William Corlett Die Tür im Baum. Das Haus des Magiers. Band 2

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(11)
(7)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Tür im Baum. Das Haus des Magiers. Band 2“ von William Corlett

Nicht nur Golden House, auch die umgebende Landschaft steckt voller Geheimnisse. William, Alice und Mary entdecken bei ihren Ausflügen lichte Laubwälder voller Leben, aber auch düstere Waldstücke. Irgendjemand muss dort nachts sein Unwesen treiben und Hunde auf die Dachse hetzen. Wie gut, dass ein Turmfalke die Kinder begleitet und ihnen im Flug Zeichen gibt. Die schönste Entdeckung aber ist eine riesige Eibe, die ein besonderes Geheimnis in sich birgt: Alice stellt durch Zufall fest, dass man sie wie ein Zimmer betreten kann. Als die drei dort dem Magier wieder begegnen, wollen sie endlich wissen, was es mit all dem auf sich hat. Doch der Magier beantwortet ihre Fragen nicht, nicht einmal die grausame Verfolgung der Dachse scheint ihn zu bekümmern. Die aufgebrachte Alice ist zutiefst enttäuscht und sie beschimpft den Alten – der kurz darauf verschwindet. Die Geschwister müssen schon befürchten, den Magier auf ewig vergrault zu haben. Sie ahnen nicht, dass sein Zauber bereits zu wirken beginnt. Zweiter Teil der spannenden, auch fürs Fernsehen verfilmten Abenteuer »voller Zauber und Magie« (The Sunday Times) im Hause des Magiers. Zur Homepage der Übersetzerin Christa Holtei ...

Teil 2 der "Das Haus des Magiers"-Reihe und langsam erschließt sich das Gesamtkonzept.

— Jacynthe
Jacynthe

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Netter Auftakt mit ein wenig Magie.

tinca0

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Ein interessanter, aber eher durchschnittlicher Fantasy-Auftakt. Fantastischer Schreibstil, aber auch leider viele unnötige Ausschmückungen.

Stinsome

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Auf geht`s nach Arctica! Wer wird die Silberknochen zuerst in den Händen halten? Ein weiteres spannendes Abenteuer mit den Lichtkämpfern.

Sancro82

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Braucht ein bisschen Zeit bis es an Fahrt gewinnt, aber dann ist es richtig spannend

Sternchenschnuppe

Chicagoland Vampires - Ein Biss von dir

Aufregend, spannend, witzig und romantisch. Ein guter Abschluss einer genialen Reihe, aber ein paar mehr Seiten hätten es gerne sein dürfen.

coala_books

Das Erbe der Macht - Silberknochen

Die Jagd nach den verloren gegangen Artefakten geht weiter. Wieder ein sehr spannender Teil der Reihe "Das Erbe der Macht"

Sancro82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Die Tür im Baum. Das Haus des Magiers 2" von William Corlett

    Die Tür im Baum. Das Haus des Magiers. Band 2
    Jacynthe

    Jacynthe

    30. May 2014 um 13:00

    Inhalt Die Geschwister William, Mary und Alice sind nach Golden House zurückgekehrt, doch sie zweifeln an den Geschehnissen der letzten Ferien. Doch als die Dachse des Waldes von Männern bedroht werden, die sie fangen und ihre abgerichteten Hunde auf sie hetzen, kehrt auch die Magie zu ihnen zurück. Denn sie sind die einzigen, die helfen können. Meine Meinung Die vierteilige Romanreihe "Das Haus des Magiers" umfasst die Schulferien eines Jahres. In diesem zweiten Band sind es die Osterferien, die die Geschwister bei Onkel und Tante verbringen. Der Schwerpunkt dieses zweiten Bandes liegt auf dem Erkennen und Verstehen der Natur. Zur Vertiefung dieses Themas hat Corlett die Rettung von Dachsen gewählt, die skrupellosen Kampfhundbesitzern zum Opfer fallen. Die Suche nach den Jägern und deren "Arena" ist besonders spannend. Damit geht es allerdings erst ab der Mitte los, bis dahin hat es sich für meinen Geschmack etwas zu lange gezogen. Ich mag zwar Corletts anschaulichen Schreibstil, manchmal war es mir aber doch etwas zu viel Beschreibung von Nebensächlichkeiten. Langsam aber sicher erschließt sich dem Leser auch das Gesamtkonzept der Reihe und die Kreise, die die Kinder um Golden House ziehen, werden immer größer. Sie lernen die Besitzerin der Nachbarfarm kennen, deren Vorfahren in Golden House ein große Rolle gespielt haben, und sie entdecken sogenannte "Energielinien" in Form von Wegen durch den Wald, die die Gegend durchziehen und wesentlich für die Arbeit des Magiers sind. Wie schon Band 1 ist dieses Buch besonders für Kinder und jüngere Teenager geeignet, ebenso wie für fantasyliebende Erwachsene für zwischendurch. Corlett hat viele wichtige Themen hineingeflochten, die die Bücher auch pädagogisch wertvoll machen. Ich vergebe 3 von 5 Wolken für dieses Buch. Hier findet ihr die Rezension zu Band 1.

    Mehr
  • Eine wunderbare Fortsetzung

    Die Tür im Baum. Das Haus des Magiers. Band 2
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. November 2013 um 12:13

    Cover: Das Cover gefällt mir genauso geht wie das vom ersten Teil, jedoch finde ich es seltsam, dass Mary hier abgebildet ist, aber eigentlich eher Alice im Fokus der Erzählung steht.  Meinung: Der zweite Teil gefällt mir fast genauso gut wie der erste Band. Alice, Mary und William sind wieder in Golden House und verbringen hier ihre Osterferien. Sie brennen darauf, den Magier wiederzusehen und in Gestalt der Tiere durch die Gegend zu streifen. Doch als sie ankommen, spricht weder Spot mit ihnen, noch ist der Magier da.  Das fand ich leider alles ein wenig unnötig. Lange Zeit grübeln die Kinder darüber, ob sie alles nur geträumt haben und reden sich ein, dass das nie passiert ist. Das fand ich schade. Zumal die drei sich untereinander so runterziehen, was teilweise etwas anstrengend war. Sie zicken sich in einer Tour an und streiten ohne Ende, das war nicht so mein Geschmack. Nachdem der Magier sich aber wieder offenbart hat, kann die Handlung endlich weitergehen und ab diesem Punkt hat mir das Buch wieder sehr gut gefallen. Man weiß zwar noch immer nicht genau, worauf der Magier hinaus will und was sein Assistent Morten mit der ganzen Sache zu tun hat, aber das schürt gerade die Spannung, die einen das Buch kaum aus der Hand legen lässt. Diesmal werden auch Konflikte mit in die Handlung eingespeist, die sowohl ernst sind, als auch nicht-magisch. Einige Bewohner des naheliegenden Dorfes veranstalten Hetzjagden auf Dachse, was weder die Kinder gut heißen, noch der Magier oder die neugewonnene Freundin Meg, die die Freundin der Dachse ist. Ich mochte Meg sehr, sehr gerne. Sie ist eine alte Dame, aber so naturverbunden und loyal, dass man sich sofort wünscht, dass es mehr von ihrer Sorte geben würde.  Gut gefallen hat mir, dass durch Meg eine erwachsene Figur in die Handlung gebracht wurde, die neben dem Magier nicht allzu dümmlich dargestellt wurde. Jack und Phoebe sind leider relativ einseitig gezeichnet und werden nur über ein paar Eigenschaften definiert, wobei ich sagen muss, dass sie in diesem Band ein wenig mehr Veränderung erfahren haben. Jack packt nun mit an und glaubt den Kindern, ohne dass sie ihn krampfhaft überzeugen müssen und Phoebe wird nicht nur als Gemüseesserin dargestellt, was eine willkommene Abwechslung war. Auch die Beschreibungen fand ich in diesem Buch, genau wie schon bei Band 1, wunderbar atmosphärisch und toll. Man lernt einige Dinge dazu, vor allem werden einige Fragen von Band 1 beantwortet und deswegen bin ich sehr zuversichtlich, dass sich die restlichen Rätsel auch noch lösen werden. Die Handlung fand ich spannend und schön erklärt, auch dass eine wichtige Belehrung enthalten war, finde ich für das Kinderbuch nicht verkehrt. Nun habe ich richtig Lust, Band 3 zu lesen und kann es kaum noch erwarten, worum es diesmal gehen wird. Fazit: Ein weiterer toller Teil der Reihe, der mir sehr gut gefallen hat. Die Figuren werden in ihren Eigenschaften vertieft und auch die Konflikte spitzen sich zu, man lernt einige neue Gesichter kennen, die man einfach nur mögen muss. Einzig und allein der sehr negative Einstieg hat mich gestört.

    Mehr