Willi Socke Die Waldschänke

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Waldschänke“ von Willi Socke

Der Autor dieses historischen Romans ist ein Kriegsblinder, der 1943 in der Schlacht um den Kursker Bogen, die auch als »Unternehmen Zitadelle« bezeichnet wird, erblindete. Im Januar 2006 erschien seine Biografie, die auf den Buchmessen in Leipzig und Frankfurt ausgestellt wurde und Beachtung fand. Hier erscheint nun sein zweites Buch. Willi Sockes Roman faehrt in die Oberlausitzer Heimat zur Zeit der Napoleonischen Kriege, in die damaligen ostsaechsischen Kreise, die 1815, im Zuge der territorialen Neuordnung des Wiener Kongresses, an Preussen abgetreten wurden. Eine mit Spannung und Hoehepunkten gespickte Geschichte.

Stöbern in Romane

Durch alle Zeiten

Sehr spannend und bewegend

silvia1981

Dann schlaf auch du

Wem kann man seine Kinder anvertrauen?

silvia1981

Wie man es vermasselt

Frisch, jung und intelligent... ein absolutes Wahnsinns-Buch!

Tigerkatzi

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

Und es schmilzt

Erschreckende, schonungslose Erzählweise einer mehr als tragischen Kindheit!

Caro2929

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Waldschänke" von Willi Socke

    Die Waldschänke
    frauHese

    frauHese

    16. September 2008 um 15:41

    Roman aus der Oberlausitz nach der Niederlage Preußens bei Jena und Auerstedt. Napoleon beherrschte Sachsen. Not der Armen, Diebstähle, Gesetzlosigkeit, Glanz und Untergang der Waldschänke. Im Roman „Die Waldschänke“ schildert der Autor die Zeit von 1806 bis 1816 nach der Schlacht von Jena und Auerstedt und die Niederlage Preußens gegen Napoleon. Der zum preußischen Kriegsdienst gezwungene Christoph kehrt in seine Oberlausitzer Heimat zurück. Die Waldschänke wird zum Mittelpunkt des Geschehens, von der Blütezeit bis zum Untergang. Organisierte Bündnisse am Rande des Rechtes und hohe Kriminalität spiegeln die Not der Menschen wider. Konflikte zwischen den Besitzenden und der verarmten Landbevölkerung, die immer wieder auftreten, sind auf Grund der Umstände der Zeit nicht lösbar. Unvorhergesehene Ereignisse komplizieren die Situation. Das Kriegsende mit der Abtretung der Ostkreise an Preußen bewirkte einen wirtschaftlichen Aufschwung, der auch auf die handelnden Personen des Buches Einfluss hat.

    Mehr