William Conescu Der Mann in der Schlange vor der Kinokasse

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Mann in der Schlange vor der Kinokasse“ von William Conescu

"Eine federleichte, brillante schwarze Komödie." Publisher's Weekly Daniel Fischer hat ein Geheimnis. Er weiß, irgendwo da draußen sieht jemand zu - und schreibt alles auf. Es muss ihn geben, diesen großen Autor, denn er kann ihn hören. Bislang war Daniel bloß Statist, nicht mehr als "der Mann in der Schlange vor der Kinokasse". Doch jetzt spürt er seine Chance: einmal Hauptfigur sein im Roman des Lebens. Er kommt in eine Bar, vernimmt wieder das unverwechselbare Schreibgeräusch. Vor ihm steht die junge und unglückliche Sängerin Delia - und in ihrer Gegenwart hört er den Autor deutlich wie nie. Daniel hat keine andere Wahl, als sich vehement in ihr Leben einzumischen: Diese Chance, ins literarische Rampenlicht zu rücken, lässt er sich nicht entgehen …William Conescu schickt seinen Helden gegen den Autor ins Feld - am Ende gewinnt der Leser. Daniel Fischer ist einunddreißig und hat ein Geheimnis. Er weiß: Irgendwo da drau-ßen gibt es jemanden, der zusieht, mithört – und alles aufschreibt. Es muss ihn ge-ben, den Autor, der sich diese Geschichte ausdenkt, in der Daniel immer nur Neben-rollen innehat. Er kann ihn nämlich hören, hin und wieder jedenfalls. Möglicherweise ist Daniel sogar der Einzige der Bescheid weiß, der Einzige, der das Geräusch des Stifts auf dem Papier hört, während der Autor die Geschichte weiter spinnt. Und jetzt endlich, nach jahrelangem Dasein als Randfigur, sieht er seine große Chance ge-kommen: Er ist einer Bar, hört wieder das charakteristische Kratzen auf Papier. Vor ihm steht die unglückliche junge Sängerin Delia Benson, in deren Gegenwart das Schreibgeräusch anschwillt wie noch nie. Er hat keine andere Wahl, als sich vehe-ment in ihr und ihrer Freunde Leben einzumischen, denn diese Chance auf literari-sches Rampenlicht darf er sich nicht entgehen lassen … William Conescu drängt den Leser unaufhaltsam in die Rolle Daniel Fischers, der den Versuch unternimmt, sich neu zu erfinden, um seinem Autor zu gefallen. Ab-wechselnd subversiv, hochspannend und urkomisch stellt diese schwarze Komödie schadenfroh alles in Frage, woran wir glauben.

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Brutal, grausam ehrlich, gnadenlos offen: Dieses Buch erfüllte für mich alle Erwartungen, die von Lobgesängen geschürt worden waren.

once-upon-a-time

Kleine große Schritte

Dieses Buch lässt einen nicht mehr los und verändert den Blick, mit dem man die Welt und die Menschen sieht.

Tintenklex

Kukolka

Ein erschütterndes Schicksal, welches stellvertretend für leider viele Mädchen und junge Frauen steht, als man vielleicht denkt

Caro_Lesemaus

Das Haus ohne Männer

Frankreich, Frauen WG....eine schöne Geschichte mit Flair.

sunlight

Der Freund der Toten

Hab mittendrin aufgehört. Hat mich leider nicht gefesselt... Schade. Hab mich sehr auf das Buch gefreut.

Kaffeesatzlesen

Die Tänzerin von Paris

Berührend und unfassbar traurig

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Being Written" von William Conescu

    Der Mann in der Schlange vor der Kinokasse

    taciturus

    26. June 2009 um 00:58

    William Conescu ist mit seinem Roman "Being Written" (dt. Der Mann in der Schlange vor der Kinokasse) ein geniales Debut gelungen. Daniel Fischer hört das Kratzen eines Bleistifts auf Papier. Daraus schließt er, eine Figur im Roman eines Autors zu sein. immer wenn dieses Geräusch leiser wird oder verschwindet, versucht Daniel sich für seinen Autor wieder interessant zu machen und sich seinem Platz in der Handlung des Romans zu erkämpfen. Um dies zu erreichen, versucht er sich in der Nähe von Delia aufzuhalten - die er für die Protagonistin des Romans hält, in der er sich als Mitakteur hält. Delia lernte er durch einen One Night Stand kennen, durch welchen diese ihrem Freund Garahm eine Lehre erteilen wollte - der aufgrund Geldmangels als männliche Hure arbeitet. Daraus entsteht ein komischer Roman, der auch Tiefgang besitzt. Vor allem auch die Sprache von William Conescu, sowie die skurrilen Situationen, in die er seine Hauptfigur schlittern läßt, machen diesen Roman zu einem wahren Lesevergnügen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks