Willi Fährmann

 3.8 Sterne bei 215 Bewertungen
Autor von Es geschah im Nachbarhaus, Das Jahr der Wölfe und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Willi Fährmann

Der beliebte deutsche Kinder- und Jugendbuchautor Willi Fährmann wird am 18.12.1929 in Duisburg geboren. Nach seinem Realschulabschluss und einer Ausbildung zum Maurer besteht er eine Begabtensonderprüfung und erlangt so eine Berechtigung zum Studium, woraufhin er in Münster und Oberhausen Pädagogik studiert. Von 1943 an ist er als Lehrer in Duisburg tätig, bis er 1963 als Schulleiter nach Xanten kommt, wo er ab 1973 bis zu seiner Pensionierung auch als Schulrat tätig ist. Durch seine Tätigkeiten hält er engen Kontakt zu Kindern und Jugendlichen und sein bereits zuvor vorhandener Wunsch zu schreiben verstärkt sich. Mitte der 50er Jahre erscheinen die ersten Veröffentlichungen Fährmanns und im Jahr 1962 gelingt ihm mit seinem Buch „Das Jahr der Wölfe“ der nationale und später auch internationale Durchbruch. Neben seinen Romanen liegt der Fokus Fährmanns stets auf Kinder- und Jugendbüchern und so zählen Werke wie „Es geschah im Nachbarhaus“ oder auch „Der überaus starke Willibald“ zu den bekanntesten Schullektüren. Neben zahlreichen weiteren Preisen wird Fährmann 1981 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis für „Der lange Weg des Lukas B.“ ausgezeichnet und ist Mitglied des P.E.N.. Privat ist Willi Fährmann mit seiner Ehefrau Elisabeth verheiratet, mit der er drei Kinder hat und bis heute in Xanten lebt. Anlässlich seines 80. Geburtstages veröffentlicht Fährmann 2009 sein bisher letztes Werk, seine humorvollen Memoiren „Das Glück ist nicht vorbei gegangen. Willi Fährmann erinnert sich“.

Alle Bücher von Willi Fährmann

Sortieren:
Buchformat:
Es geschah im Nachbarhaus

Es geschah im Nachbarhaus

 (41)
Erschienen am 04.06.2008
Das Jahr der Wölfe

Das Jahr der Wölfe

 (35)
Erschienen am 01.01.2012
Der lange Weg des Lukas B.

Der lange Weg des Lukas B.

 (30)
Erschienen am 01.01.2011
Der überaus starke Willibald

Der überaus starke Willibald

 (16)
Erschienen am 15.01.2008
Zeit zu hassen, Zeit zu lieben

Zeit zu hassen, Zeit zu lieben

 (10)
Erschienen am 01.01.1999
So weit die Wolken ziehen

So weit die Wolken ziehen

 (6)
Erschienen am 01.06.2016
Sie weckten das Morgenrot

Sie weckten das Morgenrot

 (5)
Erschienen am 01.01.2004

Neue Rezensionen zu Willi Fährmann

Neu

Rezension zu "Deutsche Heldensagen. Teil 1" von Willi Fährmann

Altbekannte Geschichten neu vertont
Seelensplittervor 4 Tagen

Meine Meinung zum Hörbuch:

Deutsche Heldensagen

Teil 1

Inhalt in meinen Worten:

Im ersten Teil der Hörbuchreihe Deutsche Heldensagen geht es vor allem um Siegfried, seinen Tod und seiner Frau und was letztlich mit den Figuren aus der bekannten Sage geht. Doch es gibt noch einen dritten im Bunde Dietrich von Bern. Was die Geschichten gemeinsam haben, sie sind alte Geschichten, die schon sehr lange bekannt sind, somit erfährt man vieles, was man vielleicht so gar nicht im Blick hatte.

In der Kürze und Würze des Hörbuches kommen die Geschichten dennoch richtig gut zur Geltung.


Wie ich das Gehörte empfand:

Ich musste dem Hörbuch treu bleiben, etwas nebenbei zu machen bedeutete ich verpasste zu viel was doch wichtig war.

So bin ich nur langsam vorangekommen und war doch erstaunt wie viel in den Geschichten steckte. Sei es wie brutal und hart manche Herrscher und Menschen am Werk waren. So konnte ich mir gut vorstellen woher es kommt, das z.B. gewisse Märchen gewisse brutale Szenen in sich tragen. Ich musste vor allem beim dritten Hörbuch irgendwie ständig an die Gänsehirtin denken, die ihr Pferd verlor, wo der Kopf an die Mauer geschlagen wurde, und als die falsche Königin dann letztlich in ein Fass mit fiesen Nägeln gespickt ihr Totesurteil darstellen sollte, bzw. das Ende der Gänsehirtin sein sollte. Denn auch Dietrich von Bern liegt einem fiesen Berater auf, der so diverse fiese Dinge verlangt, das man sich nur denkt, wie kann der König nicht selbst nachdenken.

Das meiste davon musste ich mehrfach hören, weil ich fast nicht mitkommen bin.


Sprecher:

Manchmal vermisste ich ein wenig das Gefühl vom Sprecher, der doch hin und wieder in die Monotonie abrutschte. Manche Szenen sprach er lebendig, aber nicht so das ich lange und am Stück hören wollte und konnte.


Spannung:

Ich kenne zwar Siegfried den Drachentöter dank meines Deutschlehrers ziemlich gut, doch im Hörbuch geht es weiter, was Kriemhilde anstellte, was mit dem Nibelungenschatz geschah und warum manches mal der Tod nicht die beste Lösung ist, denn dadurch kann es passieren das man Geheimnisse gar nicht mehr herausfindet. Das und viele andere Dinge führen dazu, dass das Hörbuch schon spannend ist und ich kann somit auch verstehen, wie es zu manchen Geschichten kam, die wir heute in der Literatur stecken haben.

Wo ich bewusst zuhörte musste ich auch feststellen, wie viel wirklich in der Geschichte steckt, das hab ich so bis heute noch nicht gesehen, bis zu diesem Hörbuch.

Jedoch dank der Sprecherstimme musste ich hin und wieder pausieren, weil ich halb einschlief, aber das lag eher an der Stimme des Sprechers als an der Geschichte selbst, denn diese ist einfach wirklich interessant und zeigt auf, wie Europa, Deutschland und die verschiedenen Orten beschaffen sind.

Finde ich gut.


Empfehlung:

Geschichte und Deutschunterricht, einfach spannend und lehrreich, kann man in diesem Hörbuch finden. Darauf einlassen muss man sich, durchhalten und auch mal wenn es zäh wird mitgehen und nicht aufgeben, dann  bekommt man auch das, was das Hörbuch gut präsentiert. Geschichtliches Erbe das schon viele Jahre auf den Buckel hat und dennoch aktuell ist.

Für Lehrer kann ich mir vorstellen, dass das Hörbuch helfen kann, einen trockenen Unterricht lebendig zu gestalten.


Bewertung:

Dem Hörbuch möchte ich gerne vier Sterne geben. Es wären fast fünf, wenn ich mit der Sprecherstimme besser zurecht gekommen wäre.

Kommentare: 1
32
Teilen

Rezension zu "So weit die Wolken ziehen" von Willi Fährmann

tief bewegende Erzählung
Gartenkoboldvor einem Jahr

Klappentext: Deutschland, 1943. Schwere Fliegerangriffe erschüttern immer häufiger die deutschen Städte. Die Zerstörungen sind gewaltig, ein geordneter Schulunterricht nicht mehr möglich. Weil Schulen vielerorts geschlossen sind, werden Kinder und Jugendliche in vermeintlich sichere Gebiete verschickt. Genau wie Ruth, die in einen kleinen Ort in Österreich gelangt. Doch während einige Lehrer verzweifelt versuchen, den Alltag für die Kinder und Jugendlichen aufrechtzuerhalten, rücken die Armeen der Sowjets immer näher. Trotzdem erlaubt das Nazi-Regime die Rückführung in die Heimat nicht. Der Kriegslärm ist schon zu hören, als der Direktor eine schwere Entscheidung treffen muss.



Dieser Roman ist eine Erzählung, viele Kinder und die Lehrpersonen sind die Protagonisten. Mädchen werden aus dem stark bombardierten Oberhausen nach Österreich verschickt, in ein ehemaliges Hotel, umfunktioniert zum Internat und sollen hier, in Maria Quell zur Schule gehen und zu „guten“ Deutschen erzogen werden, neben den Lehrkräften übernimmt auch eine Lagemädelführerin die Erziehung der Mädchen. Dennoch könne sie hier weitestehend geschützt, zu einer Art von Familie zusammenwachsen. Als die Nachrichten über die vorrückenden Truppen der Russen in Ungarn und der Alliierten, die sich schon im Rheinland befinden, immer bedrohlicher werden, entscheidet sich der Direktor zur Flucht, zurück nach Deutschland, um nach Oberhausen zurückzukehren. So machen sich verschiedene Gruppen zusammen mit ihren Lehrern auf eine riskante Flucht, erfahren Hilfe und Ablehnung, kämpfen um Einreisedokumente und verzweifeln an Formalitäten….

Dieser Roman war der erste Roman, den ich von Willi Fährmann gelesen habe, eine großartige und lebendige Erzählung, flüssig geschrieben. Der Autor misst den Gedanken und Gefühlen der Mädchen eine große Bedeutung bei und der Leser kann nachvollziehen, wie es in den Mädchen aussieht, so verschieden die Charaktere, so einen alle den Wunsch nach Frieden, die Hoffnung darauf, dass den Familien in Oberhausen nichts geschehen ist und die Sehnsucht, nach Hause zu kommen.

Ein berührender und einfühlsamer Roman über Menschen, die auch während des 2. Weltkrieges menschlich geblieben sind und über Menschen, die erkennen, wie sie die Diktatur fehlgeleitet hat.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "So weit die Wolken ziehen" von Willi Fährmann

tief bewegende Erzählung
Gartenkoboldvor einem Jahr

Klappentext: Deutschland, 1943. Schwere Fliegerangriffe erschüttern immer häufiger die deutschen Städte. Die Zerstörungen sind gewaltig, ein geordneter Schulunterricht nicht mehr möglich. Weil Schulen vielerorts geschlossen sind, werden Kinder und Jugendliche in vermeintlich sichere Gebiete verschickt. Genau wie Ruth, die in einen kleinen Ort in Österreich gelangt. Doch während einige Lehrer verzweifelt versuchen, den Alltag für die Kinder und Jugendlichen aufrechtzuerhalten, rücken die Armeen der Sowjets immer näher. Trotzdem erlaubt das Nazi-Regime die Rückführung in die Heimat nicht. Der Kriegslärm ist schon zu hören, als der Direktor eine schwere Entscheidung treffen muss.



Dieser Roman ist eine Erzählung, viele Kinder und die Lehrpersonen sind die Protagonisten. Mädchen werden aus dem stark bombardierten Oberhausen nach Österreich verschickt, in ein ehemaliges Hotel, umfunktioniert zum Internat und sollen hier, in Maria Quell zur Schule gehen und zu „guten“ Deutschen erzogen werden, neben den Lehrkräften übernimmt auch eine Lagemädelführerin die Erziehung der Mädchen. Dennoch könne sie hier weitestehend geschützt, zu einer Art von Familie zusammenwachsen. Als die Nachrichten über die vorrückenden Truppen der Russen in Ungarn und der Alliierten, die sich schon im Rheinland befinden, immer bedrohlicher werden, entscheidet sich der Direktor zur Flucht, zurück nach Deutschland, um nach Oberhausen zurückzukehren. So machen sich verschiedene Gruppen zusammen mit ihren Lehrern auf eine riskante Flucht, erfahren Hilfe und Ablehnung, kämpfen um Einreisedokumente und verzweifeln an Formalitäten….

Dieser Roman war der erste Roman, den ich von Willi Fährmann gelesen habe, eine großartige und lebendige Erzählung, flüssig geschrieben. Der Autor misst den Gedanken und Gefühlen der Mädchen eine große Bedeutung bei und der Leser kann nachvollziehen, wie es in den Mädchen aussieht, so verschieden die Charaktere, so einen alle den Wunsch nach Frieden, die Hoffnung darauf, dass den Familien in Oberhausen nichts geschehen ist und die Sehnsucht, nach Hause zu kommen.

Ein berührender und einfühlsamer Roman über Menschen, die auch während des 2. Weltkrieges menschlich geblieben sind und über Menschen, die erkennen, wie sie die Diktatur fehlgeleitet hat.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Willi Fährmann wurde am 18. Dezember 1929 in Duisburg (Deutschland) geboren.

Willi Fährmann im Netz:

Community-Statistik

in 311 Bibliotheken

auf 25 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks