William Campbell Powell Expiration Day

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Expiration Day“ von William Campbell Powell

It is the year 2049, and humanity is on the brink of extinction….   Tania Deeley has always been told that she’s a rarity: a human child in a world where most children are sophisticated androids manufactured by Oxted Corporation. When a decline in global fertility ensued, it was the creation of these near-perfect human copies called teknoids that helped to prevent the utter collapse of society.    Though she has always been aware of the existence of teknoids, it is not until her first day at The Lady Maud High School for Girls that Tania realizes that her best friend, Siân, may be one. Returning home from the summer holiday, she is shocked by how much Siân has changed. Is it possible that these changes were engineered by Oxted? And if Siân could be a teknoid, how many others in Tania’s life are not real?    Driven by the need to understand what sets teknoids apart from their human counterparts, Tania begins to seek answers. But time is running out. For everyone knows that on their eighteenth “birthdays,” teknoids must be returned to Oxted—never to be heard from again.    Told in diary format, Expiration Day is the powerful and poignant story of a young girl coming of age and discovering what it means to be truly human by a talented debut novelist. At the publisher's request, this title is being sold without Digital Rights Management software (DRM) applied.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr ruhige, aber schöne Gesc

    Expiration Day

    Sunshine_Books

    02. August 2014 um 12:40

    Inhalt: What happens when you turn eighteen and there are no more tomorrows? It is the year 2049, and humanity is on the brink of extinction...Tania Deeley has always been told that she's a rarity: a human child in a world where most children are sophisticated androids manufactured by Oxted Corporation. When a decline in global fertility ensued, it was the creation of these near-perfect human copies called teknoids that helped to prevent the utter collapse of society. Though she has always been aware of the existence of teknoids, it is not until her first day at The Lady Maud High School for Girls that Tania realizes that her best friend, Sian, may be one. Returning home from the summer holiday, she is shocked by how much Sian has changed. Is it possible that these changes were engineered by Oxted? And if Sian could be a teknoid, how many others in Tania's life are not real? Driven by the need to understand what sets teknoids apart from their human counterparts, Tania begins to seek answers. But time is running out. For everyone knows that on their eighteenth "birthdays," teknoids must be returned to Oxted - never to be heard from again. (Klappentext, Amazon) Cover: Das Cover ist toll. Man merkt sofort, dass es ein Sci-Fi-Buch ist. Wobei ich sagen muss, dass Tor Books immer schöne Cover hat. Wenn man bei dem Verlag ein Buch kauft, ist es ein tolles Cover inklusive. Titel: Der Titel stimmt den Leser schon direkt auf die Story ein, denn das Leben in der Zukunft ist begrenzt. Allerdings hat es mich eine aktionreiche Story erwarten lassen. Schreibstil: Die Protagonistin Tania erzählt ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive in Tagebuchform. Denn ihre Story wird rückwirkend erzählt. Die Menschheit ist in der Zukunft längst ausgestorben. Ihr Tagebuch wird allerdings von einem außerirdischen Forscher entdeckt, der es sich durchliest. Das war eine sehr interessante Sichtweise und mal etwas anderes. Wie ich beim Titel schon anmerkte, könnte man eine rasante Story erwarten. Aber das Buch schlägt sehr leise Töne an, was ich persönlich sehr schön fand, auch wenn ich mit etwas anderem gerechnet habe. In der Mitte hatte es die ein oder andere Länge, das war aber zu verschmerzen, da der Reste einfach nur wunderschön erzählt war. Charaktere: Tania lebt in einer Zukunft, in der immer weniger Kinder geboren werden. Um die soziale Gesellschaft aufrecht zu erhalten und das Problem zu kaschieren werden elternlosen Paaren Roboterkinder zur Adoption angeboten. Diese sind so hoch entwickelt, dass weder außenstehende, noch sie selbst wissen, dass sie nicht menschlich sind. Für Tania stellen sich viele Fragen, zum Beispiel was um sie herum echt ist und was nicht. Und viel wichtiger, wo fängt Menschlichkeit an und wo hört sie auf, wenn auch Roboter ein eigenes Bewusstsein haben? Natürlich gibt es in Tanias Leben auch einen Jungen und zwar John. Doch ist John überhaupt ein Mensch? Nach und nach muss Tania erkennen, dass nichts so ist, wie sie dachte und viele ihrer Fragen weitere aufwerfen. Erwähnenswert: Wie schon erwähnt, das Buch ist eher ruhig, aber auf keinen Fall langweilig! Und das Ende war wirklich sehr überraschend! Stuck in my Head: “We have a State, in the best Stalinist sense of the word. For the good of humanity, every Mother was kept prisoner, albeit in luxury. For the good of humanity, every child was taken away from its Mother and fostered. For the good of humanity, no man could knowingly father a child. For the good of humanity, robots were given to comfort those who wanted children.” (S. 213) Kriesenreif: In der Mitte, bei Tanias Bandauftritten hat sich die ein oder andere Länge eingeschlichen. Fazit: Ein sehr schönes Buch, dass beweist, dass Sci-Fi auch sanft und tiefgründig sein kann. Definitiv ein Geheimtipp, den ihr nicht verpassen dürft!!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks