William Shakespeare

 4.1 Sterne bei 5.378 Bewertungen
Autor von Romeo und Julia, Hamlet und weiteren Büchern.
Autorenbild von William Shakespeare (©Gemeinfrei)

Lebenslauf von William Shakespeare

William Shakespeare wurde als drittes Kind von John Shakespeare und Mary Arden geboren. Der Vater war Geschäftsmann und später Bailiff von Stratford. Großen Einfluss übte zu Shakespeares Jugendzeit die Sprache der Kirche auf ihn aus - deshalb findet man in seinen Stücken viele Hinweise auf die Bibel. In der Schule lernte er Grammatik, Logik und Rhetorik auf solider lateinischer Basis, aber er war nie auf einer Universität. Dadurch war es ihm möglich, seiner Spontanität und Kreativität Ausdruck zu verleihen, ohne sich großartig Gedanken um Regeln machen zu müssen. Im Alter von 18 Jahren schwängerte er Anne Hathaway, die er darauf hin heiraten musste. 1583 wurde Tochter Susanna geboren, kurz darauf Zwillinge. Ca. 1590 verließ Shakespeare Frau und Kinder, ging nach London und arbeitete dort als Schauspieler und Dichter. Anfangs von seinen Dichterkollegen belächelt und oft kritisiert, gelang ihm 1594 der Durchbruch: der Earl of Southampton unterstützte ihn. Die Schauspieltruppe, mit der Shakespeare zusammenarbeitete wurde als Aktiengesellschaft verwaltet, deren Mehrheit er bald besaß. Dadurch gelang es ihm, ein Zehntel der Anteile am Globe-Theater zu kaufen und unabhängig vom Earl of Southampton zu werden. Zu dieser Zeit hatte William bereits den Ruf als führender Dichter und Dramatiker seiner Zeit, der noch dazu im Dienste des Königshauses stand. Es folgten turbulente Zeiten, die sich auch in seinen Werken widerspiegeln. Im Alter von 48 Jahren gab er das Schreiben auf. Er starb am 23.04.1616.

Neue Bücher

Macbeth

Erscheint am 21.08.2019 als Hardcover bei Nikol.

Alle Bücher von William Shakespeare

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Romeo und Julia (ISBN:9783849549183)

Romeo und Julia

 (1.303)
Erschienen am 21.05.2013
Cover des Buches Hamlet (ISBN:9783458757603)

Hamlet

 (585)
Erschienen am 10.11.2014
Cover des Buches Ein Sommernachtstraum (ISBN:9783104018652)

Ein Sommernachtstraum

 (486)
Erschienen am 28.02.2012
Cover des Buches Macbeth (ISBN:9783111043807)

Macbeth

 (281)
Cover des Buches Der Widerspenstigen Zähmung (ISBN:9783423127509)

Der Widerspenstigen Zähmung

 (109)
Erschienen am 01.10.1999
Cover des Buches Was ihr wollt (ISBN:9783843027793)

Was ihr wollt

 (89)
Erschienen am 24.10.2014
Cover des Buches Viel Lärm um nichts (ISBN:9783423127547)

Viel Lärm um nichts

 (74)
Erschienen am 01.07.2001

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu William Shakespeare

Neu

Rezension zu "Macbeth (Suhrkamp BasisBibliothek)" von William Shakespeare

Schaurig
Yolandevor 11 Tagen

William Shakespeare lebte im 16. Jahrhundert. Er gilt als einer der bedeutendsten Dichter der Weltliteratur. Seine Komödien und Tragödien sind die am häufigsten aufgeführten und verfilmten Bühnenstücke. Sein überliefertes Gesamtwerk umfasst 38 Dramen, epische Versdichtungen sowie 154 Sonette. (Quelle: Wikpedia)


Inhalt (Wikipedia):
Macbeth handelt vom Aufstieg des königlichen Heerführers Macbeth zum König, seinen Wandel zum Königsmörder und nach weiteren Mordtaten, die der Erhaltung seiner Macht dienen, seinem Fall.

Das Theaterstück hat mir richtig gut gefallen. Vor allem die Veränderung des Macbeth vom eigentlich königstreuen Vasallen zum brutalen und gewissenlosen Mörder war faszinierend und auch ein wenig gruselig. Das Drama gehört auf jeden Fall zu den Stücken, die ich mir unbedingt einmal auf einer Bühne anschauen möchte, bevorzugt in einer klassischen Aufführung. Wobei diese packende Geschichte bestimmt auch in modernen Inszenierungen ihre dramatische Wirkung entfalten kann.
Ich habe die Ausgabe der Suhrkamp Basisbibliothek gelesen, die mit ausführlichen Erläuterungen und, laut Verlag, einem verständlichen Kommentar ergänzt wurde. Die Erläuterungen waren für mich auch wieder sehr wertvoll und hilfreich, der "leicht verständliche" Kommentar hingegen war mir viel zu abgehoben und ausschweifend. Es ging hauptsächlich um die Schwierigkeiten und Streitereien, die damals bei der deutschen Übersetzung entstanden sind. Ich hätte mich dagegen mehr für die historischen Hintergründe und die Entstehung interessiert. Deshalb kann ich diese Ausgabe nur bedingt empfehlen.




Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Romeo und Julia" von William Shakespeare

Hochgestochen, aber schön wortgewandt
NaddlDaddlvor 4 Monaten

Die Geschichte muss wohl wirklich nicht näher beleuchtet werden, so ziemlich jeder kennt die Tragödie rund um diese beiden jungen Menschen aus den zwei verfeindeten Familien in Verona. Ich habe mir "Romeo und Julia" schon vor einer ganzen Weile gekauft und seitdem lag es auf meinem SuB und hat mich vorwurfsvoll angesehen, weil ich es immer wieder vor mir hergeschoben habe. Dabei wollte ich unbedingt mal etwas von Shakespeare lesen, weil ich wissen wollte, wie ich ihn und seine Werke so finde. Schließlich habe ich die Tragödie dann an einem Tag durchgelesen, was aber nicht unbedingt daran liegt, dass ich so gefesselt gewesen wäre.
Die Story ist natürlich trotzdem interessant. Kurz und ganz nach Drama-Art lediglich aus Dialogen bestehend, aber gut. Hätte ich im Vorfeld nichts über "Romeo und Julia" gewusst, wäre die Geschichte bestimmt noch spannender gewesen, so wusste ich das Ende eben schon vorher. Obwohl der tragische Ausgang der Geschichte ja bereits im Vorspruch angedeutet wird.
Dem Schreibstil des Buches merkt man an, dass er schon sehr alt ist. William Shakespeare kam schließlich aus einer ganz anderen Zeit, in der man sich noch anders ausgedrückt hat, aber ich denke, dass selbst für diese Verhältnisse der Stil des Werkes hochgestochen ist. So war es nicht so einfach, "Romeo und Julia" zu lesen. Mir ist wieder eingefallen, wieso ich die Dramen in der Schule nicht mochte, vor allem die langen Monologe teilweise waren mir zu viel. Aber abgesehen davon ist der Text unfassbar interessant geschrieben, dass muss man wirklich sagen. Hätte ich noch alle Stilmittel im Kopf, hätte ich in dem Buch bestimmt tonnenweise davon finden können. Wie Shakespeare mit Worten umgehen konnte, war einfach klasse, die ganzen Wortspiele sind nicht nur genial gemacht, sondern noch dazu witzig.
Die Anzahl der Charaktere in "Romeo und Julia" ist eher begrenzt, die wirklich wichtigen sind echt überschaubar. Vor allem die beiden Protagonisten Romeo und Julia sind sehr gut ausgearbeitet, wobei ich sagen muss, dass mir beide ziemlich unsympathisch sind. Romeo ist absolut sprunghaft und sehr melodramatisch, wie er trübselig durch die Gegend läuft und sich andauernd beschwert. Julia hingegen wirkt sehr naiv. Aber gut, sie ist auch erst 14 Jahre alt. Wie die beiden sich auf den ersten Blick unsterblich ineinander verlieben, ist schon sehr extrem, aber das ist wohl auch auf das Alter der beiden zurückzuführen (und auf die Dramatik der Geschichte).
Nun habe ich also mein Vorhaben in die Tat umgesetzt und mir endlich einen Klassiker aus Shakespeares Hand zu Gemüte geführt. Ich muss aber zugeben, dass die Drama-Form mich immer noch nicht wirklich überzeugen kann, ich habe da lieber Prosa. Hier war mir die Sprache zu hochgestochen. Allerdings ist Shakespeares Stil natürlich sprachlich unglaublich toll, das muss man ihm lassen, auch wenn es meinen Geschmack nicht so ganz trifft. Die Handlung kann man nur als toll bezeichnen, besonders wegen des tragischen Endes. Ob ich ein weiteres Werk des Autors lesen werde, ist allerdings fraglich.

Kommentieren0
1
Teilen

Othello heiratet heimlich seine große Liebe Desdemona. Jago, der Othello hasst, will sich an ihm rächen und die beiden auseinander bringen. Und so beginnt er Intrigen zu spinnen. Ich brauche immer ein paar Sätze bis ich in Shakespeares Schreibstil reinkomme, aber dann bin ich immer wieder begeistert von seiner kunstvollen und bildlichen Beschreibung. Außerdem finde ich es echt faszinierend wie die Charaktere in so einem kurzen Text und in der Theaterform so eine Veränderung durchmachen können und man ein genaues Bild von jedem Einzelnen bekommt. Zwar ist jede Person eine eher typische Figur, aber dennoch haben die Charaktere eine gewisse Tiefe. Aber auch die Geschichte an sich vermittelt eine tiefgründige Botschaft und einige Sätze haben mich zum Nachdenken gebracht, weil sie so weise und schön geschrieben sind. Für meinen Geschmack ist die Geschichte etwas zu übertrieben dramatisch, dennoch wird sie nicht langweilig und die Spannung steigt zum Ende immer weiter an, weshalb es viel Spaß macht die Geschichte zu lesen. An sich ist das Buch großartig. Ich kann mir vorstellen, dass das Tragische vielleicht nicht für jeden etwas ist, aber dennoch ist der Schreibstil einfach wundervoll und die Geschichte großartig. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden.

Die Leserunde beginnt am 10.7.2016.

Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen.

!!! Wichtig: Bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher, es werden keine Exemplare verlost !!!

Für den Juli haben wir uns „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare vorgenommen.

Die Leserunde beginnt am 10.07.2016 und die Klassiker-Leserunden-Gruppe freut sich über jeden, der mit uns Shakespeares Sommernachtstraum träumen will.:-) 

Wichtig ist, dass es auch von diesem Klassiker verschiedene Ausgaben geben kann.

Sollten hier markante Unterschiede auffallen, gebt bitte in der Rubrik Meine Ausgabe Bescheid, damit wir die Einteilung dementsprechend anpassen können. Soweit man sich in der Leserunde orientieren kann, ist natürlich jede Version in Ordnung.
Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen!

• Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit die Leserunde übersichtlich bleibt.
• Bitte denkt auch daran, den Spoiler-Haken zu setzen!


Zur Einteilung der Leseabschnitte
------------------------------------------------
Meine Ausgabe besteht aus 5 Auszügen und weil dieses Büchlein so dünn ist, habe ich es in 3 Leseabschnitte eingeteilt:

1. Leseabschnitt: 1. - 2. Aufzug
2. Leseabschnitt: 3. Aufzug
3. Leseabschnitt: 4. Aufzug - ENDE
Zur Leserunde
Im Januar lesen wir in der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur" William Shakespeares "Der Kaufmann von Venedig".

Wikipedia meint dazu:

Der Kaufmann von Venedig (englisch The Merchant of Venice) ist eine Komödie William Shakespeares. Sie entstand zwischen 1596 und 1598 und wurde 1600 in der ersten Quartoausgabe veröffentlicht. Die erste bekannte Aufführung fand am 10. Februar 1605 vor König Jakob I. im Palace of Whitehall statt.

Das Stück spielt nur zum Teil in Venedig: wichtige Szenen spielen in Belmont, einem Landsitz auf dem Festland. Die Handlung beruht auf „Il Percone" von Giovanni Fiorentino und der 195. Geschichte der Anekdotensammlung Gesta Romanorum.


Unsere Regeln wie immer:
1. Bitte in den Leseabschnitten immer mit Spoilerhaken posten.
2. Bitte immer mit Kategorie posten - in Eurem eigenen Interesse, sonst werden Eure Beiträge nämlich schnell nicht mehr gefunden.


Letzter Beitrag von  Muninvor 4 Jahren
Zur Leserunde

HAMLET

Gibt es irgendwen, der dieses Werk nicht mindestens mit Namen kennt? Das berühmte Zitat über Sein und Nicht-Sein noch nie gehört hat? Vermutlich nicht. Aber wer hat's auch gelesen bzw. gesehen? Vielleicht doch nicht alle...

Daher wollen wir Klassik-Freunde der Gruppe

“Wir lesen Klassiker der Weltliteratur” 

dies im April gemeinsam tun: dieses Schauspiel lesen. Eingeladen ist wie immer jedermann und jederfrau.

Unsere Leserunde startet am 1. April, nein, kein Scherz ;)

Wie immer zum Schluß unsere Leserunden-Regeln:
1. Beiträge in den Leseabschnitten mit Spoiler-Haken posten.
2. Beiträge in Kategorien posten, wenn man das vergessen hat, kann man es auch nachträglich ändern.
Letzter Beitrag von  Daninskyvor 4 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

William Shakespeare wurde am 13. April 1564 in Stratford-upon-Avon (Großbritannien) geboren.

William Shakespeare im Netz:

Community-Statistik

in 4.891 Bibliotheken

auf 374 Wunschlisten

von 109 Lesern aktuell gelesen

von 113 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks