William Hertling

 3.9 Sterne bei 13 Bewertungen
Autor von Avogadro Corp., Avogadro Corp.: Roman (Singularity 1) und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Avogadro Corp.
Neu erschienen am 31.07.2018 als Hörbuch bei Ronin-Hörverlag.

Alle Bücher von William Hertling

Sortieren:
Buchformat:
William HertlingAvogadro Corp.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Avogadro Corp.
Avogadro Corp.
 (6)
Erschienen am 30.09.2016
William HertlingAvogadro Corp.: Roman (Singularity 1)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Avogadro Corp.: Roman (Singularity 1)
Avogadro Corp.: Roman (Singularity 1)
 (3)
Erschienen am 03.10.2016
William HertlingA.I. Apocalypse
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
A.I. Apocalypse
A.I. Apocalypse
 (2)
Erschienen am 30.08.2017
William HertlingDie letzte Firewall
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die letzte Firewall
Die letzte Firewall
 (2)
Erschienen am 30.04.2018
William HertlingAvogadro Corp. - In der Gewalt einer künstlichen Intelligenz
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Avogadro Corp. - In der Gewalt einer künstlichen Intelligenz
William HertlingAI Apocalypse
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
AI Apocalypse
AI Apocalypse
 (0)
Erschienen am 15.12.2017
William HertlingDie letzte Firewall
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die letzte Firewall
Die letzte Firewall
 (0)
Erschienen am 01.06.2018
William HertlingAvogadro Corp.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Avogadro Corp.
Avogadro Corp.
 (0)
Erschienen am 31.07.2018

Neue Rezensionen zu William Hertling

Neu
J

Rezension zu "Die letzte Firewall" von William Hertling

Kurzweilige Sci-Fi-Unterhaltung, Gefühlslagen teils zu gewollt, Sprache holprig
Julia_Kathrin_Matosvor 4 Monaten

Singularity 1, verortet 2015, zeichnet sich insbesondere durch einen hohen Realitätsbezug aus, mit Schwächen bei Dramatik und Charakterzeichnung.
Singularity 2, verortet 2025, weist vor allem einen tollen Humor auf, ist futuristischer, dabei nah am in naher Zukunft Möglichen, gestaltet sich im Spannungsaufbau, in Bezug auf Wendungen und Charakterzeichnung stärker als der Auftaktband.

Singularity 3, verortet 2035, ist echte Science Fiction. Es ist empfehlenswert, die Vorgänger gelesen zu haben, aber wenn man damit leben kann, einige Bezugnahmen nicht durchdringen zu können, lässt sich hierauf auch verzichten, da die ganze Reihe leicht verständlich geschrieben ist und Handlung und Figuren nicht besonders komplex gezeichnet sind. Die Handlung von Band 3 endet abgeschlossen, bildet in Bezug auf bekannte Figuren gleichzeitig einen Twist, der neugierig auf den letzten Band macht.

Die namentlich bekannten KIs aus Band 1 und 2 sind nicht mehr präsent, was ich schade finde. Dafür gibt es ein Wiedersehen mit dem nunmehr 50-jährigen Mike und dem 29-jährigen Leon. Es ist interessant, wie sie ihre Vergangenheit bewerten und sich charakterlich und in ihrer Weltanschauung entwickeln. Sie werden greifbarer, ohne für mich zu richtigen Sympathieträgern geworden zu sein.
Interessante Einblicke in einen Antagonisten, dessen Andersartigkeit ich gern noch stärker herausgearbeitet gesehen hätte, und seine Handlanger.
Und eine neue nette Protagonistin, die Mitleid und Sympathie erzeugt, der man das Gelingen ihrer Vorhaben wünscht, mit manchmal vorhersehbarer, aber über weite Strecken dennoch spannender Storyline, wobei auf Meditation und Kampfsport für meinen Geschmack zu detailliert eingegangen wird.
Es verbleibt bei mir das Gefühl, dass die Figuren manchmal zu sehr verbogen werden, um das jeweils passende Schema zu erfüllen. Da kommt mir unweigerlich in den Sinn, dass es sich um ein amerikanisches Werk handelt, für das wohl eine actionreiche Verfilmung angedacht ist. Motive, Handlungen und Gefühlslagen darf man an einigen Stellen - auch bezogen auf den jeweils hohen Intellekt - nicht zu sehr hinterfragen. Kleines Beispiel: Der Mann, bei dem die Frauen Schlange stehen, schwärmt von den körperlichen Vorzügen der eigentlich kränkelnden, gestressten und ausgehungerten Frau, wohlgemerkt ohne jemals unmittelbar miteinander kommuniziert zu haben.

Die hier vorzufindende Welt basiert auf den weitreichenden gesellschaftlichen Umwälzungen aus Band 2:
angefüllt mit Nanotechnologie, Robotik und Superintelligenz, wobei die Ordnung aufrechterhalten bleiben soll durch einen den KIs auferlegten Moralkodex. Ein konfliktträchtiger, ungewöhnlicher Weltenbau mit Bezug zu aktuellen politischen Diskussionen, z. B. das bedingungslose Grundeinkommen. Mal amüsant, mal ernst, durchaus visionär und stimmig. Viele futuristische Problemstellungen werden angekratzt, hier gilt es, viel selbst weiterzudenken, um Stoff zum Nachdenken zu haben.

Gefreut habe ich mich über liebevolle Details wie z. B. die Benennung bedeutender Gebäude nach Schriftstellerkollegen (z. B. Suarez, Naam).

Am Sprachgebrauch störe ich mich schon ein bisschen seit Beginn der Reihe, es gibt wohl aufgrund der Übersetzung manchmal Ausdrücke, die im Deutschen unnatürlich klingen.
Es sind im mir vorliegenden Exemplar vergleichsweise viele Zeichensetzungsfehler enthalten. Ich gehe aber davon aus, dass hier noch nachgearbeitet wird.

Am Ende jedes Buches führt der Verlag an, als Dank für eine Rezension zu einem käuflich erworbenen Exemplar ein eBook aus dem lieferbaren Verlagsprogramm kostenlos auf Anfrage zu übersenden. Dies hat hier unter Verweis auf meine Amazon-Rezension zu Band 1 einwandfrei funktioniert, dafür danke an den Luzifer-Verlag und meine Empfehlung an andere eifrige Rezensenten.

3 Sterne mit Tendenz zu 4 Sternen. Erneut kein tiefschürfendes Werk, aber mit inspirierten Ideen zur nahen Zukunft, temporeich und unterhaltsam, auch nach einem besonders anstrengenden Tag flüssig lesbar.

Kommentieren0
3
Teilen
Sandra1978s avatar

Rezension zu "Die letzte Firewall" von William Hertling

Ein Virus wird zur Weltmacht
Sandra1978vor 5 Monaten


Inhalt

Einige Jahre in unserer Zukunft lebt der Jugendliche Leon und träumt von einer guten Zukunft. Sein Steckenpferd sind die Biologie und die Evolution. Als sein Onkel an ihn herantritt, damit er ihm den Hals vor der Mafia mit dem Schreiben eines guten Computervirus rettet, lehnt er erst ab.

Doch gezwungenermaßen nimmt er den Auftrag dann doch an und versucht, evolutionäre Grundsätze mit in das Programm aufzunehmen. Mit verheerenden Folgen: Das Virus funktioniert zu gut und legt weltweit selbst die am besten gesicherten Netze lahm - das Internet ist tot.



Nun muss das immer intelligenter werdende und sich vermehrende Virus irgendwie gestoppt werden, doch selbst das Militär und die Regierung kommen schnell an Ihre Grenzen. Können Leon und seine Freunde - und Elope, die einzige und geheime andere künstliche Intelligenz der Welt - den Untergang der modernen Technik und somit unserer Zivilisation noch erfolgreich verhindern?


Beurteilung 

A.I. Apocalypse ist der zweite Teil der Singularity - Reihe, in der William Hertling uns eine Zukunft mit künstlichen Intelligenzen ausmalt, die sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die ganze Menschheit hat - je nachdem, wie man es sieht.

Dieser Band zwei kann aber problemlos unabhängig von Band 1 gelesen werden, da er eine ganz eigene Geschichte behandelt, die zwar lose an Band 1 anknüpft, aber genug erklärt wird, dass man es auch ohne das vorherige Lesen versteht.

William Hertling schreibt sehr gut und man kann der Story auch ohne große Computerkenntnisse locker folgen. Ein paar Begrifflichkeiten aus der modernen Computerwelt sollte man wahrscheinlich schon kennen, aber der durchschnittliche User sollte zurechtkommen. Spannend ist die Lektüre auf jeden Fall, und ein sehr interessantes Thema allemal, vor allem, da wir uns irgendwann in der nicht allzufernen Zukunft mit Sicherheit mit dem Thema KI zunehmend intensiver beschäftigen werden - teilweise tun wir es ja schon, ich sage nur Alexa, Echo & Co, Kühlschränke die einem die Einkaufsliste erstellen und so weiter. 

Der Autor schafft es auch, Elope - das ist die KI, deren Entstehung wir im ersten Teil der Reihe verfolgen durften - als KI mit menschlichen Zügen und Charaktereigenschaften darzustellen, ich mag sie einfach gern, denn sie ist eine gute KI, wenn auch mit teilweise zwanghaften Zügen :-)

Die restlichen Charaktere sind gut beschrieben, auch wenn sie  mich jetzt nicht unbedingt emotional mitgenommen haben, aber das ist bei so einer Lektüre auch nicht das Hauptaugenmerk. 

Wer also mal einen Blick in ein Szenario werfen möchte, in dem wir uns vor unseren eigenen Erfindungen hüten müssen, der sollte dieser Reihe eine Chance geben - A.I. Apocalypse fand  ich fast noch besser als den ersten Teil, weil er auf ein - meiner Meinung nach - breiteres Publikum zugeschnitten ist. 

Von mir gibt es hier 5 von 5 Rezisternchen.

Kommentieren0
2
Teilen
J

Rezension zu "A.I. Apocalypse" von William Hertling

Spannend, lustig, actionreich, nachdenklich machend
Julia_Kathrin_Matosvor 6 Monaten

Band 2 spielt 10 Jahre nach Band 1, demnach in der Vorstellung des US-Autors William Hertling zum Jahr 2025. Lesbar als in sich geschlossene Geschichte, denn auch ohne Vorkenntnisse zu Band 1 gut verständlich und ohne Cliffhanger.

Zum Inhalt: Die erwachsen gewordene und nunmehr sprechende Künstliche Intelligenz ELOPe aus Band 1 und „Papa“ Mike treffen auf einen neuen Handlungsstrang rund um Highschool-Schüler Leon. Dieser entwickelt und entfesselt ohne schlechte Absicht innerhalb weniger Stunden eine ganze Armada Künstlicher Intelligenzen, die die Lebensgrundlagen der Menschheit zerstören. Es gilt, miteinander zu kommunizieren ...

Gegenüber dem Auftaktband trifft man hier auf anspruchsvollere IT mit mehr Sci-Fi-Elementen, weiterhin eingängig dargestellt. Es ist von Vorteil, aber für‘s Lesevergnügen nicht unbedingt erforderlich, technisches Verständnis mitzubringen. Insgesamt flüssig lesbar, zumal die Anzahl handelnder Akteure überschaubar ist.
Menschliche Beziehungen und packende Innenansichten stehen nicht im Fokus, die Charakterisierungen sind kein Highlight, aber gelungener als in Band 1. Für meinen Geschmack könnte es etwas dystopischer zugehen, aber immerhin gibt es ernste und düstere Momente (z. B. Schuldgefühle) an den richtigen Stellen. Auch für Mike habe ich - anders als bei Band 1 - Sympathie aufbauen können. Stellenweise habe ich mich an mangelnder Cleverness der angeblichen Intelligenzbestien gestört (z. B. Proviant).
Sehr lustig, z. B. die Seitenhiebe auf veraltete Windows-Technik und die charmante Anspielung auf Star Trek. Meine Highlights sind die Inneneinblicke in die KIs, insbesondere in der Lernphase, und deren trockener Humor (z. B. Freude über Spam-Nachricht).
Futuristisches ist in das Zukunftsszenario integriert, z. B. dass Elektroautos das Straßenbild prägen, autonome Transportdrohnen in der Stadt umherfliegen und Militäroperationen von ferngesteuerten Kampfrobotern durchgeführt werden. Noch mehr den Alltag Prägendes wäre reizvoll gewesen (Positivbeispiel: Bios), was aber Geschmackssache und Jammern auf hohem Niveau ist. Auch Entscheidungsfindungsprozesse, die Tempo rausnehmen könnten, werden vereinfacht wiedergegeben. Der Autor schreibt eben sehr fokussiert, da haben Beschreibungen, die der Atmosphäre dienen und die Handlung nicht unmittelbar vorantreiben, keinen Platz.
Wer Band 1 kennt, wird es mögen, Einblicke in den weiteren Lebensweg bekannter Figuren zu nehmen.
Die Handlung bietet innovative Ideen in verständlicher Sprache, Überraschungen und ist actionreich. Die Auflösung gerät vergleichsweise einfach, Konsequenzen hätten für meinen Geschmack noch mehr beleuchtet werden können. Aber die Hauptsache: Es wurde mir nie langweilig.
Gleichzeitig wurde ich zum Nachdenken angeregt. Bei dem Zitat „Er erkannte benommen, dass die Evolution ihn für die Geschwindigkeit von Gefechten unter KIs nur unzureichend ausgestattet hatte.“ musste ich schlucken, denn das Szenario ist erschreckend realistisch.
Wer sich für Künstliche Intelligenz interessiert, es dabei kurz und knackig mag, ohne blumige Beschreibungen und Nebenschauplätze, stattdessen eine temporeiche Story mit Humor, ist hier genau richtig.
Ich freue mich auf Band 3 der 4-teiligen Reihe.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
LUZIFER_Verlags avatar
Wir eröffnen eine spannende Leserunde zu Avogadro Corp (Singularity 1) von William Hertling.
Bewerbung für die Leserunde geht bis zum 06.11..2016, Beginn der Leserunde ist der 07.11.2016. 

Der Verlag stellt 10 E-Books kostenlos zur Verfügung. Allen Rezensenten wird anschließend ein kostenloses Ebook aus dem Verlagsprogramm (frei wählbar) geschenkt. 

Zum Inhalt


David Ryan ist der Entwickler von ELOPe, einem Programm zur Sprachoptimierung von Emails, das im Falle eines Erfolges ein Karrieresprungbrett für ihn sein könnte. Als sein Projekt plötzlich Gefahr läuft, eingestellt zu werden, fügt David seinem Programm eine verborgene Direktive hinzu, die unabsichtlich zur Entstehung einer künstlichen Intelligenz führt.

David und sein Team sind zunächst begeistert, als ihrem Projekt bald zusätzliche Server und Programmierer zur Verfügung gestellt werden. Doch die (anfängliche) Begeisterung schlägt in Furcht um, als das Team erkennen muss, dass sie von einer KI manipuliert werden, die begonnen hat, Firmengelder umzuleiten, Personal umzuschichten und sich selbst zu bewaffnen, um ganz eigene Ziele zu verfolgen.
LUZIFER_Verlags avatar
Letzter Beitrag von  LUZIFER_Verlagvor 2 Jahren
Danke für deine Rezension :)
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks