Wilfried Eggers

 3.8 Sterne bei 9 Bewertungen

Alle Bücher von Wilfried Eggers

Paragraf 301

Paragraf 301

 (4)
Erschienen am 24.03.2010
Die Tote, der Bauer, sein Anwalt und andere

Die Tote, der Bauer, sein Anwalt und andere

 (3)
Erschienen am 01.02.2000
Die oder ich

Die oder ich

 (1)
Erschienen am 05.09.2011
Ziegelbrand

Ziegelbrand

 (1)
Erschienen am 01.04.2003

Neue Rezensionen zu Wilfried Eggers

Neu
Yurelias avatar

Rezension zu "Die Tote, der Bauer, sein Anwalt und andere" von Wilfried Eggers

Wilfried Eggers: »Die Tote, der Bauer, sein Anwalt und andere«
Yureliavor 5 Jahren

Selten habe ich ein seltsameres Buch gelesen.
Es geht um das Leben auf dem Land und um einen plötzlichen Mord in einer Bauersfamilie. Der offensichtliche Mörder wird festgenommen und dann passiert erst mal seitenlang gar nix.
Man lernt einzelne Charaktere und ihre Gedanken kennen. Ihre Gedanken und Probleme. Was im Prinzip nicht wirklich mit dem eigentlichen Fall zu tun hat. Denn dieser ist ja abgeschlossen! Das alles könnte man als »Geschwafel« zusammenfassen.
Dann werden endlich irgendwann die Gerichtsverhandlungen aufgenommen und es geht mit der Story voran.
Zwischendurch immer mal wieder Geschwafel... der Anwalt, der lieber lesen möchte, als arbeiten... Die Frau vom Polizisten, die sich scheiden lassen möchte... Unnötiges Zeugs, was mit der Geschichte nix zu tun hat. Geschwafel.
Und dann zwischendrin auch so Abschweifungen in die Vergangenheit. Das machte das Ganze zunehmend noch anstrengender. Die etlichen Schachtelsätze und abgeänderten Redewendungen machten das Ganze auch nicht angenehmer - eher noch zusätzlich verwirrend.
Noch dazu gab es keine Übersetzungshilfe, wenn Plattdeutsch gesprochen wurde. So etwas hätte ich mir gewünscht, da ich nicht jeden Satz verstanden habe. Zwar habe ich vieles aus dem Zusammenhang verstanden... Aber wie wird es Leuten gehen, die gar nix verstehen? Außen auf dem Buch steht auch nirgends drauf: »Achtung, beinhaltet plattdeutsche Sätze.«
Nein, ich konnte dem Buch nichts abgewinnen. Es war superanstrengend für mich und abends im Bett konnte ich mich überhaupt nicht auf die merkwürdigen Sätze in dem Buch einlassen.
Zumal ich das Ende auch noch frustrierend fand. Es wird wie versucht, hinter den Tathergang zu kommen, aber am Ende weiß doch nur das, was offensichtlich schon seit der Festnahme des vermeintlichen Mörders feststeht: Der »Mörder« sitz unschuldig im Gefängnis, will das so und verliert auch kein Wort über den Tathergang.
Da quält man sich durch über 300 Seiten und dann endet das Buch so frustrierend... Wozu dann der ganze Text dazwischen?
Unnötig, sinnlos, frustrierend. Ich kann nicht dazu raten, dieses Buch zu lesen. Verschwendete Energie in etwas, das man versucht zu verstehen und am Ende eh nicht verstehen kann, da nichts aufgeklärt wird.
Zwar hat es mich am Ende dann doch gepackt - aber das war so wenig, dass es nicht mal für einen zweiten goldenen Stern reicht.

Kommentare: 2
21
Teilen
Gospelsingers avatar

Rezension zu "Die oder ich" von Wilfried Eggers

Rezension zu "Die oder ich" von Wilfried Eggers
Gospelsingervor 7 Jahren

Eins ist klar: Einer landet in der forensischen Psychiatrie. Aber wer? Und warum? Welches Verbrechen passiert, und wer begeht es? Gibt es überhaupt ein Verbrechen?
Nach dem noch halbwegs klaren Anfang der Geschichte tun sich immer mehr Fragen auf. Wie hängen die verschiedenen Handlungsstränge zusammen, was haben die Protagonisten miteinander zu tun? Und, vor allem, wer von ihnen wird am Ende als Täter in der Psychiatrie enden? Der Rechtsanwalt, der von seinem Beruf die Nase voll hat und kurz vorm Durchdrehen ist? Der feindselige und prozessfreudige Bauer, dem es nichts ausmacht, dass sein Bulle auf den Nachbarn losgeht? Der Arbeitslose, der sich nach dem Tod der Mutter immer mehr zurückzieht und sich beobachtet fühlt?
Diese Geschichte baut sich auf wie ein Gewitter. Erst ist nur ein fernes Knistern in der Luft, dann spürt man die Bedrohung langsam immer näher kommen, bis sie sich dann explosionsartig entlädt.
Ein ganz ungewöhnlicher und genial komponierter Krimi, den man nicht aus der Hand legen kann.

Kommentieren0
15
Teilen
heberschs avatar

Rezension zu "Paragraf 301" von Wilfried Eggers

Rezension zu "Paragraf 301" von Wilfried Eggers
heberschvor 9 Jahren

Auf geschickte Art und Weise verknüpft der Autor das Schicksal eines abgewiesenen Asylbewerbers mit der aktuellen Geschichte nicht-islamischer Menschen in der Türkei, v.a. der Aleviten. Rechtsanwalt Peter Schlüter ermittelt nicht nur in der norddeutschen Heimat, sondern reist auch in die Türkei. Dort lernt er die verheerenden Folgen des türkischen Paragraphen 301 kennen. Absolut lesenswert!

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks