William Boyd

 3,9 Sterne bei 546 Bewertungen
Autor von Ruhelos, Einfache Gewitter und weiteren Büchern.
Autorenbild von William Boyd (©Random House UK)

Lebenslauf von William Boyd

William Boyd wurde am 7. März 1952 in Accra (Ghana) geboren. Er studierte an der Gordonstoun School, der Glasgow University und am Jesus College in Oxford. Sein erster Roman A Good Man in Africa erschien 1981, während er als Englischdozent am St. Hildas Colleges (Oxford) tätig war, und gewann gleich zwei Preise: den Whitbread First Novel Award und den Somerset Maugham Award. Das Granta Magazine und das Book Marketing Council wählte Boyd 1983 zu den 20 besten jungen britischen Erzählern. Für seine anderen Romane erhielt er ebenfalls viele Auszeichnungen: Für An Ice-Cream War (1982) gewann er den Mail on Sunday/John Llewellyn Rhys Prize, für Brazzaville Beach (1990) den James Tait Black Memorial Prize (for fiction) sowie den McVitie's Prize for Scottish Writer of the Year. Für The Blue Afternoon (1993) wurde er mit dem Sunday Express Book of the Year Award und dem Los Angeles Times Book Prize (Fiction) ausgezeichnet. Armadillo (1998) spielt in London und erzählt die Abenteuer des an Schlaflosigkeit leidenden Versicherungsangestellten Lorimer Black, der den Auftrag hat, die Schadensfälle seiner Versicherung stets zu deren Gunsten zu regeln. Das Buch wurde die Vorlage für eine vierteilige Fernsehserie, die 2001 in der BBC ausgestrahlt wurde und zu der Boyd auch das Drehbuch schrieb. Nach Erscheinen von Boyds fiktionaler Biografie eines vernachlässigten Genies Nat Tate: An American Artist 1928-1960 (1998) blamierten sich einige prominente Kunstkritiker, die meinten, von dem Maler bereits etwas gehört zu haben. William Boyd, der von 1981-1983 auch als Fernsehkritiker für das New Stateman Magazine tätig war, ist ebenfalls Drehbuchautor. Er schrieb die Drehbücher für die Fernsehproduktionen Good and Bad at Games (1983), Dutch Girls (1985) und Scoop (1987) sowie für die Verfilmungen zwei seiner eigenen Bücher: A Good Man in Africa und Stars and Bars. Für das Erste-Weltkriegdrama The Trench, das 1999 erstmals gezeigt wurde, verfasste er nicht nur das Drehbuch sondern führte er auch Regie. Im Dezember 2001 sendete BBC Radio 4 sein neues Hörspiel, die Gespenstergeschichte A Haunting. William Boyd wurde 1983 zum Fellow of the Royal Society of Literature ernannt. Sein achter Roman Any Human Heart (2002) ist eine Geschichte des 20. Jahrhunderts, die durch die Tagebucheinträge des Schriftstellers Logan Mountstuart erzählt wird. 2004 erschienen neue Kurzgeschichten unter dem Titel Fascination und 2005 folgte die Essay-Sammlung Bamboo. Sein jüngster Roman Restless (2006) ist ein Spionagethriller, der zur Zeit des Zweiten Weltkriegs spielt und, der mit dem »Costa Novel Award 2006« (vormals Whitbread Award) ausgezeichnet wurde. William Boyd lebt in London. 2005 wurde er zum Commander of the British Empire (CBE) ernannt.

Neue Bücher

Cover des Buches Wie Schnee in der Sonne (ISBN: 9783311150312)

Wie Schnee in der Sonne

 (1)
Neu erschienen am 29.07.2021 als Taschenbuch bei Kampa Verlag.
Cover des Buches Stars und Bars (ISBN: 9783311150305)

Stars und Bars

Neu erschienen am 29.07.2021 als Taschenbuch bei Kampa Verlag.
Cover des Buches Einfache Gewitter (ISBN: 9783311150350)

Einfache Gewitter

Neu erschienen am 29.07.2021 als Taschenbuch bei Kampa Verlag.
Cover des Buches Armadillo (ISBN: 9783311150282)

Armadillo

Neu erschienen am 29.07.2021 als Taschenbuch bei Kampa Verlag.

Alle Bücher von William Boyd

Cover des Buches Ruhelos (ISBN: 9783833305368)

Ruhelos

 (120)
Erschienen am 26.04.2008
Cover des Buches Einfache Gewitter (ISBN: 9783833307010)

Einfache Gewitter

 (74)
Erschienen am 09.10.2010
Cover des Buches Die Fotografin (ISBN: 9783492311762)

Die Fotografin

 (68)
Erschienen am 01.03.2018
Cover des Buches Eines Menschen Herz (ISBN: 9783833305085)

Eines Menschen Herz

 (30)
Erschienen am 25.10.2008
Cover des Buches Eine große Zeit (ISBN: 9783833309014)

Eine große Zeit

 (26)
Erschienen am 13.08.2013
Cover des Buches Brazzaville Beach (ISBN: 9783833304903)

Brazzaville Beach

 (20)
Erschienen am 22.03.2007
Cover des Buches Solo (ISBN: 9783833309861)

Solo

 (22)
Erschienen am 08.12.2014
Cover des Buches Armadillo (ISBN: 9783833307416)

Armadillo

 (19)
Erschienen am 04.06.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu William Boyd

Cover des Buches Trio (ISBN: 9783311100720)Moguls avatar

Rezension zu "Trio" von William Boyd

Nach gewissen Anlaufschwierigkeiten konnte ich in die Story richt eintauchen
Mogulvor einem Monat

Der Roman ist in der englischen Filmindustrie Ende der 60iger Jahre in Brighton angesiedelt. Die Welt ist in Bewegung, die jungen Intellektuellen der westlichen Welt lehnen sich gegen das Establishment auf. Wir begleiten in diesem Buch die verschiedenen Leute, die in einen Filmdreh involviert sind, angefangen bei den Schauspieler:innen, den Produzenten, Autor:innen, Regisseuren und deren Familien. Stars und Glitter treffen auf das knallharte Business und andere menschliche Unzulänglichkeiten- alles unter dem Deckmantel des glamourösen Filmbiz. 

Ich muss zugeben, dass ich etwa 200 Seiten brauchte, bis ich in der Story richtig drin war. Nicht weil es schlecht geschrieben, respektive übersetzt wäre, sondern weil es einfach auf eine reguläre Art erzählt wird. Lineare Geschichten verschiedener Figuren, zwischen denen es verschiedene Berührungspunkte gibt.  Das Buch hat zum Glück 400 Seiten und ich fand es schade, als es zu Ende war. Mit der Zeit bin ich mit der Geschichte richtig mitgegangen, habe die Höhen und Tiefen der Protagonist:innen durchlebt. Und Boyd ist immer wieder gut für eine Überraschung. Seine Figuren agieren menschlich und fällen zwischendurch sehr eigenwillige Entscheidungen oder verlieren sich auf ihre persönliche Art in den gegebenen Umständen. Geradlinig erzählt und trotzdem mit überraschenden Wendungen.

Fazit: Leseempfehlung für Geschichtenleser*innen. Spielt in der englischen Filmindustrie der 60iger Jahre.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Solo (ISBN: 9780099578970)D

Rezension zu "Solo" von William Boyd

Anderswo schon mal besser gelesen, "Bond" geht anders...
Dominik_Hellenbeckvor 2 Monaten

Wer vom Werbetext der Taschenbuchausgabe ausgeht und ein „brisantes und hochaktuelles Bond-Abenteuer“ erwartet, wird herb enttäuscht werden. Zum einen handelt der Roman in den 1960ern – soviel zu „hochaktuell“, zum anderen ist es mitnichten ein „klassischer“ Bond-Roman.

Vielmehr besteht die Story zur Hälfte aus einem durchschnittlichen 60er-Jahre-Afrika-Roman mit den genreüblichen Komponenten (Teil eines kolonial kreierten afrikanischen Staates will sich nach Fund von Bodenschätzen unabhängig vom Rest des Landes machen, dazu werden Söldner angeworben und Waffen gekauft). Etwas Biafra-Story, etwas Katanga-Sezession, heruntergekommene Schreiberlinge im postkolonialen Ambiente einer angegammelten Bar, etwas London-Kolorit der „swinging sixties“ samt „Jensen FF“.
Alles schon anderswo und besser gelesen.

Der 08/15-Söldnergeschichte folgt im 2. Teil - da Bond „solo" arbeitet - ein durchschnittlicher Roman über einen Auftragskiller. Vom getarnten Auskundschaften der Gewohnheiten der Zielperson im gewollt auffälligen Outfit über die genaue Schilderung der Observierungseinzelheiten bis zum problemlosen Vermöbeln von Straßenräubern wirkt alles wie bei Barry Eislers "Tokio- Killer" abgeschrieben und seltsam leblos aneinander gereiht. Ob das Besorgen eines zerlegbaren Gewehrs , ob die Schilderung eines optimalen Beobachtungspunktes – alles weder neu noch originell.

Am Schluß gibt es ein eher peinliches Moralisieren nach dem Motto "Politik ist ein schmutziges Geschäft" und ein äußerst lahmes Ende - das war's.

Was dies alles mit einem James-Bond-Roman zu tun hat?
Ziemlich wenig, 007, M und Co. wirken, wie irgendwie nachträglich eingefügt, denn es fehlt bezeichnenderweise alles, was die Bond-Story aus den 1960ern ausmachte: es gibt keinen diabolischen Mastermind-Gegenspieler, keine Verbrecher-Geheimorganisation, keinerlei Gadgets. Statt Laserstrahl aus der Uhr oder der Bombe im Füllfederhalter nutzt Bond eine Socke mit Kupfermünzen als Totschläger.
Alles in allem ein mißglückter Genre-Mix, als „Bond“-Roman absolut verzichtbar. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Ruhelos (ISBN: 9783833305368)S

Rezension zu "Ruhelos" von William Boyd

Es gibt nur drei Gründe, warum ein Mensch sein Land verrät: Geld, Erpressung und Rache
Speechlessvor 3 Monaten

Die 27jährige Ruth Gilmartin ist alleinerziehende Mutter und promoviert an der Universität von Oxford. Ihr Vater ist bereits vor Jahren verstorben und zu ihrer Mutter Sally hat sie ein spezielles Verhältnis. Bei einem ihrer wöchentlichen Besuche im Cottage der Mutter im Sommer 1976, bemerkt Ruth, dass sich Sally sehr seltsam benimmt, sich verfolgt und beobachtet fühlt. Beim Abschied überreicht Sally Ruth eine Akte und eröffnet ihr quasi zwischen Tür und Angel, dass sie in Wirklichkeit Eva Delektorskaja heißt und eine ehemalige Spionin des britischen Geheimdienstes ist.

Ab diesem Moment tun sich im Buch zwei Handlungsstränge auf. Während der eine weiterhin aus der Ich-Perspektive von Ruth erzählt wird und in der Gegenwart verläuft, führt der andere nach Paris zurück in das Jahr 1939. Dort wird die junge russische Emigrantin Eva Delektorskaja auf der Trauerfeier ihres Bruders von dem mysteriösen Lucas Romer angesprochen. Dieser erzählt ihr zunächst, dass ihr Bruder keinesfalls durch einen tragischen Unfall starb, sondern gezielt ermordet wurde und wirbt sie in der Folge für den britischen Geheimdienst an. Nach einer intensiven Ausbildung in Schottland, absolviert Eva einige hochgefährliche Einsätze In Belgien, England und den USA. Das Ziel ihrer Spezialeinheit besteht darin in den Medien gezielt Falschmeldungen zu verbreiten, die die zögernde USA zum Eintritt in das Kriegsgeschehen gegen die Nazis bewegen sollen. Dabei lautet die oberste Regel: Vertraue niemandem.

Die Sprache des Autors ist geradlinig, nüchtern und klar, was meiner Meinung nach besonders zu dem Inhalt des Buches passt. Ein perfektes Beispiel ist dafür schon der pointierte Titel des Buches. Ohne Umschweife auf den Punkt kommend gelingt es Boyd trotzdem eine plastische Welt entstehen zu lassen, in die man wunderbar leicht hineinfindet und ungerne wieder auftauchen möchte.

Besonders spannend fand ich es die Ereignisse während des zweiten Weltkriegs mal aus einer völlig anderen Perspektive zu erleben. Aber selbst für Leser, die sich nicht sonderlich für die Zeit des zweiten Weltkriegs interessieren, ist es eine spannende Geschichte, die mit jedem Kapitel eine intensivere Sogwirkung entfaltet. Ständig fragt man sich, wem Eva trauen kann, ist erleichtert, wenn sie einer gefährlichen Situation entkommen ist und völlig fasziniert von ihrem alltäglichen Leben als Spionin, in dem kaum ein Platz für wirklichen Alltag bleibt. Enttäuscht war ich gleichzeitig von dem zweiten Handlungsstrang um Ruth. Zwar war mir Ruth grundsätzlich sehr sympathisch, ich konnte ihr Verhalten und ihre Gedanken gut nachvollziehen. Gleichzeitig bleibt sie aber sehr blass und auch die Bezüge zum Baader-Meinhof-Komplex verliefen irgendwie im Sande und waren dann für die Geschichte doch eher unnötig.

Trotzdem ist dies ein kitschfreier Spionage-Thriller, der mit viel Spannung und Gänsehaut daherkommt. Am Ende bleibt auch die Aufforderung an den heutigen Leser nicht jede Nachricht, die keine eindeutige, seriöse Hintergrundquelle vorweisen kann, bedingungslos zu glauben.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Leserunde der Gruppe "SuB Aufbau mit Niveau - Die literarische Runde" zum Buch

"Die Fotografin" von William Boyd.

Es werden keine Bücher verlost, aber jeder, der mit eigenem Exemplar teilnehmen möchte ist herzlich willkommen!




149 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren

It is 1969 and James Bond is about to go solo, recklessly motivated by revenge.


A seasoned veteran of the service, 007 is sent to single-handedly stop a civil war in the small West African nation of Zanzarim. Aided by a beautiful accomplice and hindered by the local militia, he undergoes a scarring experience which compels him to ignore M’s orders in pursuit of his own brand of justice. Bond’s renegade action leads him to Washington, D.C., where he discovers a web of geopolitical intrigue and witnesses fresh horrors. Even if Bond succeeds in exacting his revenge, a man with two faces will come to stalk his every waking moment. More Information



Endlich - der Agent ihrer Majestät hat einen neuen Auftrag! Diesmal ist James Bond allerdings allein bzw. SOLO unterwegs und wir wollen ihn gemeinsam mit Euch begleiten! Gemeinsam mit dem Verlag Jonathan Cape (The Random House Group) suchen wir 25 Testleser für eine gemeinsame Leserunde zum englischsprachigen Originalroman! Hast Du Lust und Zeit dabei zu sein, mit uns gemeinsam zu diskutieren und im Anschluss eine Rezension zu schreiben? Dann bewirb Dich gleich!

Unsere Frage an Euch: James Bond braucht in SOLO dringend ein Team, auf dass er sich verlassen kann - mit welchen Eigenschaften könntest Du ihn warum unterstützen? 

Über den Autor: William Boyd is the author of one work of non-fiction, three collections of short stories and thirteen novels, including the bestselling historical spy thriller Restless – winner of the Costa Novel of the Year – andAny Human Heart, in which the character of Ian Fleming features. Among his other awards are the Whitbread First Novel Prize, the John Llewellyn Rhys Prize, the James Tait Black Memorial Prize and the Prix Jean Monnet. He is a Fellow of the Royal Society of Literature and an Officier de l’Ordre des Arts et des Lettres. In 2005, he was awarded the CBE. Born in Ghana in 1952, William Boyd spent much of his early life in West Africa. He now divides his time between the south-west of France and Chelsea, where he lives a stone’s throw from James Bond’s London address.


###YOUTUBE-ID=JSzejI61Vzo###
181 BeiträgeVerlosung beendet
elisabethjulianefriedericas avatar
Letzter Beitrag von  elisabethjulianefriedericavor 8 Jahren

Zusätzliche Informationen

William Boyd wurde am 06. März 1952 in Accra geboren.

William Boyd im Netz:

Community-Statistik

in 636 Bibliotheken

von 135 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks