Will Hofmann , Kalle Max Hofmann Abenteuermond

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(2)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Abenteuermond“ von Will Hofmann

Was tun, wenn Judith und Till zum Mond geradelt sind und die Räder weg sind, als sie zurück wollen? Soforthilfe erhalten sie vom Roboter Robert Robertson, der sie mit seinem Mondauto zurückbringt. Eine Woche später holt er sie wieder ab. Die Räder finden sich nach einiger Sucherei im Tal der Mondhühner. Zwei von den Bewohner hatten sie in ihrer Not einfach genommen, weil sie am Ende ihrer Kräfte waren. Jetzt liegen sie auf der Intensivstation und sind dem Tod nahe. Tills Astronautenkost aber kann sie retten. Aus Dankbarkeit bauen die Hühnerwesen einen Rummelplatz für die Erdenkinder auf.

Alles könnte friedlich sein, wenn nicht die Monster von der Mondrückseite wären. Sie haben den gemeinen Diktator Grummel als Herrscher, der auch die Vorderseite unter seine Gewalt bringen will. Mit vielen Verwicklungen gehen Judith und Till zusammen mit den Vorderseitlern gegen die Soldaten der Rückseite vor.
Ob sie erfolgreich sein werden, das wird die Lektüre ergeben. Und dabei wird auch geklärt, was es mit Sauerstoffstaub, dem Verkleinerungsfeld, den Hopserbergen, dem Magnetfelsen und vielem anderen auf sich hat.

schöne Kinderbuch mit viel Fantasie

— LarasEngel

Tolles Kinderbuch!

— Annealmighty

Ein Feuerwerk skuriler und fantastischer Ideen mit einigen handwerklichen Schwächen.

— black_horse

Ein fantasievolles Buch mit tollen Bildern.

— LinaLiestHalt

Stöbern in Kinderbücher

Der Weihnachtosaurus

Nicht nur für Kinder.

_dieliebezumbuch

Luna - Im Zeichen des Mondes

Nicht schlecht, aber irgendwie ist bei mir der Funke nicht übergesprungen. Gegen Ende nahm es etwas an Fahrt auf.

killerprincess

Eintagsküken

Ein außergewöhnicher Roman über wichtige Themen.

Flammenstern25

Die hässlichen Fünf

Lenkt den Blick auf's Wesentliche: Auf die inneren Werte kommt es an! Da kommen einem die Tränen!

Smilla507

Zarah & Zottel - Die Sache mit der gestohlenen Zeit

Eine wunderschöne Kinderbuchreihe- eine tolle Mischung aus Bilderbuch / Kinderbuch mit schönen Zeichnungen und viel Humor

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Abenteuermond" von Will Hofmann

    Abenteuermond

    Bouggo

    Der Abenteuermond ist ein Kinder-Science-Fiction. Seine Ursprünge liegen in den 80er Jahren. Er entstand als eine Folge von Erzählungen für wen? Für meine Tochter. Über die Jahre geriet er ein bisschen in Vergessenheit, bis ich ihn wieder aufpolierte. Vielleicht nicht gut genug? Das möchte ich mit dieser Leserunde herausfinden. Eigentlich kommt er bei der "Zielgruppe" gut an - Mädchen und Jungs ab fünf, und so bis zehn haben sie mindestens ihren Spaß dabei. Jedenfalls schaffen es Judith und Till, mit umgebauten Fahrrädern und Astronautenausrüstung zum Mond zu fahren. Der ist gar nicht so unbewohnt, wie wir hier unten immer denken. Im Gegenteil, Abenteuer kann man dort erleben, die sind hier unten fast nicht vorstellbar. Also - begleiten Sie mich mit den Kids auf die Mondreise... 

    Mehr
    • 179
  • Abenteuermond

    Abenteuermond

    Annealmighty

    27. July 2015 um 17:43

    Was tun, wenn Judith und Till zum Mond geradelt sind und die Räder weg sind, als sie zurück wollen? Soforthilfe erhalten sie vom Roboter Robert Robertson, der sie mit seinem Mondauto zurückbringt. Eine Woche später holt er sie wieder ab. Die Räder finden sich nach einiger Sucherei im Tal der Mondhühner. Zwei von den Bewohner hatten sie in ihrer Not einfach genommen, weil sie am Ende ihrer Kräfte waren. Jetzt liegen sie auf der Intensivstation und sind dem Tod nahe. Tills Astronautenkost aber kann sie retten. Aus Dankbarkeit bauen die Hühnerwesen einen Rummelplatz für die Erdenkinder auf. Alles könnte friedlich sein, wenn nicht die Monster von der Mondrückseite wären. Sie haben den gemeinen Diktator Grummel als Herrscher, der auch die Vorderseite unter seine Gewalt bringen will. Mit vielen Verwicklungen gehen Judith und Till zusammen mit den Vorderseitlern gegen die Soldaten der Rückseite vor. Ob sie erfolgreich sein werden, das wird die Lektüre ergeben. Und dabei wird auch geklärt, was es mit Sauerstoffstaub, dem Verkleinerungsfeld, den Hopserbergen, dem Magnetfelsen und vielem anderen auf sich hat. Das Kinderbuch "Abenteuermond" hat knappe 200 Seiten. Es eignet sich wunderbar für die ersten Leseerfahrungen. Das Buch erschien als Hardcover im WiebersVerlag. Die Kapiteleinteilung war angenehm, sodass perfekt jeden Abend ein Kapitel vorgelesen werden kann.Ich empfehle dieses Buch Kindern (besonders Jungs) ab einem Alter von 6 Jahren. Die Handlung wird durch lustige Illustrationen abgerundet und gefiel mir sehr gut. Das Abenteuer von Judith und Till war in jedem Kapitel actionreich und unterhaltsam. Die Story wurde mit sehr viel Fantasie geschrieben, was ich persönlich am besten fand. Der Autor hat auf dem Mond eine komplett neue Welt geschaffen, die Kinder zum Träumen inspiriert. Dennoch wurde auch Wissen übermittelt, was ebenfalls eins toller Aspekt war. Die Kinder fangen an Fragen zu stellen und werden neugierig. Ich mochte die Charaktere, weil sie nicht "verschönert" wurden. Sie haben sich benommen wie echte Kinder - frech, lustig, ...In manchen Kinderbüchern sind die Kinder einfach unecht und hören immer auf die Eltern - das war hier nicht der Fall. Gerade deshalb war die Story lustig und irgendwie echt. Nichtsdestotrotz machen die Protagonisten eine Entwicklung durch - sie lernen zum Beispiel Verantwortung zu tragen. Fazit : ein wunderbares Kinderbuch trotz kleiner Schwächen! Leseempfehlung!

    Mehr
  • Abenteuermond

    Abenteuermond

    Athene100776

    23. July 2015 um 22:34

    Die kleine Judith wird von ihren Eltern ihrer Meinung nach immer viel zu früh ins Bett geschickt. Irgendwann wartet sie bis ihre Eltern schlafen und schleicht sich aus dem Haus. Auf ihrem Weg durch die Nacht trifft sie auf den Jungen Till, der ebenfalls nicht schlafen möchte. Till hat seltsame Geschichte von Weltraumfahrrädern und dem Mond zu erzählen, so dass Judith völlig gespannt ist. Die Kinder starten mit ihren Fahrrädern, die nun zu Weltraumfahrrädern geworden sind in Richtung Mond, wo sie auch ankommen. Dort treffen sie auch den liebenswerten Roboter Robert und auf nette Stechmücken, allerdings gibt es auch Mondmonster, die gar nicht so nett sind.  Als die Kinder nach Hause möchten, sind ihre Weltraumfahrräder verschwunden, aber Roboter Robert weiß Rat. Judith, Till und Roboter Robert erleben eine Menge Abenteuer und lernen viele neue Freunde kennen, müssen sich aber auch gegen einige andere Wesen behaupten. Das Buch ist in viele recht kurze Kapitel unterteil, was das Vorlesen als Gute-Nacht-Geschichte vereinfacht. Zum Selberlesen für Leseanfänger ist es meiner Meinung nach weniger geeignet, da vereinzelt umgangssprachlich gesprochen wird oder auch Betonungen im Wort durch doppelte Buchstaben im Wort vorhanden sind. Toll sind die vielen kleinen und großen Bilder, die die Phantasie mit anregen und mit denen man auch dem Kind das ein oder andere erklären kann, denn einige Wesen sind doch sehr "ungewöhnlich". Alles in allem ist dieses Buch zu empfehlen, wenn man Kinder hat, die nicht zu Bett gehen möchten und von Traumwelten träumen.

    Mehr
  • Abenteuer auf dem Mond

    Abenteuermond

    buecherwurm1310

    20. July 2015 um 12:21

    Die Eltern schicken Judith immer ins Bett, wenn die noch gar nicht müde ist. Also wartet Judith bis die Eltern schlafen und macht sich dann auf den Weg. Sie trifft auf Till, der auch noch unterwegs ist. Mit ihm zusammen erlebt Judith tolle Abenteuer, denn mit den Weltraumfahrrädern kommt man bis zum Mond. Dort ist es gar nicht so trostlos, wie man immer annimmt. Sie treffen Roboter Robert, Mondmonster und viele andere ungewöhnliche Figuren. Auf dem Mond geht es nicht nur nett und freundlich zu, denn als die Kinder zurückwollen, sind ihre Weltraumfahrräder verschwunden. Robert kann mit seinem Mondauto die Kinder zurückbringen und holt sie in der nächsten Woche wieder ab. Sie machen sich auf die Suche nach den Rädern und erleben dann noch viele Abenteuer mit vielen seltsamen Wesen. Das Buch ist unterteilt in viele kurze Kapitel und enthält sehr schöne bunte Bilder. Die Geschichten sind fantasievoll und unterhaltsam. Es ist aber auch einiges an Information in diese Geschichte eingebaut, so dass die Kinder nicht nur unterhalten werden, sondern auch noch etwas lernen können. Aber schon am Anfang der Geschichte hatten die Kinder etwas zu bemängeln. Man darf nicht einfach aus dem Haus gehen, wenn die Eltern schlafen. Dem erwachsenen Vorleser fallen einige Rechtschreibefehler auf. Auch fiel mir auf, das oft sehr umgangssprachlich formuliert ist. Es geht abenteuerlich, spannend und unterhaltsam in diesem Buch zu, so dass Kinder diese Geschichten gerne hören oder auch lesen.

    Mehr
  • Von Mondhühnern und Hopserbergen

    Abenteuermond

    Thaliomee

    15. July 2015 um 14:20

    Als Judith Till kennen lernt, ändert sich plötzlich alles: Er zeigt ihr, wie man mit einem normalen Fahrrad, an das man einen Raketenantrieb gebaut hat, zum Mond fliegt. Zum Glück hat Till auch Raumanzüge, denn sein Vater hat sie entwickelt. Heimlich fliegen die beiden fast jede Nacht zum Mond und lernen die unterschiedlichsten Wesen kennen: Roboter Robert Robertson, riesige Hühner, freundliche Mücken und hopsende Berge. Natürlich gibt es auch Abenteuer, die die beiden Freunde bestehen müssen und ganz nebenbei muss das alles vor ihren Eltern auf der Erde geheim gehalten werden. Der Autor hat ein phantastisches Kinderbuch geschrieben, mit einer phantasievollen Geschichte und liebevoller Gestaltung. Der Text ist teilweise farbig gestaltet und immer wieder mit schönen Bildern illustriert. Das ganz Buch ist hochwertig hergestellt und es macht Spaß daraus vorzulesen. An eigen Stellen gibt es Einwürfe "aus dem Off", die für junge Selbstleser (trotz farblicher Absetzung) schwierig sein dürften. Die Alliterationen und Sprachspiele gefielen mir größtenteils sehr gut und bringen Kinder zum Lachen. An wenigen Stellen wirkt die Sprache ein wenig holprig, an anderen Stellen ist es flüssig und schön geschrieben. Die Geschichte selbst hat mich sofort in ihren Bann gezogen, nachdem ich die ersten, einführenden Seiten hinter mir gelassen habe.

    Mehr
  • Auf dem Abenteuermond

    Abenteuermond

    Mrs. Dalloway

    19. June 2015 um 17:52

    Das Buch:Die Kinder Judith und Till fliegen mit Weltraumfahrrädern zum Mond. Dort treffen sie nicht nur Roboter Robert, sondern auch noch viele andere wunderliche und freundliche Gestalten. Aber es gibt auch die bösen Mondmonster, die nichts Gutes im Sinn haben.Gelingt es den Kindern, ihr Vorhaben zu vereiteln? Und was erleben sie eigentlich noch alles auf dem Abenteuermond? Meine Meinung: Das Buch hat ein Hardcover, ein praktisches Lesebändchen und viele tolle, bunte Illustrationen. Somit wirkt es relativ hochwertig. Auch der Text ist an wenigen Stellen mal farblich, was ein echtes Highlight ist, und der Erzähler schaltet sich ab und zu mal ins Geschehen ein. Mir sind beim Lesen schon einige Rechtschreibfehler aufgefallen, was sehr schade ist und nach einem guten Korrektorat nicht vorkommen sollte. Auch sprachlich ist es manchmal noch etwas holprig, aber es ist schließlich auch Hofmanns erstes Kinderbuch. Mein Fazit: Für fantasievolle Kinder und Erwachsene!

    Mehr
  • Fantastisches Mondabenteuer

    Abenteuermond

    black_horse

    13. June 2015 um 22:56

    Ich habe das Buch Abenteuermond, das 2011 erschienen ist in der gebundenen Auflage gelesen. Schon beim ersten Durchblättern fallen einige Besonderheiten an diesem Buch auf: Es hat kurze Kapitel, deutlich getrennte Absätze, eine vielfarbige Gestaltung und tolle große, bunte Bilder. Das macht dieses Buch zu einem idealen Buch für kleine, schon etwas fortgeschrittene Selbstleser. In diesem Buch erwartet den Leser ein Feuerwerk an skurilen, fantastischen Ideen. Die Kinder Judith und Till fahren mit Raketenfahrrädern zum Mond, wo sie zusammen mit dem Roboter Robert Robertson Abenteuer erleben. Es sind einige interessante Fakten zum Mond eingebaut, aber hauptsächlich ist die Geschichte vor allem eins: Fantasie. Zusammen mit vielen "Mondtieren", die übrigens sehr lustige, passende Namen haben, sind die Kinder auf der Suche nach ihren gestohlenen Fahrrädern. Und dann werden die Bewohner der Mond-Vorderseite auch noch von den Monstern der Rückseite bedroht. Da brauchen die Kinder schnell einen Plan, um ihren neuen Freunden zu helfen ... Das Buch weist auch einige Schwächen auf, die allerdings den Kindern gar nicht so auffallen werden. So sind die Sätze v.a. am Anfang sehr kurz und wirken manchmal abgehackt. Auch wird viel Umgangssprache verwendet, die in einem Buch meiner Meinung nach nicht so gut passt. Kleinere grammatikalische oder orthographische Fehler werden sicher in einer neuen Auflage behoben. Auch das Ende hat mir persönlich nicht so gut gefallen. Insgesamt bietet das Buch eine kurzweilige Geschichte, die bei jungen Lesern gut ankommt. Ich runde deshalb für die Bewertung meine 3,5 Sterne auf 4 auf!

    Mehr
  • Mit Raketenfahrrädern zum Mond

    Abenteuermond

    LinaLiestHalt

    11. June 2015 um 14:46

    Judith will noch nicht schlafen. Eines Abends schleicht sie sich nach draußen und trifft dort auf Till, einen gleichaltrigen Jungen, dessen Vater beim Raumfahrinstitut arbeitet. Er stattet die Fahrräder der beiden mit einem Raketenantrieb aus und in passenden Raumfahreranzügen geht's durch die Lüfte bis zum Mond. Dort treffen sie viele neue Freunde und erleben galaktische Abenteuer.   "Abenteuermond" besticht durch die vielen fantasievollen Wesen und Namen. Till und Judith treffen nicht nur den Roboter Robert und seine Freunde, sondern auch blaue Mondpferde, Weltraumhühner und lösen das Geheimnis um die Hopserberge. Aber auf der dunkeln Seite des Mondes lauern unbekannte Gefahren... Ebenfalls ausgezeichnet sind die Illustrationen. Einfach im Comicstil gehalten, sind sie ausdrucksstark und weisen ab und zu ganz raffinierte Details auf. So haben Kinder immer reichlich was zu entdecken. Ganz nebenbei werden ein paar wissenschaftliche Zusammenhänge auf leicht verständliche, kindgerechte Art und Weise eingestreut. Die Sätze sind kurz und ausdrucksstark und eignen sich daher auch für ungeübte Leser. Beim Vorlesen ist dies zuerst etwas anstrengend, aber man gewöhnt sich daran. Die Kapitel sind ebenfalls schön kurz und actionreich gehalten, sodass man immer einen idealen Punkt für eine Pause finden kann, wenn man die denn braucht. Das Buch eignet sich für Grundschüler und ältere Kindergartenkinder zum Vorlesen. Bei Jüngeren kann es wegen der vielen ungewöhnlichen Begriffe und Wesen eventuell zu Verwirrungen kommen. Ansonsten macht dieses abwechslungsreiche, fantasievolle Abenteuer viel Spaß und Freude. Dieses liebevoll gestaltete kleine Büchlein kann ich jedem empfehlen, der auf Weltraumabenteuer und witzige Ideen Lust hat.

    Mehr
  • Abenteuerliche Reise zum Abenteuermond

    Abenteuermond

    esposa1969

    04. June 2015 um 22:36

    Buchbeschreibung: Was tun, wenn Judith und Till zum Mond geradelt sind und die Räder weg sind, als sie zurück wollen? Soforthilfe erhalten sie vom Roboter Robert Robertson, der sie mit seinem Mondauto zurückbringt. Eine Woche später holt er sie wieder ab. Die Räder finden sich nach einiger Sucherei im Tal der Mondhühner. Zwei von den Bewohner hatten sie in ihrer Not einfach genommen, weil sie am Ende ihrer Kräfte waren. Jetzt liegen sie auf der Intensivstation und sind dem Tod nahe. Tills Astronautenkost aber kann sie retten. Aus Dankbarkeit bauen die Hühnerwesen einen Rummelplatz für die Erdenkinder auf. Alles könnte friedlich sein, wenn nicht die Monster von der Mondrückseite wären. Sie haben den gemeinen Diktator Grummel als Herrscher, der auch die Vorderseite unter seine Gewalt bringen will. Mit vielen Verwicklungen gehen Judith und Till zusammen mit den Vorderseitlern gegen die Soldaten der Rückseite vor. Ob sie erfolgreich sein werden, das wird die Lektüre ergeben. Und dabei wird auch geklärt, was es mit Sauerstoffstaub, dem Verkleinerungsfeld, den Hopserbergen, dem Magnetfelsen und vielem anderen auf sich hat. Leseeindrücke: Mit dem Kinderbuch "Abenteuermond" von Autor Will Hofmann liegt uns eine fantasievolle Abenteuerreise vor, die lt. Alterempfehlung für 6- 12-jährige Kinder zum Vor- oder Selberlesen geeignet ist. Da mein 11-jähriger Sohn und ich dieses Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen hatten, lasen wir gemeinsam. Wir lernen die beiden Kinder Judith und Till kennen, die sich in der Handlung auch gerade erst kennenlernen, die sich auf Anhieb verstehen und gemeinsam mit ihren Weltraumfahrrädern Nacht um Nacht zum Mond reisen. Dort lernen sie den liebenswerten Roboter Robert  erleben fantastische Abenteuer. Aber nicht alle Wesen auf dem Mond sind so freundlich wie die Stechmücke Schwirrtza und die kränkelnden Mondhühner, für die Till von der Erde Astronautenkost als Medizin besorgt, es gibt auch sehr boshafte und gefährliche Mondmonster, die nichts Gutes im Sinne haben…. Die Handlung las sich von Anfang bis Ende richtig abenteuerlich und spannend. Unsere Fantasie wird angeregt und gemeinsam mit Judith und Till erleben wir diese Abenteuer, als wären wir fast schon mit dabei. Auch die Aufmachung des Hardcoverbuches ist sehr hochwertig mit liebevoll gezeichnetem Cover, welches schon andeutet, auf welche wunderbare Reise sich die Kinder hier einlassen. Aber nicht nur das Cover finden wir kindgerecht und schön, sondern finden es auch insgesamt toll, dass sich so viele farbige Zeichnungen im Buch befinden. So kann man sich Judith, Till und alle anderen Wesen und Szenen einfach besser vorstellen und die Bilder lockern das Gelesene auf. Die Sätze sind kurz und leicht verständlich geschrieben. Ebenso angenehm kurz sind die Kapitel. Wir mögen kurze Kapitel. Da wir immer vorher ausmachen, wieviele Kapitel wir heute lesen. Wenn man immer nur eins schafft (weil zu lang), ist das frustrierend für das Kind. Schafft man aber 10 Kapitel - weil angenehm kurz - kann es ganz stolz abends behaupten: "Wow,  ich habe 10 Kapitel heute gelesen", das motiviert zum Weiterlesen. 37 solcher angenehm kurzen und kurzweilige Kapitel verteilen sich auf  knapp 200 Seiten, die uns wunderbar die Zeit vertrieben haben. Sehr hilfreich auch das eingebundene Stofflesezeichen im Buch. Wir waren begeistert von den mutigen Kindern, dem einfühlsamen Roboter, blaue Pferde, hilfreiche Mondameisen, clevere Stechmücken und dem Mondhühnervolk. Sehr gerne vergeben wir gemeinsam 5 von 5 Sternen! © esposa1969

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks