William Gibson Mona Lisa Overdrive

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(10)
(11)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mona Lisa Overdrive“ von William Gibson

The last of the Sprawl trilogy: the AIs of Neuromancer have suffered a traumatized, cataclysmic coming to self-awareness and now haunt cyberspace as voodoo powers.

Stöbern in Fantasy

Verrottet

Charakterstarke Protagonisten und eine Welt voller Zombies, was will man zum gruseln mehr? :D

Blacksally

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Warte sehnsüchtig auf den nächsten Teil

Sassenach123

Der Erbe der Schatten

der besteTeil aus dieser Reihe, auch wenn Fittz manchmal nervt

sternchennagel

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Guter Auftakt einer tollen Reihe für alle Büchernerds Eine riesige unterirdische Bibliothek. Ein Traum 😁

KillaBabeno

Bird and Sword

Ein tolles Buch. Manches ist etwas unlogisch aber die Geschichte ist wir ein neue Märchen.

jurina

Löwentochter

So eine tolle Story und selbst die Prota ist mir wahnsinnig ans Herz gewachsen!

Lilith-die-Buecherhexe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mona Lisa Overdrive" von William Gibson

    Mona Lisa Overdrive

    Babscha

    04. September 2010 um 01:04

    Mit dem letzten und aus meiner Sicht stärksten Band seiner dystopischen „Neuromancer“-Trilogie, der episch angelegten und in einem Ausschnitt von zwei Jahrzehnten vermittelten Vision einer Welt der nahen Zukunft, in der Computerfreaks, Wissenschaftler, Junkies und sonstige schillernde Figuren jeglicher Couleur gleichermaßen und im Wettstreit mit global herrschenden Großkonzernen um Geld, Macht und unbedingten Zugang zur grenzenlosen Welt des Cyberspace, ebenso reich von mehr oder weniger gefährlichen virtuellen Existenzen bevölkert, buhlen, schafft Gibson einen krönenden Abschluss seines reich prämierten, wegweisenden Gesamtwerks. Eng anknüpfend an die Geschehnisse der ersten beiden Teile und unter Einbindung der dortigen vertrauten Protagonisten (sofern noch unter den Lebenden) werden im Rahmen einer spannenden und sich zum Ende hin zuspitzenden story intelligent und teils überraschend alle Handlungsstränge und offenen Fragen zu den teils recht komplizierten Zusammenhängen innerhalb der „Matrix“ aufgelöst, so dass beim Leser der Eindruck eines gelungenen und stimmigen Gesamtwerks verbleibt. Und das Erstaunliche: Gibson schafft dies in seinem bereits in den 80er Jahren geschriebenen Hauptwerk trotz durchgängig bewusst eingesetzter, rauer, dem erzählerischen Umfeld jedoch adäquater umgangssprachlicher Ausdrucksweise mit einem Mindestmaß an Gewaltdarstellungen. Ein Klassiker und für Genrefans eine echte Leseempfehlung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks