Wilkie Collins Jezebel's Daughter (Oxford World's Classics)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jezebel's Daughter (Oxford World's Classics)“ von Wilkie Collins

'The power that I have dreamed of all my life is mine at last!' How far is a mother prepared to go to secure her daughter's future? Madame Fontaine, widow of an eminent chemist, has both the determination and the cunning to bring young Minna's marriage plans to fruition, with dangerous consequences for anyone who dares to stand in her way. But has she met her match in Jack Straw, one-time inmate of Bedlam lunatic asylum? It will take a visit to the morgue to find out who triumphs - and who comes out alive. Reminiscent of Collins's blockbusters The Woman in White and Armadale, this suspenseful case study in villainy is set against the financial world of 1820s Frankfurt and tells the story of two widows, one of them devoted to realizing her husband's social reforms, the other equally devoted to the pursuit of her daughter's happiness. ABOUT THE SERIES: For over 100 years Oxford World's Classics has made available the widest range of literature from around the globe. Each affordable volume reflects Oxford's commitment to scholarship, providing the most accurate text plus a wealth of other valuable features, including expert introductions by leading authorities, helpful notes to clarify the text, up-to-date bibliographies for further study, and much more.

Sehr lesenswerter "Krimi"-Klassiker, spannend und humorvoll geschrieben.

— Apfelgruen
Apfelgruen
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fallstudie mit starken Frauen und aktuellen Untertönen

    Jezebel's Daughter (Oxford World's Classics)
    Schlehenfee

    Schlehenfee

    21. July 2017 um 00:45

    Wilkie Collins' Kriminalroman aus dem Jahr 1880 erzählt die Geschichte zweier Witwen, die sich jede auf unterschiedliche Art und Weise für ihre Ziele einsetzen. Auslöser für Intrigen und Mordanschläge ist dabei ein junges Liebespaar, dessen Heirat Vermögensverhältnisse, Vorurteile und Geschwätz im Wege stehen. Mein erster Roman von Wilkie Collins, einem der ersten Vertreter des Krimi-Genres, hat mich gut unterhalten. Der Autor hat die richtige Balance zwischen Spannung und einigen humorvollen Szenen geschaffen.Obwohl der Roman schon über 100 Jahre alt ist, werden Themen wie eine menschenwürdige Unterbringung in der Psychiatrie sowie Gleichberechtigung und Erwebstätigkeit von Frauen angesprochen und ein moderner Standpunkt eingenommen.Mit Mrs Wagner und Madame Fontaine hat Wilkie Collins zwei starke Frauencharaktere geschaffen, eine von diesen ist durch ihre rationale Haltung und ihr Durchsetzungsvermögen mein Lieblingscharakter geworden. Auch Jack Straw, ein ehemaliger Insasse des Bethlehem-Hospital („Bedlam“) ist ein sehr interessanter Charakter, der entscheidend auf die Handlung einwirkt und oftmals für die humorvollen Akzente sorgt.Auch ein Wechsel der Erzählperspektive in der Mitte des Romans tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch.Das Ende könnte für manche Leser zu unglaubwürdig sein, doch ich empfand es als passend. Diese Entwicklung hatte allerdings eher etwas von einer gothic novel als einem Krimi. Und hier liegt auch mein einziger Kritikpunkt an der Handlung: auch wenn Wilkie Collins noch versucht, den Leser bezüglich des Täters zu verwirren, eigentlich ist von Anfang an klar, wer es ist und auch das Motiv wird zu schnell ersichtlich. Die Spannung besteht lediglich darin, mitzurätseln, wer das nächste Opfer wird und wie der Täter auffliegen wird. Ich habe „Jezebel's Daughter“ sehr gerne gelesen und bin auf jeden Fall motiviert, weitere seiner Werke zu lesen.

    Mehr
    • 2