William Kinsolving Der Meuterer

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Meuterer“ von William Kinsolving

Fletcher Christian war der Mann, der 1789 die Meuterei auf der Bounty anführte. Wie könnte sein Leben weitergegangen sein? William Kingsolving spinnt ein faszinierendes Seemannsgarn, das Christian über die Weltmeere nach England und bis in die Schlacht von Trafalqar führt. Eine geheime Liebe ist der einzige Fixpunkt in Christians Leben auf der Flucht. (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Historische Romane

Nachtblau

historisch angehauchter Roman um die Entstehungsgeschichte des bekannten Delfter Porzellans

TeleTabi1

Der Jasmingarten

der Fokus liegt hier leider zu sehr auf geschichtliche und politische Ereignisse, als auf der eigentlichen Handlung

Engel1974

Abigale Hall

Erst ganz gut, dann leider zunehmend verwirrend, langweilig und schlecht ...

Cellissima

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein muss für alle Liebhaber nordischer Geschichte

kessi

Der Lord, der mich verführte

Nicht ganz so, wie erwartet

Bjjordison

Das Fundament der Ewigkeit

Mit Interesse an Europas Geschichte ist "Das Fundament der Ewigkeit" ein großartiges Werk, in dem genau diese Geschichte lebendig wird.

Renken

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Meuterer" von William Kinsolving

    Der Meuterer
    Jerron

    Jerron

    22. September 2009 um 00:35

    Die mögliche Lebensgeschichte von Fletcher Christian (dem Meuterer von der Bounty), nach der Meuterei. Angeblich soll er bei einem Aufstand der mitgeführten Tahitianer auf Pitcairn umgebracht worden sein, doch das Buch erzählt eine andere Geschichte. Nämlich die, welche der Insasse eines Irrenhauses in London zu Therapiezwecken niederschreibt. Und das ist ein richtig schöne stimmungsvolles Seefahrer-Epos vom Feinsten, mit allem was so dazugehört: Piratenüberfällen, Schiffbrüchen, Seeschlachten, einer verzweifelten Liebe, Schilderungen der Umstände auf Schiffen der englischen Kriegsmarine, begegnungen mit Wordsworth, Coleridge und Lord Nelson - und führt bis in die Schlacht von Trafalgar hinein. Und über allem schwebt immer das Verbrechen der Meuterei, das auf dem Gewissen Christians lastet, bis zum finalen Wiedersehen mit Kapitän Bligh. Ich hätte mir am Ende lieber eine gewisse Unsicherheit gewünscht, bei der man im Zweifel ist, ob dieser Text tatsächlich von Fletcher Christian geschrieben wurde oder ob es das Hirngespinst eines Geisteskranken ist. Aber solche Zweifel tauchen nicht auf, im Buch ist er es wirklich. Naja, das hindert aber das Buch nicht daran, sehr unterhaltsam, anschaulich und spannend zu lesen zu sein.

    Mehr