellte mich biografischen Themen und hinterfragte meine Möglichkeiten als Künstlerin, Frau und Mensch diese Gesellschaft mitgestalten zu können und erweiterte mein Betätigungsfeld. Als Coach, Dozentin und Trainerin unterstützte ich daraufhin in den letzten 15 Jahren ca. 6.000 Menschen, die meisten davon waren Frauen. Führungskräfte begleite ich genauso wie Paare, Menschen in Krisen oder "verhaltensauffällige" Jugendliche.

2019 bin ich mit meinem Buch „Das belebte Leben“ wieder in die Öffentlichkeit zurückgekehrt. Ich habe einen eigenen YouTube Kanal, bin auf Instagram präsent und setze mich als Aktivistin für Klimaschutz, Umweltschutz, Gleichberechtigung und Tierschutz ein. Außerdem gründe ich gerade eine Initiative, die mithelfen wird, die hohen Fallzahlen der Femizide, der häuslichen Gewalt, der Kindesmisshandlung und des Kindesmissbrauchs in Deutschland drastisch zu reduzieren.

Ich habe zwei erwachsene Söhne, die nun schon 32 und 20 Jahre alt sind. 

Gemeinsam mit unserer kleinen Hündin Pixeline und meinem Pferd Blue leben mein Partner und ich nördlich von Berlin direkt am Wald. 

Botschaft an meine Leser

Liebe Leser*innen,

die Protagonistin meines neuen Buches "Lea und das blaue Glück" auf ihrem Weg zu begleiten, fühlte sich an, als ob ich einem Film zuschaute, der sich in meinem Innersten öffnete  und den ich für Euch aufschrieb.

Dabei spürte ich selbst genau, wie es Lea ging und ich war hin und hergerissen zwischen all dem, was Lea passierte und ihr begegnete.

Lea zeigt mir bereits jetzt in meinem Inneren den Anfang eines Fortsetzungsfilmes, doch zuerst einmal möchte ich gern wissen, wie es Euch mit Leas Reise geht.

Herzliche Grüße Wiebke W.


Alle Bücher von Wiebke Wiedeck

Cover des Buches Lea und das blaue Glück (ISBN: 9783982119410)

Lea und das blaue Glück

 (12)
Erschienen am 21.11.2020
Cover des Buches Das belebte Leben (ISBN: 9783982119403)

Das belebte Leben

 (11)
Erschienen am 30.09.2019

Neue Rezensionen zu Wiebke Wiedeck

Cover des Buches Lea und das blaue Glück (ISBN: 9783982119410)S

Rezension zu "Lea und das blaue Glück" von Wiebke Wiedeck

Gänsehautmomente
saskia_booksvor 2 Monaten

Rezension💙



📖Titel: Lea und das blaue Glück

📖Autorin: Wiebke Wiedeck

📖Verlag: Wiedeck Verlag 

📖Seitenanzahl: 115

📖Preis: 20,99 €

📖Inhalt:

Eine junge Frau, ein Fahrrad und ein Adler. So beginnt ein Weg, auf dem nicht nur ein Familiengeheimnis gelüftet wird, sondern auch die Erkenntnis reifen darf, dass alles miteinander verbunden ist. Lea ist mit ihren siebzehn Jahren ganz schön stark, obwohl sie sich nicht so fühlt und alles in ihrem Leben schief zu laufen scheint. Als die ihr wichtigste Person plötzlich stirbt, scheint es zunächst, als bräche alles zusammen, und doch es ist der Anfang von etwas, das sie endlich zu sich selbst führt. Leas Erkennungszeichen ist eine blaue Mütze, unter der sie am liebsten unsichtbar wäre. Hin und her gerissen zwischen Wut und Traurigkeit beginnt sie, ihren eigenen Weg zu gehen. Der führt sie Richtung Meer und lässt sie auf Menschen treffen, die auf überraschende Weise miteinander verbunden sind. Ein Adler weicht nicht von ihrer Seite, bis sie wieder befreit atmen kann. Was Lea am Ende für sich verstanden hat ist weit mehr, als nur die Zusammenhänge in dieser Welt.


📖Meinung: 

Als ich angefangen habe dieses Buch zu lesen, war mir noch gar nicht richtig bewusst, auf welche Reise ich mich begeben würde. 


Der Klappentext, der Titel und das Cover haben mir zwar schon verraten, dass es bestimmt ein sehr berührendes Buch sein wird, aber womit ich nicht gerechnet habe, war die Gänsehaut, die mich die vielen Seiten über begleitet hat. 

Ich habe Leas Gedanken nicht nur verstanden, ich habe sie auch gefühlt. 

Leas Vater verstarb bereits vor ihrer Geburt, weswegen ihre Mutter in ein Loch gefallen ist, aus dem sie noch heute - 17 Jahre später - noch nicht herausgefunden hat. 

Sie ist mehr tot als lebendig - verbringt ihre Lebensstunden lediglich in ihrem Haus, nein, viel mehr zurückgezogen wie in einem Kokon, aus dem sie sich nicht auszubrechen traut und es irgendwann auch gar nicht mehr schafft, egal viel oft Lea sie anfleht ihr doch endlich eine richtige Mutter zu sein.


Lea ist quasi seit Geburt an auf sich allein gestellt. Ihre einzige Unterstützung findet sie in ihrer Oma, die so gut es geht um sie sorgt ... bis sie eines Tages verstirbt. 

An dieser Stelle droht Lea zu zerbrechen und bricht kurzerhand auf: mit leichtem Gepäck schwingt sie sich auf ihr Fahrrad. Eine Endstation gibt es nicht. 

Das einzige was sie leitet ist ein Adler hoch am Himmel und die Frage in ihrem Bauch: „Was ist Glück?“


Ich konnte meine Augen nicht von den Zeilen lösen, sodass ich das Buch prompt in einem Lauf durchgelesen hatte. Mich beschäftigte zu sehr Leas Reise, als dass ich mich anderen Dingen widmen konnte. Die Autorin Wiebke Wiedeck versteht sehr viel von ihrem Handwerk, so viel kann ich euch sagen, denn Leas Geschichte wird euch erst dann in Ruhe lassen, wenn ihr ehrenvoll bis zum Ende gelesen habt ! 


Das Buch hat mich durch einen Wirbelsturm an Emotionen gejagt: Mitleid durch Leas Schicksal, Trauer wegen den Umständen, Schock aufgrund schlimmer Ereignisse, die Lea erleben wird, Wut auf diese Menschen und ganz zum Schluss: Hoffnung, Glück und Vertrauen darauf, dass jeder von uns das Glück bereits in sich trägt.


Zum Ende aber noch eine Frage an euch:

Welche Farbe hat das Glück?


Für mich zeigt sich Glück in allen Farben dieser Erde.


📖Fazit:

Gänsehautmomente.

Es ist eine Geschichte über das Leben und die Suche nach Glück und schlussendlich die herzzerreißende Erkenntnis, dass das Glück schon immer an unserer Seite war.

Unglaublich schön !



Insgesamt: 5 / 5 Sterne🌟

Kommentare: 1
1
Teilen
Cover des Buches Lea und das blaue Glück (ISBN: 9783982119410)

Rezension zu "Lea und das blaue Glück" von Wiebke Wiedeck

" DIESES BUCH IST DEFINITIV EIN MUSS IN JEDEM BÜCHERREGAL "
Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Monaten

Kurzbeschreibung:

Eine junge Frau, ein Fahrrad und ein Adler. So beginnt ein Weg, auf dem nicht nur ein Familiengeheimnis gelüftet wird, sondern auch die Erkenntnis reifen darf, dass alles miteinander verbunden ist.

Ich fand dieses Buch sehr schön. Es sprach mir total aus dem Herzen und ich konnte mich gut in dieses Buch hineinzuversetzen (da ich eine Tochter habe die fast 17).

Kommentare: 1
1
Teilen
Cover des Buches Lea und das blaue Glück (ISBN: 9783982119410)C

Rezension zu "Lea und das blaue Glück" von Wiebke Wiedeck

Annette und das Buchglück
cheshirecatannettvor 10 Monaten

In „Lea und das blaue Glück“ von Wiebke Wiedeck habe ich eine Geschichte gefunden, die mir Glück in meinen Alltag gebracht hat. Indem ich mir durch Lea nochmal selbst die Fragen gestellt habe, was für mich Glück ist – welche Farbe Glück für mich hat, wer und was Glück in meinem Leben ist, wie es riecht und schmeckt und wie es sich anfühlt. Die kurze Erzählung ist zauberhaft. Ihr Zauber entfaltet sich auf verschiedenen Ebenen: die Figuren selbst sind, obwohl wir hier keinen dicken Wälzer vor uns haben, gut ausgearbeitet. Aber noch viel wichtiger: die Personen und Handlungen sind alle miteinander verbunden – ein großes Netz spannt sich über die Welt aus „Lea und das blaue Glück“. Als Leser fragte ich mich deshalb, ob wohl auch ein solches Netz über meinem eigenen Leben schwebt? Für mich aus meiner Perspektive nicht immer sichtbar, welche Punkte miteinander verknüpft sind, aber für das Universum etwas ganz Natürliches und für einen „Leser“ über mir, der das Buch über mein Leben liest, am Ende alles erleuchtend. Für mich entscheidend dafür, wie die Magie sich überhaupt entwickeln kann, ist der Schreibstil der Autorin, Wiebke Wiedeck. Ihre Worte lassen die Erzählung schweben und ich würde es so beschreiben, dass ich in vielen Szenen das Gefühl hatte, eine Serie oder einen Film zu schauen. Metaphern, Personifikationen und Leitsymbole (im wahrsten Sinne des Wortes wird die Hauptfigur geleitet) sind wunderbar eingesetzt und machen die Geschichte aus. Ich möchte zur Handlung selbst nicht viel verraten. Was ich nur schön finde, ist dass wir hier sehr viele Themen auf wenig Seiten vorfinden, ohne dass irgendwas gewollt oder gequetscht wirkt. Themen aus dem Leben – tragische Geschehnisse, Schicksalsschläge, alltägliche Probleme, moderne Veränderungen unserer Zeit, verschiedene Familienkonstrukte… Das Leben eines jeden Menschen, der Weg eines jeden Individuums, ist verschieden. Jeder muss ihn für sich selbst finden und gehen und sich dabei neue Fragen stellen, Entscheidungen treffen und sein eigenes Glück finden – vielleicht sogar erschaffen. Viele kennen das berühmte Zitat: „Ist das Leben nicht schrecklich schön? - Ja, schrecklich und schön.“ Oh, wie oft ich daran denken musste, während ich die verschiedenen Perspektiven in dieser Geschichte gelesen habe. Ein weiterer Punkt, der mir sehr gut gefallen hat: die fließenden Perspektivwechsel – manchmal nur ganz kurze Einblicke in Köpfe von Nebenfiguren, die jedoch viel im Leser bewirken. Vor Augen wird einem in jedem Fall geführt, dass wir Menschen fragile Wesen sind, dessen Leben sich von jetzt auf gleich ändern kann – dass manche Geschehnisse nicht in unserer Macht liegen, sondern in den Händen des Universums, des Schicksals? (Bei solchen Stellen habe ich auch die ein oder andere Träne verdrückt.) 

Aber – und dieses aber ist sehr wichtig - dass es in unserer Macht liegt, wie wir das Leben weiterleben, nachdem etwas Unvorhergesehenes passiert ist. Vor allen Dingen sollte man die Augen und vor allem das Herz öffnen oder offen lassen – um die Zeichen des Lebens wahrzunehmen. Wie ich letztens schon geschrieben habe: man sollte niemals sein Herz missachten, indem man spürt, was es braucht und ihm trotzdem das Gegenteil geben. Hinzu kommt: die Menschen um einen herum tragen auch alle ihre Päckchen und manchmal verstehen wir vielleicht ihre Handlungen und Gefühle nicht – bis wir ihre wahre Geschichte und Gedanken kennen. Deshalb sollte man immer versuchen, sich mit seiner Umwelt in Verbindung zu setzen – um das feine Netz besser erkennen zu können.

Wir entwickeln uns ständig – nicht nur als Kinder und Jugendliche – nein auch noch im Erwachsenenalter. Wir und auch unsere Umgebung. Und daraus bildet sich stetig ein neues großes Ganzes und all das steckt in diesem kleinen, blauen Buch.  

Frau Wiedeck schrieb mir in der Leserunde: "Ich selbst sehe das Leben inzwischen als Weg. Es geht nicht ums Ankommen. Es geht darum, wie wir den Weg gehen. Und dass wir ihn gehen. Und nicht stagnieren. Und ja, wenn wir uns verlaufen, können wir einfach umkehren und eine andere Richtung wählen. Das macht das Menschsein aus.“ Und ich finde, dass sie auch genau das auf ganz verschiedene Weisen in die Geschichte eingewoben hat. Und ich bin dankbar für den Austausch mit ihr und dafür, dass ich diese schöne Geschichte lesen durfte, die mich in meiner bisherigen Sicht auf mein Leben sehr bestärkt hat. Genau solche Bücher liebe ich. Und ich denke, dass diese Erzählung viele Menschen inspirieren kann. 

Die Farbe des Glücks war für mich immer Grün. Jetzt sind viele blaue Flecken dazu gekommen. Und irgendwie auch gelbe.  

Kommentare: 2
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Ich möchte mit Euch in dieser Leserunde die Entstehung meines ersten Romans feiern. 

Lea ist auf der Suche nach dem Glück. Auf der spannenden Reise mit vielen Überraschungen wird nicht nur ein Familiengeheimnis gelüftet, sondern Lea versteht, dass alles miteinander verbunden ist.

Lea ist anders als die anderen. Bist Du das vielleicht auch? Dann lass uns die Reise gemeinsam antreten.

Dies ist mein zweites Buch und mein erster Roman - und bereits die Leserunde zu dem Buch "Das belebte Leben" habe ich so sehr genossen, dass ich immer noch gern daran zurückdenke. 

Worum geht es in diesem Buch?

Eine junge Frau, ein Fahrrad und ein Adler. So beginnt ein Weg, auf dem nicht nur ein Familiengeheimnis gelüftet wird, sondern auch die Erkenntnis reifen darf, dass alles miteinander verbunden ist.

Lea ist mit ihren siebzehn Jahren ganz schön stark, obwohl sie sich nicht so fühlt und alles in ihrem Leben schief zu laufen scheint. Als die ihr wichtigste Person plötzlich stirbt, scheint es zunächst, als bräche alles zusammen, und doch es ist der Anfang von etwas, das sie endlich zu sich selbst führt.

Leas Erkennungszeichen ist eine blaue Mütze, unter der sie am liebsten unsichtbar wäre. Hin und her gerissen zwischen Wut und Traurigkeit beginnt sie, ihren eigenen Weg zu gehen. Der führt sie Richtung Meer und lässt sie auf Menschen treffen, die auf überraschende Weise miteinander verbunden sind. Ein Adler weicht nicht von ihrer Seite, bis sie wieder befreit atmen kann. Was Lea am Ende für sich verstanden hat ist weit mehr, als nur die Zusammenhänge in dieser Welt.

____________________

Ich freue mich sehr darauf, mit Euch gemeinsam Lea auf ihrem ungewöhnlichen Weg zu folgen.

Mit der Bewerbung erklärst Du Dich zur Teilnahme an der Leserunde und im Anschluss zur Erstellung einer Rezension bereit. (Toll wäre auch eine Rezension bei Amazon ;-)

Bitte bewerbt Euch nur, wenn Ihr wirklich die Zeit und die Lust habt, Euch in dieser Leserunde einzubringen.


274 BeiträgeVerlosung beendet

Hiermit eröffne ich eine Leserunde zu meinem Buch "Das belebte Leben". Es ist ein autobiographisches Sachbuch und vielleicht etwas anders, als Bücher, die Du bisher gelesen hast. Du wirst es mögen, wenn Du offen bist für Selbstreflektion, auf der Suche bist nach einem erfüllten Leben, tief eintauchen möchtest in ein anderes Leben und Antworten suchst auf die eine oder andere Frage in Dir selbst.

Liebe Leser/innen,

ich freue mich sehr, hier auf dieser Plattform mit Euch in die Diskussion zu kommen und Reflexionen zu meinem Buch "Das belebte Leben" zu erhalten.

Ich habe an diesem Buch 10 Jahre geschrieben, und wenn es auch nicht mein Einziges bleiben wird (es sind schon weitere in der Schublade ;-)), ist es doch eine Art Lebenswerk. Dieses Buch entstand nicht durch eine Idee, die mir kam, und über die ich Lust hatte zu schreiben, nein, dieses Buch entstand mit dem Leben. Ich schrieb auf, was passierte. Mir und anderen Menschen, die mir in dieser Zeit begegnet sind.

Während ich das Buch schrieb, und dieses Schreiben fühlte sich wie ein innerer Auftrag an, fühlte ich, dass es irgendwie alles am Ende auf ein Ziel hinauslaufen wird - ein Ziel, dass sich inzwischen in der ganzen Gesellschaft zeigt. Neugierig geworden?

_______________________________


Ist das Leben für Dich ein Geschenk? Wenn nicht, warum nicht?

Was ist Dir im Leben wirklich wichtig? Warum kann ein Schritt zurück ein Schritt nach vorn sein? Wie ist es möglich, nach einem kompletten Zusammenbruch stärker als zuvor zu sein?  Was kann ein Pferd einem Menschen beibringen? 

Dies alles sind Fragen, denen ich in dem Buch auf den Grund geht. Offen und beherzt finde ich in Asche Gold, in Problemen Lösungen, in Dunkelheit Licht. Wo wohnt die Hoffnung? In uns selbst! 

Ich möchte mit diesem Buch Leser*innen ermutigen, den Weg ins eigene Ich zu finden. Klarheit entsteht durch Fragen – diese werden Dir in diesem Buch immer wieder begegnen. Sie helfen, Muster aufzuspüren, die uns manchmal im Weg stehen, um uns diesen Mustern zu stellen. 

____________________________

Um in den Lostopf für ein Leseexemplar zu kommen, beantwortet mir doch bitte folgende Frage:

Hattest Du bereits jemals in Deinem Leben eine Krise?

Mit ein wenig Glück gewinnst Du eines der signierten 10 Freiexemplare. Mit der Bewerbung erklärst Du Dich zur Teilnahme an der Leserunde und im Anschluss zur Erstellung einer Rezension bereit. (Toll wäre auch eine Rezension bei Amazon ;-)) Für weitere Infos und News folgt mir gerne auf meinem YouTube Kanal 

https://www.youtube.com/channel/UClvFGS1ou2Kgx0BW15ev53A,  oder auf Instagram https://www.instagram.com/wiedeckwiebke/ oder auf www.wiebkewiedeck.de. Über eine Mail an info@wiebkewiedeck.de kannst Du Dich auch gern in mein Impulsletterverzeichnis aufnehmen lassen. Da ich mich für Emotionale Intelligenz, Gleichberechtigung, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Tierschutz einsetze, erhältst Du in diesen Impulslettern Anregungen und Informationen zu diesen Themen und Themen, die mich auch sonst bewegen.


Ich freue mich sehr auf Euch!!!


Herzlich

Wiebke Wiedeck

P.S. In dem Video unten seht Ihr den Film zu meinem Buch "Das belebte Leben". Ich habe ihn selbst entwickelt, mit meinem Sohn geschnitten und den Text selbst eingesprochen. Die meisten Fotos sind in diesem Film von mir und die Videosequenzen des Filmes auch selbst aufgenommen.
Viel Spaß beim Anschauen.




262 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Wiebke Wiedeck wurde am 17. April 1965 in Greifswald (Deutschland) geboren.

Wiebke Wiedeck im Netz:

Community-Statistik

in 25 Bibliotheken

von 18 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks