Willi Fährmann So weit die Wolken ziehen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(0)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „So weit die Wolken ziehen“ von Willi Fährmann

Deutschland, 1943. Schwere Bombenangriffe erschüttern das Ruhrgebiet. Kinder und Jugendlichen werden aus den gefährdeten Städten aufs Land in die vermeintliche Sicherheit geschickt. Wie Ruth, die in ein Mädcheninternat in Österreich gebracht wird. Aber auch dort herrscht das NS-Regime. Religion ist verboten, Gehorsam ist Pflicht. Doch eine kleine Gruppe Lehrer lehnt sich auf.

sehr gute Erzählung

— Gartenkobold
Gartenkobold

Stöbern in Jugendbücher

Romina. Tochter der Liebe

Lesenswertes Debüt mit ganz viel Herz!

Melli_Burk

Blutrosen

Ein tolles Finale der Reihe und ich wünschte es kämen noch mehr Bände :(

britsbookworld

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Märchenhaft, wunderschön und ein Einzelband(!)

bibibuecherverliebt

Vom Suchen und Finden

Außergewöhnliche Liebesgeschichte mit Witz

Saebrina1990

Auf ewig dein

Tolle Charaktere, tolles Setting! Nur die Dämonen fand ich unpassend. Das Zeitreisen und "die Alten" hätten als Fantasyelement gereicht.

MelHerz

Morgen lieb ich dich für immer

Ein tolles Buch! Ein Stern Abzug wegen dem langwierigen Anfang. Das Ende war noch mal ein richtiger Schock.

lottehofbauer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • tief bewegende Erzählung

    So weit die Wolken ziehen
    Gartenkobold

    Gartenkobold

    28. July 2017 um 21:47

    Klappentext: Deutschland, 1943. Schwere Fliegerangriffe erschüttern immer häufiger die deutschen Städte. Die Zerstörungen sind gewaltig, ein geordneter Schulunterricht nicht mehr möglich. Weil Schulen vielerorts geschlossen sind, werden Kinder und Jugendliche in vermeintlich sichere Gebiete verschickt. Genau wie Ruth, die in einen kleinen Ort in Österreich gelangt. Doch während einige Lehrer verzweifelt versuchen, den Alltag für die Kinder und Jugendlichen aufrechtzuerhalten, rücken die Armeen der Sowjets immer näher. Trotzdem erlaubt das Nazi-Regime die Rückführung in die Heimat nicht. Der Kriegslärm ist schon zu hören, als der Direktor eine schwere Entscheidung treffen muss. Dieser Roman ist eine Erzählung, viele Kinder und die Lehrpersonen sind die Protagonisten. Mädchen werden aus dem stark bombardierten Oberhausen nach Österreich verschickt, in ein ehemaliges Hotel, umfunktioniert zum Internat und sollen hier, in Maria Quell zur Schule gehen und zu „guten“ Deutschen erzogen werden, neben den Lehrkräften übernimmt auch eine Lagemädelführerin die Erziehung der Mädchen. Dennoch könne sie hier weitestehend geschützt, zu einer Art von Familie zusammenwachsen. Als die Nachrichten über die vorrückenden Truppen der Russen in Ungarn und der Alliierten, die sich schon im Rheinland befinden, immer bedrohlicher werden, entscheidet sich der Direktor zur Flucht, zurück nach Deutschland, um nach Oberhausen zurückzukehren. So machen sich verschiedene Gruppen zusammen mit ihren Lehrern auf eine riskante Flucht, erfahren Hilfe und Ablehnung, kämpfen um Einreisedokumente und verzweifeln an Formalitäten….Dieser Roman war der erste Roman, den ich von Willi Fährmann gelesen habe, eine großartige und lebendige Erzählung, flüssig geschrieben. Der Autor misst den Gedanken und Gefühlen der Mädchen eine große Bedeutung bei und der Leser kann nachvollziehen, wie es in den Mädchen aussieht, so verschieden die Charaktere, so einen alle den Wunsch nach Frieden, die Hoffnung darauf, dass den Familien in Oberhausen nichts geschehen ist und die Sehnsucht, nach Hause zu kommen.Ein berührender und einfühlsamer Roman über Menschen, die auch während des 2. Weltkrieges menschlich geblieben sind und über Menschen, die erkennen, wie sie die Diktatur fehlgeleitet hat.

    Mehr
  • tief bewegende Erzählung

    So weit die Wolken ziehen
    Gartenkobold

    Gartenkobold

    28. July 2017 um 21:46

    Klappentext: Deutschland, 1943. Schwere Fliegerangriffe erschüttern immer häufiger die deutschen Städte. Die Zerstörungen sind gewaltig, ein geordneter Schulunterricht nicht mehr möglich. Weil Schulen vielerorts geschlossen sind, werden Kinder und Jugendliche in vermeintlich sichere Gebiete verschickt. Genau wie Ruth, die in einen kleinen Ort in Österreich gelangt. Doch während einige Lehrer verzweifelt versuchen, den Alltag für die Kinder und Jugendlichen aufrechtzuerhalten, rücken die Armeen der Sowjets immer näher. Trotzdem erlaubt das Nazi-Regime die Rückführung in die Heimat nicht. Der Kriegslärm ist schon zu hören, als der Direktor eine schwere Entscheidung treffen muss. Dieser Roman ist eine Erzählung, viele Kinder und die Lehrpersonen sind die Protagonisten. Mädchen werden aus dem stark bombardierten Oberhausen nach Österreich verschickt, in ein ehemaliges Hotel, umfunktioniert zum Internat und sollen hier, in Maria Quell zur Schule gehen und zu „guten“ Deutschen erzogen werden, neben den Lehrkräften übernimmt auch eine Lagemädelführerin die Erziehung der Mädchen. Dennoch könne sie hier weitestehend geschützt, zu einer Art von Familie zusammenwachsen. Als die Nachrichten über die vorrückenden Truppen der Russen in Ungarn und der Alliierten, die sich schon im Rheinland befinden, immer bedrohlicher werden, entscheidet sich der Direktor zur Flucht, zurück nach Deutschland, um nach Oberhausen zurückzukehren. So machen sich verschiedene Gruppen zusammen mit ihren Lehrern auf eine riskante Flucht, erfahren Hilfe und Ablehnung, kämpfen um Einreisedokumente und verzweifeln an Formalitäten….Dieser Roman war der erste Roman, den ich von Willi Fährmann gelesen habe, eine großartige und lebendige Erzählung, flüssig geschrieben. Der Autor misst den Gedanken und Gefühlen der Mädchen eine große Bedeutung bei und der Leser kann nachvollziehen, wie es in den Mädchen aussieht, so verschieden die Charaktere, so einen alle den Wunsch nach Frieden, die Hoffnung darauf, dass den Familien in Oberhausen nichts geschehen ist und die Sehnsucht, nach Hause zu kommen.Ein berührender und einfühlsamer Roman über Menschen, die auch während des 2. Weltkrieges menschlich geblieben sind und über Menschen, die erkennen, wie sie die Diktatur fehlgeleitet hat.

    Mehr