William Dietrich Attila - Die Geißel Gottes

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Attila - Die Geißel Gottes“ von William Dietrich

Die Geißel Gottes 449 nach Christus. Das Römische Imperium hat den Zenit seiner Macht längst überschritten. Attila, König der Hunnen, droht das zerfallende Weltreich zu überrennen. Eine diplomatische Mission soll das Problem lösen - mit Verrat und Mord. Als das Komplott gegen Attila fehlschlägt, gerät der junge Chronist Jonas in die Gewalt der grausamen Hunnen, Doch unversehens wird er zur Trumpfkarte im Kampf um das Schicksal Roms.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hunnenkönig

    Attila - Die Geißel Gottes
    Arun

    Arun

    03. March 2014 um 17:30

    William Dietrich ist ein bekannter Historiker und Naturforscher der neben Sachbüchern auch Romane schreibt, als Journalist hat er auch schon den Pulitzerpreis bekommen. Wer näheres über den Autor erfahren möchte habe eine interessante Seite bei der Histo-Couch gefunden. http://www.histo-couch.de/william-dietrich.html Der Autor legt uns hier mit „Attila-Die Geißel Gottes“ einen Historischen Roman vor dem man anmerkt dass der Schriftsteller vom Fach ist und sehr gut recherchiert hat. Erzählt wird uns die Geschichte (450 n. Chr.) von Jonas einem jungen Chronisten aus Ost-Rom (Konstantinopel) der einer Diplomatischen Mission angehörend in das Lager (Rumänien) des Hunnenkönigs Attila kommt. Dort erlebt er Höhen und Tiefen des Lebens, seine Abenteuer führen ihn und seine Gefährten immer weiter nach Westen. Höhepunkt der Story ist die Schlacht auf den Katalaunischen Feldern Dieser Historische Roman war genau nach meinem Geschmack. Der Autor beleuchtet auch die Politischen Hintergründe und bringt uns die Lage der damaligen Zeit mit Verschwörungen, Ränke-spielen, Komplotte, Spionage und heimlichen Verträgen näher. Er legt auch Wert auch die korrekte Bezeichnung der Landschaften, Städte und Stämme. Vor allem gefällt mir auch dass der Roman die harte Wirklichkeit des Lebens wiedergibt und nicht so weichgespült daherkommt. Bei den Beschreibungen der Bestrafungen bei den Hunnen z. B. Für Ehebruch sollte Mann/Frau nicht zu empfindlich sein. Auch die Rolle von alten Frauen (Großmüttern) in den Kämpfen/Schlachten war mir so noch nicht bekannt! Bei den Beschreibungen der Gräuel des Krieges nimmt er kein Blatt vor den Mund. Alles eingebettet in einer stimmigen Story hat mir dieses Buch viel Lesefreude bereitet.

    Mehr