Wild Ralph F.

 3.8 Sterne bei 10 Bewertungen
Autor von 24 Stille Nacht.

Alle Bücher von Wild Ralph F.

Wild Ralph F.24 Stille Nacht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
24 Stille Nacht
24 Stille Nacht
 (10)
Erschienen am 10.11.2015

Neue Rezensionen zu Wild Ralph F.

Neu
Stelze74s avatar

Rezension zu "24 Stille Nacht" von Wild Ralph F.

Kurzweilig, spannend, bewegend!
Stelze74vor 3 Jahren

Mir hat dieses Buch richtig gut gefallen!
Die Geschichte hat einen eigenen, speziellen Aufbau, der Spaß macht.

Ein Serientäter tötet jedes Jahr an Heiligabend. Nur an Heiligabend! 
Seine Opfer sind Personen, die am 24.12. Geburtstag haben.
Der erfahrene Kommissar Weller tappt viele Jahre im Dunkeln, da es keinerlei Spuren gibt.
Zusammen mit seinem neuen Kollegen Stefan und der jungen Kollegin Veggi möchte er den Täter zur Strecke bringen....

Rückblickend wird immer ein "Weihnachtsmord" abwechselnd mit dem Bericht des Täters über seine Kindheit im Internat und sein Leben erzählt. 
Diese Wechsel zwischen den Taten und den Hintergründen, die dazu führten, fand ich persönlich sehr spannend und gut umgesetzt. 
Die Lage spitzt sich zu, der Täter verliert die Kontrolle über sich und die Zeit läuft gegen die Polizei. 

Gut gefallen hat mir auch die Freundschaft unter den Polizisten. Der "alte Platzhirsch", der kurz vor der Pensionierung steht, respektiert den "Neuen" und bereitet ihm einen guten Einstieg. Dafür hat er die Treue von Stefan und Veggi gewonnen, die mit ihm praktisch eine neue Familie gründen und so sein "Rentnerdasein" noch mehr genießen lassen.

Auch der Schluss des Buches und die Ergreifung des alten Direktors machen die Geschichte rund, die Opfer erfahren endlich, wenn auch erst nach Jahrzehnten, Gerechtigkeit. 

Alles zusammen ergibt 5 Sterne! :-)  

Kommentieren0
3
Teilen
K

Rezension zu "24 Stille Nacht" von Wild Ralph F.

Leider enttäuschend...
Kandidavor 3 Jahren

Jedes Jahr an Heilig Abend, dem 24. Dezember, geschehen in dem Städtchen Schwäbisch Gmünd Morde. Die Ermordeten haben am 24. Dezember Geburtstag oder gehören zum Umfeld eines sog. „Sonnenkindes“, eines am Heilig Abend geborenen. Spuren hinterlässt der Mörder nie, über Jahre.

Ein neues junges Ermittlerteam, Stefan Passlack und Michaela Pelongrin, genannt „Veggie“ sollen dem kurz vor der Pensionierung stehenden Kommissar Sigurd Weller unterstützen.

Soweit eine Geschichte mit Potenzial. Hört sich gut an. Leider hat sich der Autor entschlossen, die Handlung in knapp über 200 Seiten zu packen. Ein Fehler, denn so ist leider eine Tiefe in der Geschichte nicht entstanden. Alles bleibt flach. Ein Psychogramm des wirklich interessanten Täters und seiner Motive bleibt aus.

Dagegen erfährt der Leser viel über das Liebesleben des jungen Ermittlerpaares. Hier wäre weniger mehr gewesen.

Auch der zweite Handlungsstrang – Jugend und Kindheit des kleinen Lothar – bleibt blass und ohne Tiefe. Warum steckt die Mutter ihr Kind in ein Internat und bricht den Kontakt zu ihm fast gänzlich ab?

Das Internatsleben wird nicht mit Leben gefüllt. So lernen wir lediglich den Direktor, seine Sekretärin und Lothars Freund Thomas kennen. Keine anderen Schüler, keine anderen Lehrkräfte, nichts, was uns Aufschluss über das Leben in diesem Internat bringen könnte.

Fazit: die Geschichte rund um den 24. Dezember, Heilig Abend, den Morden und das Warum des Täters hätte eine gute, spannende Geschichte geben können, wenn der Autor sich getraut hätte, die Fakten mit Leben zu füllen und sich gut und gern 200 Seiten mehr gegönnt hätte.

 

Kommentieren0
1
Teilen
Pelikanchens avatar

Rezension zu "24 Stille Nacht" von Wild Ralph F.

Nicht gut umgesetzt
Pelikanchenvor 3 Jahren

Lothar wurde am 24. Dezember als Sonnenkind geboren, am Tag des Herrn. Doch so sonnig ist seine Kindheit leider nicht geblieben, denn als er 10 Jahre alt ist, trennen sich die Eltern. Er entscheidet sich dafür bei seiner Mutter zu bleiben und danach hört er von seinen Vater nie wieder etwas. Lothars Mutter hat zu diesem Zeitpunkt auch schon einen Freund, der auch der Trennungsgrund war und möchte mit ihm und Lothar in Spanien neu anfangen.Da habe ich auch nicht ganz Verstanden, warum Lothar die Schuhe von ihrem Liebhaber unten im Flur stehen gesehen hat, als er Mittags von der Schule Heim gekommen ist, denn welcher Liebhaber macht das? Seine Mutter möchte eigentlich das er versucht mit den neuen Mann im Haus gut aus zukommen, aber irgendwie sieht Lothar es von Anfang an eher so, wie wenn sich seine Mutter automatisch gegen ihn entscheidet, wenn sie für ihren jetzigen Freund ist? 
Zu diesem Verlauf der Geschichte muss ich aber zugeben das ich ihn einfach nicht verstehe und warum es dann plötzlich so schnell ging, das man sich dazu entschieden hat, das Lothar ins Internat geht? Ich hatte Anfangs schon den Eindruck, das seine Mutter ihn über alles liebt und warum sie plötzlich so kalt zu ihrem Sohn ist, der aber ja auch nicht mit ihr reden möchte? Die Beziehung zwischen einer liebenden Mutter und einem liebenden Kind war von einen Moment auf den anderen einfach nicht mehr da?
In diesem Internat geht Lothar durch die Hölle, er und auch die anderen Kinder werden vom Direktor misshandelt und missbraucht.

Als Erwachsener öffnet sich dann aber Lothar einer Prostituierten und es tut ihm wirklich gut das alles von der Seele zu reden.

Seit einigen Jahren gibt es immer am 24. Dezember rätselhafte Morde, doch seit Jahren haben die Ermittler keinen Zusammenhang zwischen den Opfern gefunden. Erst Jahre später bemerkt dann mal jemand wie Passlack, der bald der Nachfolger von Kommissar Weller wird, weil der in Rente geht, das die Opfer alle an einen 24.12. Geboren sind ( leider nicht gerade Glaubhaft für mich ).

Leider konnte mich das Buch von Anfang an nicht begeistern, weil mir vieles zu unlogisch war. Auch die Polizeiarbeit war sehr unrealistisch und ich habe sie nicht wirklich verstanden. Da ziemlich schnell klar war, wer die Morde begeht, war das Buch für mich auch nicht spannend und Lothars traurige Kindheit im Internat war mir mit viel zu wenig Gefühlen geschildert, auch wenn ich da keine Details gewollt hätte, aber eben mehr Emotionen. Was der Auslöser für seine Taten war und was er für ein Leben geführt hat, das hätte mich auch interessiert, dafür hätten einige erotische Betriebsamkeiten etwas gekürzt werden können. Die Charaktere waren mir eigentlich alle zu farblos und haben der Geschichte kein leben eingeflößt. Schade, denn der Klappentext hat mich wirklich angesprochen und auch das Cover gefällt mir gut. Ich vergebe 2 Sternchen, weil die Grundidee nicht schlecht ist, aber Ralph F. Wild es leider nicht geschafft hat, sie umzusetzen. Der Schreibstil wäre eigentlich angenehm gewesen.

Kommentieren0
23
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
DIGITALPUBLISHERS_Verlags avatar
Liebe Thriller-Fans,

wir starten eine Leserunde zu dem neuen Thriller "24 Nächtliche Stille" von Ralph F. Wild! 
 Neugierig? Dann macht mit! Wir freuen uns auf Euch!

Wir verlosen wir 20 Freiexemplare im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen! Bewerbungsschluss ist der 30. März 2016.

Worum es geht? Lothar ist ein „Sonnenkind“, wurde er doch am 24. Dezember geboren – am Tag des Herrn. Sein Glück zerbricht als er ins Internat geschickt wird. Vom Direktor drangsaliert und missbraucht, verliert Lothar seine kindliche Unschuld, eine Würde und Lebensfreude. Szenenwechsel: Seit Jahren erschüttert die älteste Stauferstadt Schwäbisch Gmünd eine Mordserie, die ihren grausamen Höhepunkt immer an Heiligabend findet. Die sogenannten „Sonnenkinder“ bringen Kommissar Sigurd Weller und seine Kollegen jedoch schon bald auf eine heiße Fährte.

Ihr möchtet schon mal reinlesen? Hier geht es zum kostenlosen Appetizer.

Zum Autor: Ralph F. Wild, Jahrgang 1971, ist in Esslingen am Neckar geboren. Der ausgebildete Journalist machte sich zunächst einen Namen als Sportredakteur einer Lokalzeitung in Schwäbisch Gmünd. 2007 schlug er beruflich neue Wege ein und wechselte in die Automobilbranche, zum Audi-Partner WWG Autowelt. Parallel betätigt sich Ralph F. Wild aber weiterhin als freier Journalist und Moderator. Der erste Gedanke zum »Realmord« kam ihm im Jahr 2011 bei einem Urlaub mit seiner Familie an der Côte d Azur. St. Tropez, Fréjus, St. Raphaël die französischen Küstenstädte und auch Monaco sind für ihn längst zur zweiten Heimat geworden. Kein Wunder, dass er die Filmmetropole Cannes als Kulisse für sein Erstlingswerk wählte. Momentan arbeitet der Autor an einem weiteren Krimi. Zudem werden von ihm in Kürze ein Kinderbuch sowie ein historischer Roman fertiggestellt. Ralph F. Wild wohnt in Durlangen, ist seit zwölf Jahren mit seiner Frau Larissa verheiratet und hat drei Kinder.

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
Zur Leserunde
DIGITALPUBLISHERS_Verlags avatar
Liebe Lovelybooks-Freunde und Thriller-Fans,

wer von Euch hat Interesse an einer Leserunde mit dem Thriller "Realmord von Ralph F. Wild mitzumachen? Einem Thriller der Extraklasse: Fesselnde Verfolgungen, überraschende Wendungen, temporeiche Szenen - das ist Spannung pur. Und - aus einer Thriller-Fiktion Wirklichkeit werden zu lassen? Wie wäre das? Ein Regisseur, der sich unsterblich machen will und ein Multimilliardär, der zum Spielball wird? Neugierig? Dann macht mit! Wir freuen uns auf Euch!

Wir verlosen wir 40 Freiexemplare im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen! Bewerbungsschluss ist der 17. Februar 2016.

Worum es geht? Der erfolgreiche Ölmagnat und Multimillionär Frank Mellendorf wird zur Hauptfigur in einem schmutzigen Spiel des berühmten Film-Regisseurs Michael Mc Lorey. Dieser will seinen letzten großen Coup landen: Ein Film der auf brutale Weise Fiktion Wirklichkeit werden lässt. Dort, wo Mellendorf Entspannung sucht - in Cannes an der französischen Côte d Azur - gerät der deutsche Unternehmer und Topmanager in den schlimmsten Albtraum seines Lebens. Bis die Welt ahnt, wie weit die Gier Mc Loreys nach Ruhm und Unsterblichkeit gehen wird, gibt es für die Opfer meist kein Entrinnen mehr. Fesselnde Verfolgung eines zu Unrecht Gehetzten, durchdachte Wendungen, temporeiche Szenen und überraschende Entwicklungen garantieren Spannung pur.

Ihr möchtet schon mal reinlesen? Hier geht es zum kostenlosen Appetizer.

Zum Autor: Ralph F. Wild, Jahrgang 1971, ist in Esslingen am Neckar geboren. Der ausgebildete Journalist machte sich zunächst einen Namen als Sportredakteur einer Lokalzeitung in Schwäbisch Gmünd. 2007 schlug er beruflich neue Wege ein und wechselte in die Automobilbranche, zum Audi-Partner WWG Autowelt. Parallel betätigt sich Ralph F. Wild aber weiterhin als freier Journalist und Moderator. Der erste Gedanke zum »Realmord« kam ihm im Jahr 2011 bei einem Urlaub mit seiner Familie an der Côte d Azur. St. Tropez, Fréjus, St. Raphaël die französischen Küstenstädte und auch Monaco sind für ihn längst zur zweiten Heimat geworden. Kein Wunder, dass er die Filmmetropole Cannes als Kulisse für sein Erstlingswerk wählte. Momentan arbeitet der Autor an einem weiteren Krimi. Zudem werden von ihm in Kürze ein Kinderbuch sowie ein historischer Roman fertiggestellt. Ralph F. Wild wohnt in Durlangen, ist seit zwölf Jahren mit seiner Frau Larissa verheiratet und hat drei Kinder.

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
Zur Leserunde
I

Liebe LeserInnen!

Wir laden euch herzlich zu unserer neuen Leserunde ein. Wir verschenken zehn Print-Exemplare des Buches von Ralph F. Wild: 24 Stille Nacht

Zum Inhalt des Buches:

Lothar ist ein »Sonnenkind«, wurde er doch am 24. Dezember geboren – am Tag des Herrn.

Doch sein Glück zerbricht jäh, als seine Eltern sich trennen und seine Mutter ihn daraufhin ins Internat schickt. Nur sein Mitbewohner Thomas ist ihm dort ein Freund.

Vom Direktor drangsaliert und missbraucht, verliert Lothar nicht nur seine kindliche Unschuld, sondern auch all seine Würde und Lebensfreude.

Szenenwechsel: Schon seit Jahren erschüttert die älteste Stauferstadt Schwäbisch Gmünd eine Mordserie, die ihren grausamen Höhepunkt immer an Heiligabend findet.

Kommissar Sigurd Weller beißt sich an diesem Fall die Zähne aus, und das kurz vor seiner Pensionierung. Wird er mit seinem jungen Kollegen Stefan Passlack und der aufgeweckten Polizeianwärterin Michaela Pelongrin, genannt Veggi, seinen letzten Fall aufklären können? Die sogenannten »Sonnenkinder« bringen das Trio schon bald auf eine heiße Fährte.


Zum Autor:

 Ralph F. Wild wurde am 9. November 1971 in Esslingen am Neckar geboren. Der ausgebildete Journalist machte sich zunächst einen Namen als Sportredakteur einer Lokalzeitung in Schwäbisch Gmünd. 2007 schlug er beruflich neue Wege ein und wechselte in die Automobilbranche.

Hier hat er inzwischen seinen festen Platz beim Audi-Partner WWG Autowelt gefunden, arbeitet parallel aber weiterhin als freier Journalist und Moderator.

Als 2014 der erste Roman von Ralph F. Wild, der Krimi »Realmord«, im einhorn-Verlag erschien, war schnell klar: Projekt Nummer zwei wird nicht lange auf sich warten lassen. Im Herbst 2015 ist es nun soweit: Ralph F. Wild legt mit »24 – Stille Nacht, ruhe in Frieden« einen Thriller vor, der Gmünd in Aufruhr versetzen wird: Kommissar Sigurd Weller, der kurz vor seiner Pensionierung steht, nimmt seinen letzten großen Fall in Angriff, ausgerechnet vor dem Hintergrund der herrlichen Kulisse des Heilig-Kreuz-Münsters ...

Ralph F. Wild wohnt in Durlangen, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Bewerben könnt ihr euch bis einschließlich18.12.2015. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Wir freuen uns auf einen regen Austausch und eine schöne Leserunde mit euch. Die Runde wird vom Verlag und vom Autor begleitet.


Booky-72s avatar
Letzter Beitrag von  Booky-72vor 2 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 11 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks