Willi Heinrich

 3.5 Sterne bei 54 Bewertungen
Autor von Gottes zweite Garnitur, Mittlere Reife und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Willi Heinrich

Sortieren:
Buchformat:
Willi HeinrichMittlere Reife
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mittlere Reife
Mittlere Reife
 (7)
Erschienen am 01.01.1988
Willi HeinrichIn stolzer Trauer. Roman.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
In stolzer Trauer. Roman.
In stolzer Trauer. Roman.
 (3)
Erschienen am 01.01.2002
Willi HeinrichMittlere Reife / Roman
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mittlere Reife / Roman
Mittlere Reife / Roman
 (2)
Erschienen am 01.01.1968
Willi HeinrichEine Handvoll Himmel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Eine Handvoll Himmel
Eine Handvoll Himmel
 (2)
Erschienen am 01.01.1976
Willi Heinrichdrei kamen zurück
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
drei kamen zurück
drei kamen zurück
 (1)
Erschienen am 01.01.1956
Willi HeinrichIn einem Schloß zu wohnen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
In einem Schloß zu wohnen
In einem Schloß zu wohnen
 (1)
Erschienen am 01.01.1980
Willi HeinrichVermögen Vorhanden
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Vermögen Vorhanden
Vermögen Vorhanden
 (2)
Erschienen am 01.01.1989
Willi HeinrichHeinrich, Willi: Maiglöckchen oder ähnlich.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Heinrich, Willi: Maiglöckchen oder ähnlich.

Neue Rezensionen zu Willi Heinrich

Neu
sparks88s avatar

Rezension zu "Schmetterlinge weinen nicht" von Willi Heinrich

Wenn im Leben keine Entscheidung richtig zu sein scheint
sparks88vor 4 Jahren

Der Inhalt in aller Kürze:
Eine Liebesgeschichte, die nicht sein sollte und trotzdem ist.
Der Fabrikant Karl Engelmann, 56 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Söhnen verliebt sich in die 36 Jahre jüngere Cilly. Das sind nicht die besten Voraussetzungen für eine glückliche Liebesgeschichte. Engelmann muss sich zwischen seinem Familienleben mit geordneten Verhältnissen un dem Abenteurer mit einer jungen Frau entscheiden. Träumen die beiden vom gleichen Leben oder gehen die Vorstellungen für ein gemeinsames Miteinander zu weit auseinander?

Die Protagonisten:
Da das Buch in den 1960er Jahren geschrieben wurde, muss man auch die Protagonisten vor diesem Hintergrund beachten.
Cilly ist anfangs ein junges Mädchen, das große Erwartungen an die ihr bis dahin unbekannte Welt der Erwachsenen hat. Sie empfindet eine starke, manchmal unpassende, Liebe zu ihrem Vater, die ihren Blick auf Männer und auch auf Karl stark beeinflusst. Es macht Spaß ihre persönliche Entwicklung im Verlauf der Geschichte mitzuverfolgen und voll und ganz in ihren Gedanken einzutauchen, die ein ums andere Mal von Zerrissenheit gezeichnet sind.
Karl Engelmann ist ein gestandener Mann, der sich in seinem Leben angekommen fühlt – bis zu der Begegnung mit Cilly. In ihm wächst der Konflikt zwischen seinen konservativen, aber sicheren Familienmustern und der jungen Frau an seiner Seite, die ihm selbst das Gefühl gibt noch einmal jung zu sein.
Diese sehr emotionale Konfliktsituation wird durch Cillys Freundin Laura und dem jungen Mann Wolfgang noch verstärkt, ebenso natürlich durch Karls Familie und seinen guten Freund Alfred. Auch Cillys Eltern erschweren die Beziehung zu Karl, da sie sich einen solch alten Partner nicht für ihre Tochter wünschen und vorstellen können.
Man wünscht den beiden eine einfachere Welt, in der sie ihren Traum ungestört ausleben könnten.

Der Schreibstil und die Wirkung des Buchs:
Manchmal war es ein kleiner Kampf das Buch flüssig zu lesen, da es spürbar aus einem anderen Jahrhundert stammt. Die Geschichte hat einen roten Faden und sie weckt echte Emotionen im Leser. An einigen Stellen wird die sexuelle Beziehung der beiden beschrieben und aufgegriffen, auch die teilweise naiven Vorstellungen Cillys über die körperliche Beziehung zwischen Mann und Frau. Und trotzdem wird nie mit eindeutigen Wörtern darüber geschrieben, was genau gerade zwischen den beiden passiert oder wo Cilly gerade von Karl berührt wird. Das erhält wiederum die Reinheit der Beziehung.

Abschließendes Fazit:
Das Buch beschäftigt sich sehr offen mit der Situation einer jungen Liebhaberin und zeugt dass es nicht immer _das_ Gute oder Schlechte im Leben gibt, sondern dass das Leben durch viele Grauzonen gezeichnet ist, die behutsam gegeneinander abgewogen werden müssen.

Kommentieren0
2
Teilen
Armillees avatar

Rezension zu "Mittlere Reife" von Willi Heinrich

50iger Jahre -> Nachkriegszeit
Armilleevor 5 Jahren

"Eines Tages bricht Ruth aus, verläßt das Büro und ihren Freund. Gemeinsame Pläne von Heirat, Kindern und Eigenheim vergißt sie und vertauscht die Monotonie des Alltags gegen das 'süße Leben'.

Bildhübsch und nicht prüde, ist sie bald auf dem Weg nach oben...

Mein erstes Buch dieses Autos und es hat mich sofort in seinen Bann genommen. Das Leben in den 50er Jahren, wo viele noch möbliert auf Zimmer gewohnt haben, ohne Privatsphäre, die beruflichen Aussichten und der Verdienst der Frauen, bevor das Wort 'Emanzipation' erfunden wurde, die Denkweise der Oberschicht, die Männerriege...dei Nachwehen des Krtieges und die Wünsche der damaligen Zeit...das alles wird hier so authentisch wiedergegeben, das ich mich sofort in die Geschichte integriert fühlte.

Ich war sehr überrascht, das mir Lektüre aus dieser Zeit gefiel, denn oft wirken Bücher aus den 2 Jahrzehnten der Nachkriegszeit  befremdlich in unserer heutigen Welt der Technik und Wegwerfgesellschaft.

Ruth macht ihren Weg, ist aufgeweckt und plitsch...und bildhübsch. Das ruft die Herren der Schöpfung auf den Plan. Mir hat es sehr gut gefallen, was die sich einfallen ließen und wie verstört sich das Ganze oft ausnahm. Sehr authentisch fand ich die Situationen weidergegeben, als Ruth bei einem älteren Ehepaar zur Untermiete wohnte. Ich hätte mir an ihrer Stelle wohl oft die Haare gerauft.

Und wirklich gefühlvoll war alles, was mit Ramses der Dogge zu tun hatte. Dieses Tier habe ich geradezu geliebt.

Den Schluss fand ich auch gelungen. Wer hätte nach den Anfängen mit Ruth's Freund Hans gedacht, wie der sich um 180° drehen kann...;o)

Alles in allem ein tolles Buch, das ich garnicht so verstaubt empfinde, sondern als eine schöne Reise in die Vergangenheit sehe, besonders was den Stand der Frauen damals betrifft.


Kommentieren0
5
Teilen
blueberry7s avatar

Rezension zu "Mittlere Reife" von Willi Heinrich

Rezension zu "Mittlere Reife" von Willi Heinrich
blueberry7vor 6 Jahren

Naja, zuviel Nierentisch-Atmosphäre.
In den 50er Jahren wohl revolutionäre, heute in Stil und Plot eher verstaubt.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 90 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks