Wilhelm Speyer Ich geh aus und du bleibst da

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich geh aus und du bleibst da“ von Wilhelm Speyer

In der Welt der Modesalons und der Automobile, unter Angestellten und den Vertretern des 'neuen' und 'alten Geldes' spielt der unterhaltsame, glänzend geschriebene Großstadtroman aus dem Berlin der zwanziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts: eine Mischung aus Liebesgeschichte, spannendem Kriminalfall und modernem Märchen. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Gaby, erfolgreiches und selbstbewußtes 'Model' und Beraterin wohlhabender Kundinnen in einem renommierten Modesalon und liiert mit dem Fahrlehrer Georg. Als sich plötzlich nicht nur die Damen, sondern auch bestens situierte Herren für die attraktive junge Frau interessieren, löst das eine ganze Kette kompliziertester Verwicklungen aus. – Die Hintergründe unter anderem zur Zusammenarbeit Speyers mit Walter Benjamin bei der Konzeption dieses Romans beleuchtet Sophia Ebert in ihrem Nachwort 'Gaby, weshalb denn nicht? Wilhelm Speyer, Walter Benjamin und das Bild der neuen Frau'.

Charmant versucht Fräulein Gaby dem Angestelltendasein zu entfliehen. Mit "Pourquoi pas" auf den Schultern ist alles möglich.

— miss_mesmerized
miss_mesmerized

Stöbern in Klassiker

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

Krieg und Frieden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)

Kinanira

Meine Cousine Rachel

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack: Tolle Erzählweise, spannende Figuren und Handlung, schöne alte Sprache.

Jana_Stolberg

Die Blechtrommel

Ein dezent verstörendes Meisterwerk!

RolandKa

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Ich geh aus und du bleibst da" von Wilhelm Speyer

    Ich geh aus und du bleibst da
    Elsinor_Verlag

    Elsinor_Verlag

    Liebe Buchfreunde, wir freuen uns, Sie ins mondäne Berlin der 1920er Jahre entführen zu dürfen. Wir verlosen fünf Bände des Kriminalromans "Ich geh aus und du bleibst da" von Wilhlem Speyer. Ein großes Panorama der "Goldenen Zwanziger Jahre" und der glamourösen Mode-Metropole Berlin entwirft Speyer, der selbst in den 1920er Jahren zu den erfolgreichsten deutschen Schriftstellern zählte. Aus Sicht eines Mannequins unternimmt Speyer Streifzüge durch die mondäne Welt der Kinos und Tanzlokale und lässt das gerade heutzutage so faszinierende Jahrzehnt vor den großen Katastrophen des 20. Jahrhunderts kritisch aufleben. In der Welt der Modesalons und der Automobile, unter Angestellten und den Vertretern des «neuen» und «alten Geldes» spielt der unterhaltsame, glänzend geschriebene Großstadtroman aus dem Berlin der zwanziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts: eine Mischung aus Liebesgeschichte, spannendem Kriminalfall und modernem Märchen. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Gaby, erfolgreiches und selbstbewußtes «Model» und Beraterin wohlhabender Kundinnen in einem renommierten Modesalon und liiert mit dem Fahrlehrer Georg. Als sich plötzlich nicht nur die Damen, sondern auch bestens situierte Herren für die attraktive junge Frau interessieren, löst das eine ganze Kette kompliziertester Verwicklungen aus. Die Hintergründe unter anderem zur Zusammenarbeit Speyers mit Walter Benjamin bei der Konzeption dieses Romans beleuchtet Sophia Ebert in ihrem Nachwort «Gaby, weshalb denn nicht? Wilhelm Speyer, Walter Benjamin und das Bild der neuen Frau». Wir wünschen viel Glück und würden uns freuen, wenn die Gewinner Lust hätten, das Buch zu bewerten oder zu rezensieren. Ihr Elsinor-Verlag

    Mehr
    • 87
  • Ich geh aus und du bleibst da

    Ich geh aus und du bleibst da
    Blaustern

    Blaustern

    18. November 2013 um 20:32

    Berlin in den aufstrebenden 20er Jahren: Gaby arbeitet in einem Damenmodeladen und darf für die reichen Damen der Gesellschaft die neuesten Gewänder, Pelze und Kleider vorführen. Doch das Leben nach der Arbeit ist für sie und ihre Freunde Christa, Georg und Walter eher bescheiden. Dabei gibt es doch so viele neue Tanzlokale, in denen man mit schicken Kleidern die Abende verbringen kann. Gaby ist jung, und wer träumt nicht davon? So nimmt sie auch das Angebot von dem ehrenhaften Herrn von Haller an und sieht ihre große Chance. Ihm ein paar angenehme Stunden zu besorgen für viel Geld, das dürfte doch kein Problem sein. Aber schon bald sieht sie der bitteren Realität in die Augen.  Die unterhaltsame Lektüre lässt sich flott und gut lesen. Der Schreibstil passt perfekt, er ist an die zwanziger Jahre angepasst, was das Buch richtig authentisch macht. Auch der Humor fehlt nicht, ist es doch auch Gabys Wesen. Sie ist sympathisch, und die Männer liegen ihr zu Füßen. Wie viele andere junge Damen, so wird auch Gaby in dieser Zeit vom Glamour infiziert, den jeder dort gern zur Schau trägt, und so landet sie in einem großen Schlamassel.

    Mehr
  • Berlin in den 20er Jahren

    Ich geh aus und du bleibst da
    Dreamworx

    Dreamworx

    05. November 2013 um 12:15

    Berlin in den 20er Jahren. Gaby arbeitet als Verkäuferin in einem Damenmodengeschäft, hat allerdings auch die ehrenvolle Aufgabe, als Mannequin die schönen Kleider und Pelzmäntel vorzuführen, damit die reichen Damen der gehobenen Gesellschaft großzügig einkaufen. Privat pflegt Gaby mit ihrer besten Freundin Christa, Georg und Walter einen einfachen Lebensstil. Doch bietet sich ihr mit Herrn von Haller bald eine mögliche Aufstiegschance. Ab und an soll Gaby ihm den Alltag versüßen, dafür wird sie mit Geld großzügig entschädigt. Allerdings ist das Arrangement bei genauerem Hinsehen dann doch eher eine Fallgrube, denn Gaby gerät in ziemliche Schwierigkeiten. Wie sie da wohl wieder rauskommt? Wilhelm Speyers Roman „Ich geh aus und Du bleibst da“ hat einen sehr schönen Schreibstil im Stil der damaligen Zeit. Das Buch lässt sich durch die unterhaltsame Erzählung und einer kleinen Prise Humor zügig lesen. Protagonistin Gaby wirkt im ersten Augenblick sehr sympathisch und etwas naiv, auf dem zweiten Blick erkennt man leider auch die Oberflächlichkeit ihres Wesens. Man muss ihr als Leser allerdings zugute halten, dass sie in einer Zeit lebte, in der die Gesellschaft sich durch Äußerlichkeiten definiert, ihren Reichtum und ihre Herkunft gezeigt hat. Diese Begehrlichkeiten weckten in Gaby Sehnsüchte, die sie sich leicht zu erfüllen gedachte, ohne über die weiteren Folgen nachzudenken. Ein sehr unterhaltsamer und kurzweiliger Roman, der einen Einblick in das Leben der 20er Jahre gibt. Eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Was wàre, wenn

    Ich geh aus und du bleibst da
    dieFlo

    dieFlo

    30. October 2013 um 17:20

    Das Leben in den 20gern zeigte eine tolle Welt, mit schicken Kleidern, Tanzlokalen und Automobilen ....... für denjeigen, der besser geboren wurde. Für 4 Freunde heisst es hart arbeiten zu gehen um wenigstens eine Zigarette am Tag zu geniessen und ab und an tanzen gehen zu können.Für christa und ihre Freundin heisst es, in einem Modeladen, was für ein cooles Wort, die neusten Pelze und Kleider vorzuführen und davon zu träumen, irgendwann einmal dieses Leben führen zu können. König Zufall schickt einen Kunden in den Laden, der ein Angebot unterbreitet, er verspricht Christas Freundin ordentliche Jobs fur die Männer und 20000 Mark für sie. Natürlich darf keiner davon erfahren und fur die Ausflüge muss sie ordentlich gekleidet sein, wie nützlich ist es doch da, dass sie in der Boutique eine gute Stellung hat und das Vertrauen der Chefin geniesst.Also leiht sie heimlich Kleider und teure Pelze, taucht in eine Welt ein, von der sie nur träumen konnte und vergiesst ihre Freunde über all den Glamour. Als sie ein Wochenende auf einem Landgut verbringt, verschwindet ein Pelz. Kopflos reist sie ab, mit dem Wissen, niemals 32000 Mark aufbringen zu können und diese Flucht birgt viele Geschehnisse nach sich.

    Mehr
  • Rezension zu Wilhelm Speyer -"Ich geh aus und du bleibst da"

    Ich geh aus und du bleibst da
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    16. October 2013 um 17:04

    Im Berlin der 20er Jahre arbeitet Gaby in einem Damenmodengeschäft als Verkäuferin. Jedoch nicht nur das, sie darf den Damen den Gesellschaft die edlen Roben und Pelze als Mannequin vorführen. So glamourös der Arbeitstag, so bescheiden ist das Leben danach, mit Georg und ihren besten Freundin Christa und Walter führt sie eine einfache Gemeinschaft, die mehr schlecht als recht über die Runden eines kleinen Angestellten kommt. Eines Tages bietet sich ihr die Chance des Aufstiegs. Nur ein wenig dem adretten Herrn von Haller vergnügliche Stunden besorgen und ihr winkt eine unvorstellbar große Summe, die ihr die Zukunft sichert. Doch bald schon scheint das Mädchen unsanft auf dem Boden der Realität zu landen und noch weit tiefer zu fallen. Wilhelm Speyer hat einen vergnüglichen Roman um das aufstrebende Mädchen Gaby geschrieben, die mit Humor und Pfiffigkeit gesegnet den Männern reihenweise sympathisch den Kopf verdreht. Im typischen Stil der neuen Sachlichkeit beschreibt er ihr Dasein und das Streben nach oben, sich ungeahnt bietende Möglichkeiten und banale Realität. Bisweilen erinnert Gaby mich an Irmgard Keuns kunstseidenes Mädchen - besonders durch den Diebstahl des Mantels. Ein kritischer Blick auf die Gesellschaft seiner Zeit, sprachlich heute zum Teil etwas veraltet anmutend, aber dadurch umso überzeugender als Zeitzeuge und thematisch aktuell wie vor über 80 Jahren: wer möchte nicht ein kleines Stück vom Glück und träumt nicht vom sorgenfreien Leben? Man kann dem Elsinor Verlag nur danken dafür, Speyer wieder aufzulegen und heutigen Lesern zugänglich zu machen. Ein absoluter Schatz.

    Mehr