Wieland Giebel Berlin - damals und heute

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Berlin - damals und heute“ von Wieland Giebel

Die Metamorphose einer Stadt: Das »alte« Berlin wurde im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört. Der großformatige Fotoband »Berlin – damals und heute« lädt Sie ein auf eine Zeitreise der besonderen Art: Tauchen Sie in die historische Stadt vor der Zerstörung ein – und heute, im neuen Berlin, wieder auf! Mehr als 40 bedeutende Berliner Orte und ihre Geschichte werden lebendig – fotografiert aus derselben Perspektive. Faszinierende, teils wenig bekannte Bilder zeigen das Gesicht der alten und der neuen Weltstadt. Zum Vergleichen jeweils nebeneinander auf einer großen Doppelseite. Alle Bilder mit Erläuterungen in vier Sprachen.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Berlin - wie es war und wie es ist

    Berlin - damals und heute
    sabatayn76

    sabatayn76

    20. May 2016 um 22:43

    Inhalt: 'Berlin damals und heute' beinhaltet Fotografien vom Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts, die Bildern aus der Neuzeit gegenübergestellt werden. Zu den Fotografien werden Informationen über das Motiv und seine Entwicklung in sehr kurzen Legenden geboten, welche in sechs Sprachen abgedruckt sind. Mein Eindruck: Ich liebe alte Fotografien von Städten, vor allem wenn ich die Orte selbst kenne und wenn die alten Ansichten neuen gegenübergestellt werden, so dass man direkt sieht, wie sich die Orte über die Jahrzehnte hinweg gewandelt haben. Da ich gerade nach Berlin gezogen bin, finde ich das in diesem Fall besonders schön, da ich derzeit die Stadt erkunde und entdecke. Die alten Fotografien sind einfach wunderbar und vermitteln eine einzigartige Stimmung. Beim Vergleich mit den neueren Fotos zeigt sich ganz klar, wie die Zeit, die Moderne und vor allem der Zweite Weltkrieg die Stadt verändert haben. Der Fokus liegt eindeutig auf den Bildern, denn die Texte sind sehr knapp gehalten. Es gibt zudem keine Einführung und keine Schlussbetrachtung, sondern tatsächlich 'nur' die Legenden zu den Bildern. Wer hier mehr wissen möchte, muss im Internet oder in anderen Büchern nachlesen. Mein Resümee: Eine spannende Zeitreise, wobei der Fokus auf den Bildern, nicht auf den Texten liegt.

    Mehr