William Malmborg Jimmy: BDSM-Thriller

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(2)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jimmy: BDSM-Thriller“ von William Malmborg

Manchmal ist es nur ein kurzer Moment, der das Gewöhnliche von dem Monströsen trennt. Seit seiner Kindheit interessiert sich Jimmy Hawthorn für BDSM-Pornos. Bondage ist das Einzige, was ihn sexuell erregt. Doch harmlose Rollenspiele sind es nicht, wovon er träumt: Jimmy will Frauen wirklich foltern und verletzen … Im Sommer ergreift er die Chance. Jimmy entführt ein Mädchen aus seiner Schule und sperrt sie in einen alten, unterirdischen Bunker. Samantha lernt den Wahnsinn kennen und Jimmy das Glück, einen Menschen zu brechen. Doch die Dinge werden kompliziert, als sich Megan, auf der Suche nach ihrer Freundin, dem Bunker nähert – und bald hängen zwei gefesselte Mädchen an seinen Haken … Der Underground-Bestseller aus den USA. Psychologischer Hardcore in der Tradition von Jack Ketchum oder Richard Laymon. Lurid Lit: »Endlich mal wieder eine Geschichte über ein menschliches Monster, das wirklich realistisch geschildert ist.« Trouble Reads: »Ich empfehle dieses Buch – falls es dein Magen aushält.« Dark Media: »Diese Geschichte beinhaltet definitiv ein Körnchen Realität, und das macht sie so schrecklich ... Wenn du nach etwas Neuem suchst und mit dem Thema umgehen kannst, ist dies definitiv was für dich. Es ist sicher anders als alles, was du in letzter Zeit gelesen hast.«

Ich fand es ein recht langweiliges Buch ohne Spannung

— Binchen80
Binchen80

Mich hat der BDSM-Thriller überrascht. Plötzlich war er zu Ende ...

— Kim_Rylee
Kim_Rylee

Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Toller und doch einfacher Schreibstil, der unter die Haut geht und fesselt ;)

— Uwes-Leselounge
Uwes-Leselounge

Spannend und ein bißchen krank, braver Schüler auf der Reise in den Untergang

— Virginy
Virginy

So spannend, dass man beim Lesen außer Atem kommt.

— BonnieParker
BonnieParker

Ein Buch, welches fesselt, schockiert und berührt gleichzeitig, geht das?? JA!!! Dieses Buch schafft das!!! Ein Meisterwerk!!!

— LeseBlick
LeseBlick
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr Vorhersehbar

    Jimmy: BDSM-Thriller
    Ponybuchfee

    Ponybuchfee

    14. August 2016 um 15:12

    Am Anfang fand ich es gut. Wie Samanthas Angst beschreiben war und wie Jimmys Geschichte sich so entwickel konnte. Aber ab der Hälfte wurde es vorhersehbar und immer Langweiliger. Zum Schluss hatte ich einfach mehr erwartet. 

  • Spannender BDSM-Thriller der überrascht

    Jimmy: BDSM-Thriller
    Kim_Rylee

    Kim_Rylee

    30. January 2016 um 18:28

    Bisher gab es nicht viele Bücher, die es geschafft haben, mich über mehrere Stunden zu fesseln. Doch von dieser Story konnte ich mich einfach nicht lösen. Anfangs dachte ich noch: Oh nein! Jetzt bin ich auf eine Highschool Story hereingefallen. Teenies, im prüden Amerika, steuern auf ihren Schulabschluss zu. Vermutlich würde die Feier von irgendwelchen Rowdies, oder Terroristen, oder hirngeschädigten Individuen gesprengt werden. Meine Fantasie assoziierte damit sofort bunte Bilder à la Hollywood, kreischende Teenager, gewürzt mit einer Extraportion Blut. Dennoch spürte ich bereits auf den ersten Seiten, dass es hier nicht ganz der Fall sein konnte. Ich erzähle dir kurz den Inhalt – ohne Spoileralarm: Jimmy ist ein Junge, der in einer intakten Familie aufwächst, und gut mit seinem zwei Jahre jüngeren Bruder auskommt. Er ist intelligent, gut aussehend, dennoch ein Außenseiter und steht kurz vor seinem Schulabschluss. Jimmy führt ein Doppelleben, denn er steht auf BDSM und besitzt eine beachtliche Videosammlung davon. Heimlich genießt er es, sich Filme anzusehen, in denen Frauen an den Handgelenken aufhängt werden, was ihm bei diesen Bildern seinen sexuellen Höhepunkt zutage fördert. Er entführt Samantha King, ein Mädchen, das auf seine Schule geht, und lebt diese Fantasie an ihr aus, die für Samantha die Hölle auf Erden birgt. Die Polizei ist überzeugt, dass Samantha abgehauen ist und sucht nicht nach ihr, denn in ihrer Kleinstadtidylle passieren keine Entführungen. Nur ihre beste Freundin Megan glaubt nicht, dass Samantha weggelaufen ist, und begibt sich auf die Suche nach ihr. Dabei fällt sie ebenfalls in die Hände von Jimmy, der sich nun mit zwei Mädchen auseinandersetzen muss. Doch im Gegensatz zu Samatha lässt sich Megan nicht so leicht unterkriegen. Schließlich ist sie die Tochter des Sheriffs. Es ist fast unmöglich, das Buch noch aus der Hand zu legen. Da wirkt selbst die Romanze, die sich zwischen Jimmy und Tina entwickelt, nicht aufgesetzt oder störend. Wer hier an die BDSM-Spiele, wie sie in Büchern wie Shades of Grey oder 80 Days denkt, wird danach suchen müssen. Hier wird nichts beschönigt oder abgemildert, und dennoch driftet die Geschichte nicht in einen Splatter Roman ab. Wer es gern ein wenig realer mag, ohne viel Fiktion, kann beherzt zu diesem Buch greifen.

    Mehr
  • Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Toller und doch einfacher Schreibstil, der unter die Hau

    Jimmy: BDSM-Thriller
    Uwes-Leselounge

    Uwes-Leselounge

    05. March 2015 um 06:48

    Jimmy Hawthorn lassen schon seit seiner Kindheit BDSM-Pornos nicht los und gerade Bondage ist das Einzige, was ihn anmacht. Jimmy träumt davon, seine Phantasien live auszuleben, d.h. er möchte Frauen foltern und verletzen, um dabei zum Höhepunkt zu kommen. Dafür tut er Alles! So sieht er kurz vor dem Ende seiner Schulzeit die Chance gekommen und entführt seine Klassenkameradin Samantha. Samantha weiß gar nicht wie ihr geschieht, als sie wie jeden Tag von der Schule nach Hause läuft. War da jemand? Nein, nicht hier in diesem beschaulichen und kleinen Örtchen .... Und dann kommt Jimmy!!! Schneller als gedacht, sieht sich Samantha ohnmächtig den Erniedrigungen und perversen Spielchen von Jimmy ausgeliefert und dieser kostet seine Macht regelrecht aus! Alle Bewohner der Kleinstadt glauben daran, das Samantha weggelaufen ist, nur ihre beste Freundin Megan und Tochter des Sheriffs, glaubt dies nicht und beginnt Fragen zu stellen. Fragen, die Jimmy in Schwierigkeiten bringen könnten .... und so hängen plötzlich zwei gefesselte Mädchen in Jimmy´s Versteck und er kann sein Glück kaum fassen.  Die Geschichte beginnt aus der Sicht von Jimmy und wir erfahren sein Geheimnis und "Liebe" zu Bondage-Porno-Videos. William Malmborg beschreibt die "Leidenschaft" von Jimmy dazu sehr bildlich und beschönigt hier nichts. Auch die Ausdrucksweise ist daher teilweise recht obszön. Trotzdem lässt sich die Geschichte gut lesen und man kommt flott voran. Ebenso versteht es William Malmborg gut, uns auch die andere Seite von Jimmy zu zeigen, nämlich den netten Bruder und Kumpel-Freund zu seiner Mitschülerin Tina. Tina ist, wie Jimmy, nicht unbedingt beliebt in der Schule und so freunden sich die Beiden an. Mit der Zeit entdeckt Tina, das ihre Gefühle zu Jimmy doch mehr sind, als nur Freundschaft.  Jimmy ist ein toller Charakter und hat mir sehr gut gefallen, auch wenn er diese "dunkle Seite" hat, fand ich ihn sehr authentisch. Sein Bruder Alan ist zwar der Schlauere von Beiden und ahnt, dass mit seinem Bruder etwas nicht stimmt, kann es aber nicht recht greifen. Auch Alan konnte mich überzeugen und seine Handlungsweise fand ich nachvollziehbar. Tina hat so ihre Schwierigkeiten zu Hause, denn sie rebelliert gegen ihre Mutter, und ist über ihre Freundschaft zu Jimmy und Alan glücklich. Sie kam mir gerade wegen Ihres Problems nicht so richtig erwachsen vor. Samantha´s Wut, Angst und Schmerzen sowie die Entbehrlichkeiten der Intimität im Zusammenhang mit der Situation ihrer Gefangenschaft, der Folter und "sexuellen Erlebnissen" mit Jimmy habe ich beim Lesen regelrecht gespürt und fand mich auf ihrer Seite wider. Dabei ertappte ich mich das eine oder andere Mal, ihr helfen zu wollen, um ihrem Peiniger zu entkommen. Doch Samantha hat einen nicht ganz so ausgeprägten Willen und so hat Jimmy mit ihr leichtes Spiel. Megan, ihre beste Freudin hingegen, ist da schon ein anderes Kaliber. Auch ihr Part hat mir richtig gut gefallen und ich konnte stellenweise, trotz ihrer taffen Art, die Angst beim Lesen spüren. Bis ungefähr zur Mitte des Buches ist die Geschichte sehr spannend, doch mit einem Mal wird die Geschichte ruhiger, ohne jedoch langweilig zu werden. William Malmborg schafft es den Leser nicht zu verlieren, denn er gibt ab diesem Zeitpunkt seinen Protagonisten Raum, um sich zu präsentieren und zu entwicklen. Und gerade dieser 2. Teil des Buches hat mich so beeindruckt, dass ich es nicht mehr aus den Händen legen konnte. Lässt man zu Beginn des Buches mal den BDSM Charakter außen vor, dachte ich zu Beginn der Geschichte noch, oh Gott, Highschool, Tennager und ihre ersten sexuellen Erfahrungen, die Geschichte wird dir nicht zusagen und sah mich schon das Buch wieder zuschlagen. Aber nimmt man sich etwas Zeit und geht ein Stück zurück, sieht man das gesamte Bild der Geschichte. Alle Protagonisten wachsen stetig und dies in einer Art und Weise, wie ich es bisher selten gelesen habe. Man spürt regelrecht die verschiedenen Gefühlsweltern der Protagonisten. Sei es die Unterführfigkeit und subtile Angst während der Gefangenschaft, die jugendlichen Probleme zwischen den Geschlechtern, das Ausleben seiner Phantasien usw. Fazit: Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Toller und doch einfacher Schreibstil, der unter die Haut geht und fesselt ...    

    Mehr
  • Wenn das Mutti wüßte...

    Jimmy: BDSM-Thriller
    Virginy

    Virginy

    15. January 2015 um 12:46

    Jimmy ist Schüler, still, schüchtern, noch nie hatte er eine Freundin, dafür seit frühester Kindheit Fantasien. Jimmy steht auf Bondage, darauf, Frauen an den Handgelenken aufzuhängen, zu probieren, wie lange sie die Schmerzen wohl aushalten. Erst reichen ihm Videos, aber dann will er es selbst ausprobieren und so schnappt er sich Samantha, ein Mädchen aus seiner Klasse und verschleppt sie in einen Bunker um die Dinge, die er nur von den Videos kennt, selbst auszuprobieren. Das Ganze gestaltet sich jedoch schwieriger als erwartet, Sams Freundin, die Tochter des Sheriffs, sucht nach ihr, er muß sie loswerden und so hängen bald 2 Mädchen im Bunker von der Decke. Dann wären da noch einige Halbstarke von der Schule, die eine Rechnung mit ihm offen haben und ihm ständig auflauern. Nicht zu vergessen sein Bruder Alan, der merkt, das irgendetwas nicht stimmt und Tina, die Neue an seiner Schule, die tatsächlich seine Freundin wird. Er mag sie wirklich und wenn er sie noch fesseln und aufhängen könnte, wäre sie seine absolute Traumfrau... Jimmy ist ein Außenseiter und ein Freak, er hat perverse Fantasien, nein, so jemanden möchte man nicht in seinem Bekanntenkreis haben. Das Buch zeigt aber auch seine andere Seite, den ruhigen, in sich gekehrten Jungen, der als Kind das Opfer von Schülerstreichen war und einem fast leidtun könnte, aber eben auch nur fast... William Malmborg nimmt uns mit auf den spannenden Trip in die Seele eines verkorksten Teenagers, der keinerlei Mitgefühl zeigt und seinem sicheren Untergang entgegen schreitet.

    Mehr
  • So spannend, dass man beim Lesen außer Atem kommt

    Jimmy: BDSM-Thriller
    BonnieParker

    BonnieParker

    10. January 2015 um 19:57

    Ich hatte bereits vieles über den Festa Verlag gehört, aber noch nie ein Buch aus diesem Verlag gelesen. Dieses Buch reizte mich einmal des Covers wegen aber auch die Zusammensetzung BDSM und Thriller. Jimmy die Hauptfigur in diesem Roman ist noch sehr jung, hat aber dafür schon sehr ausgeprägte Bondage Phantasien. Zeitweise fragte man sich wie so ein junger Mensch bereits zu solchen Phantasien kommt. Der Autor hatte mich mit seiner Art zu schreiben direkt gefangen genommen. Es gab keine lange Einleitung und es ist leicht verständlich geschrieben. Die Geschichte fesselt sofort und der rasante Spannungsaufbau machte es mir schwer meine Augen vom Buch abzuwenden. Sicher ist dieses Buch nichts für schwache und zartbeseelte Nerven. Mir jedoch bescherte es spannende Lesestunden, denn man wusste nie, wie weit Jimmy gehen würde oder was in seinem Hirn vorgeht. Teilweise waren seine Phantasien echt extrem und man fragte sich, wie weit würde er noch gehen. Die Spannung stieg mit jeder Seite und auch, dass Jimmy seine sanfte "normale" Seite immer wieder zeigte, führte bei mir dazu immer schneller immer weiter zu lesen. Denn schließlich wollte man ja wissen, ob er doch zur Besinnung kommt und alles ein gutes Ende nimmt. Ein Thriller durch und durch, wobei der BDSM-Teil jetzt nicht überhand nahm. Ich finde der Autor hat eine gute Balance geschaffen und fesselt den Leser mit jeder Seite mehr. Dieser Roman war mein erster von Festa, war jedoch nicht mein Letzter, soviel ist gewiss.

    Mehr
  • Die Welt des Jimmy's

    Jimmy: BDSM-Thriller
    LeseBlick

    LeseBlick

    02. January 2015 um 12:16

    Inhaltsangabe Manchmal ist es nur ein kurzer Moment, der das Gewöhnliche von dem Monströsen trennt. Seit seiner Kindheit interessiert sich Jimmy Hawthorn für BDSM-Pornos. Bondage ist das Einzige, was ihn sexuell erregt. Doch harmlose Rollenspiele sind es nicht, wovon er träumt: Jimmy will Frauen wirklich foltern und verletzen … Im Sommer ergreift er die Chance. Jimmy entführt ein Mädchen aus seiner Schule und sperrt sie in einen alten, unterirdischen Bunker. Samantha lernt den Wahnsinn kennen und Jimmy das Glück, einen Menschen zu brechen. Doch die Dinge werden kompliziert, als sich Megan, auf der Suche nach ihrer Freundin, dem Bunker nähert – und bald hängen zwei gefesselte Mädchen an seinen Haken … Meine Bewertung William Malmborg wirft uns sofort ins Geschehen und schafft so einen sehr guten Einstieg. Bereits auf den ersten Seiten sind wir hautnah bei der Entführung von Samantha dabei und erfahren mehr über unseren Protagonisten Jimmy. Jimmy ist 18 Jahre alt, und seit seiner Kindheit reagiert er mit starker Erregung auf Szenen, in denen Frauen aufgehängt und gefoltert werden. Diesem Trieb ging er bisher lediglich durch Video’s aus der BDSM-Szene nach, bis zum Tag, als er sich Samantha schnappte und in einen geheimen Bunker sperrte. Sofort bildete ich mir meine Meinung über Jimmy und die war alles andere als positiv. Was tut er diesem Mädchen durch seine „Vorliebe“ nur an? Ich war unheimlich gespannt, wie weit er geht und was Samantha alles ertragen muss. Bei jedem Besuch im Bunker ging er einen Schritt weiter, man merkte seine Unsicherheit total, aber immer wieder hat er das Ruder in der Hand! Plötzlich baute Malmborg eine Geschichte ein, die mich völlig überraschte. Parallel läuft die Geschichte, dass Jimmy sich in ein Mädchen, namens Tina verguckt und sie sich auch in ihn. Beide wollten zusammen zum Abschlussball gehen und kamen sich nach und nach näher, auf eine Weise, wie alle „normalen“ Teenager es tun! Wo ist unser brutaler Jimmy, der Mädchen kidnappt und sie foltert? Weg!!! In der Nähe von Tina und auch seines Bruders Alan ist ein völlig anderer, fast schüchterner Jugendlicher. Malmborg spielt hier mit den Gefühlen der Leser. Ein Junge, der so diffuse Emotionen in einem hervorruft, die Bestie und der nette Junge von nebenan. Es ist dem Autor geglückt, denn ich war hin und hergerissen! Der Autor zeigt auf, wie schnell man Menschen brechen kann. Beide Mädchen, die Jimmy entführt hat, gehen völlig unterschiedlich mit der Situation um und dann kam der Punkt, an dem der Leser erkennt, dass eine Freundschaft in solcher Situation nichts wert ist! Wahnsinnig gut gemacht! Zwischenzeitlich liefen diese beiden Geschichten nebeneinander her und ich machte die Bewertung des Buches nach 2/3 der gelesenen Seiten wirklich vom Ende abhängig und dann kam der Showdown. Und hier dürft ihr die wahre Definition von Showdown wirklich ernst nehmen! Die Vorfälle überschlugen sich nur so. Man hatte etwas gelesen, dachte, das kann doch jetzt nicht sein und beim Ende des Gedankens ging es schon weiter. Durch dieses zeitlich stark geraffte Ende mit vielen Vorkommnissen erschaffte der Autor Spannung und was für welche! Einige Fragen wurden gelöst, andere blieben offen, aber dies ist kein Grund an diesem Buch Kritik auszulassen. Malmborg wird ein Name sein, der mir in Erinnerung bleiben wird, dank seiner Idee und seines Schreibstils. Fazit Ein Buch, welches fesselt, im wahrsten Sinne des Wortes, schockiert und berührt, geht das??? Ja!!! William Malmborg schafft das mit diesem Werk! Die zwiespältigen Gefühle, die dieses Buch hervorruft, muss man erst ein Mal verarbeiten. Aber es ist ein Meisterwerk. Das erste gelesene Buch des Jahres 2015 hat eine Chance auf das Jahreshighlight! Der Festa-Verlag hat es wieder mal geschafft, mich zu begeistern!

    Mehr