William Shakespeare

 4 Sterne bei 5.726 Bewertungen
Autor von Romeo und Julia, Hamlet und weiteren Büchern.
Autorenbild von William Shakespeare (©Gemeinfrei)

Lebenslauf

William Shakespeare wurde als drittes Kind von John Shakespeare und Mary Arden geboren. Der Vater war Geschäftsmann und später Bailiff von Stratford. Großen Einfluss übte zu Shakespeares Jugendzeit die Sprache der Kirche auf ihn aus - deshalb findet man in seinen Stücken viele Hinweise auf die Bibel. In der Schule lernte er Grammatik, Logik und Rhetorik auf solider lateinischer Basis, aber er war nie auf einer Universität. Dadurch war es ihm möglich, seiner Spontanität und Kreativität Ausdruck zu verleihen, ohne sich großartig Gedanken um Regeln machen zu müssen. Im Alter von 18 Jahren schwängerte er Anne Hathaway, die er darauf hin heiraten musste. 1583 wurde Tochter Susanna geboren, kurz darauf Zwillinge. Ca. 1590 verließ Shakespeare Frau und Kinder, ging nach London und arbeitete dort als Schauspieler und Dichter. Anfangs von seinen Dichterkollegen belächelt und oft kritisiert, gelang ihm 1594 der Durchbruch: der Earl of Southampton unterstützte ihn. Die Schauspieltruppe, mit der Shakespeare zusammenarbeitete wurde als Aktiengesellschaft verwaltet, deren Mehrheit er bald besaß. Dadurch gelang es ihm, ein Zehntel der Anteile am Globe-Theater zu kaufen und unabhängig vom Earl of Southampton zu werden. Zu dieser Zeit hatte William bereits den Ruf als führender Dichter und Dramatiker seiner Zeit, der noch dazu im Dienste des Königshauses stand. Es folgten turbulente Zeiten, die sich auch in seinen Werken widerspiegeln. Im Alter von 48 Jahren gab er das Schreiben auf. Er starb am 23.04.1616.

Neue Bücher

Cover des Buches Die großen Tragödien (ISBN: 9783730613092)

Die großen Tragödien

Erscheint am 09.06.2024 als Gebundenes Buch bei Anaconda Verlag.
Cover des Buches Der Widerspenstigen Zähmung (ISBN: 9783868207996)

Der Widerspenstigen Zähmung

Neu erschienen am 15.02.2024 als Gebundenes Buch bei Nikol.
Cover des Buches Ein Sommernachtstraum. Illustriert von Arthur Rackham (ISBN: 9783730613764)

Ein Sommernachtstraum. Illustriert von Arthur Rackham

Erscheint am 10.07.2024 als Gebundenes Buch bei Anaconda Verlag.

Alle Bücher von William Shakespeare

Cover des Buches Romeo und Julia (ISBN: 9783872911278)

Romeo und Julia

 (1.392)
Erschienen am 01.01.2023
Cover des Buches Hamlet (ISBN: 9783872911308)

Hamlet

 (615)
Erschienen am 01.01.2023
Cover des Buches Ein Sommernachtstraum (ISBN: 9783872911261)

Ein Sommernachtstraum

 (566)
Erschienen am 01.01.2022
Cover des Buches Macbeth (ISBN: 9783906183237)

Macbeth

 (187)
Erschienen am 03.11.2016
Cover des Buches Othello (ISBN: 9783906183206)

Othello

 (115)
Erschienen am 03.11.2016
Cover des Buches Der Widerspenstigen Zähmung (ISBN: 9783872912046)

Der Widerspenstigen Zähmung

 (105)
Erschienen am 01.01.2011
Cover des Buches Der Kaufmann von Venedig (ISBN: 9783159610658)

Der Kaufmann von Venedig

 (111)
Erschienen am 22.03.2016
Cover des Buches Viel Lärm um nichts (ISBN: 9783423127547)

Viel Lärm um nichts

 (80)
Erschienen am 01.07.2001

Videos

Neue Rezensionen zu William Shakespeare

Cover des Buches Hamlet (ISBN: 9783150000311)
SotsiaalneKeskkonds avatar

Rezension zu "Hamlet" von William Shakespeare

Gute Besserung
SotsiaalneKeskkondvor einem Monat

Die Geschichte rund um den dänischen Königssohn, der auf der Suche nach Rache von der eigenen seelischen Unruhe umgetrieben wird, ist wohl jedem ein Begriff. Shakespeares Dramen haben mir bisher immer recht gut gefallen, und so war ich neugierig, mehr über den weltberühmten Hamlet zu erfahren. 


Der Start in die geschichte gelang auch relativ reibungslos, wir sind im ersten Akt und wir bekommen sogleich die Grundlage für eine spannende Geschichte geboten. Schnell musste ich aber merken, dass sich die Geschichte immer mehr in ewigen Monologen Hamlets verliert, die zwar durchaus dessen Seelenqualen und Zweifel darstellen sollen, dennoch wird sehr viel Tempo dadurch herausgenommen. Auch wird sehr viel Potential damit verschwendet, dass Leute mit ihren Handlungen durch die Handlung schweben, ohne von tieferer Relevanz für Hamlets Charakterentiwcklung oder die gesamte Geschichte zu sein. Ein Beispiel dafür ist wohl Fortinbras, der Prinz von Norwegen, der so random in der Geschichte aufgetaucht war, dass ich ihn am Ende des Stückes, als er wieder vorbeischaute, schon wieder komplett vergessen hatte und neu kontextualisieren musste.


Schlussendlich kann Hamlet nicht mit Macbeth oder Othello mithalten, was Strukturiertheit, Spannung und Plot anbelangt. Schade, doch Shakespeare hat noch genug andere Werke, an denen ich mich erfreuen kann.

Cover des Buches Romeo und Julia (ISBN: 9783868205688)
S

Rezension zu "Romeo und Julia" von William Shakespeare

Ein klassiker
sbalunziavor 4 Monaten

Jeder hat schon vom William Shakespeare Klassiker "Romeo & Julia" gehört, wie viele haben es aber tatsächlich gelesen?


Ich lese die Tragödie wahrscheinlich schon zum fünften Mal und bin jedes Mal wieder verzaubert. Ich weiss noch, beim ersten Mal bin ich fast verzweifelt aufgrund der Schreibart, da diese noch in diesem Altdeutsch verfasst ist. Ich musste jede Seite zweimal lesen, um wirklich zu verstehen, worum es sich denn jetzt genau handelt. Mittlerweile benötige ich weniger Anstrengung, um das Buch zu lesen.


Dieses Stück zu bewerten finde ich sehr schwierig, da es gar nicht mit anderen Büchern vergleichbar ist. Der Schreibstil ist (natürlich) längst überholt, jedoch der Mehrwert, welcher geboten werden sollte, ist klar verständlich. Ich möchte gar nicht zu sehr darauf eingehen, um nicht gleich alles zu spoilern. Das einzige, was ich dazu sagen will, ist, dass es nicht um sonst unter das Genre Tragödie fällt.


Zwei meiner Lieblingsstellen würde ich gerne hier zitieren, damit ich einen kleinen Einblick auf die Schreibweise bieten kann. Diese ist in Altdeutsch und zusätzlich wie bei einem Theatermanuskript verfasst.




Erster Akt; Fünfte Szene


Julia: So ein'ge Lieb' aus grossem Hass entbrannt!


Ich sah zu früh, den ich zu Spät erkannt.


O, Wunderwerk! Ich fühle mich getrieben,


Den ärgsten Fein aufs zärtlichste zu lieben.




Zweiter Akt; Erste Szene


Romeo: Vor ihnen hüllt mich Nacht in ihren Mantel.


Liebst du mich nicht, so lass sie nur mich finden,


Durch ihren Hass zu sterben wär' mir besser,


Als ohne deine Liebe Lebensfrist.

Cover des Buches Macbeth (ISBN: 9783721405644)
Buchfreundin55s avatar

Rezension zu "Macbeth" von William Shakespeare

Eine düstere, zeitlose Tragödie
Buchfreundin55vor 4 Monaten

Macbeth, geschrieben von William Shakespeare, ist zweifellos ein Meisterwerk der Literatur. Diese Tragödie entführt den Leser in eine düstere Welt voller Intrigen, Machtgier und moralischer Abgründe. Auf mich übt das Buch, das ich zum ersten Mal in der Schule im Englischunterricht las, eine große, bleibende Faszination aus.
Die Geschichte dreht sich um den schottischen General Macbeth, der von drei Hexen prophezeit bekommt, dass er König werden wird. Getrieben von Ehrgeiz und manipuliert von seiner ehrgeizigen Ehefrau Lady Macbeth, beginnt Macbeth einen blutigen Weg der Gewalt und des Verrats, um seinen Platz auf dem Thron zu sichern. Doch der Preis für seine Taten ist hoch und die Konsequenzen sind verheerend.
Shakespeare gelingt es meisterhaft, die psychologische Entwicklung der Hauptfiguren darzustellen. Macbeths moralischer Verfall und sein ständiger Kampf mit seinem Gewissen werden auf fesselnde Weise dargestellt. Die Figur der Lady Macbeth ist ebenso faszinierend, da sie eine starke und manipulative Frau ist, die ihren Ehemann in den Abgrund treibt.
Die Sprache in Macbeth ist unverwechselbar und kraftvoll. Shakespeare verwendet Metaphern und Bilder, um die Emotionen und Gedanken der Charaktere zum Ausdruck zu bringen. Die berühmten Soliloquien von Macbeth, wie zum Beispiel "Sein oder Nichtsein", sind Beispiele für Shakespeares geniale Fähigkeit, die menschliche Psyche zu erforschen.
Die Themen, die in Macbeth behandelt werden, sind zeitlos und universell. Macht, Gier, Schuld und die Konsequenzen unserer Handlungen sind Themen, die auch heute noch relevant sind. Shakespeare schafft es, diese Themen auf eine Weise zu präsentieren, die die LeserInnen zum Nachdenken anregt und mit einem Gefühl der Beklemmung zurücklässt.
Es ist eine düstere Tragödie, die den Leser mit ihrer Komplexität und Tiefe fesselt. Obwohl es keine leichte Lektüre ist, lohnt es sich, sich in die Welt von Macbeth zu begeben und die Fragen nach Moral, Macht und Schicksal zu erkunden. Besonders interessant ist die Lektüre in der Originalsprache.

Gespräche aus der Community

Hey,

Wenn ihr die Chance hättet bei einem Vortrag, bei einem Referat ein Thema zu wählen, welches würdet ihr nehmen? Okay, schon wissenswerte und interessante Dinge. Im Grund ist es egal was. Es kann euer Idol, ein Promi, ein alter Schrifftsteller, ein Gebäude/ Gebilde oder Slenderman sein. Ihr könnt ein Thema auswählen, das euch am Herzen liegt oder einfach spannend/ geheimnisvoll ist. Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Lg, A_l

Zum Thema
0 Beiträge
Arianna_loves avatar
Arianna_love

Hey,

Ich wollte euch fragen, was denn eure Lieblingsthemen/ Lieblingsbuchgenres sind. Als Beispiele:

  • Fiktionale Literatur
    • Krimi
    • Thriller
    • Liebesroman
    • Science Fiction
    • Fantasy
    • Horror
    • Historischer Roman
    • Gesellschaftsroman
    • Entwicklungsroman
    • Familienroman
    • Reiseroman
  • Nichtfiktionale Literatur
    • Sachbuch
    • Fachbuch
    • Ratgeber
    • Biografie
  • Mischung: fiktional und nichtfiktional
    • Tatsachenroman
    • Autobiografischer Roman
  • Nachschlagewerk

Wenn für euch ein Buch/ Text/ eine Geschichte geschrieben werden würde, welche würdet ihr wählen? Oder eure Lieblingsautoren, hier auch drei Beispiele.

Ihr könnt mir gerne zurück schreiben. Natürlich auch als private Nachricht.

Lg A_l

Zum Thema
12 Beiträge
Arianna_loves avatar
Letzter Beitrag von  Arianna_lovevor einem Jahr

Danke

Welche Schullektüre hat euch beeindruckt und/ oder ist rückwirkend eine Offenbarung für euch gewesen?

Meine hänge ich an 😊

Zum Thema
15 Beiträge
annikaliests avatar
Letzter Beitrag von  annikaliestvor 3 Jahren

Das ist bei mir eindeutig "Tintenherz" von Cornelia Funke. Ich habe danach direkt die restlichen Bände verschlungen. Diese Reihe muss ich wirklich dringend mal rereaden...ansonsten mochte ich noch "Nennt mich nicht Ismael" echt gerne. :)

Zusätzliche Informationen

William Shakespeare wurde am 12. April 1564 in Stratford-upon-Avon (Großbritannien) geboren.

William Shakespeare im Netz:

Community-Statistik

in 5.407 Bibliotheken

auf 323 Merkzettel

von 120 Leser*innen aktuell gelesen

von 92 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks