Kalligrafie in 15 Minuten

von William Paterson 
3,5 Sterne bei4 Bewertungen
Kalligrafie in 15 Minuten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Nisniss avatar

Buch-Tipp für Kalligrafie- und Handlettering-Anfänger

Lieblingsleseplatzs avatar

Leider nicht bis zur Gänze gut durchdacht!

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kalligrafie in 15 Minuten"

Kalligrafie - das Erlernen schöner Schriften wird mit diesem handlichen Übungsbuch so einfach wie noch nie! Die insgesamt 45 Tutorials sind auf 15 Minuten angelegt, in denen der englische Lettering-Profi William Paterson 30 Schriften von klassischer Kalligrafie bis Handlettering sowie 15 Schmuckelemente anschaulich und leicht verständlich erklärt.
Jede Übungseinheit widmet sich einer Schriftart oder einem Schmuckelement, durch die Linienraster und Vorzeichnungen kann man direkt loslegen und das Erlernte in kleinen Aufgaben umsetzen. Paterson gibt zudem einen umfassenden Einblick in die unterschiedlichen Materialien wie Tusche, Aquarell und moderne Stift, mit denen sich die Übungen besonders gut umsetzen lassen, und zu verschiedenen Techniken der Komposition. Das 15-Minuten-Konzept mit Erfolgsgarantie für alle Liebhaber der edlen Handschrift.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783863558802
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:208 Seiten
Verlag:Edition Michael Fischer / EMF Verlag
Erscheinungsdatum:20.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Nisniss avatar
    Nisnisvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Buch-Tipp für Kalligrafie- und Handlettering-Anfänger
    Lerneinheiten für 15 Minuten

    Kalligrafie ist die Kunst des schönen Schreibens und sie ist erlernbar! Lettering-Spezialist William Paterson aus England stellt in diesem Übungsbuch 30 Schriftarten und 15 Schmuckelemente vor, mit denen sich wunderschöne Briefe und Dokumente gestalten lassen. Vom Handlettering bis hin zum trendigen Brushlettering, bei dem mithilfe einer flexiblen Pinselspitze besondere Effekte erzielt werden können, erklärt er anschaulich jede Technik und liefert auch gleich die passenden Übungsvorlagen dazu. Von den 45 kurzweiligen Lerneinheiten, die das Workbook enthält, nimmt jede nur etwa 15 Minuten in Anspruch. Mit diesem Übungsbuch lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes eine eigene Handschrift entwickeln!

    Der Autor:

    William Paterson ist Grafikdesigner und Videoblogger mit über 110.000 Abonnenten. Insbesondere seine Viedeotutorials zu Kalligrafie und Handlettering erfreuen sich in seiner Community großer Beliebtheit. Er lebt im englischen Richmond. (Quelle: EMF Verlag)

    Reflektion:

    William Patersons Tutorials liebe ich bereits seit vielen Monden, da sie die Vielfältigkeit der Kalligrafie und des Handletterings sehr anschaulich wiederspiegeln. Außerdem ist Paterson ein echter Typ, sodass ich unglaublich neugierig auf sein Werk „Kalligrafie in 15 Minuten“ war.

    Kalligrafie in 15 Minuten? Da stolpert man schon mal über den Titel, denn ein jeder, der sich bereits mit der Kalligrafie und dem Handlettering befasst hat weiß, jeder kann es lernen, aber nicht in 15 Minuten. Der Titel ist für mich unglücklich gewählt und erst beim zweiten Blick versteht man seinen Sinn. William Paterson teilt sein Buch in 45 Workbook-Kategorien ein, die mit ihren Übungen jeweils etwa 15 Minuten Zeit in Anspruch nehmen und so erklärt sich der Titel.

    Das im ungewöhnlichen Format von 21 x 18,5 cm gedruckte Büchlein liegt gut in der Hand und liefert auf 208 Seiten eine absolut kompetente Einführung in die Kalligrafie. Paterson unterteilt sein Buch in drei Hauptkategorien:

    15 Kalligrafie-Übungen:

    Brushpen mit harter Spitze, Copperplate, Gotische Kalligrafie, Monoline, Reißfeder Kalligrafie, Brushpen mit weicher Spitze, Moderne Pinselschrift, Aquarell-Kalligrafie, Casual Brush-Skipt, Kursive Kalligrafie, Crayola Kalligrafie, Business Skipt, Foundational, Neuland, Roman, Galerie.

    15 Handlettering-Schriften:

    Vintage-Pinselschrift, 1920er Serifenschrift, Serifen-Handschrift, Sans-Serif-Schrift, Minimale Serifenschrift, Block-Serifenschrift, Blockschrift, Aufbau der Serifenschrift, Kursivschrift mit Serifen, Komprimierte serifenlose Schrift, Kontur-Kursivschrift, Konturschrift mit Serifen, Lettering im Kreis, Signaturschrift, Bauchige Schreibschrift, Galerie.

    15 Schmuckelemente:

    Vor dem Lettern: Das Layout, Inline-Lettering, Brushpen und Lettering, Hilfreiche Hilfslinien, Das gewisse Extra, Schatten, Mehr Tiefe, Schnörkel mit dem Brushpen, Serifen- und Pinselschrift, Schnörkelige Serifen, Banner, Vintage-Effekt, Einfärben mit Aquarellfarben, Tupfen, Dripping, Galerie.

    Kalligrafie in 15 Minuten eignet sich hervorragend für jeden Anfänger, denn Paterson gibt ausreichende Informationen an die Hand, um die jeweiligen Kapitel zu bearbeiten. Er geht kompetent auf Material, Stile und Schriften ein, sodass ein Newbie bestens mit allem wissenswerten ausgestattet wird. Es gibt ein Register, ein Glossar und wie in vielen Handlettering Büchern auch, reichlich Leerseiten zum direkten Üben im Buch, doch dafür empfinde ich dieses Format doch etwas zu klein.

    Was mir persönlich sehr gut gefällt ist, dass man gänzlich auf ausladende Fotografien von Einladungskarten, Cake-Topper & Co. verzichtet hat und sich so intensiver auf das fachliche konzentriert. Dennoch gibt es reichlich Bilder und Skizzen von William Paterson, die die Informationen zu den einzelnen Workbook-Kategorien veranschaulichen und gut erläutern.

    Gegenüber den zahlreichen anderen Büchern, die sich ebenfalls mit Kalligrafie, Brush-Lettering und dem Handlettering befassen, kann man jedoch keinen brillanteren Mehrwert erkennen.

    Fazit und Bewertung:

    Kalligrafie in 15 Minuten empfehle ich sehr gern jedem Anfänger, da es alle wichtigen Elemente der Kalligrafie, des Brush-Letterings und des Handletterings aufgreift. Kurze, prägnante Informationen sorgen für ein gutes Grundwissen, um mit dem Lettering direkt zu starten, doch auch hier fehlt die intensive Auseinandersetzung mit den einzelnen Themenschwerpunkten, die ein Anfänger doch gern an die Hand bekäme. Ich persönlich kenne nur ein einziges Buch, dass eben solche tiefergehenden Informationen bereitstellt und das hüte ich wie einen Schatz.

    ©nisnis-buecherliebe.de

    Kommentieren0
    53
    Teilen
    Lieblingsleseplatzs avatar
    Lieblingsleseplatzvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Leider nicht bis zur Gänze gut durchdacht!
    Bedingt empfehlenswert.

    Ich liebe den EMF Verlag.

    Ich liebe Kalligrafie und Handlettering.

    Und ich wollte dieses Buch lieben, aber unser Start stand schon unter einem schlechten Stern…


    Ich dachte mir: Hey, in nur 15 Minuten? Wie cool ist das denn bitte?!? Ich werd jetzt in 15 Minuten zum Handlettering Profi! … ok, ganz so blauäugig war ich dann doch nicht. Aber nirgendwo war mehr ein Hinweis auf die 15 Minuten im Titel… Es gibt 3 Kategorien (Handlettering, Kalligrafie undSchmuckelemente) mit je 15 Übungen dazu – wieder diese ominöse 15 … aber nicht Minuten. Braucht man 15 Minuten für jeden Übungsabschnitt? Der Autor klärt uns auch in seinem Vorwort nicht auf, betont nur, dass Kalligrafie nicht mal hoppladihopp (quasi in 15 Minuten) erlernbar ist und das regelmäßiges Üben sich lohnt. … braucht man also 15 Minuten um im ganzen Buch zu suchen und zu erkennen dass diese 15 Minuten nie erwähnt werden?!? Ich weiß es nicht … und sowas kann mich ja zur Weißglut treiben! Auf der Internetseite des EMF Verlages wurde ich dann schlussendlich fündig – die 15 Minuten pro einer der 45 Übungseinheiten ist gemeint. Puh. Das hätte man auch ruhig mal auf dem Buchrücken erwähnen können. Aber ich habe tief durchgeatmet und mich für Euch zusammen gerissen und versucht weiter objektiv zu urteilen.


    Also … das Buch ist wie eben schon erwähnt in 3 Kategorien aufgeteilt: Handlettering, Kalligrafie und Schmuckelemente – das finde ich positiv, es werden also 30 verschiedene Schriftarten und 15 unterschiedliche Schmuckelemente vorgestellt. Perfekt zum Nachschlagen und sich inspirieren lassen. Auf jede kurze Vorstellung der Schriftart folgen 2 Übungsseiten… (für die 15 Minuten – ihr wisst schon …)


    Und das ist schon der nächste Aufreger: Denn zum Einen befinden sich die Übungsseiten meist auf der RÜCKSEITE der vorgestellten Übungen… Ich muss also immer zurück blättern um dann auf der nächsten Seite meine Übungen zu machen und dabei nicht dreimal die Hälfte vergessen… Dumm das, ich bin ja nicht mehr die Jüngste, da hättet ihr mich fluchen hören sollen … Und nicht nur das, sondern das Format des Büchleins macht es quasi unmöglich die Hand richtig zum schreiben aufzulegen. Auch ist das Buch so straff gebunden, das ich es eigentlich mit der anderen Hand aufhalten müsste (wenn ich auf der rechen Buchhälfte schreibe – oder das Buch beschweren müsste – wozu aber wiederum kein Platz ist. Määäp. Das bin ich durchdachter gewohnt vom EMF Verlag!


    Am Ende gibt es eine sehr nützliche Übersicht über die verschiedenen Schreibwerkzeuge – das fand ich wieder richtig gut! Ich habe noch nicht das Optimum an Stiften und Pinseln für mich gefunden und werde sicher einige der hier vorgestellten Stifte testen.


    Fazit: Ich kann Euch das Buch nicht wirklich guten Gewissens empfehlen. Es bietet eine nette Übersicht über einige Schriften, Schriftarten und das nötige Werkzeug dazu. aber das ist leider in ein völlig unhandliches Format gebracht – als Nachschlagewerk super, als Übungsheft unbrauchbar.


    Ich vergebe daher nur von 5 Lieblingslesesesseln – wenn man einen eigenen Übungsblock dazu nimmt kann man es allerdings gut zur Verbesserung der eigenen Schönschrift-Fähigkeiten verwenden.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    LuluCookBakeBooks avatar
    LuluCookBakeBookvor 6 Monaten
    Viele Schrifttypen, aber nichts für Anfänger

    William Paterson möchte mit ‚Kalligrafie in 15 Minuten‘ in kurzen Lektionen verschiedene Schriften und Techniken vermitteln, um das Letteringfieber im Leser zu erwecken. Inspirierend ist es auf jeden Fall!

    Dabei ist das Buch folgendermaßen aufgebaut: Zunächst werden 15 Kalligrafie-Schriften vorgestellt, dann 15 Handlettering-Schriften und im dritten Kapitel 15 Schmuckelemente. Dazu gibt es noch ein Glossar sowie Hinweise zu geeigneten Schreibwerkzeugen. Die Schriften sind dabei überwiegend klassische und Vintage-Typen, weniger moderne. Die Bezeichnung ‚Schmuckelemente‘ finde ich unpassend, es handelt sich vielmehr um Basics zu Layout und Kompositionen sowie kleinere Kniffe, die für die eigene Arbeit nützlich sind.

    Für Anfänger wäre es meiner Meinung nach besser gewesen, das Buch genau andersherum aufzubauen. Die Kalligrafie-Schriften bedürfen sicherlich der meisten Übung und sind weitaus schwieriger zu erlernen, als Grundtechniken und Handlettering-Schriften. Insgesamt empfand ich die Erklärungen für Neulinge ohnehin recht dürftig. Vorwissen ist für das Buch wirklich eine große Hilfe.

    Dennoch bieten sich mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen und jeweils direkt anschließenden freien Übungsseiten mit Hilfslinien zu jeder Lektion gute Voraussetzungen zum Üben. Leider werden immer nur ausgewählte Buchstaben gezeigt und keine ganzen Alphabete. Für Vorlagen im jeweiligen Stil muss also selbst recherchiert werden. Häufig gibt es konkrete Empfehlungen für Stifte oder Werkzeuge, mit denen die Schrift am besten gelingt.

    Das kleine Querformat des Buches liegt wirklich gut in der Hand beziehungsweise auf dem Tisch, wenn man darin übt und ist platzsparend genug, um rundherum seine Materialien auszubreiten. Allerdings ist der Text aufgrund des Formats eher klein geraten. Eine größere Schrift wäre wesentlich angenehmer für das Auge.

    Mit insgesamt 30 verschiedenen Typen bietet das Buch ein großes Repertoire. Einige Schriften erfordern natürlich mehr Übung als andere. Je nach persönlichem Geschmack und Lettering-Level lassen sich aber gute Kombinationen finden und zu ansprechenden Layouts umsetzen.

    Fazit
    ‚Kalligrafie in 15 Minuten‘ bietet einen umfangreichen Überblick über verschiedenste Schrifttypen, die in kurzen Lektionen geübt werden können. Leider gibt es keine vollständigen Alphabete und nur knappe Erklärungen in recht kleiner Schrift. Für Anfänger ist das Buch eher nicht geeignet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Esme--s avatar
    Esme--vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein kleines aber sehr informatives Handletteringbüchlein, mit einer Vielzahl von Schriften und Schmuckelementen der etwas anderen Art
    Für fortgeschrittene Handletterer, die ihre Fähigkeiten verbessern wollen

    Inhalt:

    Kalligrafie in 15 Minuten gliedert sich in drei Abschnitte auf: Handlettering-Schriften, Kalligrafie-Übungen und Schmuckelemente.
    Der erste Abschnitt „Kalligrafie-Übungen“ zeigt verschiedene Schriftarten wie z.B. Monoline, Copperplate, gotische Kalligrafie, Reißfeder Kalligrafie, moderne Pinselschrift, Aquarell-Kalligrafie, Casual Brush Script, Crayola-Kalligrafie, Business Script, Neuland oder Roman. Jede Schriftart kann anhand von Übungsaufgaben in Form von Text und Bild erlernt werden.
    Der zweite Abschnitt „Handlettering-Schriften“ stellt die Schriftarten dieses Bereiches vor. Hier findet man unter anderem die Serifen-Handschrift, Sans-Serif-Schrift, eine minimale Serifenschrift (bei der einzelne Elemente des Buchstabens ausgelassen werden; das Auge ergänzt automatisch die Fehlstellen zu einem vollständigen Buchstaben), Block-Serifenschrift, Kontur-Kursivschrift, Blockschrift, bauchige Schreibschrift oder Signaturschrift. Auch zeigt der Autor, wie das Lettering im Kreis mithilfe von Hilfslinien gelingen kann.
    Der dritte Abschnitt widmet sich den Schmuckelementen. Wie gestaltet man ein Layout, was ist Inline-Lettering, welche Hilfslinien können dem Handlettering ein wenig Schwung mit auf den Weg geben, dezente Schmuckelemente verwenden und Hohlräume füllen – wie funktioniert das, wie verbinde ich zwei Schrifarten geschickt miteinander und was ist Dripping? Solche Fragen werden hier geklärt. Aber auch Schattensetzung, dem Lettering durch Schattierungen Tiefe verleihen, Schnörkel, einfache Banner, das Einfärben mit Aquarellfarben und eine Tupftechnik werden genauer vorgestellt.
    Es folgt ein Glossar sowie eine empfehlenswerte Vorstellung von Schreibmaterialien.


    Eigene Meinung:

    William Paterson zeigt in seinem Buch anhand von Beispielen wie man durch viel Übung zu einem sehr ansehnlichen Resultat gelangen kann. Kalligrafie in 15 Minuten gliedert sich in drei Abschnitte auf:

    Abschnitt 1: Kalligrafie-Übungen:
    Der Leser bekommt hier eine Vielzahl von Kalligrafieschriftarten vermittelt. Er lernt die einzelnen Elemente kennen, die sich in den einzelnen Buchstaben stets wiederholen.

    Abschnitt 2: 15 Handlettering-Schriften
    Dieser Abschnitt zeigt eine große Auswahl an Handletteringschriftarten. Diese Schriftarten werden eher gezeichnet. Oft entsteht erst ein Grundgerüst, das im weiteren Verlauf ausgearbeitet wird.

    Abschnitt 3: 15 Schmuckelemente
    Hier werden keine Schmuckelemente im klassischen Sinne vorgestellt. Vielmehr werden Tricks und Tipps gezeigt, wie man sein Handlettering in Szene setzen kann.

    William Paterson erklärt alle Schriftarten sowie die Schmuckelemente mit Hilfe von Übungsaufgaben, anhand derer der Leser das Zeichnen der Buchstaben erlernen und auch perfektionieren kann. Jeder Aufgabe folgen stets zwei Leerseiten auf denen bereits Punkte eingefügt wurden, die zu Hilfslinien verbunden und auf denen geübt werden kann.

    Optisch baut William Paterson sein Werk so auf, dass auf der linken Buchseite in einer kurzen Einleitung die Schrift vorgestellt wird. Hier findet man auch oft eine passende Stift-/Federempfehlung zur Schriftart. Darunter folgt eine Anleitung in kurzen Stichworten sowie ein Bild von einem fertigen Lettering. Auf der rechten Seite werden die einzelnen Schritte mittels Bildern erläutert.

    Die schriftlichen Erläuterungen sind in sehr kleiner Schrift verfasst worden, was vermutlich dem kleinen Buchformat geschuldet ist, das Lesen aber auf Dauer etwas anstrengend macht.
    Die Übungen erfolgen anhand eines Beispielwortes. Ein vollständiges Alphabet zu den einzelnen Schriftarten wird nicht abgebildet. Dieses Alphabet muss sich der Leser ggf. selbst durch die Übungsbeispiele erschließen.

    Jeder einzelne der drei Abschnitte (Handlettering, Kalligrafie und Schmuckelemente) schließt nach den jeweiligen Übungsaufgaben mit zwei Galerieseiten ab. Hier findet der Leser fertige Handletterings, die beim Lernen motivieren. Schließlich möchte man ja selbst irgendwann so ein perfektes Bild aufs Papier zaubern können.

    Auch sehr schön: Durch einen unterschiedlich gefärbten Buchschnitt besteht die Möglichkeit schnell von einem Lehrbereich zum anderen zu wechseln. So kann man auch schnell mal kurz etwas nachschlagen und muss nicht lange durch die Seiten blättern.



    Fazit:

    Kalligrafie in 15 Minuten stellt in drei Abschnitten die Themen Kalligrafie, Handlettering und Schmuckelemente vor. Anhand von Aufgaben - und mit viel Übung - können die einzelnen Alphabete bis zur Perfektion erlernt werden. Eine Vielzahl von Schriftarten lässt nur wenige Wünsche offen. Aufgaben werden oft an einem Beispielwort erläutert.

    Überraschend gestaltet ist der Abschnitt Schmuckelemente. Hier bekommt man keine kleinen Zeichnungen präsentiert, sondern lernt anhand von Tipps und Tricks dem Lettering durch Hilfslinien, Schattensetzung u.ä. mehr Ausdruck zu verleihen.

    Unvorteilhaft empfand ich die Schriftgröße im Buch. Die sehr kleine Schrift ist anstrengend für die Augen.

    Die Aufgliederung des Buches ist sehr übersichtlich. Auch ein gefärbter Buchschnitt, eine kurze und knackige Erläuterung, Beispielbilder und ein motivierender Ausblick auf fertige Letterings sind positiv zu erwähnen.

    Dieses Buch fordert eine Menge Übung ein. Dazu muss man Zeit mitbringen - mit 15 Minuten ist es hier einfach nicht getan. Hochwertige Stifte werden empfohlen. „Kalligrafie in 15 Minuten“ ist kein Werk, das mit spielerischen Ideen zum Lettern daher kommt.
    Dem Autor scheint es eher angelegen, die Fähigkeiten des Lesers zur Perfektion fortzuentwickeln.
    Daher würde ich dieses Werk eher nicht an Anfänger, sondern vielmehr fortgeschrittenen Handletterern empfehlen, die ihre Kunst weiter verfeinern wollen.

    Kommentieren0
    19
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks