William Horwood Hyddenworld - Das Erwachen

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(6)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hyddenworld - Das Erwachen“ von William Horwood

Jack, der als Hydden geboren wurde, weiß, dass er zur Welt der Hydden wie auch zur Menschenwelt gehört und doch in der einen wie der anderen ein Fremder ist. Ganz wie Judith, von der es hieß, sie sei die lange erwartete Schildmaid, Trägerin der Edelsteine und Helferin der Menschen. Aber irgendeine Macht scheint dagegen zu arbeiten. Hyddenworld ist ein Land, das direkt neben und unter unserer Welt liegt, das aber den menschlichen Augen verborgen ist. Und doch ereignen sich gerade hier Dinge, die über das Schicksal kommender Zeiten entscheiden werden. Als Jack, der für einen Hydden zu groß geraten ist, bei den Menschen auftaucht, mit einem feinen ledernen Rucksack auf dem Rücken, lebt eine alte Prophezeiung über das Schicksal von Hydden und Menschen wieder auf.

Dieses Buch hängt im vergleich zum ersten ein bisschen durch. Trotzdem lesenswert.

— Mondtanz
Mondtanz

Traumhaft!!!

— MissJaneMarple
MissJaneMarple

Ganz große Fantasy! Wortgewaltig und stark in den Charakteren.

— daniel_bauerfeld
daniel_bauerfeld

Die Geburtsstunde einer Schildmaid ist nicht immer nur ein Moment großer Freude - die Bürde ist groß in diesen Zeiten! GRANDIOS...

— Mr. Rail
Mr. Rail

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 2: Pakt des Schicksals

Spannender 2. Teil mit unerwarteten Wendungen! Schade, dass das Ende so knapp gehalten ist: Hier hätte ich definitiv mehr erwartet...

emmaya

Die Königin der Schatten - Verbannt

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

LillianMcCarthy

Rabenaas

Humorvoll, fantasiegeladen und faszinierend. Alles in diesem Buch vereint. :)

Saphira1415

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Der Beginn eines Epos

Lilly_London

Mia - Die neue Welt

Tolle Geschichte, die mich mehr als positiv überraschen konnte

SillyT

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Hyddenworld - Der Winter" von William Horwood

    Hyddenworld - Der Winter
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Das Schicksal von Hyddenworld entscheidet sich ...  Hyddenworld ist ein Land, das direkt neben und unter unserer Welt liegt, das aber den menschlichen Augen verborgen ist. Und doch ereignen sich gerade hier Dinge, die über das Schicksal kommender Zeiten entscheiden werden. Und es liegt an Jack, der für einen Hydden zu groß, für einen Menschen aber zu klein geraten ist, eine alte Prophezeiung um vier verschollene Edelsteine zu erfüllen ... Nun endlich ist der langersehnte letzte Band der "Hyddenworld"-Reihe von William Horwood erschienen. Mehr zum Buch: Bedwyn Stort bleibt nur eine Möglichkeit, die drohende Katastrophe aufzuhalten: Er muss den Letzten der vier Edelsteine finden und ihn Judith, der auserwählten Wächterin der Erde, übergeben. Nur mit seiner Hilfe kann sie das Feuer des Universums neu entfachen. Als Bedwyn und Judith ihre Gefühle füreinander entdecken, schwindet jedoch jegliche Hoffnung auf Rettung, denn eine Liebe zwischen Sterblichen und Unsterblichen darf es nicht geben. Mehr zum Autor: Der britische Autor William Horwood wurde 1944 in Oxford geboren. Bekannt wurde er durch seine Tier-Fantasyromane. Sein erstes Buch "Der Stein von Duncton" gilt als Klassiker dieses Genres. Hauptpersonen sind Maulwürfe. Zudem war Horwood für Fortsetzungen des Kinderbuchklassikers "The Wind in the Willows" von Kenneth Grahame verantwortlich. Von 1963 an studierte er an der Bristol University, wo er 1966 sein Studium mit einem Bachelor of Arts in Geographie mit Wirtschaftswissenschaften abschloss. 2012 erschien das erste Buch seiner neuen Fantasy-Reihe "Hyddenworld" in deutscher Sprache. Zusammen mit der Hobbit-Presse bei Klett-Cotta verlosen wir 5 Exemplare von "Hyddenworld - Der Winter" und zusätzlich noch 3 x die komplette Reihe von Hyddenworld mit "Hyddenworld - Der Frühling", "Hyddenworld - Das Erwachen", "Hyddenworld - Die Ernte" und "Hyddenworld - Der Winter" unter allen Bewerbern, die folgende Frage beantworten: Die Bewohner von Hyddenworld sind dafür bekannt, besonders klein zu sein. Wie sieht das bei euch aus? In welchen Situationen fändet ihr es von Vorteil eher klein oder eher groß zu sein? Bitte gebt bei eurer Antwort an, ob ihr entweder das Buchpaket mit allen vier Bänden oder nur den vierten Band "Hyddenworld - Der Winter" gewinnen möchtet! 

    Mehr
    • 265
  • Überraschend gut

    Hyddenworld - Das Erwachen
    Blacksally

    Blacksally

    28. June 2015 um 16:34

    Das Cover: Wieder ein wunderschönes Cover in das ich mich sofort verliebt habe. Ich mag die Farben und das es aussieht als wäre es ein altes Lederbuch. Die Protagonisten: Im ersten Band hatte ich ja echt Probleme mit den Protagonisten. Dies war im zweiten Band nicht mehr der Fall. Katherine ist mir zugänglicher geworden. Sie hat ein freundliches Wesen und weiß was sie möchte. Außerdem kann sie sich auch gut durchsetzen. Jack ist ein mutiger Riesengeborener (ein Hydde der so groß ist wie ein Mensch). Er ist Tapfer und Mutig und kämpf für das was er für richtig hällt. Judith ist die Schildmaid und die Tochter von Jack und Katherine. Ich find es unglaublich schade das sie so schnell altert und vom Charakter her sehr eigen ist. Ich bin gespannt wie es mit ihr weitergeht. Der Schreibstil: Auch hiermit bin ich im ersten Teil überhaupt nicht klar gekommen, doch im zweiten war das kein Hindernis mehr für mich. Vielleicht habe ich mich einfach an den Schreibstil gewöhnt? Die Kapitel sind wieder sehr kurz gehalten und manche Dialoge erscheinen mir auch noch etwas merkwürdig, aber ansonsten weiß der Schriftsteller alles gut in Szene zu setzen. Ich mag besonders die Beschreibungen der Orte sehr gerne. Der Autor: William Horwood, geboren 1944 in Oxford, ist ein britischer Autor und Journalist. Er lebt und arbeitet in Oxford, in unmittelbarer Nähe von Tolkiens und C. S. Lewis’ Wohnstätten. Mit seinem Buch »Stein von Duncton« wurde er international bekannt. Mein Fazit:Eine schöne Geschichte, die interessant weiter geführt hat. Ich kann nur allen sagen die auch beim ersten Band Probleme hatten: versucht es mit dem zweiten, es lohnt sich.

    Mehr
  • Leserunde zu "Böse Absichten" von Keigo Higashino

    Böse Absichten
    Klett-Cotta_Verlag

    Klett-Cotta_Verlag

    Habt ihr Lust auf einen außergewöhnlichen Kriminalroman mit mehr überraschenden Wendungen als eine Tokioter Autobahn? Dann lasst euch das raffinierte Katz- und Maus-Spiel in »Böse Absichten« von Keigo Higashino nicht entgehen? Bewerbt euch für die Leserunde und mit ein wenig Glück seid ihr bald schon dabei! Infos zum Buch: Der gefeierte Bestsellerautor Kunihiko Hidaka wird in seinem Haus brutal ermordet, kurz bevor er nach Kanada auswandern will. Seine Ehefrau und sein erfolgloser Kollege Osamu Nonoguchi finden die Leiche, aber beide haben wasserfeste Alibis und kein Motiv. So scheint es zumindest. Am Tatort erkennt Kommissar Kyochiro Kaga den besten Freund des Ermordeten wieder. Vor vielen Jahren unterrichteten er und Nonoguchi gemeinsam an einer öffentlichen Schule. Kaga ging in den Polizeidienst, während Nonoguchi den Lehrerberuf an den Nagel hängte, um sich mit mäßigem Erfolg dem Schreiben zu widmen. Im Laufe der Ermittlungen findet Kaga Hinweise, dass die Beziehung der beiden Schriftsteller alles andere als freundschaftlich war. Doch die eigentliche Frage ist nicht wer oder wie, sondern warum. Wenn Kaga kein Motiv für den Mord nachweisen kann, wird die Wahrheit nie ans Licht kommen. Kurzinfo zum Autor: Keigo Higashino, wurde 1958 in Osaka, Japan, geboren. Nach seinem Ingenieurs-Studium begann er Kriminalromane zu schreiben. Viele seiner Kriminalromane wurden für Kino und Fernsehen adaptiert und mit Preisen ausgezeichnet. Sein größter Erfolg war »Verdächtige Geliebte«, das sich in seiner Heimat mehr als zwei Millionen Mal verkauft hat. Er lebt zurückgezogen in Tokio. >> HIER GEHT ES ZUR LESEPROBE Bewerben könnt ihr euch bis zum 1. Juni 2015. Dafür müsst ihr uns nur verraten, welches euer absolutes Lieblingsbuch vom Klett-Cotta Verlag ist. Die Gewinner werden dann am 2. Juni bekanntgegeben.

    Mehr
    • 199
  • Die junge Schildmaid

    Hyddenworld - Das Erwachen
    walli007

    walli007

    14. February 2015 um 08:55

    Als Jack und die schwangere Katherine aus der Hyddenworld zurückkehren setzen kurz bevor sie zu hause ankommen bei Katherine die Wehen ein. Sie bringt ein kleines Mädchen zur Welt, das von seinen Eltern auf den Namen Judith getauft wird. Wird die Kleine tatsächlich die künftige Schildmaid sein? Schnell stellt sich heraus, dass sich das kleine Mädchen schneller entwickelt als andere Kinder. Trotzdem versuchen Jack und Katherine ihr die kurze Kindheit so normal und schön wie es nur geht zu bereiten. Bedwyn Stort macht sich inzwischen auf den Rückweg nach Brum. Zerstreut wie er ist, begibt er sich dabei in Gegenden, in die kein anderer sich in der Dunkelheit wagen würde. Er findet den Stein des Frühlings und nur mit Mühe und an Leib und Seele erkrankt kann er ihn nach Brum bringen. Die Erde bebt, nur durch den Schleier der Unwissenheit getrennt existieren die Hyddenworld und die Welt der Menschen nebeneinander. Um die Erde vor dem Untergang zu bewahren, müssen die Steine der Jahreszeiten wieder zusammengefügt werden. Die Geschichte um Jack, den Wanderer zwischen den Welten, und seine Freunde wird in diesem zweiten Band der Hyddenworld Reihe spannend und mit Dramatik weitererzählt. Das Leben wie die Jahreszeiten nimmt den Beginn im Frühling, erblüht im Sommer, geht nieder im Herbst und stirbt im Winter. So jedenfalls steht zu vermuten, wenn man sich die Folge von Band eins und zwei vor Augen hält. Mit schönen und eindringlichen Worten beschreibt der Autor die Kindheit und Jugend der Schildmaid, die sich in großen Schritten ihrer Bestimmung nähert. Ihre Gefährten, deren Zeit anders verläuft, können ihr nicht wirklich nahe sein, sie ist allein. Im Gegensatz dazu versuchen Jack und seine Freunde gemeinsam, den Kampf aufzunehmen. Sie stehen und streiten zusammen. Auch wenn sie auf ihrem Weg Verluste zu beklagen haben, sind sie doch meist zuversichtlich bei der Erfüllung ihrer Aufgabe. Ein kraftvoller, manchmal melancholisch stimmender, und doch Hoffnung ausstrahlender zweiter Band einer Fantasy-Reihe, deren dritter Band schon auf seine Entdeckung wartet.

    Mehr
  • Der Sommer!

    Hyddenworld - Das Erwachen
    MissJaneMarple

    MissJaneMarple

    Inhalt: Nach den bestandenen Abenteuern (siehe Band 1 Hyddenworld - Der Frühling) kehren Jack und Katherine nach Woolstone zurück. Katherine möchte, dass ihr gemeinsames Kind in der Menschenwelt geboren wird. Judith ist anders als alle Kinder. Sie wächst in einem irren Tempo und Jack und Katherine sind nun der festen Überzeugung, dass ihr Kind die zukünftige Schildmaid ist. Zur selben Zeit in Hyddenwelt entdeckt Bedwyn Stort den, seit langen Jahren verschollenen Stein des Frühlings. Zurück in Brum weiht er seine Freunde ein und diese schicken ihn los, um Jack zu holen. Da sich die Prophezeiung zu erfüllen scheint, die Erde ist in Aufruhr und Naturkatastrophen bestimmen den Sommer. Während Stort und Barklice auf dem Weg zu Jack sind, passiert in Brum etwas Grauenvolles und Unverständliches. So beginnt für die treuen Freunde ein neues Abenteuer. Meinung: Ich kann die Geschichte nur mit einem Wort beschreiben: Traumhaft!  Der zweite Teil der Hyddenworld-Reihe ist einfach traumhaft und fantastisch und doch wieder so traurig und dramatisch, wie es nur ein stürmischer Sommer sein kann. Die Charaktere sind, wie schon im ersten Teil, liebevoll gezeichnet und diesmal alle auf der Suche nach ihrer wahren Bestimmung. Jack, der nicht wirklich weiß, ob er zu Katherine und den Menschen oder zu Stort und den Hydden gehört. Katherine, die sich nicht in die ungewöhnliche Mutterrolle finden kann. Stort, der nicht versteht, was eigentlich seine Zukunft bringen soll. Auch die anderen Hydden und Menschen in der Geschichte sind im Aufruhr und es herrscht Aufbruchsstimmung. Die Beschreibungen der Landschaften sind wieder sehr detailreich und wunderbar. Man spürt förmlich den Sommerwind auf der Haut und riecht das Gras der englischen Landschaft. William Horwood bedient sich einer wunderbar romantischen und poetischen Sprache. Es vermischen sich Phantasie und Realität und doch merkt man das gar nicht richtig, weil einen die Sprache und die Geschichte vollkommen in den Bann zieht.  Fazit:  Eine wunderbare Fortsetzung, die neugierig auf den nächsten Teil macht! Reihenfolge: 1. Hyddenworld - Der Frühling 2. Hyddenworld - Das Erwachen 3. Hyddenworld - Die Ernte  4. Hyddenworld - Der Winter (bisher nur auf Englisch erschienen)

    Mehr
    • 9
    joleta

    joleta

    26. January 2015 um 20:26
  • Die Suche geht weiter ..

    Hyddenworld - Das Erwachen
    Paty_Brand

    Paty_Brand

    09. July 2014 um 12:20

    "Hyddenworld - Das Erwachen" ist der zweit Band einer vierteiligen Reihe. Das Buch ist im Bereich Urbanfantasy einzureihen, wobei man dazu sagen muss, dass es sehr wohl Highfantasy-Elemente beinhaltet. Im ersten Band wurden wir mit der Geburt der Schildmaid zurückgelassen, die ja die Rettung der Welt in ihren Händen trägt und dieses Buch geht nahtlos mit der Geschichte weiter. Jack und Katherine sind gemeinsam mit ihrer Tochter Judith - der Schildmaid -zurück zu Margarethe und Arthur gekehrt. Die beiden wissen, welches Erbe ihre Tochter zu tragen hat und dass die drei weiteren Edelsteine gefunden werden müssen, ansonsten ist die Welt dem Untergang geweiht und deshalb versuchen Sie alles um ihren Kind zur Seite zu stehen ... Generell muss natürlich zuallererst wieder der außergewöhnliche Schreibstil von William Horwood hervorgetan werden. Er ist ein Geschichtenerzähler er alten Schule und er vermag es eine Welt zu schaffen, in die man sofort eintauchen möchte. Allerdings hat mir dieses Buch leider deutlich schlechter gefallen als der erste Band, da er für mich sehr düster war. Vor allem die Geburt der Tochter und die Widererweckung des Herrschers der Hyddenwelt fand ich sehr befremdlich. Desweiteren hatte ich auch in diesem Buch wieder große Probleme mit den Namen. Alles hört sich irgendwie gleich an und man braucht wirklich einige Zeit um zu wissen von wem jetzt gerade die Rede ist. Aber alles in allem kann ich dieses Buch auf alle Fälle weiterempfehlen. Es ist eine wirklich tolle Geschichte mit einem richtig gutem Schreibstil.

    Mehr
  • Die neuen Hobbits

    Hyddenworld - Das Erwachen
    daniel_bauerfeld

    daniel_bauerfeld

    01. March 2014 um 14:08

    Mit dem zweiten Band seiner Reihe Hyddenworld entführt William Horwood die Leserschaft ein weiteres Mal in die zauberhafte Welt des kleinen Hydden-Volkes. Ihr Reich liegt direkt neben bzw. unter unserer bekannten Welt. Vor den Augen der Menschen ist es jedoch gänzlich verborgen. Der bei der Besprechung des ersten Bands Der Frühling geäußerte Wunsch nach einem Personenregister hat sich leider nicht erfüllt. Auch eine kurze Zusammenfassung des Vorgängers wäre hilfreich gewesen, um das bereits Geschehene wieder aufzufrischen. All dies ist jedoch Jammern auf hohem Niveau. Der zweite Band ist wieder ein echter Hingucker geworden: Schön, dass auch noch heutzutage Bücher so liebevoll und ansehnlich gestaltet werden. Klett-Cotta hat hier richtig feine Arbeit geleistet. Noch viel begehrenswerter als die gesamte Aufmachung ist aber selbstverständlich der Inhalt von Das Erwachen: Sowohl die Hyddenworld als auch die Welt der Menschen werden eines Abends von einem Erdbeben erschüttert. In der gleichen Nacht erblickt die kleine Judith das Licht der Welt. Sie ist das gemeinsame Kind von Jack, des Riesengeborenen innerhalb des kleinen Volkes, und seiner großen Liebe Katherine. Nach ihren bestandenen Abenteuern, von welchen das erste Buch berichtete, waren beide von der Hyddenworld in die Menschenwelt zurückgekehrt. Ihr Baby scheint das vorhergesagte Kind einer alten Prophezeiung zu sein: die lang erwartete Schildmaid und Trägerin der vier magischen Edelsteine. Diese müssen allerdings zuerst noch aufgefunden werden. Von Judith wird nicht weniger erwartet, als dass sie die Welt der Hydden und die der Menschen vereinen, und vor dem Untergang bewahren wird. Es bleibt nicht lange verborgen: Das Neugeborene ist wahrhaftig ein ganz besonderes Baby. In rasanter Geschwindigkeit wächst es zu einem Kleinkind heran. Dann zu einem Kind. Und zu einer Jugendlichen. Die Zeit scheint eng für sie zu werden, die vier geheimnisvollen Steine rechtzeitig aufzufinden. In der Nacht von Judiths Geburt erwacht auch der seit einer Ewigkeit schlafende Herrscher von Hyddenworld. Diese Geschichte spielt jenseits des Kanals, nämlich in der Stadt Bochum. Somit wird in der Geschichte eine Brücke geschlagen, zwischen der Insel Englalond und dem europäischen Festland. Der erwachte Kaiser benötigt die Edelsteine, um zu seiner alten Macht und Stärke zurückzukehren. Er schickt seine Schergen aus, um ihrer habhaft zu werden. In der Welt der Hydden wird sich auch der Lauf unserer Welt entscheiden. Das Erwachen steht dem Einfallsreichtum von Der Frühling in Nichts nach. Sprachlich gewandt gelingt es Horwood, die Leserschaft von der ersten Seite an mit seinen Ideen zu fesseln. Der Autor war, ist und bleibt einer der großen Geschichtenerzähler in typisch englischer Tradition. Eine bunte, höchst lebendige Weltenschöpfung mit großartigen Figuren: Allesamt ein wenig seltsam und mit allerlei merkwürdigen Eigenheiten ausgestattet. Engländer eben, auch wenn es eigentlich Hydden sind. Scheinbar haben sie von den Halblingen Tolkiens zudem die Liebe und Achtung vor der Natur und den Schutz der Umwelt geerbt. Zudem sind sie eigentlich auch genauso friedlebig, auch wenn sie zumeist mit Knüppeln bewaffnet sind. Im Frühjahr 2014 wird es dann mit dem dritten Band weitergehen. Am einfachsten ist es, die anstehende Wartezeit mit dem wiederholten Lesen des ersten Bandes zu überbrücken. Die Hydden haben durchaus das Zeug, die Hobbits einer neuen Generation zu werden. 

    Mehr
  • Das Erwachen der Schildmaid

    Hyddenworld - Das Erwachen
    Mr. Rail

    Mr. Rail

    20. April 2013 um 11:44

    Mein Name ist Judith. Ich bin kein normales Mädchen… Ich bin ganz und gar nicht normal. Mich unterscheidet so viel von meinen Eltern und all den Kindern von denen ich bisher gehört habe. Dabei werde ich geliebt wie keine Zweite – alle haben so unendlich lange auf mich gewartet – ich sollte eigentlich froh sein… Aber es tut so weh. Seit meiner Geburt spüre ich diese Schmerzen – seit dem ersten hellen Tageslicht, das ich erblicken durfte überrollen mich die rasenden Fluten meines Schicksals und mein erster eigener Gedanke machte mir klar, dass ich nicht nur anders bin. Ich bin Teil einer Prophezeiung – ich bin auserwählt – ich bin kein normales Mädchen – ich bin die Schildmaid. Das Kind der alten Legenden, nur geboren um zu finden, was verloren schien. Aber es tut so unendlich weh. Nur ein Jahr bleibt mir. Ein einziges Jahr, in dem ich erwachsen werden muss – ein Jahr, in dem ich verstehen lernen soll – ein Jahr in der Zeitrechnung von Menschen und Hydden und doch werde ich meine Aufgabe erfüllen. Ich bin die Schildmaid – Tochter beider Völker – Wesen aus einer Zwischenwelt – Hoffnung der gesamten Erde. Der Sommer ist meine Zeit des Erwachens. Und ich bin nicht allein. Aber es tut so wahnsinnig weh… Und alles begann vor langer Zeit. Alles begann in jenem Frühling mit der Suche nach den magischen Steinen, die das Gleichgewicht der Erde garantierten. Alles begann mit der Prophezeiung, dass nur eine Schildmaid in der Lage sei, sie zusammenzuführen – alles begann mit der rastlosen Odyssee der Hydden, die den Untergang der Erde heraufziehen sahen. Alles begann damit, dass meine Eltern ihren Weg zueinander fanden. Alle Hoffnungen wurden in sie gesetzt. Aus gutem Grund. Mein Vater ist auch nicht normal – er gehört zum Volk der kleinen Leute. Er ist ein Hydden – nur eben größer… ein Riesengeborener, so sagt man.Viel mehr weiß man nicht über ihn. Nur die Hydden, jene kleinen Leute, die im Verborgenen unter den Menschen leben, schienen seit langer Zeit auf einen wie ihn zu warten. Ein Bindeglied zu den Menschen soll er sein… Den Weg zu den Hydden kann er finden… so sagt man. Meine Mutter lernte ihn nur zufällig kennen. Sie ist kein Bindeglied – sie ist ein ganz normaler Mensch und doch vermutete man in ihr geheime Fähigkeiten. Man hielt sie für die verheißene Schildmaid, die an der Seite eines Riesengeborenen die verlorenen Steine zusammenfügen sollte. Der Frühling brachte die Wahrheit ans Licht – MICH. Das gemeinsame Kind der Suchenden – ICH bin die Schildmaid… ich bin die letzte Hoffnung der Erde…. Und es tut so weh. Der Sommer ist die Zeit meines Erwachens – ich bin noch nicht bei Kräften und ich brauche die Hilfe der Hydden und der Menschen. Ich brauche Hilfe bei der Suche nach den Steinen – ich selbst bin noch nicht so weit – ich bin noch bereit. Der Stein des Frühlings ist gefunden… Aber die Suche nach den fehlenden drei Jahreszeiten geht weiter. Und so begibt sich mein Vater mit den mutigsten und gelehrtesten Hydden in die weite Welt. Sie verlassen das geliebte Englalond und reisen ins Zentrum der Hyddenmacht. Dort wo sie sich in den Wirren eines großen Krieges verstecken konnten. Unterirdisch – geschützt vor den Bomben der Menschen. In den tiefen Stollen unter dem Ruhrgebiet, so erzählt man, soll der alte Kaiser der Hydden durch den Stein des Sommers Unsterblichkeit erlangt haben. Aber nicht ein Einzelner darf von der Kraft der verlorenen Steine profitieren. Die Erde braucht Hilfe. Ich wachse rasend schnell, während mein Vater mit seinen Getreuen auf die Suche geht. Ich wachse an meiner Aufgabe – ich bereite mich vor – ich reife heran – rasend schnell. Der Sommer jedoch lässt mich vorerst nur erwachen. Im Herbst vielleicht… wenn ich die Steine habe… vielleicht… dann erfülle ich die Prophezeiung. Und dabei habe ich solche Schmerzen. Nicht diejenigen des zu schnellen Wachsens und Verstehens. Es wächst der Schmerz der Erkenntnis. Wie kann ich, die nur ein einziges Jahr in der Zeitrechnung der Erde hat – ausgerechnet ich – wie kann ich mich verlieben? Wie kann das nur geschehen und warum tut das so verdammt weh? Ich – die letzte Hoffnung der Welt – bin hoffnungslos verliebt in den treuesten Gefährten meines Vaters! Ja – ich liebe den bedeutendsten aller Hydden: Bedwyn Stort. Den Mann, der die Steine finden kann und damit die Welt zu retten vermag. Uns jedoch rettet nichts. Deshalb schweige ich über meine Gefühle – sie sind mein Geheimnis…. „Ihre Sehnsucht war die der ganzen Welt, und ihr Schweigen hunderttausend Liebesworte, die nie laut ausgesprochen werden durften.“ Hyddenworld – Das Erwachen – Die Suche nach den magischen Steinen wird zum großen Epos des Schicksals. Der zweite Teil der Saga hält, was der Frühling versprochen hat. Nahtlos im Übergang, tief in der Anlage der Protagonisten und magisch in der Wortzeichnung. Ich folge der Schildmaid… und hoffe auf den Herbst. Sehr sogar. So muss Fantasy sein, um Leser von 14 bis 99 Jahre zu begeistern! Illustrierte Rezension: Literatwo

    Mehr