Bacons Finsternis

von Wilfried Steiner 
4,0 Sterne bei10 Bewertungen
Bacons Finsternis
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

katze267s avatar

Viel Wissenswertes über Leben und Werk Bacons, eingefügt in eine etwas depressive Rahmenhandlung, Finsternis auch dort

rewarenis avatar

Eine bildgewaltige Sprache, erzählt über das Leben und die Werke des Künstlers Francis Bacon

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Bacons Finsternis"

BRILLANTE MISCHUNG AUS KUNST-, LIEBES- UND SPANNUNGSROMAN
Arthur Valentin, Antiquar und Kunstliebhaber mit Hang zur Lethargie, wird nach fünfzehn Ehejahren von seiner Frau verlassen und fällt in ein tiefes Loch aus Selbstmitleid und Resignation. EIN GEWÖHNLICHER FALL VON MIDLIFE-CRISIS? NICHT, WENN FRANCIS BACON INS SPIEL KOMMT! Als Arthur eines Tages eher zufällig in eine Ausstellung des weltberühmten Malers stolpert, ist er sofort wie elektrisiert von dessen apokalyptischer Bilderwelt. Er beginnt, der Ausstellung quer durch Europa hinterherzureisen und trifft so überraschend auf seine EX-FRAU MIT IHREM NEUEN VEREHRER - der offenbar einen KUNSTRAUB plant …

DEN KUNSTRÄUBERN AUF DER SPUR!
Arthur nimmt die VERFOLGUNG auf, unterstützt von seiner LIEBENSWERTEN KOLLEGIN Maia aus dem Antiquariat, die ihm seit der Trennung eine moralische Stütze ist. Gemeinsam tauchen sie immer tiefer in die WELT VON KUNSTRAUB UND -FÄLSCHUNG ein und scheinen sich dabei näherzukommen - wäre da nicht noch Maias alte Liebe Thomas, der ihnen bei den Nachforschungen hilft, was Arthur ein Dorn im Auge ist!

EIN BUCH FÜR KUNSTLIEBHABER UND BACON-FANS
"Großartig die Beschreibungen der Bacons, beklemmend und gleichzeitig lustig der schwerverletzte Held", zeigt sich Starautor MARTIN SUTER begeistert. Mit "Bacons Finsternis" ist Wilfried Steiner eine ROMANTISCHE KOMÖDIE UND EIN GENIALER KUNSTROMAN in einem gelungen. Ein Muss für Kunstliebhaber und Bacon-Fans - und alle, die es noch werden wollen!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783709978672
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:Haymon Verlag
Erscheinungsdatum:20.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    katze267s avatar
    katze267vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Viel Wissenswertes über Leben und Werk Bacons, eingefügt in eine etwas depressive Rahmenhandlung, Finsternis auch dort
    Viel Wissenswertes, aber zu düster

    Arthur wird nach 15 Jahren von seiner Frau Isabel verlassen. Das stürzt ihn in eine tiefe Verzweiflung. Er verlässt zunächst wochenlang nicht seine Wohnung, will daheim sein, falls sie zurückkommt und überlässt sich seinem Kummer. Sein Antiquariat überlässt er seiner Freundin und Angestellten Maia, die dies allein führen muss. Als er endlich wieder seine Wohnung verlässt, gerät er in eine Bacon Ausstellung und ist sofort von seinen Bildern fasziniert. Er vertieft sich in dessen Leben und Werk, besucht Ausstellungen seiner Werke überall in Europa. Schliesslich begegnet er sogar Isabel, doch die ist mit dem dubiosen Lohmeier zusammen. Planen die beiden einen Kunstraub?

    Der Roman vermittelt eine ungeheure Fülle an Informationen über Bacon und sein Werk, seine Bilder werden genauestens beschrieben und analysiert. Durch den Kunstraubverdacht kommt etwas Spannung in die Geschichte ,der Sprachstil ist sehr ausgefeilt und die Beschreibungen treffend.

    Doch konnte ich mit der Hauptfigur kaum Sympathie entwickeln, er war zu sehr im Selbstmitleid versunken. Die Kombination aus dem depressiven Arthur und dem sehr düsteren Leben und Werk Bacons war für mich zu viel, ich konnte aus dem Lesen des Romans zwar viel Wissen über Bacon aber kaum Vergnügen und nur wenig Spannung ziehen.

    Doch mag dies ein subjektives Empfinden sein, daher vergebe ich 3 Sterne.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Jeanette_Lubes avatar
    Jeanette_Lubevor 2 Monaten
    Entweder man liebt dieses Buch oder eben nicht

    Dieses Buch erschien 2018 im Haymon Taschenbuch Verlag und beinhaltet 296 Seiten.
    Arthur, Antiquar und Kunstliebhaber aus Wien ist am Boden zerstört, da er aus heiterem Himmel von seiner Frau verlassen wird. Langsam kommt er aus seinem Jammertal heraus, nachdem er zufällig in eine Ausstellung des weltberühmten Malers Francis Bacon stolpert. Er reist, fasziniert von Bacons Bilderwelt, der Ausstellung quer durch Europa hinterher- und kommt nicht nur einem legendären Kunstraub auf die Spur, er entdeckt auch die Liebe neu.
    Also, der Schreibstil des Autors Wilfried Steiner hat mir schon ganz gut gefallen, wenn er auch ziemlich speziell ist. Die ganze Geschichte hat mich schon irgendwie in ihren Bann gezogen, aber ich fand sie trotzdem ganz schön weit hergeholt. Außerdem muss man ein ganz schönes Wissen über Francis Bacon und Siegfried Freud haben. Mir persönlich war die Geschichte etwas zu langatmig und auch ziemlich anstrengend, eben sehr speziell. Ist nicht so meine Literatur, die ich bevorzuge. Also, daher meine Einschätzung: Entweder man mag diese Geschichte oder eben nicht! Die Geschmäcker sind verschieden und das ist gut so!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    rewarenis avatar
    rewarenivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine bildgewaltige Sprache, erzählt über das Leben und die Werke des Künstlers Francis Bacon
    Lieben und leiden

    Arthur Valentin, der als Antiquar arbeitet, fällt aus allen Wolken, als ihn seine Frau Isabel nach vielen Ehejahren plötzlich verlässt. Er ist am Boden zerstört, da es scheinbar keine Anzeichen dafür gab. Dass ihre Ehe bereits im Alltagstrott  versunken ist, hat er nicht bemerkt. Er badet in Selbstmitleid, er vernachlässigt sein Antiquariat, das dank seiner Teilhaberin Maia trotzdem weiterläuft und er träumt immer wieder  von der schöne Zeit mit Isabel. Nie hätte er gedacht, dass er plötzlich wieder eine Lebensfreude verspürt, als er im Kunsthistorischen Museum eine Ausstellung des Malers Francis Bacon sieht. Die Bilder elektrisieren ihn und sein Ziel ist von nun an, jede Ausstellung in Europa zu besuchen. Als er in London zufällig auf Isabel und ihren neuen Geliebten Lohmeier in einer Bacon Ausstellung trifft und er ein Gespräch über einen möglichen Kunstraub mitanhört, ist sein Beschützerinstinkt und sein detektivischer Spürsinn erwacht. Seine treue und empathische Kollegin Maia lässt sich dabei auf ein waghalsiges Spiel ein und sie brechen sogar in der Hamburg Speicherstadt ein. Was sie dort finden, ist dann doch eine Überraschung für beide. Dass vieles nicht mit rechten Dingen zugeht, muss er im Laufe seiner ,,Ermittlungen´´ immer wieder erkennen. Aber am Ende weiß er was er nun will und auch Maia, die immer verschlossener und geheimnisvoller wurde, hat sich ihren Lebenstraum doch noch erfüllt.

    Der Roman ,, Bacons Finsternis´´ von Wilfried Steiner entführt den Leser in die düstere, erschütternde und ausdrucksstarke Welt des Malers Francis Bacon. Wer den Künstler nicht kennt, wird nach dem Roman das Gefühl haben, dass er dessen gesamte Lebens- und Liebesgeschichte kennt. Der Autor hat immer wieder tatsächliche Weggefährten des Künstlers in die Geschichte miteinfließen lassen. Es werden somit in dem Roman zwei Erzählstränge miteinander verbunden, die Geschichte von Arthur und der Einblick in das Leben von Bacon. Die Erlebnisse und das Schaffen von Bacon hat der Autor sehr gut recherchiert und seine bildgewaltigen Beschreibungen der Werke sind so intensiv, dass man sie direkt vor einem sieht. So wie die Bilder beschrieben werden wo viel Blut fließt, wo Figuren verstümmelt sind und der Eindruck entsteht es herrscht Tod und Vernichtung, muss man als Leser oft schlucken um die Eindrücke aufnehmen zu können. Der Protagonist Arthur ist ein Kunstmensch, der immer wieder in diversen Situtionen an berühmte Filme, Bilder oder auch an Liedtexten denkt. Da hat der Autor viele bekannte Maler, Bildhauer oder  Schauspieler eingebaut. Die Geschichte rund um Kunstraub, Fälschungen…. waren für mich jetzt nicht so spannend. Der Autor hat einen angenehmen und intensiven Schreibstil, wo man die Verletzlichkeit seiner Figuren in jeder Phase des Handelns spürt. Manchmal ironisch, manchmal hilflos, aber immer auf der Suche nach Glück und Erfüllung.

    ,, Bacons Finsternis´´ ist ein Roman für Kunstliebhaber und solche, die den von Alkohol und Glücksspiel verfallenen Künstler näher kennen lernen möchten.


    Kommentieren0
    52
    Teilen
    Kyogres avatar
    Kyogrevor 2 Monaten
    Bildgewandter Kunstroman

    Nach 15 Jahren trennt sich urplötzlich seine Partnerin Isabel von unserer Hauptfigur Arthur, und stürzt ihn damit in eine tiefe Krise. Durch Zufälligkeit trifft er auf einer Kunstausstellung die Werke von Francis Bacon, die ihm aus seinen Tiefpunkt langsam heraushelfen. Doch dann begegnet er auf einer dieser Ausstellungen ausgerechnet seine Ex-Frau Isabel und ihren neuen Partner Victor Lohmeier. Und allem Anschein nach planen die beiden einen Kunstraub. Worauf es die beiden abgesehen haben: Ein Werk von Bacon.


    Wilfried Steiner schafft es mit seiner bildgewandten Sprache nicht nur einen spannenden Kunstroman hervorzubringen, er beschreibt auch auf beeindruckende Art und Weise, welche starken Emotionen Kunstwerke bei Menschen erwecken können. Für mich als Leserin war es daher leicht, mich in die Rolle des Arthurs hineinzuversetzen und den Bann mitzufühlen, den Arthur beim Betrachten dieser Bilder verspürte. 

    Aber auch die Spannung kam in dieser Geschichte nicht zu kurz. Von Anfang an ist man mitten drin im Storyverlauf und kann das Buch nur schwer bei Seite legen, weil man doch unbedingt wissen will, wie es weiter geht. Ein besonderes Lob gibt es von mir für die umfassenden Informationen, die wir über Francis Bacon erhielten. Dies hat mir die Geschichte noch "Näher" gebracht. 

    Zum Schluss noch ein Kompliment an die Figuren, allem voran unserer Hauptfigur. Auch wenn ich noch keine Trennung nach so vielen Jahren persönlich miterleben musste, konnte ich doch sehr gut mir Arthur mitfühlen. Es war wirklich toll mitzuerleben, wie er aus seinem persönlichen Tiefpunkt langsam hinausstieg und welche Entwicklung er durch die Geschichte hindurch vollzog. 

    Zusammengefasst lässt sich sagen, dass wir mit diesem Roman nicht nur einen kurzweiligen Roman haben, der uns schnell fesselt, es ist auch eine Geschichte, die den Leser ein Stückchen in die Kunstwelt entführt. Definitiv weiterzuempfehlen!

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    verruecktnachbuecherns avatar
    verruecktnachbuechernvor 2 Monaten
    Gelungener Kunstroman

    Für Arthur bricht seine Welt zusammen, als seine Frau ihn verlässt. er versinkt in Selbstmitleid und schafft es kaum aus der Wohnung. Bis er bei den Bildern von Francis Bacon landet und sich sofort verstanden fühlt. Arthur liest alles über Bacon und reist den Bildern nach. Endlich fühlt er sich wieder lebendig. Bei einer dieser Ausstellungen trifft er auf seine Ex-Frau und ihren neuen Freund. Die beide planen einen Kunstraub und Arthur muss diesen verhindern.

    Das Cover ist klasse und sehr passend gewählt. 
    In die Geschichte habe ich schnell reingefunden. Arthur ist ein recht normaler sehr sympathischer Mann und als seine Frau ihn verlässt, da spürt man seinen Schmerz. Sein Innenleben wurde gut eingefangen und glaubhaft wiedergegeben. 

    Der Schreibstil zieht einen schnell in seinen Bann und die Seiten fliegen nur so dahin. Der Stil ist sehr bildhaft und flüssig. Vor diesem Buch kannte ich einige Bilder von Bacon und war kein großer Fan. Die Beschreibung der einzelnen Bilder und ihre Wirkung auf Arthur sind unglaublich gut. Nun kann ich mit Bacon etwas mehr anfangen, denn man lernt auch gleich was über ihn.

    Der Spannungsbogen ist die ganze Zeit über vorhanden. Die Geschichte wird nicht langweilig oder gerät ins Stocken.
     Das Lesen hat dadurch Spaß gemacht und auch die Charakter waren glaubhaft und authentisch.

    Leseempfehlung.

    Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    blueoceans avatar
    blueoceanvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr poetische Geschichte.
    Bacons Finsternis

    Inhaltsangabe:

    Arthur Valentin wird von seiner Frau Isabel wegen einem anderen Mann verlassen. Die Trennung nimmt Arthur schwer zu Herzen und er denkt ziemlich viel an Isabel. Auch als er Bacons Kunstausstellungen nachreist, wird er durch Gemälde die eine andere Isabel präsentieren immer an seine Exfrau erinnert. Seine Arbeitskollegin Maia versucht Valentin immer aus seinem Leiden rauszuholen, doch ihr gelingt es nur sehr schwierig. In der Londoner Ausstellung begegnet er plötzlich Isabel mit ihrem Verehrer, der einen verräterischen Satz von sich gibt, der auf einen Diebstahl hinweist. Arthur beschließt gemeinsam mit seiner guten Freundin Maia dem auf dem Grund zu gehen und sie begehen sogar einen Einbruch. Arthur und Maia kommen sich immer näher. Ziemlich am Ende kauft Arthur ein normales Bild hinter dem sich ein teures Exemplar versteckt.

     

    Meine Meinung:

    Mir hat das Lesen Spaß gemacht. Das Cover finde ich sehr schön, da der Charakter bildlich gesehen in die Kunstwelt eintaucht. Der Autor hat einen poetischen Schreibstil, der sich durch die ganze Geschichte zieht. Der Schreibstil ist zudem sehr flüssig und bildlich. Man konnte sich gut in den Hauptcharakter hineinversetzen. Ich finde es gut, dass mir Bacons Kunstwerke näher gebracht wurden.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    zimmers avatar
    zimmervor 8 Jahren
    Rezension zu "Bacons Finsternis" von Wilfried Steiner

    Arthur Valentin ist einsam. Zuerst verlässt ihn seine Frau Isabel, direkt anschließend seine Lebensfreude. Die folgenden Wochen verbringt er isoliert, im ewigen Blues -- beinah ein "High Fidelity" für Intellektuelle -- umgeben nur von Isabels Hinterlassenschaften: B-Movies und Punkrock. Das unausweichliche Aufrappeln und Mut fassen bringt ihn zu seiner ersten Tätigkeit abseits des Abschottens in der alten, ehemals gemeinsamen Wohnung: Arthur besucht eine Ausstellung von Francis Bacon. Und aller Ironie zum Trotz findet er gerade in den surrealen Gemälden des britischen Künstlers seinen Frieden: Die Figuren Bacons, frei von sämtlicher Existenz an Sinn und Erlösung geben dem Antiquar neuen Antrieb, neuen Lebensmut, ein Ziel und lösen obendrein eine wahrhafte Obsession aus. So tourt Arthur als Bacon-Groupie den Bildern durch ganz Europa nach, weiß allerdings noch nicht, dass ihn dies wieder näher an Isabel bringt, als ihm eigentlich lieb ist...

    Es ist schön, wenn man an ein Buch ohne Erwartungen rangeht und binnen kürzester Zeit angenehm überrascht wird. Noch schöner ist es allerdings, wenn ein Buch mittendrin immer wieder von neuem überrascht: Die anfängliche Beziehungsaufarbeitung wird schnell zum melancholischen Kunstroman und nimmt später über weite Strecken sogar Thriller-Züge an. Dazwischen versteht sich Bacons Finsternis durchaus auch als (äußerst zitatreiche) Biographie, die Francis Bacons Leben und Schaffen nicht nur näher beleuchtet sondern auch gekonnt mit der übergreifenden Handlung verbindet. Am Nachhaltigsten sind allerdings Steiners detaillierte Beschreibungen der Gemälde, die fernab von überspitzer Kunstkritik vor allem sehr emotional geraten sind. Ich kannte vorher kein Bild des Malers, doch die Bilder, die der Autor mit Worten kreiert waren besonders eines: Gewaltig.

    Diese Sprünge im Handlungsablauf können vielleicht für den einen oder anderen Leser sperrig wirken und ein wenig den Zugang zur Geschichte verwehren, sind allerdings für meinen Geschmack äußerst rund gehalten und fügen sich nahtlos in das Gesamtgeschehen ein. Vor allem wird es auch nie schulmeisternd oder verkopft, sondern bleibt durchwegs hingebungsvoll. Ein gutes Stichwort für die Figur des Arthur Valentin, dessen Entwicklung vor allem zeigt, dass durch obsessive Hingabe oft die eigene Person auf der Strecke bleiben kann. So ist Bacons Finsternis vor allem eines: Eine Liebesgeschichte. Von der Liebe zu einer Frau, der Liebe zur Kunst, und am Ende auch der Liebe zu sich selbst, die man leider viel zu oft vernachlässigt.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Federchens avatar
    Federchenvor 7 Jahren
    Kurzmeinung: Tiefgründiger, kunstbezogener, gut geschriebener Roman mit sympathischer Hauptfigur.
    LESE-ESELs avatar
    LESE-ESELvor 7 Jahren
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    WilfriedSteiners avatar

    Liebe Leserinnen und Leser,

    ich freue mich, euch zu meiner Leserunde hier auf Lovelybooks einladen zu können und bin schon gespannt auf eine interessante Diskussion mit euch.
    Macht euch bereit auf eine interessante Reise quer durch Europa und durch das künstlerische Schaffen Francis Bacons. Eine aufregende Geschichte rund um Liebe, Leidenschaft und Kunst(-raub) erwartet euch!
    Bewerbt euch hier und verratet mir bis zum 25.7., warum ihr gerne das Buch lesen und rezensieren möchtet, zu gewinnen gibt es eines von 20 Exemplaren meines Romans „Bacons Finsternis“.

    Klappentext:

    Ein Roman über die Liebe und die Leidenschaft zur Kunst – leichtfüßig, raffiniert, rasant.


    Brillante Mischung aus Kunst-, Liebes- und Spannungsroman
    Arthur Valentin, Antiquar und Kunstliebhaber mit Hang zur Lethargie, wird nach fünfzehn Ehejahren von seiner Frau verlassen und fällt in ein tiefes Loch aus Selbstmitleid und Resignation. Ein gewöhnlicher Fall von Midlife-Crisis? Nicht, wenn Francis Bacon ins Spiel kommt! Als Arthur eines Tages eher zufällig in eine Ausstellung des weltberühmten Malers stolpert, ist er sofort wie elektrisiert von dessen apokalyptischer Bilderwelt. Er beginnt, der Ausstellung quer durch Europa hinterherzureisen und trifft so überraschend auf seine Ex-Frau mit ihrem neuen Verehrer – der offenbar einen Kunstraub plant …

    Den Kunsträubern auf der Spur!

    Arthur nimmt die Verfolgung auf, unterstützt von seiner liebenswerten Kollegin Maia aus dem Antiquariat, die ihm seit der Trennung eine moralische Stütze ist. Gemeinsam tauchen sie immer tiefer in die Welt von Kunstraub und -fälschung ein und scheinen sich dabei näherzukommen – wäre da nicht noch Maias alte Liebe Thomas, der ihnen bei den Nachforschungen hilft, was Arthur ein Dorn im Auge ist!


    Ein Buch für Kunstliebhaber und Bacon-Fans


    „Großartig die Beschreibungen der Bacons, beklemmend und gleichzeitig lustig der schwerverletzte Held“, zeigt sich Starautor Martin Suter begeistert. Mit „Bacons Finsternis“ ist Wilfried Steiner eine romantische Komödie und ein genialer Kunstroman in einem gelungen. Ein Muss für Kunstliebhaber und Bacon-Fans – und alle, die es noch werden wollen!


    Ich freue mich schon sehr auf einen regen Austausch mit euch und bin gespannt auf eure Meinungen, Lesearten und Anregungen!

    Schöne Grüße
    Wilfried Steiner  

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks