Willem Elsschot Käse

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(5)
(15)
(5)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Käse“ von Willem Elsschot

Ein Kultroman der niederländischsprachigen Literatur

Klug, mit vergnügtem Spott, voller Sympathie für die Figuren – so eröffnet der Kultautor Willem Elsschot in seinem Meisterwerk einen Kosmos, wie er in Deutschland höchstens einem Hans Fallada gelang. Der kleine Büroangestellte Frans Laarmans wittert den sozialen Aufstieg und wird Vertreter für einen Käsegroßhändler. Doch schon bald kommt der frisch ernannte Kaufmann ins Straucheln – was nun?

Frans Laarmans, bescheidener Büroangestellter der Antwerpener Schiffswerft, erhält das Angebot, Vertreter eines holländischen Käsegroßhändlers zu werden, für Belgien und das Großherzogtum Luxemburg. Der soziale Aufstieg berauscht ihn. Er, ein Kaufmann! In der Werft meldet er sich krank – wenn man Frau und Kinder hat, muss man doppelt vorsichtig sein –, zu Hause richtet er ein Büro ein und ordert zehntausend Edamer, vollfett. Doch mit den zwanzig Tonnen Käse rollen auch die ersten Zweifel an. Wie wird er den Käse jetzt wieder los? Als dann auch noch sein neuer Vorgesetzter, der brüske Herr Hornstra, einen Besuch ankündigt, um erste Einnahmen einzusammeln, gerät Frans Laarmans in Panik. Diese kluge, bissige, warmherzige Satire über Erfolg und Ehrgeiz bleibt im Kleinen und Konkreten und erzählt doch von den großen Zusammenhängen.

»Zeitlos – eine wunderbare Entdeckung.« Der Tagesspiegel

»Elsschot ist ein geborener Erzähler.« N.Z.Z.

»Überraschend und zutiefst menschlich.« The New York Times

»Elsschots Erzählfreude strotzt vor vergnügtem Sarkasmus.« F.A.Z.

http://www.nixzulesen.de/index.php/2017/05/21/kaese-willem-elsschot/

— toertchen

Ein kurzer, satirischer Roman aus den 30er Jahren, in dem es um ganz schön viel Käse geht. Noch immer aktuell und sehr amüsant!

— vanessabln

Definitiv kein Käse, diese Lektüre!

— TochterAlice

In der Kürze liegt die Würze :-) In den Niederlanden Kult und das zurecht...

— Miamou

Ein kleines Buch mit einer originellen Geschichte, die zum Schmunzeln und mit einer gewissen Würze zum genussvollen Lesen einlädt.

— Buchraettin

Stöbern in Romane

Und Marx stand still in Darwins Garten

Großartige Idee, sprachlich gut umgesetzt. Die Handlung bleibt jedoch belanglos.

Katharina99

Leere Herzen

starker Anfang, nur das Ende konnte mich nicht mitreissen

vielleser18

Wie man es vermasselt

Gute Ansätze, sehr amerikanisch.

sar89

Highway to heaven

Ein schöner Roman um eine alleinerziehende Mutter, die nach dem Auszug ihrer Tochter, einen neuen Lebensinhalt sucht.

Sigrid1

Ein wilder Schwan

Ich habe selten so einen Schwachsinn gelesen. Humorlos, unspannend, aber mit vielen sexuellen Anspielungen gespickt. Schade um das Geld!

frauendielesen

Die Wilden - Eine französische Hochzeit

So spannend kann Politik sein.

Buecherwurm1973

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2017: Die Challenge mit Niveau

    aba

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2017 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2017 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind! Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Nimmst du die Herausforderung an? Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2017 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema. Ich freue mich auf viele Anmeldungen! Teilnehmer: AgnesM aljufa Ancareenanneschuessler anushka Arietta ArizonaAspasia ban-aislingeachbanditsandra Barbara62 blaues-herzblatt BookfantasyXY bookgirl Buchina Buchraettinc_awards_ya_sin CaroasCaro_LesemausCornelia_Ruoff Corsicana Curin cyrana czytelniczka73 dia78 DieBerta Dionemma_vandertheque erinrosewell Federfee Flocke86 Fornika Frau_J_von_T Gela_HK Ginevra Gruenentegst Gwendolina hannelore259 imitas Insider2199 Isaopera jenvo82 JoBerlin kalestraKatharina99 katrin297Katze21 krimielse lesebiene27 leselea LibriHolly maria1 Maritzel marpije Mercado Miamou Mira20 miro76  miss_mesmerized moni_lovesMotte_muqqel Nane_M naninka Nilonce-upon-a-time parden Petris Pocci Sandra_Halbesar89 schokoloko29 serendipity3012 SikalSimi159 sofie solveig SorR StefanieFreigericht Sumsi1990 suppenfee Susibelle TanyBee Tinchen07 TochterAliceulrikerabe vielleser18 Weltensucher Xirxe xlxn Yolande

    Mehr
    • 1927
  • Zwischen Fallada und Böll

    Käse

    Pongokater

    19. March 2017 um 12:09

    Erstmals erschienen ist dieser Kurzroman 1933 in Belgien und den Niederlanden, also zeitgleich mit den großen realistischen Romanen von Hans Fallada. Wie Fallada zeigt der Flame Elsschoot die Abgründe kleinbürgerlichen Lebens. Hier ist es ein Büroangestellter, der nach Höherem strebt und Großkaufmann werden will. Auf Deutsch erschien das Werk zuerst 1952, also zeitgleich mit den frühen Werken von Heinrich Böll. Wie Böll schreibt Elsschoot satirisch überzeichnet. Die idyllische Auflösung am Schluss hat sowohl mit Fallada als auch mit Böll wenig gemein und ist der schwächste Teil des Buchs. Die Wiederveröffentlichung im Aufbau-Verlag ist dennoch zu begrüßen.

    Mehr
  • Amüsantes, kurzes Käseabenteuer

    Käse

    vanessabln

    02. March 2017 um 15:20

    Ein Familienvater geht fleißig und eigentlich zufrieden seinem Büroberuf nach. Durch die Gesellschaft von Herren der oberen Klasse, mit denen er sich regelmäßig trifft, kommt er aber plötzlich zu ganz viel Käse. Denn er wird praktisch über Nacht zum stellvertretenden Vertreter eines Käsegroßhändlers, was er aber nicht in die große Glocke hängen will. Bevor der Handel so richtig losgehen kann, muss ein Büro samt Ausstattung her, meint der Protagonist. So wird viel vorbereitet und geplant und sich gefühlt wie ein großer Geschäftsmann. Die vielen Tonnen vollfetter Edamer sind zwischenzeitlich kurzerhand zwischengelagert worden und können einem irgendwann ganz schön über den Kopf wachsen, erst recht wenn man vom Verkauf gar keine Ahnung hat.Der Belgier Willem Elsschot schrieb diesen kurzweiligen und satirischen "Käseroman" in den 30er Jahren. Er ist noch immer aktuell, denn die Menschen und ihre Irrungen und Wirrungen, ihre Bestrebungen und Unsinnigkeiten ändern sich so schnell nicht. Die Geschäftsleute sind noch dieselben und sogar die neugierige Nachbarin. Ich habe mich beim Lesen dieses kurzen Romans, der sich ganz unkompliziert liest, sehr amüsiert. Manches hätte ausführlicher sein können, aber so blieb es kurzweilig. Die Vorstellung der Personen am Anfang ist bereits amüsant und die vorgestellten "Elemente" machen deutlich, dass es hier wirklich nur um Käse geht. Ein ziemlich ungewöhnliches Lesevergnügen für alle, die es intelligent und satirisch mögen!

    Mehr
  • Ein gelbes Buch...

    Käse

    Miamou

    24. July 2016 um 14:21

    In „Käse“ von Wilhelm Elsschot findet man folgende Wörter: Käsetraum, Käsefilm, Käseunternehmen, Käsetag, Käsekampagne, Käsemine, Käsewelt, Käseschiff, Käsehandel, Käsefach…ja, man könnte noch einiges aufzählen, Elsschot nennt sie „Elemete“ und tatsächlich kommen sie alle irgendwo in der Handlung vor. Zusammen hängen die „Elemente“ mit Frans Laarmans. Ein Familienvater, der als Büroangestellter bei einer Shipbuilding Companie arbeitet. Ein sicherer Job, aber für ihn zu langweilig, zu monoton. Da macht ihm einer seiner Freunde den Vorschlag ins Käsegeschäft einzusteigen. Er könnte dort sein eigener Herr sein. Gesagt, getan und so kommt es, dass Laarmans plötzlich tonnenweise vollfetten Edamer in seinem Keller bunkern muss. Aber wie wird er sie wieder los? Da sind nun guter Rat und viele Ideen notwendig. Erst im Nachwort wird verraten, dass Wilhelm Elsschot mit seinem Helden Frans Laarmans eine ganze Reihe auf die Beine gestellt hat. Jedes dieser Bücher bearbeitet ein zentrales Thema. In „Käse“ geht es darum, dass man aus seinem gewohnten Trott herausbricht und sich den Traum von Unabhängigkeit erfüllen mag. „Käse“ spielt 1933 (was eigentlich auch erst sehr spät klar wird), die Zeit nach der „Goldenen 20er“. Die Wirtschaftskrise scheint vorüber, aber sie ist es dann doch nicht. Diese Atmosphäre ist in dem Büchlein kaum spürbar, sondern erst nach dem Lesen ein wenig greifbar. In den Niederlanden sind die Bücher von Wilhelm Elsschot bereits Kult und das absolut zurecht. Er nimmt sich dem kleinen Mann an, also jemanden, den man täglich auf der Straße trifft. Frans Laarmans ist schon seit einigen Jahren mit seiner Frau verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist kein verklärter Typ und hat sehr realistische Züge…und er hat Träume. Zwar wirkt er in der Handlung von „Käse“ die meiste Zeit ein wenig naiv, aber schlussendlich kann er dann doch sehr realistisch einschätzen wie seine Lage ist und er schlägt sich dann doch wieder auf die sichere Seite. Seine Frau kommt in der Handlung nur sehr wenig vor, aber sie wirkt sehr charakterstark und sie unterstützt ihren Mann. Ein sehr schöner Zug von ihr und sie schickt ihn auch nicht gleich in die Wüste, obwohl es für ihn nicht gleich nach Wunsch klappt. „Käse“ wird als Briefform geschrieben, darum ist das Buch eigentlich auch sehr kurz. Frans erzählt in der Ich – Form und es gibt eine gewisse emotionale Verbindung zu ihm, trotzdem kann man als Leser auf einer gewissen Distanz bleiben, sodass man auch der beobachtende Zuschauer bleiben kann und deswegen auch über Frans Handlungen schmunzeln kann. Besonders dann, wenn er sich vor seinen „Freunden“ toll darstellen will. Er will auch etwas gelten (auch ein sehr alltäglicher, menschlicher Zug). Es ist fast schwer, noch mehr zu diesem Buch zu schreiben, weil es so kurz ist, dass es eigentlich schon wieder vorbei ist, bevor es richtig anfängt. Es ist wirklich eine nette Lektüre für Zwischendurch ohne aber oberflächlich zu sein. Man muss auf jeden Fall auch ein wenig zwischen den Zeilen lesen. Da es ja die schon angesprochene Reihe gibt, werde ich mich sicher noch weiter nach Frans Laarmans und seiner Crew umsehen.

    Mehr
    • 2
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2016: Die Challenge mit Niveau

    aba

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2016 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2016 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind! Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.Nimmst du die Herausforderung an?Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2016 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema.Ich freue mich auf viele Anmeldungen!Teilnehmer:19angelika63AgnesMAmayaRoseanushkaArizonaaspecialkateban-aislingeachBarbara62BlaetterwindblauerklausbonniereadsbooksBookfantasyXYbookgirlBuchgespenstBuchinaBuchraettinCara_EleaCaroasCorsicanacrimarestricyranaczytelniczka73Deengladia78DieBertadigraEeyoreleerinrosewellFarbwirbel FederfeeFornikaFrauGonzoFrauJottfreiegedankenfrlfrohsinngefluegeltermondGela_HKGetReadyGinevraGirl56GruenenteGwendolinahannelore259hannipalanniHeldentenorIgelaInsider2199JoBerlinK2kkatrin297krimielselenikslesebiene27LesefantasieleselealesenbirgitleseratteneuLibriHollylisibooksLiteraturmaria1Marika_RomaniaMaritzelmarpijeMartina28MauelaMercadoMiamoumiss_mesmerizednaddoochNadja_KloosnaninkaNepomurksNightflowerNilNisnispardenPetrisPocciPrinzessinAuroraschokoloko29serendipity3012SikalsofiesolveigsommerleseStefanieFreigerichtsternchennagelSumsi1990suppenfeesursulapitschiTanyBeeTintenfantasieTochterAliceumbrellavielleser18wandabluewiloberwortjongleurzeki35

    Mehr
    • 2951
  • Ein kleines Buch mit einer originellen Geschichte, die zum Schmunzeln einlädt

    Käse

    Buchraettin

    18. July 2016 um 09:02

    Käse. Es sorgt schon für Emotionen, dieses Nahrungsmittel. Dieses ist die Geschichte eines Mannes, der keinen Käse mag, aber dennoch ein Großhändler dafür werden wollte. Ich musste beim Lesen immer wieder schmunzeln. Jemand, der so gar keinen Käse mag, der wird zum Großhändler für Käse? Allein diese Vorstellung zaubert mir schon wieder ein Lächeln ins Gesicht. Auch seine Art, das Geschäft zu führen, das fand ich amüsierend. Alles ist sehr wichtig, nur der Käseverkauf steht irgendwie an letzter Stelle. „Franz Laarmans“ heißt der Protagonist, verliert sich in den kleinen Dingen und zaubert mir als Leser immer wieder ein Schmunzeln auf die Lippen. Ich mochte beim Lesen auch die direkte Ansprache des Lesers. Die Figur lässt mich so hautnah dabei sein. Wobei ich mir nicht so ganz sicher war, ob ich als Leser auch gemeint war. Je weiter die Geschichte voran schreitet, umso mehr schüttelte ich als Leser unbewusst den Kopf über das Verkaufstalent von „Franz Laarmans“. Aber auch umso mehr amüsierte mich die Geschichte. Der Gedanke, an den Käse, der immer wieder in seiner vollen Bezeichnung genannt wird, und im Keller wochenlang ein wenig vor sich hin vegetierte und vermutlich seinen Geruch intensivierte, zauberte ein Lächeln in mein Gesicht unter der gekräuselten Nase. Die Figur von diesem Käseverkäufer, der keinen Käse mag, die hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte dreht sich um ihn und die Nebenfiguren bleiben auch blass daneben. Trotzdem befindet sich zu Beginn des Buches ein Personenverzeichnis und auch ein Elementverzeichnis. Das war eine sehr gute und originelle Idee. Die Sprache ist sehr leicht, klar und das Buch lässt sich sehr gut lesen. Im Anhang findet sich noch die Einleitung des Autors zur Originalausgabe, sowie ein Nachwort von Gerd Busse bei dem auch auf die Biographie des Autors eingegangen wird. Ein kleines Buch mit einer originellen Geschichte, die zum Schmunzeln und mit einer gewissen Würze zum genussvollen Lesen einlädt.

    Mehr
    • 3
  • Dicke runde Ballen aus Holland

    Käse

    TochterAlice

    30. May 2016 um 22:28

    Dicke runde Ballen aus Holland, genauer gesagt, aus Edam sind das Thema dieses kurzen und dabei durchaus knackigen Romans. Genau, Sie sind auf dem richtigen Dampfer, es handelt sich nämlich um KÄSE in seiner Reinform. Das ist zumindest das Thema, doch ist es auch mein Urteil zu diesem Roman, der bereits vor etlichen Jahren, auch in Übersetzung, erschien? Definitiv nicht, denn der niederländische Autor Willem Elsschot wird seinem Ruf und den zeitweiligen Vergleichen mit seinem deutschen Zeitgenossen Hans Fallada durchaus gerecht. Knapp ist seine Sprache, dabei messerscharf und treffend, gerade auch wenn es um das Karrikieren des Mittelstandes geht. In diesem Fall um einen niederländischen Herrn mittleren Alters, der seinen gutbezahlten Job auf einer - wie könnte es anders sein - Werft - aufgeben will, um - auch dies ein Klischee, mit dem der Autor sein Heimatland hier literarisch darstellt - Käsehändler zu werden und zwar Großhändler mit einer Menge von Agenten, die für ihn in verschiedenen Städten tätig sind. Dass es nicht gerade einfach ist, gerade auch, wenn man wie der Protagonist mit einer erfrischenden Naivität an die Sache herangeht, das vermag Willem Elsschot auf wenigen Seiten - keine 150 sind es - gar trefflich darzustellen. Diese Neuübersetzung bzw. Überarbeitung der Erstübersetzung ist sehr angenehm und unterhaltsam zu lesen. Ein Roman über den kleinen Mann, in dem dieser zwar quasi entblättert und der Öffentlichkeit preisgegeben wird mit allen seinen tugendhaften und weniger tugendhaften Wünschen und Vorstellungen, doch geschieht dies trotz aller Knappheit auf liebenswerte und sachliche Art und Weise Willem Elsschot verfügt aus meiner Sicht über einen ganz besonderen Charme und über eine trockene, anschauliche Eloquenz. Ich habe mich teilweise durchaus fremdgeschämt, doch war mein Herz dennoch immer beim Protagonisten. Wenn man sich aufs Köstlichste amüsieren und und dabei mit Anspruch unterhalten werden will, empfehle ich, zu diesem Buch zu greifen. Sie werden es nicht bereuen!

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - übersetzte Bücher, aber nicht aus dem Englischen oder Französischen

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 15 austauschen!

    • 67
  • Rezension zu "Käse" von Willem Elsschot

    Käse

    Ritja

    16. October 2009 um 13:05

    Ein kleiner Büroschreiber träumt vom Leben als Kaufmann mit Geld und Anerkennung. Schon bald soll er seine Chance bekommen und wird selbständiger Vertreter für Käse. Er unterschreibt einen Vertrag und bekommt 20 Tonnen Käse zugeschickt. Er schafft sich ein Büro, wählt seine Vertreter aus und fühlt sich gut dabei. Bis der Tag kommt, an dem sich sein Chef ankündigt, um die Geldabrechnung für die Käselierfung durchzuführen. Der Käse aber liegt noch im Keller und nicht in den Geschäften....eine gelungene Geschichte über den Wunsch anerkannt zu werden, etwas "besseres" sein zu wollen und deren schwere Umsetzung...satirisch mit Augenzwinkern.

    Mehr
  • Rezension zu "Käse" von Willem Elsschot

    Käse

    Eule

    20. June 2008 um 16:17

    Ich mochte das Buch nicht sonderlich, weil ich mich die ganze Zeit für die Naivität, Eitelkeit und Dummheit des Protagonisten fremdschämen musste. Besonders peinlich empfand ich das Verhältnis von Frans Laarman zu seinem Bruder, mit dem sich Frans ständig vergleichen muss.

    Kurz: ein Buch das ist, wie es heißt

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks