William Paul Young Die Hütte

(481)

Lovelybooks Bewertung

  • 454 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 25 Leser
  • 115 Rezensionen
(216)
(133)
(79)
(33)
(20)

Inhaltsangabe zu „Die Hütte“ von William Paul Young

Vor Jahren ist Mackenzies jüngste Tochter verschwunden. Ihre letzte Spur hat man in einer Schutzhütte im Wald gefunden – nicht weit vom Camping-Ort der Familie. Vier Jahre später, mitten in seiner tiefsten Trauer, erhält Mackenzie eine rätselhafte Einladung in diese Hütte. Ihr Absender ist Gott. Trotz seiner Zweifel lässt Mackenzie sich auf diese Einladung ein. Eine Reise ins Ungewisse beginnt. Was er dort findet, wird Macks Welt für immer verändern. Diskutieren Sie 'Die Hütte'unter http://www.allegria-magazin.de/DieHuette/ und unter http://www.einwochenendemitgott.de/. Entdecken Sie auch das Hörbuch zu diesem Titel!

Ein sehr bewegendes und tiefgründiges Buch, dass es mir ermöglicht hat meinen Glauben nochmal ganz neu zu erleben.

— Being_Sandra
Being_Sandra

Ein Mutmachbuch, das helfen kann, in schwierigen Zeiten Hoffnung zu schöpfen

— gst
gst

Eine fesselnde und tiefe Begegnung die man so nicht erwartet!

— Mien
Mien

Eine Geschichte zum Nachdenken. Lesefutter für die Seele.

— Lies-inger
Lies-inger

Bewegend..

— Mcliv
Mcliv

Unglaubliches Buch, hat mich von Anfang bis Ende gepackt!

— Bibianca94
Bibianca94

Das erste Mal das ich in einem Buch "gemarkert" habe. Ein wundervolles Werk.

— MadamePenumbra
MadamePenumbra

Habe mir mehr erwartet. Habe mich ziemlich durchgequält durch das Buch.

— Petra1984
Petra1984

War schwer zu lesen und zu verkraften, aber ich habe es langsam durchgelesen und habe das Wort VERZEIHUNG neu kennen gelernt.

— Almeri
Almeri

Ein fantastisches und berührendes Buch, das man so schnell nicht wieder weglegt.

— BiankaBoes
BiankaBoes

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine ganz neue Erfahrung!

    Die Hütte
    Being_Sandra

    Being_Sandra

    03. August 2017 um 15:47

    Zu Beginn des Buches wird man wunderbar an die Erlebnisse & Gefühle von Mack herangeführt. Ich war schon von den ersten Seiten sehr ergriffen und plötzlich folgt auf ein ernstes und tragisches Thema eine völlig neue Welt, in der man erfährt was Gott alles bewirken kann, wenn man es zulässt. Für jeden der den Glauben von einem anderen Blickwinkel aus erleben oder seinen Glauben stärken will eine absolute Empfehlung!

    Mehr
  • Heilende Gottes-Begegnung

    Die Hütte
    gst

    gst

    26. July 2017 um 17:41

    „Schafft man Gott ab, wird die Regierung zu Gott“. Dieses Zitat von G.K.Chesterton (Seite 195) zeigt deutlich, wie sehr wir Menschen von einer „Obrigkeit“ abhängen. Dass „Obrigkeit“ aber auch Liebe anstatt Gesetzgebung bedeuten kann, wird in diesem Buch sehr deutlich.Eigentlich wollte der Autor mit dieser Geschichte seinen Kindern eine Weihnachtsfreude bereiten. Doch seine tiefschürfenden Gedanken, die teilweise märchenhafte Züge annehmen, hatten durchschlagenden Erfolg. Ihm gelang es mit dieser - durch reale Elemente angereicherten - Phantasiegeschichte auch Erwachsene zu begeistern. Sie handelt von einem Familienvater, der eine Tochter an einen Verbrecher verlor und durch sein Leid und die daraus folgende große Traurigkeit für seine Familie und sich selbst „verloren“ ging. Als sein Zustand unerträglich wurde, erhielt er eine Einladung, die ihn an den Ort seines größten Kummers zurückführte. Dort trifft er auf Gott und lernt ihn in seiner Dreieinigkeit kennen ...Dem Autor ist ein sehr emotionales Buch gelungen. Er schildert einen Kampf zwischen Hoffnung und Unglauben. Alle Zweifel werden in Worte gefasst. Mich faszinierten an dem Buch viele der aufgeworfenen Fragen, die sich auch bei mir immer wieder einstellen. Fazit: Lesenswert für alle, die auf der Suche nach Gott sind. Aber auch diejenigen, die schon von seiner Existenz überzeugt sind, können neue Aspekte für ihren Glauben entdecken.„Die Erde ist randvoll mit Himmel,Und in jedem gewöhnlichen Dornbusch brennt Gott,Aber nur jene, die sehen können, ziehen ihre Schuhe aus;Die anderen sitzen drum herum und pflücken Brombeeren.“Elizabeth Barrett Browning (Seite 288)

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Hinter der Angst" von Christian Hartung

    Hinter der Angst
    Arwen10

    Arwen10

    Im Brendow Verlag ist auch folgender Roman erschienen. Ich danke dem Brendow Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Christian Hartung Hinter der Angst Zum Inhalt: Dänemark 1944. Immer offener ergreifen die Nationalsozialisten die Macht im dänischen Königreich. Inspiriert von den Worten des Pfarrers Kaj Munk beginnt die Jurastudentin Lea, sich im Widerstand zu engagieren. Doch der Preis ist hoch. Die Nazis ermorden Munk, und die Schlinge um die Widerstandskämpfer zieht sich immer enger zu. Bald hinterlässt die ständige Todesgefahr ihre Spuren … Als Leas Freund, der junge Kriminalbeamte und Pfarrerssohn Jørgen, an den Ermittlungen im Mordfall Kaj Munk beteiligt wird, weiß er, dass ihm nur wenig Zeit bleibt, bevor die Nazis die Nachforschungen unterbinden werden. Jørgen stürzt sich in die Arbeit, auch um die Sorge um Lea vergessen zu können. Bald muss er selbst entscheiden, was ihm die Wahrheit wert ist. In zurückhaltend-schlichter Sprache erzählt Christian Hartung die Geschichte eines jungen Paares im Auf und Ab des dänischen Widerstandes. Mit der Akribie eines Historikers rekonstruiert er dabei die Geschehnisse um den Tod des dänischen Widerstands-Pfarrers Kaj Munk und stellt die Frage nach dem, was größer ist als die Angst. Link zur Leseprobe: http://www.brendow-verlag.de/media//leseproben/978-3-86506-932-0/978-3-86506-932-0.pdf Falls ihr eines der 4 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 10. April 2017, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ?  Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

    Mehr
    • 90
    mabuerele

    mabuerele

    11. May 2017 um 21:04
    Beitrag einblenden
    Yannah36 schreibt Ich finde deine Erklärung auch treffend, dass wir selbst für das Leid verantwortlich sind, aber ganz ehrlich manchmal stelle ich mir trotzdem die Frage warum Gott dass zulässt. Die negativen ...

    Er hat uns den freien Willen gegeben. Wieder möchte ich mit Zitaten antworten (ich schreibe mir aus Büchern Sätze raus, die mich bewegen und hebe sie auf): „…Wenn ich die Menschen vor den Folgen ...

  • Ein Treffen mit Gott!!!

    Die Hütte
    Almeri

    Almeri

    02. March 2017 um 19:19

    Man muß hier nicht einer Konfession angehören, wenn man zu diesem Buch greift. Die Handlung kann überall und jedem passieren. Ich habe das Buch vor einigen Jahren von meiner Freundin geschenkt bekommen. Wegen eines Interviews, welches Buch mich immer noch mit nimmt, ist mir dieses hier eingefallen. Und habe fest gestellt, das es hierfür noch keine Buchbesprechung gibt. Hole ich somit nach. Der Protagonist hat seine Tochter an einem WE beim Camping kurz nicht beaufsichtigt, weil er eines seiner anderen Kinder bei einem Unfall geholfen hat. Als sich alles wieder beruhigt hatte, war die Tochter nicht mehr da. Vermißt! Jahre Später erhält er in seiner schlimmsten Zeit eine Nachricht und reißt wieder an den Ort. Viele Erinnerungen kommen wieder hoch! Schon allein das ein Kind verschwindet, hatte mich nicht fürs weiterlesen gestärkt, eher den Hintergedanken, wieso macht Gott sowas? Hier sind so viele Fragen entstanden, die ich im Buch erlesen habe können. Die erste ist, man soll auch in der schwersten Not jemanden verzeihen können. Ich finde es ist ein sehr schwieriges Kriterium in solch einer Situation. Aber wer das Buch dann gelesen hat, versteht was ich meine. Hier gebe ich eine absolute Lese- und Kaufempfehlung.

    Mehr
    • 2
  • Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott

    Die Hütte
    Sarlis

    Sarlis

    26. February 2017 um 10:12

    Um ehrlich zu sein, möchte ich solch ein Buch nicht mit Sternen bewerten. Denn dieses Buch, diese Geschichte ist etwas persönliches, wie ich finde und damit meine ich, das es kein Buch ist das jeder liest, da es um Glaube und um Gott geht. Dennoch gebe ich diesem Buch für mich 4 Sterne,  weil ich es als ich es gelesen habe nicht mehr aus der Hand legen konnte und ich selbst in dieser Hütte war und Gott begegnet bin. Ja, ich glaube an Gott, aber ja, ich bin auch ein Zweifler und diese Geschichte hat mir erneut die Augen geöffnet. Ich möchte keine allgemeine Lese-Empfehlung für dieses Buch aussprechen. Aber für die die gerade im Zweifel zu Gott stehen, könnte es behilflich sein eine andere Sichtweise zu bekommen.

    Mehr
  • Langsam durchgequält

    Die Hütte
    Silliv

    Silliv

    18. December 2016 um 11:51

    Kam nicht mit der Dreifaltigkeit zurecht. Trotzdem wollte ich durchhalten, aber es hat nichts gebracht, fand das Schicksal so schrecklich, ein Kind zu verlieren, mich schaudert es, sowas zu lesen.

    Ich hoffe, Gott liebt mich noch?

    Habe das Buch empfohlen bekommen von einer Gläubigen, es ist auch ganz bestimmt für solche gedacht.

  • Die Hütte - Danach ist nichts mehr wie vorher.

    Die Hütte
    leseninchenx3

    leseninchenx3

    24. May 2016 um 09:00

    Die Hütte Inhalt: Vor Jahren ist Mackenzies jüngste Tochter verschwunden. Ihre letzte Spur hat man in einer Schutzhütte im Wald gefunden – nicht weit vom Camping-Ort der Familie. Vier Jahre später, mitten in seiner tiefsten Trauer, erhält Mackenzie eine rätselhafte Einladung in diese Hütte. Ihr Absender ist Gott. Trotz seiner Zweifel lässt Mackenzie sich auf diese Einladung ein. Eine Reise ins Ungewisse beginnt. Was er dort findet, wird Macks Welt für immer verändern. Nachdem ich Die Hütte gelesen habe hat sich bei mir einiges verändert: Ich habe mehr über Gott und Religion nachgedacht und darüber wie ich mich verhalte und verhalten sollte. Ob die "Erklärung" in dem Buch zum Thema "Wie kann Gott das Böse in der Welt zulassen" ganz so unterstütze weiß ich nicht. Aber es regt auf jeden Fall zum nachdenken und diskutieren an. Auch mein Leseverhalten hat sich nach diesem Buch schlagartig verändert. Das Buch hat so viel Anspruch und vermittelt so viel, dass ich danach eine Zeitlang keine "leichteren" Lektüren mehr lesen konnte. Ich hatte eine lange Leseflaute die sich nur schwer bekämpfen lies und auch ein bisschen frustrierend war, denn ich habe nichts gefunden, was an dieses Buch heranreichen konnte. Alles in Allem: Das Buch war wahnsinnig gut. Ich glaube ich habe vorher noch nie so etwas tiefsinniges gelesen. Das Buch hat mich komplett in seinen Bann gezogen. Ich liebe es und kann nur jedem empfehlen es zu lesen. Fazit: Voll verdiente 5 Sterne ***** (meiner Meinung nach eher 6, da es einfach alles in den Schatten stellt).

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Ein Wochenende, das alles verändert

    Die Hütte
    Buchgespenst

    Buchgespenst

    25. April 2015 um 12:59

    Als Mackenzies jüngste Tochter verschwindet, bricht seine Welt zusammen. Er stirbt innerlich. Seine Frau kann ihm nicht helfen, seine Familie entgleitet ihm und der Glaube, an dem er immer Halt gefunden hat, existiert nicht mehr. Da erreicht ihn ein Brief. Gott bittet ihn um ein Gespräch, in der Schutzhütte, bei der sich die Spur seiner Tochter damals verlor. Ein schlechter Scherz oder eine unglaubliche Chance? Ungewöhnlich, originell und respektvoll werden hier anhand einer spannenden und ergreifenden Geschichte grundsätzliche Fragestellungen des Glaubens diskutiert. Jeder wurde schon mal mit der Frage konfrontiert, wie es möglich ist, bei dem Leid auf der Welt noch an Gott zu glauben. Zu dieser und ähnliche Fragen wird hier Stellung bezogen - ernsthaft, religiös aber nicht fanatisch predigend. Ob der Leser mit den Antworten zufrieden ist oder sich grundsätzlich auf das Buch einlassen möchte, muss er für sich selbst entscheiden. Für mich hat sich die Lektüre gelohnt! Eine spannende Rahmengeschichte, eine unglaubliche Begegnung und überraschende Antworten können in diesem Buch gefunden werden. Eine Reise, die sich lohnt, Antworten, die es wert sind durchdacht zu werden und genug Inhalt, um für sein persönliches Leben eine Rolle zu spielen. Ein Buch, das mir wertvolle Gedanken mitgegeben hat und eine Lektüre, die man nicht so schnell vergisst!  

    Mehr
  • Lesefutter fürs Herz

    Die Hütte
    Liebes_Buch

    Liebes_Buch

    14. September 2014 um 17:02

    Endlich habe auch ich "Die Hütte" gelesen. Das Buch, das der Autor auf Drängen seiner Frau für seine Kinder geschrieben hat, ist ein Bestseller, obwohl sich anfangs kein Verlag gefunden hat. Allein aus dem Grunde hat es mich schon interessiert. Bei einem Campingausflug wird Macks kleine Tochter Missy von einem Serienmörder entführt und ermordet. Die Polizei kann weder den Täter noch die Leiche aufspüren. Seitdem ist die Familie unglücklich und jeder kämpft mit der Trauer, mit den Schuldgefühlen. Eines Tages bekommt Mack einen Brief von Gott, der ihn in der Hütte treffen möchte. In der Hoffnung auf Antworten macht sich Mack auf den Weg... Das Buch ist flüssig zu lesen und durchaus charmant. William Paul Young ist das Risiko eingegangen, Gott darzustellen in einem Beispielfall in einem direkten Gespräch mit einem Menschen, dem etwas Entsetzliches passiert ist. Dieses Wagnis ist nicht nur auf Gegenliebe gestossen, sondern hat auch den Vorwurf geerntet, kitschig zu sein. Da das Buch so enorm berühmt ist, waren meine Erwartungen sehr hoch. Ich bin nicht direkt enttäuscht. "Die Hütte" ist eins von den Büchern, die zum selber Denken anregen! Man kann gar nicht anders als nach dieser Lektüre darüber nachdenken, was Gott einem selber sagen möchte. Ich stelle mir vor, Gott zuzuhören. Was will er mir sagen? Mir in meinem Leid, mit meinen Sorgen, meinem Schmerz, meinem Verlust. Was, wenn man sich mal die Zeit nähme zuzuhören? Das macht dieses Buch extrem spannend. Obwohl es so kitschig ist, hab eich es in mein Herz geschlossen, weil es anregt. William Paul Young wurde als Kind missbraucht. Als er 2004 sein Haus und seine Autos verliert, droht er in der Verzweiflung zu versinken. Darum greift er den Vorschlag seiner Frau auf, dieses Buch zu schreiben, für seine Kinder. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Buch besonders für Menschen interessant ist, die sich keine Gedanken über Gott gemacht haben oder denen die Bibel zu angestaubt ist. "Die Hütte" ist eine persönliche Auseinandersetzung mit Gott, die den Leser inspirieren kann. Es hat mich nicht vom Hocker gehauen, aber ich bin glücklich, es gelesen zu haben. Dieses Buch sollte man kennen.

    Mehr
  • Einfach nur wunderbar!

    Die Hütte
    Bckr

    Bckr

    19. August 2014 um 13:23

    Ich habe mir viele Meinungen durchgelesen. Jeder hat seine Meinung. Deswegen überspringe ich mal die Aussagen wie: "Geld für etwas anderes ausgeben." "Lohnt sich nicht." Ich habe das Buch , zu der Zeit war ich kein Christ, von einer Freundin bekommen. Ich war sehr skeptisch, wieso sollte ich auch ein christliches Buch lesen obwohl mich das gar nicht interessierte? Ich habe dennoch angefangen es zu lesen. Ich habe nie so viel erfahren können wie aus dem Buch. Wer kann schon sagen das es eine Hollywood - Geschichte ist? Das kann niemand sagen. Dieses Buch wurde wunderbar geschrieben und toll erklärt wie Gott ist was er tun kann und wie unglaublich barmherzig er ist. Dem Mörder zu verzeihen der Schuld daran trägt das ein Mensch, in dem Fall Missy-Mack's Tochter aus der Welt gerissen wird, kann nur Jesus! Mack's Emotionen , Reaktionen, Verhaltensweisen sind so echt! Das Buch ist empfehlenswert! Und sollte gelesen werden! Unbedingt!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Hütte" von William P. Young

    Die Hütte
    LEXI

    LEXI

    „Mir wird klar, wie wenige Antworten ich habe …. Wie wenig ich weiß. Ihr habt meine ganze Welt auf den Kopf gestellt, mir total den Boden unter den Füßen weggezogen.“ ….. diese Aussage im Buch „Die Hütte – ein Wochenende mit Gott“ von William Paul Young trifft den Nagel auf den Kopf – genauso fühlte ich mich beim Lesen. Meine Stimmung schwankte von ungläubigem Staunen, Verwirrung und Skepsis, ich durchlebte gemeinsam mit dem Protagonisten Mack die tiefe Trauer und die Verzweiflung über die Entführung und Ermordung seiner kleinen Tochter Missy – aber ich durfte auch die wieder aufkeimende Hoffnung in diesem Buch miterleben. Die Gespräche mit „Papa“, wie Gott hier genannt wird, sind wie schon erwähnt aufwühlend und zutiefst berührend. Das Buch hat mich völlig verändert zurückgelassen und ich werde nun wohl eine kleine Pause einlegen müssen, bevor ich mich einem anderen Buch zuwenden kann …. zu vieles muß noch verstanden, erneut nachgelesen, durchdacht und reflektiert werden. Eine Leseempfehlung von einer sehr lieben LB-Bücherfreundin, ein grandioses Buch, das ich wohl immer wieder mal zur Hand nehmen und darin nachlesen werde.

    Mehr
    • 2
    JDaizy

    JDaizy

    08. August 2014 um 13:11
  • Einmal Glaube mit extra Glitzer, Diamanten und Regenbogen, bitte!

    Die Hütte
    OlafBlumberg

    OlafBlumberg

    02. June 2014 um 14:10

    Es geht um Gott. Also um den Chef himself. Und um Mack, der leidende und grummelige Familienvater, der leider seine Tochter an einen Kindermörder verloren hat. Und nun trifft er Gott. Alleine. In besagter Hütte... So weit so gut, fand ich die Rahmenhandlung des Buches durchaus interessant. Ein Mensch, der nicht mehr an Gott glaubt und dazu noch eine unschuldige Seele verloren hat, trifft eben jenen in der Wildnis. Was gäbe es da nicht genug Potential für heftigste Dialoge, für Kirchenkritik, Gotteslästereien oder einfach einen tiefsinnigen Diskurs über Sinn und Zweck des christlichen Glaubens, wenn man sich von diesem im Stich gelassen fühlt. Anfangs hat das Buch auch tatsächlich das Potential, dem Klappentext gerecht zu werden. Mack trifft nicht einen, sondern gleich drei Personen (schließlich muss ja der Dreifaltigkeit Genüge getan werden) und beginnt mit diesem und jenem Gespräche. Aber zu einfälltig, zu leichtgläubig (Höhö) kommt Mack daher und lässt sich von Gott himself regelrecht einlullen. In einem einzigen Satz spürte man Sarkasmus, nämlich als Gott sich kurz über christliche Priester ausläst. DAS. WARS. Mehr hat das Buch nicht zu bieten. Die Geschichte, wie Macks Tochter verloren geht, hätte man sich schenken können und das Ende sowieso, welches nebenbei gesagt, an christlich-amerikanischen Bonbon-Kitsch nicht zu überbieten ist, komplett mit lichten Engeln, Regenbogen, den Geist seiner Tochter, der er ein baldiges Wiedersehen verspricht, samt Verzeihen des gemeinen Mörders. Alter Leute, sowas braucht die Welt nicht. Glaube ist etwas Subtiles, etwas Persönliches und irgendwo Stilles und nicht so eine Disko-Lightshow...Weg damit!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Hütte" von William Paul Young

    Die Hütte
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Diese Rezension bringt weder ein evangelikale Auseinandersetzung, noch will sie den Inhalt des Buches vollständig wiedergeben. Ich bin auch bemüht, mich kurz zu fassen. Young ist zweifellos ein begabter Schriftsteller. Einiges aus dem Buch, wie etwa eine indianische Legende, spricht einen als Leser sogar an. Was für ein Echo sein Buch erfahren hat, ist für mich aber fast unerklärlich. Ein Einstieg, wie bei einem Krimi, mit der Schilderung einer eine familiäre Idylle vernichtenden Gewalttat. Dann irreale Geschehnisse, die man wegen ihrer Absurdität fast lustig nennen könnte, und über weite Strecken ein seltsam missionarisches, im Kern gelegentlich kreationistisch anmutendes Gefasel und Gesäusel, das in eine Bibelstunde für esoterische Sektenmitglieder gehört. In einer Hütte, in der ein unschuldiges Kind ermordet wurde, trifft der von „Gott“ eingeladene, immer noch traumatisch befangene und an Gott zweifelnde Vater des ermordeten Kindes auf die christliche Dreieinigkeit. Eine göttliche Dreieinigkeit, wie sie kranken Phantasien oder kindlichen (vielleicht auch einer gewissen Schicht erwachsener US-Bürger gehörenden) Gehirnen gefallen mag, mit dem christlichen Gottesbild aber, was ich sogar aus agnostischer Sicht zu sagen wage, nichts oder nur wenig zu tun hat. Dabei geht der Autor auf Fragen wie Prädestination, Gut und Böse, Liebe und anderes in einer Art und Weise ein, wie sie subjektiver (!) - hier vermeide ich einen treffenderen Ausdruck - kaum sein kann. Damit der Handlungsstrang nicht ganz untergeht, lässt der Autor zwischendurch den gottsucherischen Vater etwa mit Gottvater (einem weiblichen Papa) in der Küche werkeln, mit dem Heiligen Geist im Garten arbeiten und mit Jesus zusammen „über den See gehen“ (wobei nur die Socken, die er nicht ausgezogen hat, nass werden). - Wollen Sie noch mehr wissen? Ich warne nicht vor dem Buch. Ich empfehle allerdings, das Geld für etwas Vernünftigeres auszugeben. Wer sich die Lektüre trotzdem antun will, der sollte, wie ich, dann wenigstens darüber schreiben. Um das Gelesene schnell wieder loszuwerden. Nachtrag: Man wird schnell missverstanden, einseitig oder gar bösartig ausgelegt. Deshalb möchte ich vorsorglich darauf hinweisen, dass ich mir in der Rezension nicht widerspreche, indem ich Young einerseits als begabten Schriftsteller bezeichne, anderseits sein Buch aber negativ kritisiere. Hätte er statt des Untertitels "Ein Wochenende mit Gott" einen Untertitel wie etwa "Ein Hollywood-Märchen" gewählt, wäre meine Kritik ganz anders ausgefallen. Mich stört die Ernsthaftigkeit mit der Young seine märchenhafte Geschichte verkauft. Für mich stellt sich seine Geschichte daher als Werbung für ein sektiererisches, individualistisches christliches Gottesbild dar, mit der er nicht nur auf eine Anhängerschaft, sondern auch auf kommerziellen Erfolg und eine Verfilmung abzielte. Letzteres erwähnt er sogar.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Die Hütte" von William P. Young

    Die Hütte
    Milagro

    Milagro

    Ein Mann erhält einen Brief (besser: einen Zettel) von Gott - unterzeichnet mit "Papa" und trifft ihn in dreierlei Gestalt in der Hütte, in der seine kleine Tochter ermordet wurde, um dort mit ihm über den Glauben (die Liebe Gottes, die Verzweiflung des Mannes, die Verarbeitung des Verlustes) zu sprechen. Kann das eine gute Geschichte werden? Ich war skeptisch, fühlte mich an manchen Stellen in diesen amerikanischen TV-Glaubenssendungen, an manchen Stellen aber auch so ins Herz getroffen, war hin- und hergerissen und bin froh, dass ich das Buch zu Ende gelesen habe. Die Geschichte ist insgesamt gut, gut erzählt aber nur teilweise, der Anfang ist spannend, dann kommt eine recht lange theoretische Auseinandersetzung mit der Dreifaltigkeit, die ich zu langatmig fand, richtig mitgerissen hat mich die Geschichte erst nach der Hälfte. Wegen der ungewöhnlichen Idee 4 Sternchen.

    Mehr
    • 2
    lord-byron

    lord-byron

    24. May 2014 um 23:33
  • weitere