Die Brautprinzessin

von William Goldman 
4,2 Sterne bei397 Bewertungen
Die Brautprinzessin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (319):
F

Lieblingsbuch!

Kritisch (19):
Pachi10s avatar

Ähhhhhhhh......... ?!

Alle 397 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Brautprinzessin"

»Die Brautprinzessin« ist ein raffiniertes Abenteuer und eine atemlose, clevere Romanze. Traurig und hinterlistig, verspielt, blutig und zeitlos. Wahnsinnig. Und wunderschön.

Erzählt wird die Geschichte der wunderschönen Butterblume und des Stalljungen Westley, der unsterblich in sie verliebt ist. Die Erzählung von der Bedrohung ihrer Liebe durch Prinz Humperdinck, seine Ritter und Spione ist aber nur eine Geschichte in einem atemberaubenden Spiel von Kürzungen und raunenden Kommentaren.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783608961409
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:426 Seiten
Verlag:Klett-Cotta
Erscheinungsdatum:23.07.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 22.11.2002 bei tacheles! erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne191
  • 4 Sterne128
  • 3 Sterne59
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern9
  • Sortieren:
    TiraLis avatar
    TiraLivor 8 Monaten
    Ein geniales aber auch sehr eigenwilliges Buch

    Nachdem ich anfangs dachte: was ist das denn für ein Quatsch, wurde ich sehr positiv überrascht. Es dauert nämlich eine Weile bis die richtige Geschichte beginnt. Eingeleitet wird das Ganze indem der Autor darüber schreibt wie und warum er eine Kurzfassung zu seinem Lieblingsbuch schreibt. Erst als er dies ausführlich erklärt hat, folgt die eigentliche Geschichte (die Kurzfassung). Zwischendurch gibt es immer wieder witzige und mehr oder weniger informative Anmerkungen des Autors die schildern warum er dieses oder jenes weggelassen hat.

    Die eigentliche Geschichte zu der der Autor erst nach einer ganzen Weile kommt, ist im Grunde ein Märchen in dem es darum geht, dass eine Mädchen Namens Butterblume sich in den Stalljungen Westley verliebt. Dieser macht sich auf den Weg in die große weite Welt um etwas aus sich zu machen und dann zu seiner Geliebten Butterblume zurückzukehren.

    Wird ihm dies gelingen? Und was passiert währenddessen mit Butterblume? Werden sie eines Tages glücklich vereint sein? Ist das alles worum es geht oder gibt's da vielleicht noch viel mehr?
    Um dies zu erfahren solltet ihr unbedingt das Buch lesen.
    Nur soviel soll noch gesagt sein:
    Ein Prinz mit finsteren Plänen kommt ins Spiel. Eine Truppe mit teilweise sympathischen Schurken erhält einen unschönen Auftrag. Dazu kommt ein mysteriöser Schwarzer der unmögliche Fähigkeiten zu haben scheint. 
    Vieles ist nicht so wie es scheint.

    Ein geniales Buch mit einer sehr eigenwilligen Erzählweise.
    Clever, raffiniert, spannend, fesselnd, manchmal auch traurig, herzerwärmend, mit schockierenden Wendungen. Einfach klasse!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    TamiraSs avatar
    TamiraSvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein zauberhaftes Buch-im-Buch - voller Abenteuer, Leidenschaft und Klamauk
    Eine klassische Erzählung von wahrer Liebe und edlen Abenteurern


    Nein, ich werde hier nicht sagen, worum es geht. Denn das wissen wir schon alle, nicht wahr?


    Nein?


    Na schön, fassen wir es kurz. 
    Fechten, Ringkämpfe, Folter, Gift, wahre Liebe, Hass, Rache, Riesen, Jäger, böse Menschen, gute Menschen, bildschöne Damen. Schlangen. Spinnen. Verfolgungsjagden, Leidenschaft und Nagetiere in ungewöhnlichem Format. Ach, und Stephen King kommt auch darin vor.


    Aber am wichtigsten: Wunder. (Teilweise war ich mir nicht mehr sicher, ob es Florin denn nicht doch wirklich gab ... wenn ein Autor das schafft, hat er schon ein Wunder vollbracht.)


    Dieses Buch musste lange - wirklich sehr lange - in meinem Regal verharren, bis es endlich gelesen wurde. Schuld daran, dass es nun doch ans Licht gezerrt wurde, war ein Artikel über den Film auf der deutschen Seite von Tor Books und der bekannte, aber für mich nicht zuzuordnende Satz: Tag, mein Name ist Inigo Montoya. Du hast meinen Vater getötet. Mach dich bereit zu sterben!
    Als ich nun wusste, woher letzteres herkam, musste ich das Buch lesen, um mir ersteren ansehen zu können.
    Tja, musste.


    Warum passiert das nur immer wieder? Da ist man als Leser immer auf der Jagd nach dem einen Buch, das einen endlich wieder so richtig packt, einen umhaut, die Seele aus dem Leib reißt und darauf rumtrampelt und dann lässt man es in seinem Schrank versauern, während man die Zeit mit Büchern verbr... ach, seien wir ehrlich, verschwendet, die einen zwar vielleicht unterhalten, aber nicht wirklich packen? Da will man sich doch nur noch an die Stirn fassen.


    Ab der ersten Seite - ab dem ersten Satz - hatte mich Goldman in seiner Gewalt. Vollkommen, da gab es kein Aus mehr. Und endlich erfuhr ich von Westley und Buttercup, von Inigo und Fezzik, von Humperdinck, dem Feuersumpf, dem Todeszoo und all den anderen wunderbaren Personen und Orten, die Goldman - Verzeihung - Morgenstern erschaffen hat.




    Dieses Buch möchte ich jedem empfehlen, der eine Aufheiterung brauchen kann. 
    Und jedem, der ein Abenteuer erleben will, um dem Alltag zu entfliehen.
    Und auch jedem, dessen Herz für phantastische Geschichten schlägt.


    Dieses Buch hat mich von Anfang bis Ende einfach nur glücklich gemacht. Ich habe gelacht, gezittert und jede Seite genossen.


    Und nachdem ich am Ende angelangt bin - ein Auge weinend, eines lachend - weiß ich, dass auch ich die Brautprinzessin eines Tages meinen Kindern oder Nichten und Neffen vorlesen werde.
    Und ich werde mich ganz an Goldmans Vater halten und nur die spannenden Teile erzählen.




    P.S.: Jedem Leser sollte bewusst sein, dass es zwar eine Abenteuergeschichte aus dem Fantasy-Bereich ist, vorrangig aber amüsant und lustig sein soll. Klar, das muss man mögen, aber Goldman macht es einem wirklich verdammt einfach.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Pachi10s avatar
    Pachi10vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ähhhhhhhh......... ?!
    Ähhhhhhhh......... ?!

    Dieses Buch liegt seit Jahren auf meinem SuB. Ich hab es irgendwann einmal gekauft, weil ich den Film absolut liebe - besser ich wäre beim Film geblieben.

    Gleich von Anfang an ist man verwirrt. Herr Goldman ist eindeutig eine reale Person, ein Autor, Drehbuchautor, etc. Das Buch ist jedoch so geschrieben als würde Herr Goldman, über ein Buch eines anderen Autor schreiben. Die Orte im Buch sind teilweise real und teilweise erfunden, Nach 200 Seiten ist man mit der Hauptgeschichte über Prinzessin Butterblume und Westley fertig und die nächsten 200 Seiten verfängt sich Herr Goldman über ganz konfuse Erzählungen über die Geschichte, Stephen King und die Erben des fiktiven Autors und einem Streit über eine fiktive Fortsetzung. Irgendwann hat man keinen Durchblick mehr und ist von Seite zu Seite mehr verwirrt.

    Die Kerngeschichte über Butteblume und Westley, dem Riesen Fezzik und dem Degengenie Inigo Montoya wäre genial, geht in diesem Buch aber völlig unter. Selten dass ein Buch schlechter ist als der Film, aber hier sollte man beim Film bleiben.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Sandra1978s avatar
    Sandra1978vor 2 Jahren
    Die Brautprinzessin - das Buch im Buch

    Inhalt 

    Jetzt wird es schon schwierig. Eigentlich handelt es sich hierbei um ein Buch im Buch. Im Kern, im Märchen um die Brautprinzessin, geht es um ein junges hübsches Mädchen, das aufgrund von seiner Schönheit vom Prinzen zur Braut auserkoren wird. Bevor es zur Hochzeit kommen kann, wird sie jedoch entführt - dumm nur, dass sie dann auch den Entführern noch entführt wird, da es ein reges Interesse an ihrer Person zu geben scheint.

    Eigentlich will Sie jedoch nur ihre wahre Liebe zurückbekommen - doch das ist der ehemalige Stallbursche Westley, der nach Amerika ausgezogen ist, um das Glück für sie beide zu finden, jedoch bei einem Schiffsunglück auf dem Weg nach Amerika ums Leben kam.

    Doch scheinbar stimmte das nicht ganz, denn Westley taucht wieder auf - sehr zum Unglück des Bräutigams, der sich eine perfide Strategie überlegt, den Geliebten seiner Braut loszuwerden, ohne die Braut selbst unglücklich zu machen und sie dennoch für sich zu gewinnen.

    Doch erstmal muss natürlich die Entführte zurück in den heimatlichen Stall - Verzeihung, ins heimatliche Schloss gebracht werden. 

    Beurteilung 

    Wie Eingangs schon erwähnt, handelt es sich um ein Buch im Buch: Gefühlt 20 % der gesamten Seitenanzahl bestehen daraus, dass der Autor von sich selbst und der Entstehungsgeschichte des Buches "Die Brautprinzessin" erzählt.
    Ich fand das so authentisch, dass ich selbst vor dieser Rezension erstmal nachschlagen musste, ob es den genannten eigentlich Autor der Original-Brautprinzessin tatsächlich gab - und hier ist die Antwort: Nein, auch das gehört zur erfundenen Geschichte des Autors dazu.

    Eigentlich soll die Brautprinzessin angeblich von T.S. Morgenstern geschrieben worden sein und sein Leben als Kind nachhaltig beeinflusst haben, so dass er als Erwachsener beschloss, die Geschichte um die unspannenden Seiten zu kürzen und nur den spannenden Kern der Geschichte wiederzugeben.

    Immer wieder macht der Autor, während er die Brautprinzessin "nacherzählt", Breaks in der Story, um zu begründen, warum er was an dieser Stelle weggestrichen hat.

    Und Ihr, liebe Leute, die das Buch vielleicht aus lest: Macht nicht den Fehler, die Einführung und diese Passagen zu überspringen! Genau das ist das, was dieses Buch wirklich lustig macht, denn der Autor William Goldman erzählt das so echt und originell und mit einer ordentlichen Prise Selbstironie, das man immer wieder schmunzeln muss. Vor allem, wenn er so subtil über seine Frau herzieht oder T.S. Morgenstern wegen seinem Schreibstil fertigmacht.

    Nicht zu vergessen natürlich die armen Protagonisten Butterblume (die Brautprinzessin) und Westley sowie ihre liebenswürdigen Entführer, die so lieb und sympathisch und doch auch unglaublich doof und naiv sind, das es einfach nur Spaß macht, die Geschichte zu lesen, auch wenn sie, wie ich finde, ein bisschen zwischen der wahren Geschichte des Autors untergeht. 

    Übrigens wurde die Story in den 80er Jahren tatsächlich verfilmt, und wer noch etwas mehr über dieses Buch wissen möchte, dem sei auch der Wikipedia-Artikel dazu empfohlen: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Brautprinzessin um die Hintergründe besser zu verstehen.

    Das Buch stammt eigentlich aus dem Jahr 1973, wurde aber 2016 vom Verlag nochmal neu aufgelegt und hat überhaupt nichts altmodisches, sondern ist zeitlos modern ( Märchen können ja eigentlich sowieso nie aus der Mode kommen, oder?)

    Also, wer mal ein sehr humorvolles, intelligentes Buch mit einem erfrischend neu geschriebenen Märchen lesen will, ist hier sehr gut bedient - auch hier kann ich nur 5 von 5 Rezisternchen geben, alles andere wäre unfair.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    quatspreches avatar
    quatsprechevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wer etwas ganz außergewöhnlich Witziges und Schräges lesen will, der greife zu diesem Buch.
    Die Brautprinzessin

    Die Brautprinzessin von William Goldman ist ein ganz besonderes Buch. Es ist voll von unsterblicher Liebe, Abendteuer, Helden, Leidenschaft, Rache und Merkwürdigkeiten. Ein tolles Buch zum Vorlesen und darüber wundern.

    Im Grunde geht es darum, dass eine etwas naive junge, jedoch schöne Bäuerin ihren klugen Liebhaber bei einem Piratenangriff verliert und daraufhin zwar nie wieder lieben will, jedoch einwilligt den Prinzen des fiktiven Königreichs Florin zu heiraten. Eben einfach weil sie die schönste Frau der Welt ist.
    Doch ihr Liebster ist nicht tot, sondern rettet sie aus den Klauen des hinterhältige Prinzen. Jedenfalls sollte es so sein, doch der Weg dahin ist lang und mit vielen Windungen und Widrigkeiten gespickt.

    Das ganze Buch über hatte ich das Gefühl, dass der Autor, William Goldman, eine längere Version von S. Morgenstern gekürzt hat. Dass es die interessantesten Stellen einer viel längeren Geschichte waren, nämlich eine über die Länder Florin und Guldern. Immer wieder unterbricht Goldman den Text um Anmerkungen über Kürzungen zu machen. Außerdem gibt es eine lange und sehr witzige Einleitung in der er erklärt, wieso es dazu kam, dass er die Geschichte in einer gekürzten Fassung unbedingt heraus bringen wollte. Und es gibt ein noch viel längeres Nachwort mit einer noch viel seltsameren Fortsetzung. Doch das alles ist ein literarisches Mittel. Es gibt weder eine lange Version der Geschichte, noch einen S. Morgenstern.

    Die Brautprinzessin ist in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderes Buch. Wenn bedacht wird, dass es keinen florinesischen Autor namens S. Morgenstern gibt und auch keine Länder die Florin oder Guldern heißt (was beides Bezeichnungen für mittelalterliche Münzen sind), obwohl, nach der Beschreibung zu urteilen müssten sie zwischen Frankreich, den baltischen Ländern und Brüssel liegen und durch einen breiten Fluss getrennt liegen, ist es umso erstaunlicher, das William Goldberg daraus gemacht hat.  Es gibt darin sogar eine Prinzessinnenschule (von der wir nichts weiter erfahren) und der Vater des Autors, sowie der große Autor Stephen King haben florinesische Vorfahren und letzteres wollte die Fortsetzung höchst persönlich schreiben.

    Obwohl die Geschichte nicht im Mittelalter spielt nehme ich es trotzdem in meine Rezensionen auf. Denn sie erfüllt alle möglichen Punkte eines klassischen mittelalterlichen Heldenepos, bis hin zur Jungfrau in Nöten.

    Wer also etwas ganz außergewöhnlich witziges und schrägen lesen will, der greife zu diesem Buch, oder dem gleichnamigen Film, der meiner Meinung nach auch recht gut gelungen ist (das Degenduell ist sehr unterhaltsam).

    Zum Originalbreitrag kommt ihr hier: Die Brautprinzessin

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    xxLITTERAxxs avatar
    xxLITTERAxxvor 2 Jahren
    Ein besonderer Buchschatz - außen sowie innen
    Kommentieren0
    2
    Teilen
    CoffeeToGos avatar
    CoffeeToGovor 3 Jahren
    schönes Märchen gestört von teilweise unnötigen Einschüben

    Morgenstern interpretiert die Geschichte der Brautprinzessin neu nachdem er feststellen musste, dass sein Vater (der ihm die Geschichte als Kind vorgelesen hat) ebenfalls eine eigene Version aus dem langatmigen Original gemacht hat.

    Die von Morgenstern gekürzte Version der Brautprinzessin ist an sich richtig süß. Ein kleines kurzweiliges Märchen, gespickt mit allem was das Märchenherz begehrt: Riesen, ritterlichen Männern, der Prinzessin, dem bösen Prinzen und, und, und.
    Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen (obwohl die Prinzessin teilweise schon recht dumm daher kommt) und ich habe sie gerne auf ihrer Reise begleitet.
    Was mich jedoch richtig gestört hat, sind Morgensterns Texte. Ich dachte eigentlich, dass es eine schöne, neue Idee ist, aber schon allein der Einstieg wird einem sehr schwer gemacht. Am Anfang schreibt er eine fast 40 Seiten Erklärung zu seinem Leben und warum er diese Geschichte unbedingt neu schreiben musste. In der Geschichte selber macht er unendlich viele Einschübe (in pink gehalten), die mich meistens nur gelangweilt haben. Mich hat nicht wirklich interessiert warum er was jetzt genau weggelassen hat und selbst wenn, hätten die Stellen gut und gerne mindestens auf die Hälfte gekürzt werden können. Zudem verrät er auch ab und zu noch, wie es im Buch weitergeht. Muss das sein?
    Der Schluss schließlich hat mir auch nicht wirklich gefallen. Ellenlang lässt er sich darüber aus, dass er die Fortsetzung nicht schreiben darf und wer sie aber dann an seiner Stelle machen darf... die "Fortsetzung" war dann am Ende keine richtige Fortsetzung und hörte mittendrin einfach auf.

    Schade, hätte man auf die gewollt lustigen Einschübe Morgensterns verzichtet, wäre es sicher ein schönes Märchen gewesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    gsts avatar
    gstvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein bunter Ideenreichtum des Autors zeichnet dieses Buch aus. Doch leider hielt der Inhalt nicht alles, was der Anfang versprochen hat.
    Phantasievoller Klamauk

    Klappentext:

    „Das Nonplusultra aus der Schmökerkiste ist William Goldmans 'Brautprinzessin nach S. Morgensterns klassischer Erzählung von wahrer Liebe und edlen Abenteuern, die Ausgabe der spannenden Teile'. Es dauert eine Weile, bis der Leser, bei weitem nicht jeder, begriffen hat, dass der gewisse Simon Morgenstern eine Erfindung des Autors ist, die es ihm erlaubt, nach allen Regeln der Kunst eine Mantel- und Degengeschichte zu erzählen, die die spannendsten Stoffe der Weltliteratur in sich vereint: von Dumas 'Graf von Monte Christo' bis zu den 'Drei Musketieren', Stevensons 'Schatzinsel', Scotts 'Ivanhoe', Mary Shelleys 'Frankenstein', von jedem etwas, eine ganze Bibliothek, und alles übertroffen durch die aberwitzige Mixtur aus Übertreibung, Ironie, Action. Woody Allen verblasst dagegen zu einem sardonisch lächelnden Schatten.
    So unbeschreiblich wie der Rahmen ist auch der Inhalt des Knüllers: das schönste Mädchen der Welt wird von Prinz Humperdinck als Braut an den pompösen königlichen Hof geholt. In der Hochzeitsnacht soll sie von dem dreihundert Pfund schweren, windhundschnellen Brautwerber und Thronfolger eigenhändig gemeuchelt werden, damit er unterm Vorwand, dies sei ein Attentat des Feindes gewesen, einen Eroberungskrieg gegen das Nachbarland führen kann. Natürlich wird das Mädchen rechtzeitig entführt. Westley, der edle Pirat und ritterliche Entführer wird trotz seiner Unbesiegbarkeit gefangengenommen, in den Kerker geworfen, auf einer kafkaesken Schmerzmaschine zu Tode gefoltert, von einem Wunderheiler vorübergehend wieder zum Leben erweckt, um sich rächen und die Prinzessin befreien zu können.

    Leseerlebnis:

    Das Buch, das ich vor etwa eineinhalb Jahren als Geschenk erhalten hatte, zog mich relativ schnell in seinen Bann. Der Autor schrieb so skurril, dass ich mehrfach laut herauslachen musste. Er führte mich an der Nase herum, so dass ich mehr oder weniger irritiert nach dem Ursprungstext dieses Märchens suchte ... 

    Doch was mir zu Beginn gefallen hatte, langweilte mich im Laufe der Geschichte immer mehr. Das Buch mutierte zum Klamauk, aber die Ideenfülle wurde so gekonnt dargeboten, dass ich die Geschichte trotzdem innerhalb weniger Tage bis zum Ende verfolgte.

    Allerdings würde ich das 1973 zum ersten Mal erschienene Buch mit dem überaus bunten Inhalt (sogar die Schrift ist zweifarbig gestaltet) niemals als „Kultbuch“ durchgehen lassen. Dazu ist es mir zu abgedreht. Drei Sterne vergebe ich aber mit gutem Gewissen. 

    Kommentare: 3
    26
    Teilen
    sueglanzners avatar
    sueglanznervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Wer dieses Buch nicht mag, der ist mir suspekt
    Eine spannende Geschichte, mit allem was dazu gehört: Abenteuer, Wunder, Magie, Witz und Liebe.

    Ich traue mich gar nicht zu sagen, dass dieses Buch drei Jahre lang unbeachtet in meinem Bücherregal stand.
    So lange, bis ich eine Urlaubslektüre brauchte.
    Klar, lesen wollte ich es immer mal.
    Vor allem, weil es “die gekürzte Ausgabe der spannenden Teile” ist und ich persönlich ja nichts mehr hasse, als ellenlange Textpassagen, die mich langweilen.
    (Leider ist diesem Umstand auch der “Herr der Ringe” zum Opfer gefallen, weil ich niemals über die Passage der Lieder und die Beschreibung von Mittelerde hinausgekommen bin. Gott sei Dank werden Filme gekürzt.)
    Jedenfalls sah William Goldmann das wohl genauso und hat die langweiligen Passagen der Brautprinzessin einfach gestrichen.
    Großartig.
    Selbst Herr Morgenstern selbst (der Autor der Brautprinzessin) hätte es kaum besser machen können.
    Übrig bleibt eine spannende Geschichte, mit allem was dazu gehört: Abenteuer, Wunder, Magie, Witz und vor allem: die wahre Liebe.
    Liebe, die den Tod überdauert. Liebe, die alle Hindernisse überwindet. Liebe, die alles übersteht.
    Gespickt mit überspitzter Satire und Passagen, die mir die Lachtränen in die Augen trieben, ist dieser Abenteuerroman eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe:

    Butterblume gilt unbestritten als eine der schönsten Frauen der Welt.
    Leider macht sie sich nichts aus Schönheit, bis sie eines Tages bemerkt, dass sie sich ganz gegen ihren Willen, in Westley, den Stallburschen verliebt hat. Natürlich nur, weil sie bemerkt, dass die Gräfin ein Auge auf ihn geworfen hat.
    Plötzlich wäscht sie sich den Hals, kämmt sich die Haare und will sofort tot umfallen, wenn er sie nicht erhört.
    Typisch Frau eben.
    Doch Westley will erst nach Amerika, um Geld zu verdienen und Butterblume nachzuholen, sobald er ein Haus gebaut und ein Bett gezimmert hat.
    Butterblume wartet und wartet, bis eines Tages die Nachricht kommt, Westley hätte einen Piratenangriff nicht überlebt.
    In diesem Moment bricht Butterblumes Herz und sie weiß genau: Die wahre Liebe begegnet einem nur ein Mal im Leben und sie wird nie wieder jemanden so lieben, wie ihren Westley.
    Aus Vernunft verspricht sie alsbald dem Prinzen Humperndick die Ehe, als plötzlich ein geheimnisvoller, schwarzer Mann auftaucht…

    …und erst da beginnt die wahre Geschichte.

    Ein wunderbares Buch, das mich gelehrt hat, nie aufzugeben.
    Vor allem nicht, wenn es um die wahre Liebe geht.
    Denn die überwindet alles.
    Auch wenn es manchmal viel Geduld kostet.
    Ich wünsche allen Butterblumes und Westleys dieser Welt, dass sie ihr Glück festhalten, wenn sie es einmal gefunden haben.

    “Ich bin dein Prinz und du musst mich heiraten”,
    sagte Humperdinck.
    “Ich bin Eure Dienerin und lehne ab”,
    flüsterte Butterblume.
    “Ich bin der Prinz, und du kannst nicht ablehnen.”
    “Ich bin Eure sehr ergebene Dienerin, und ich habe eben
    abgelehnt.”
    “Weigerung bedeutet Tod.”
    “Dann tötet mich.”


    Kommentare: 2
    3
    Teilen
    Crankpalaces avatar
    Crankpalacevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein zeitloser Klassiker, der alle Merkmale eines guten Buches geschickt verknüpft.
    Zeitloses Meisterwerk

    Mit diesem Buch habe ich vor zehn Jahren lesen gelernt. Damals war ich vier Jahre alt. Heute lese und liebe ich es noch immer!

    Es handelt von wahrer Liebe, erzwungener Liebe; Guten und Schlechten; vom Fechten, der Monarchie; von der schönen, aber etwas dämlichen Butterblume und ihrem mutigen Geliebten.
    Kurz gesagt: das Buch vereint alle denkbaren Klischees auf eine wunderbar satirische Art, wie man es kein zweites Mal findet. Darin, und auch in den besonders spannenden Nebenfiguren, liegt der Reiz der Geschichte.

    Das perfekte Buch, wenn man nach Humor auf höchstem Niveau sucht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    »Ein echtes Lieblingsbuch«
    Christian Endres, Zitty, 15.01.09

    »Wirklich überraschend und witzig, verrückt, schräg, ich habe sowas vorher noch nie gelesen.«
    Elke Heidenreich, Sendung Lesen!, Litcologny.de, 28.11.2008

    »Es wird sehr viel in dem Buch verraten über die Wahrheit des Lebens. Wie zum Beispiel die, dass das Leben nicht gerecht ist. ... Ein fantastisches Buch ...«
    Cornelia Funke, in ARD-druckfrisch, 3.2.2008

    »William Goldman ist mit der Brautprinzessin ein Geniestreich geglückt, zumindest aber ein Werk von genialer, literarischer Schlitzohrigkeit. Und deshalb gilt für seine Leser und alle, die es noch werden wollen, auch der erste Satz der Neuausgabe: "Das hier ist noch immer mein Lieblingsbuch."«
    Klaus Modick, Frankfurter Rundschau, 16.01.2008

    Seit Jahren auf Platz 1 der Bestsellerliste des
    Königreichs Florin

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks