William Corlett Die Stufen im Kamin. Das Haus des Magiers - 1

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Stufen im Kamin. Das Haus des Magiers - 1“ von William Corlett

Was hat es mit Golden House auf sich? Auf dem Anwesen ihres Onkels begegnen William, Mary und Alice immer wieder drei Tiere: ein Fuchs, ein Hund und eine Eule, die sie merkwürdig anstarren. Dann entdeckt William sogar Stufen im Kamin. Als die Kinder sich dort hinaufwagen, stehen sie plötzlich dem einstigen Besitzer des Hauses gegenüber – dem unsterblichen Magier Stephen Tyler. Auftakt der spannenden, von der BBC auch fürs Fernsehen verfilmten Abenteuer »voller Zauber und Magie« (The Sunday Times) im Hause des Magiers.

Stöbern in Jugendbücher

Im leuchtenden Sturm

Hinkt hinter Band 1 zurück - gefühlt ein typischer Mittelband.

merle88

Himmelhoch - Alles neu für Amelie

Schönes Buch, welches aber noch viel mehr Potenzial hätte

Flammenstern25

BookLess - Gesponnen aus Gefühlen

Tolle Geschichte!

ALEPERK

Submarin

Toller Ausflug nach Australien, bleibt aber deutlich hinter Band 1 zurück

Lotta22

Tochter der Flut

Absolut spannend- fesselnde Fantasiegeschichte- ein echtes All- Age Buch.

Buchraettin

New York zu verschenken

Ich hatte mehr erwartet...

MelissaMalfoy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Stufen im Kamin. Das Haus des Magiers - 1" von William Corlett

    Die Stufen im Kamin. Das Haus des Magiers - 1
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    23. January 2012 um 10:26

    „Die Stufen im Kamin“ ist der Beginn zu spannenden Abenteuern im Hause des Magiers, Golden House. Der Anfang erinnert ein wenig an Harry Potter. Einerseits fängt die Handlung hier gleich auf einem Bahnhof an, andererseits kommen dann noch gleich die beiden Schwestern von William dazu. Vorweg gesagt, ich habe die mir vorliegenden Bände genossen. Vielleicht für Zwischendurch, aber wenn man erst einmal von dem Buch gefesselt wurde, möchte man es nicht aus der Hand legen. Die Story ist sehr bildhaft geschrieben, schon am Anfang die Begegnung Williams mit dem Fuchs, das Unsichtbare Band durch den Blickkontakt der beiden, klasse geschrieben. Die Geschwister William, Mary und Alice verbringen ihre Weihnachtsferien bei ihrem Onkel Jack und dessen Freundin Phoebe. Golden House liegt in einem Waldgebiet. Der Onkel hatte es von einer alten Dame, Miss Crawden gekauft und nun sollte es zu einem Hotel umgebaut werden. Und wieder spürt William auf der Fahrt vom Bahnhof zum Golden House den unsichtbaren Fuchs, dieses unsichtbare Band. Obwohl die Reihe „Das Haus des Magiers für Kinder und Jugendliche empfohlen wird, lese ich so etwas gern einmal zwischen all den anderen Erwachsenenbüchern. Es geht ein gewisser Zauber aus von ihnen, und lässt den Leser völlig in die Geschichte eintauchen. Das es abenteuerliche Ferien für die drei Geschwister werden wird, ist anfangs nur William klar. Doch schon bald merken die, dass irgend etwas in und um Golden House nicht stimmt. Und dann ist da auch noch die schwangere Freundin von Onkel Jack, Phoebe. Was hat es mit den Tieren, die draußen um Golden House herumlaufen, auf sich? In 24 Kapiteln beschreibt der Autor William Corlett eine abenteuerliche Geschichte, dessen Schreibstil für das empfohlene Alter entsprechend ist. Man sollte sich als Erwachsener darauf einlassen und genießt eine wunderbare, magische Lesereise. Fazit: Eine liebevolle, ideenreiche Geschichte, fesselnd und spannend. Das Cover ist bezugnehmend auf den Inhalt gestaltet, man sieht im Hintergrund die Stufen und vorn ein Jungengesicht mit einem Dachskopf auf seinem Kopf, sehr passend. Reihe: Die Stufen im Kamin – Das Haus des Magiers Die Tür im Baum – Das Haus des Magiers II Der Tunnel hinter dem Wasserfall – Das Haus des Magiers III Die Brücke in den Wolken – Das Haus des Magiers IV

    Mehr