Wilfried Eggers Die oder ich

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die oder ich“ von Wilfried Eggers

Horst "Horschi" Kurbjuweit lebt im Schatten. Als Kind wurde er gehänselt, sein Vater war streng. Seine Freundin hat Schluss gemacht und vor Kurzem ist auch noch seine Mutter gestorben. Krank und einsam sitzt er in der elterlichen Wohnung am Küchentisch, liest in Pornoheften und beschreibt Zettel mit seinen Lebensplänen. Nun hat Horschi Post bekommen – schlechte Nachrichten. In ihm beginnt es zu arbeiten. Auch Rechtsanwalt Peter Schlüters Alltag erfährt eine kleine Erschütterung: Unter fadenscheinigen Gründen wird er zu Bauer Schlichtmann gerufen. Nur um gemeinsam mit dem Alten zu beobachten, wie Schlichtmanns verhasster Nachbar Rathjens fast von ein paar wütenden Bullen umgebracht wird. Zufall? Als Horschi im Schlafzimmer seiner toten Mutter eine Pistole findet und der zähe Rathjens wiederhergestellt ist, kreuzen sich die Wege aller: Es kommt zu einem unerwarteten und erschütternden Ende … Wilfried Eggers ist ein großartiger Erzähler und das Beste: Er erfindet nichts!

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die oder ich" von Wilfried Eggers

    Die oder ich
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    25. October 2011 um 15:32

    Eins ist klar: Einer landet in der forensischen Psychiatrie. Aber wer? Und warum? Welches Verbrechen passiert, und wer begeht es? Gibt es überhaupt ein Verbrechen? Nach dem noch halbwegs klaren Anfang der Geschichte tun sich immer mehr Fragen auf. Wie hängen die verschiedenen Handlungsstränge zusammen, was haben die Protagonisten miteinander zu tun? Und, vor allem, wer von ihnen wird am Ende als Täter in der Psychiatrie enden? Der Rechtsanwalt, der von seinem Beruf die Nase voll hat und kurz vorm Durchdrehen ist? Der feindselige und prozessfreudige Bauer, dem es nichts ausmacht, dass sein Bulle auf den Nachbarn losgeht? Der Arbeitslose, der sich nach dem Tod der Mutter immer mehr zurückzieht und sich beobachtet fühlt? Diese Geschichte baut sich auf wie ein Gewitter. Erst ist nur ein fernes Knistern in der Luft, dann spürt man die Bedrohung langsam immer näher kommen, bis sie sich dann explosionsartig entlädt. Ein ganz ungewöhnlicher und genial komponierter Krimi, den man nicht aus der Hand legen kann.

    Mehr