Wilhelm Busch Wie wohl ist dem, der dann und wann sich etwas Schönes dichten kann

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie wohl ist dem, der dann und wann sich etwas Schönes dichten kann“ von Wilhelm Busch

Neben den bekanntesten Bildgeschichten wie <i>Max und Moritz</i>, <i>Hans Huckebein, der Unglücksrabe</i>, <i>Die fromme Helene</i>, <i>Fips, der Affe</i> oder <i>Balduin Bählamm</i> enthält der von Gert Ueding herausgegebene Band auch weniger bekannte Gedichte, Briefe, Prosatexte, Märchen und Zeichnungen, die zeigen, dass Wilhelm Busch mehr war als der "gemütsfrohe Haushumorist" und "lächelnde Philosoph".

Stöbern in Klassiker

Die schönsten Märchen

Eine schöne Märchensammlung die nicht nur Kinder in andere Welten entführt.

Belladonna

Stolz und Vorurteil

Die fünf Bennet-Töchter sollen verheiratet werden, was nicht so einfach ist. Ein wundervoller Roman, den ich immer wieder gerne lese!

AnneEstermann

Woyzeck

unvollendet und chaotisch. Man versteht zwar, was der Autor zeigen wollte, aber das hilft auch nicht mehr viel

STERNENFUNKELN

Macbeth

Eines der besten Werke Shakespeares, meiner Meinung nach.

SophiasBookplanet

1984

Ein Buch so wichtig und aktuell wie nie zuvor. Sollte jeder mal gelesen haben.

Antje_Haase

Das Fräulein von Scuderi

Sehr langweilig (ich musste es für die Schule lesen)

Dreamcatcher13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen