Neuer Beitrag

Pauldylan

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe Literaturfreunde,
vor ein paar Wochen ist mein neuer Roman „Nichts bleibt“ bei Pendragon erschienen. Aus diesem Anlass möchte ich Euch herzlich  zu einer Leserunde einladen. Es ist meine erste Leserunde. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf Euer Feedback.


Zunächst ein paar Sätze, worum es in dem Roman geht:

Franz Mathys ist Kriegsfotograf. Er hat den World Press Foto Award für ein Foto erhalten, das eine Steinigung in Somalia zeigt. Das Grauen begreift und fotografiert man nicht aus der Distanz: eine Maxime seines beruflichen Handelns, die ihn gezeichnet hat. Erschöpft und traumatisiert hat er sich zurückgezogen auf einen einsam gelegenen Hof im Wald.

Mathys lebt zusammen mit seinem Sohn und seinem Vater. Diese betreiben ambitioniert eine Brieftaubenzucht, nehmen mit den Tieren an Wettflügen teil. Doch die Idylle ist nur eine vermeintliche. Der Junge erkrankt schwer. Eine allergisch bedingte Lungenentzündung – ausgelöst durch den Federstaub der Tauben – zwingt Mathys, die Tauben zu töten.

Er trifft auf Karen, es beginnt ein Intermezzo des Glücks und der Erholung. Mathys findet zu sich zurück, der Junge kann seine Krankheit überwinden. Als der Junge schließlich im zugefrorenen See einbricht und nur knapp gerettet werden kann, holt seine Mutter ihn zu sich nach Genf. Mathys ist nun mit seinem Vater alleine und der Verlust des Jungen destabilisiert ihn massiv.

Eines Nachts wird Mathys Zeuge, wie zwei junge Männer einen Hund malträtieren. Er schlägt sie nieder. Die beiden rächen sich an seinem Vater und schlagen den alten Mann brutal zusammen. Getrieben von seiner Wut und dem Willen, nun endlich zu handeln, nachdem er als Fotograf vom Unglück der anderen profitierte und etwa die Steinigung geschehen ließ, statt einzugreifen, beginnt Mathys zu recherchieren. Er findet die Männer und dringt in ihre Zirkel ein.

Obwohl ihm bewusst ist, dass die Rache ihn nicht nur juristisch, sondern vor allem auch psychisch zerstören kann, nimmt der Wunsch auf Rache und Vernichtung ihn immer mehr gefangen. Er lässt Karen und alles, was ihm noch geblieben ist, zurück und beginnt einen subtilen Rachefeldzug gegen die Männer, der ihn am Ende in die Hochgebirgsregionen der Alpen führt… 

Der Roman geht weit über die Schilderung der Rache hinaus. In einer poetischen wie auch sehr präzisen Sprache lotet er aus, wie sehr der Verlust und das Wirken der Zeit ein Leben zerstören, denn nichts bleibt …

Der Roman ist spannend, er ist ein Thriller und ein Liebesroman, es ist ein Roman über das, was das Leben ausmacht und uns nicht genommen werden darf.

 

Der Pendragon Verlag hat 15 Bücher spendiert, die ich Euch gerne signiert zukommen lasse. Die Bewerbungsfrist für die Buchverlosung läuft bis zum 07.05.2017.
Sollte es mehr Bewerber als Freiexemplare geben wird gelost. Um ein Freiexemplar zu ergattern, müsst ihr ein bisschen kreativ werden und einfach mal raten:
Der 3. Täter am See, als dort Schwäne erschossen werden, hat welche Frisur?

 

Selbstverständlich können alle, die kein Freiexemplar mehr bekommen, auch an der Leserunde teilnehmen. Würde mich freuen!
Also, los geht’s! Auf eine spannende Leserunde …
Willi Achten

Autor: Willi Achten
Buch: Nichts bleibt

camilla1303

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Der 3. Täter am See, als dort Schwäne erschossen werden, trägt einen perfekten Scheitel. Er könnte ein Kadett in der Napola gewesen sein und wirklich aus dem rechten Lager kommen. Hat er seine Brutalität im extremistischen Freundeskreis erlernt? Könnte er Tiere malträtieren als Tugend betrachten?
Gerne würde ich "Nichts bleibt" lesen und rezensieren um herauszufinden, was bleibt.

engineerwife

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen




Ich sehe ihn vor mir in Bomberjacke und Springerstiefeln ... passend dazu mit der perfekten Frisur: einem runden kahlrasierten Schädel!

Lieber Willi, wie schön, dass du direkt selbst an der Leserunde teilnehmen wirst. Mit Autorenbegleitung macht es meistens doppelt soviel Spaß :)

Beiträge danach
234 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

bella__Italia

vor 2 Tagen

Teil 1 Kapitel 8-11
Beitrag einblenden

Mir ist die Figur Karen durchaus sympathisch. Meiner Ansicht nach bringt sie Hoffnung in Franks ernüchterte Welt voller Gewalt und Wut. Was zeigt, dass auch ein einzelner Mensch Licht in dunkle Welten bringen kann.

bella__Italia

vor 2 Tagen

Teil 1 Kapitel 12-15
Beitrag einblenden

Die Täter sind entlarvt – endlich. Leider schaukeln Noeten und Franz sich gegenseitig hoch und begeben sich immer mehr auf dieselbe menschenunwürdige Stufe. Auch wenn Franz so viel Grauen erlebt (hat), rechtfertigt das nicht, die Gewalt weiterzugeben.

bella__Italia

vor 2 Tagen

Teil 1 Kapitel 16-18
Beitrag einblenden

Es tut weh und tut gut, sich daran zu erinnern, dass nicht weit entfernt von unsrer „heilen Welt“ hier im Herzens Europa auch heute noch Krieg herrscht.

bella__Italia

vor 2 Tagen

Teil 1 Kapitel 19-20
Beitrag einblenden

Heftig, am Stück Lesen quasi unmöglich.
Einerseits muss man Hakan und Loupp stoppen, andererseits ist der Weg, den Noeten und Frank einschlagen, nicht der beste.

bella__Italia

vor 2 Tagen

Teil 2 Kapitel 4-5
Beitrag einblenden

DanielaAlge schreibt:
Schade, dass wir nichts mehr von Karen erfahren haben. Oder den Namen des Jungen. Achja, und etwas Frieden, ein wenig Versöhnung und Glück hätte ich Franz doch noch gewünscht.

Dem stimme ich voll und ganz zu.

bella__Italia

vor 2 Tagen

Teil 2 Kapitel 4-5
Beitrag einblenden

Die Zeitsprünge sind in der Tat verwirrend, vermutlich aber Absicht. In Franz Kopf scheint all die Gewalt, die er erleben muss und deren Teil er selbst wird, auch zu verschwimmen und immer mehr Besitz von ihm zu ergreifen.

bella__Italia

vor 2 Tagen

Fazit

Vielen Dank nochmals für das Buch!
https://www.lovelybooks.de/autor/Willi-Achten/Nichts-bleibt-1431467002-w/rezension/1490190988/

Neuer Beitrag