William Faulkner

 4 Sterne bei 290 Bewertungen
Autor von Licht im August, Als ich im Sterben lag und weiteren Büchern.
William Faulkner

Lebenslauf von William Faulkner

William Faulkner wurde 1897 in New Albany, Mississippi unter dem Familiennamen »Falkner« geboren. Bekannt wurde Faulkner als amerikanischer Schriftsteller von Gedichten, Erzählungen, Romanen und Drehbüchern. Nach der Schule absolvierte Faulkner eine Banklehre, wurde im ersten Weltkrieg Flieger der kanadischen Luftwaffe und studierte hinterher an der Staatsuniversität Oxford, Mississippi. Es zog ihn nach New York wo er für eine Buchhandlung als auch für eine New Orleanser Zeitung arbeitete. Nach einer längeren Reise nach Europa und Asien wurde Faulkner in Hollywood ein berühmter Drehbuchautor. Nach einiger Zeit widmete er sich jedoch größtenteils den Schreiben von Romanen und Erzählungen. William Faulkner erhielt 1949 den Nobelpreis für Literatur. Er verstarb am 06. Juli 1962.

Alle Bücher von William Faulkner

Sortieren:
Buchformat:
Licht im August

Licht im August

 (53)
Erschienen am 02.08.2010
Als ich im Sterben lag

Als ich im Sterben lag

 (41)
Erschienen am 26.06.2012
Die Freistatt

Die Freistatt

 (40)
Erschienen am 01.07.2002
Schall und Wahn

Schall und Wahn

 (30)
Erschienen am 27.11.2015
Wilde Palmen und Der Strom

Wilde Palmen und Der Strom

 (5)
Erschienen am 01.02.1998
Eine Rose für Emily

Eine Rose für Emily

 (5)
Erschienen am 26.06.2012
Griff in den Staub

Griff in den Staub

 (4)
Erschienen am 26.06.2012
Die Spitzbuben

Die Spitzbuben

 (4)
Erschienen am 26.06.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu William Faulkner

Neu

Rezension zu "The Sound and the Fury" von William Faulkner

"Schall und Wahn"
abi_gailvor einem Monat

Die Geschichte handelt an 4 Tagen im Leben einer ehemals angesehenen und wohlhabenden Südstaaten-Familie, die versucht, ihr letztes bisschen Geld und Würde zusammenzuhalten. Dabei denkt jeder jedoch nur an sich selbst, weshalb alles immer weiter auseinander bricht.
.
Es war schwer für mich, in die Geschichte reinzukommen, da man ohne jede Erklärung ins Geschehen geworfen wird. Es wird ständig zwischen Vergangenheit und Gegenwart gesprungen und zu allem wird zuerst aus der Sicht des geistig behinderten Sohns erzählt, was das Verständnis zusätzlich erschwert. Aber nachdem einem das Buch einiges abverlangt, hat es mich gefangen genommen. Die Charaktere sind allesamt so selbstsüchtig und schwach, dass man dem Zer- und Verfall der Familie buchstäblich zusehen kann, obwohl der Leser nur 4 Tage erlebt. Das Buch war aufgeladen von negativen Gefühlen, man kann also nicht erwarten, dass es ein angenehmes Lese-Erlebnis wird, aber auf jeden Fall eines, aus dem man etwas mitnimmt.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Die Paris Review Interviews - 02" von William Faulkner

Wenn Schriftsteller erzählen - Band 02
Nespavanjevor 2 Monaten

Die Literaturzeitschrift „Paris Review“ die vierteljährlich in New York erscheint, ist für ihre Interview-Reihe mit zeitgenössischen Schriftstellern bekannt. Gegründet wurde die Zeitschrift, wie man den Namen bereits entnehmen kann, in Paris.
In diesem Buch „Die Paris Review – Interviews 02 sind nun einige dieser Interviews abgedruckt. Sie sind immer sehr ähnlich aufgebaut. Anfänglich kommt der Interviewer zu Wort: Er beschreibt wo er den Schriftsteller trifft und bietet damit eine kleine Einführung. Man betritt sozusagen, mach privaten Räumlichkeiten und sitzt selbst mit am Sofa und ergründet die Fragen nach den Beweggründen für das Schreiben und bietet einen kleinen Einblick in das Leben des jeweiligen Schriftstellers. Das Besondere an dieser Ausgabe ist ein Interview mit einem bestimmten Schriftsteller, dessen Interviews sehr rar gesät sind: Haruki Murakami.

Wer nun Blut geleckt hat, dem sei dann auch noch „Die Paris Review – Interviews 01 empfohlen. Hier findet man Interviews mit Größen des Literaturbetriebs wie zum Beispiel Truman Capote, Ernest Hemingway und Dorothy Parker.

Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "Schall und Wahn" von William Faulkner

William Faulkner - Schall und Wahn
Jarivor 6 Monaten

William Faulkner steht gleich auf mehreren meiner Listen, also wurde es höchste Zeit, endlich mal sein berühmtestes Werk zu lesen. Und wenn es nach mir geht, dürfen es ruhig noch mehr werden. Denn zumindest "Schall und Wahn" hat mich tief beeindruckt.

Eindrücke hinterlässt vor allem der erste Teil, der auch definitiv der schwerste zu lesen ist. Aber dieser dauert auch "nur" ca. 70 Seiten. Verrät aber in seiner speziellen Art bereits die gesamte Geschichte. Nur dass hier die Sichtweise derart spektakulär ist, dass man kaum versteht, was passiert. Genau deshalb hat mir dieser Part aber auch so gut gefallen; die Perspektive ist sehr gut gewählt und passt auch als Einführung in die Handlung.

Danach erleben wir den Untergang der Familie noch aus zwei weiteren Perspektiven. Alle drei Figuren sind sehr unterschiedlich und deshalb auch die verschiedene Reaktion auf die Vorkommnisse. Dabei sticht heraus, dass eigentlich kein Charakter wirklich sympathisch scheint (Benjy ausgenommen). Nur Dilsey bringt Herz und Wärme in diese dem Untergang geweihte Familie. Doch das Schicksal kann auch sie nicht aufhalten.

"Schall und Wahn" ist kein Wohlfühlbuch und keine Familiengeschichte mit Blümchen auf dem Cover. Es ist ein wütendes Buch, ein trauriges und verzweifeltes. Der Schimmel sitzt so tief, dass man zu diesem Zeitpunkt gar nichts mehr dagegen unternehmen kann. Das Verhalten der Figuren kann man analysieren, aber es wird schwer, wenn man sich mit Schuldzuweisungen versuchen will.

Es ist auf einer tieferen Ebene eher verstörend, wahrscheinlich auf der Ebene des "Wahns". Persönlich finde ich jedoch genau das spannend und packend. Die Untiefen der Psychologie, die Dinge, die man im hintersten Eckchen des Schrankes versteckt. Faulkner lotet genau diese dunklen Ecken aus und zerrt sie so gut es geht ans Licht.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
suche eine bestimmte stelle auf deutsch, und zwar: Life was created in the valleys. It blew up onto the hills on the old terrors, the old lusts, the old 'despairs. That's why you must walk up the hills so you can ride down. danke!!
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

William Faulkner wurde am 24. September 1897 in New Albany, Mississippi (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 487 Bibliotheken

auf 93 Wunschlisten

von 18 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks