William Shakespeare

 4.1 Sterne bei 5.479 Bewertungen
Autor von Romeo und Julia, Hamlet und weiteren Büchern.
Autorenbild von William Shakespeare (©Gemeinfrei)

Lebenslauf von William Shakespeare

William Shakespeare wurde als drittes Kind von John Shakespeare und Mary Arden geboren. Der Vater war Geschäftsmann und später Bailiff von Stratford. Großen Einfluss übte zu Shakespeares Jugendzeit die Sprache der Kirche auf ihn aus - deshalb findet man in seinen Stücken viele Hinweise auf die Bibel. In der Schule lernte er Grammatik, Logik und Rhetorik auf solider lateinischer Basis, aber er war nie auf einer Universität. Dadurch war es ihm möglich, seiner Spontanität und Kreativität Ausdruck zu verleihen, ohne sich großartig Gedanken um Regeln machen zu müssen. Im Alter von 18 Jahren schwängerte er Anne Hathaway, die er darauf hin heiraten musste. 1583 wurde Tochter Susanna geboren, kurz darauf Zwillinge. Ca. 1590 verließ Shakespeare Frau und Kinder, ging nach London und arbeitete dort als Schauspieler und Dichter. Anfangs von seinen Dichterkollegen belächelt und oft kritisiert, gelang ihm 1594 der Durchbruch: der Earl of Southampton unterstützte ihn. Die Schauspieltruppe, mit der Shakespeare zusammenarbeitete wurde als Aktiengesellschaft verwaltet, deren Mehrheit er bald besaß. Dadurch gelang es ihm, ein Zehntel der Anteile am Globe-Theater zu kaufen und unabhängig vom Earl of Southampton zu werden. Zu dieser Zeit hatte William bereits den Ruf als führender Dichter und Dramatiker seiner Zeit, der noch dazu im Dienste des Königshauses stand. Es folgten turbulente Zeiten, die sich auch in seinen Werken widerspiegeln. Im Alter von 48 Jahren gab er das Schreiben auf. Er starb am 23.04.1616.

Neue Bücher

»Ihr wißt ja, wie die Kleinen immer über Große reden«

Erscheint am 06.09.2020 als Hardcover bei Insel Verlag.

Romeo und Julia

Neu erschienen am 01.08.2020 als bei Bohem Press.

Hamlet

Erscheint am 10.09.2020 als Hardcover bei Nikol.

Sämtliche Werke in drei Bänden

Erscheint am 28.09.2020 als Hardcover bei Anaconda Verlag.

Alle Bücher von William Shakespeare

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Romeo und Julia (ISBN: 9783960550150)

Romeo und Julia

 (1.329)
Erschienen am 15.12.2015
Cover des Buches Hamlet (ISBN: 9783458757603)

Hamlet

 (600)
Erschienen am 10.11.2014
Cover des Buches Ein Sommernachtstraum (ISBN: 9783104018652)

Ein Sommernachtstraum

 (494)
Erschienen am 28.02.2012
Cover des Buches Macbeth (ISBN: 9783111043807)

Macbeth

 (284)
Cover des Buches Der Widerspenstigen Zähmung (ISBN: 9783423127509)

Der Widerspenstigen Zähmung

 (114)
Erschienen am 01.10.1999
Cover des Buches Was ihr wollt (ISBN: 9783843027793)

Was ihr wollt

 (89)
Erschienen am 24.10.2014
Cover des Buches Viel Lärm um nichts (ISBN: 9783423127547)

Viel Lärm um nichts

 (79)
Erschienen am 01.07.2001

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu William Shakespeare

Neu

Rezension zu "Die Fremden" von William Shakespeare

Ein Plädoyer für mehr Menschlichkeit
Buchgespenstvor 3 Monaten

Eine aufgepeitschte Menschenmenge und ein wortgewaltiger Schlichter – eine Szene, die Shakespeare bereits routiniert beherrscht. Dass diese Szene so viel Aufmerksamkeit weckt, obwohl das Stück zu dem sie gehört nicht einmal fertiggestellt wurde, hat mehrere Gründe. Zum einen gewinnt sie als einziges von ihm überliefertes Handschriftenstück an Bedeutung. Viel wichtiger ist allerdings die Botschaft: Toleranz gegenüber Flüchtlingen, der fragile Frieden, in dem ein jeder lebt und der nur einen Fingerzeig davon entfernt ist, einen selbst zum Flüchtling zu machen. Geschrieben von Shakespeare – wiederentdeckt in einer Zeit der Flüchtlingspolitik, des Hasses und aufkeimenden Rechtsradikalismus. Die kleine Szene bringt wesentliche Argumente auf den Punkt – und zwar sowohl aus Sicht des aufgebrachten Bürgers als auch aus Sicht des rationalen Schlichters.

Ein Plädoyer für mehr Menschlichkeit und Mitgefühl. Dass in einem ausführlichen Vor- und Nachwort das Stück nicht nur in aktuelle Gesellschaftspolitik eingeordnet wird, sondern auch in Shakespeares dramatischen Kontext und seine Zeitgeschichte mag zwar die absolute Aussage „Shakespeare plädierte für mehr Mitgefühl“ relativieren, aber an der Aussage der kleinen Szene ändert das gar nichts. 

Schade bleibt, dass diese Szene hier isoliert präsentiert wird. Nur weil das restliche stück nicht von Shakespeare ist und es nicht seine literarische Qualität hat, lässt man es hier unter den Tisch fallen. Gerade mal ein bisschen Textgeschichte und eine kurze inhaltliche Einordnung werden geboten. Ich hätte am ganzen Werk Interesse gehabt. Die Einzelszene ist interessant und durch Vor- und Nachwort in einem brillanten Kontext geboten. Trotzdem hätte mir eine vollständige Ausgabe mehr zugesagt.

Kommentare: 28
41
Teilen
A

Rezension zu "King Lear (Penguin Classics)" von William Shakespeare

Nicht ganz einfach... trotzdem lesen! Ein Leckerbissen für den Literaturliebhaber
anna_mvor 7 Monaten

Nachdem ich hier einige begeisterte Rezensionen über "Wir, die wir jung sind" von Preti Taneja gelesen hatte, die dieses Buch mit Shakespeares „King Lear“ in Verbindung brachten, musste ich einfach zu diesem Klassiker greifen. Seine Intrigen und sein Aufbau inspirieren bis heute – auch wenn Shakespeare damals kein Novum schuf. 

Es geht in diesem Drama um das Schicksal des Königs Lear, der über den Undank seiner älteren Töchter den Verstand verliert, sowie um die Intrige eines unehelichen Sohnes gegen seinen Vater und dessen legitimen Sohn. Es geht um Habgier und Liebe, Loyalität und Hass. Viele starke Gefühle, die die Figuren dazu animieren, ihr Schlechtestes zu offenbaren. Das Ende ist fatal.

Anders als die hier angegebene Ausgabe von Penguin, habe ich den King Lear von Wordsworth Classics gelesen. Diese enthält ein ca. 30-seitiges Vorwort, eine kurze Liste über weiterführende Literatur und zahlreichen Anmerkungen zu Vokabular und Textverständnis. Sie richtet sich an englischsprachige Leser. 


Ich bin, was das Englische betrifft, relativ fit, aber bei der Sprache aus Shakespeares Zeiten stieß ich an meine Grenzen, sodass mir manchmal nicht ganz klar war, was gerade passierte. Auch muss man sich sehr auf die Namen und Titel konzentrieren, weil es auf eher wenigen Seiten um viele Figuren geht. Wer war nochmal mit wem verheiratet? Und halt – um wessen Briefe mit welchem Inhalt geht es hier gerade? Für meinen Geschmack wurde mein Lesefluss dadurch recht häufig unterbrochen, bis ich dann einfach weiter las. Am Ende war ich froh, es geschafft zu haben. Einerseits, weil es doch sehr anstrengend war und langsam voran ging, andererseits, weil ich doch so einiges mitgenommen und mich auch gut unterhalten gefühlt hatte. Sollte man eine Szene nicht verstehen, kann man sie heute auch sehr einfach im Internet nachlesen – was ich nach Beenden des Buches einmal gemacht habe um zu sehen, ob ich etwas Wichtiges überlesen hatte. 


Und trotz all dieser Probleme kann ich sagen: Lesen, lesen, lesen! 

Dieser Klassiker ist einfach Pflichtlektüre, seine Intrigen erinnern sicherlich jeden Leser an ein oder mehr heiß geliebte andere Werke. Ich musste fortlaufend an die höfischen Intrigen und Machtkämpfe aus Game of Thrones denken – was sicher kein Zufall war – und auch sprachlich ist es ein Vergnügen. Ja, auch wenn man manchmal nicht versteht was man liest – es ist und bleibt ein Festessen für den Literaturliebhaber. Wortspiele, Metrum, Reime. Es ist nicht umsonst ein Klassiker. 

Kommentare: 3
5
Teilen

Rezension zu "Romeo & Julia" von William Shakespeare

Habe mehr erwartet....
Vani_Schneidervor einem Jahr

Ich muss ehrlich gestehen, dass mich die Geschichte rund um die Liebe von Romeo und Julia nicht so fesseln konnte...

Vielleicht liegt es daran, dass ich zu jung bin, ich weiß es nicht, aber ich fand die Geschichte zwar mal ganz nett zum lesen, vor allem weil sie ein echter Klassiker ist, aber das wars auch schon.

Klar das Ende ist tragisch und ich muss auch ehrlich sagen, es ist für diese Zeit sehr spannend geschrieben, vor allem da es sich um ein Theaterstück handelt, aber es war irgendwie nicht so meins und ich habe mehr von der Geschichte erwartet, weil die ganze Welt immer davon schwärmt.

Also ein Buch was man gelesen haben muss, aber ich war schon ein bisschen enttäuscht.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Ein SommernachtstraumN
Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden.

Die Leserunde beginnt am 10.7.2016.

Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen.

!!! Wichtig: Bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher, es werden keine Exemplare verlost !!!

Für den Juli haben wir uns „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare vorgenommen.

Die Leserunde beginnt am 10.07.2016 und die Klassiker-Leserunden-Gruppe freut sich über jeden, der mit uns Shakespeares Sommernachtstraum träumen will.:-) 

Wichtig ist, dass es auch von diesem Klassiker verschiedene Ausgaben geben kann.

Sollten hier markante Unterschiede auffallen, gebt bitte in der Rubrik Meine Ausgabe Bescheid, damit wir die Einteilung dementsprechend anpassen können. Soweit man sich in der Leserunde orientieren kann, ist natürlich jede Version in Ordnung.
Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen!

• Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit die Leserunde übersichtlich bleibt.
• Bitte denkt auch daran, den Spoiler-Haken zu setzen!


Zur Einteilung der Leseabschnitte
------------------------------------------------
Meine Ausgabe besteht aus 5 Auszügen und weil dieses Büchlein so dünn ist, habe ich es in 3 Leseabschnitte eingeteilt:

1. Leseabschnitt: 1. - 2. Aufzug
2. Leseabschnitt: 3. Aufzug
3. Leseabschnitt: 4. Aufzug - ENDE
80 Beiträge
Cover des Buches Der Kaufmann von Venedig
Im Januar lesen wir in der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur" William Shakespeares "Der Kaufmann von Venedig".

Wikipedia meint dazu:

Der Kaufmann von Venedig (englisch The Merchant of Venice) ist eine Komödie William Shakespeares. Sie entstand zwischen 1596 und 1598 und wurde 1600 in der ersten Quartoausgabe veröffentlicht. Die erste bekannte Aufführung fand am 10. Februar 1605 vor König Jakob I. im Palace of Whitehall statt.

Das Stück spielt nur zum Teil in Venedig: wichtige Szenen spielen in Belmont, einem Landsitz auf dem Festland. Die Handlung beruht auf „Il Percone" von Giovanni Fiorentino und der 195. Geschichte der Anekdotensammlung Gesta Romanorum.


Unsere Regeln wie immer:
1. Bitte in den Leseabschnitten immer mit Spoilerhaken posten.
2. Bitte immer mit Kategorie posten - in Eurem eigenen Interesse, sonst werden Eure Beiträge nämlich schnell nicht mehr gefunden.


107 Beiträge
Letzter Beitrag von  Muninvor 5 Jahren
Cover des Buches Hamlet

HAMLET

Gibt es irgendwen, der dieses Werk nicht mindestens mit Namen kennt? Das berühmte Zitat über Sein und Nicht-Sein noch nie gehört hat? Vermutlich nicht. Aber wer hat's auch gelesen bzw. gesehen? Vielleicht doch nicht alle...

Daher wollen wir Klassik-Freunde der Gruppe

“Wir lesen Klassiker der Weltliteratur” 

dies im April gemeinsam tun: dieses Schauspiel lesen. Eingeladen ist wie immer jedermann und jederfrau.

Unsere Leserunde startet am 1. April, nein, kein Scherz ;)

Wie immer zum Schluß unsere Leserunden-Regeln:
1. Beiträge in den Leseabschnitten mit Spoiler-Haken posten.
2. Beiträge in Kategorien posten, wenn man das vergessen hat, kann man es auch nachträglich ändern.
131 Beiträge
Letzter Beitrag von  Daninskyvor 5 Jahren

Zusätzliche Informationen

William Shakespeare wurde am 12. April 1564 in Stratford-upon-Avon (Großbritannien) geboren.

William Shakespeare im Netz:

Community-Statistik

in 5.051 Bibliotheken

auf 414 Wunschzettel

von 109 Lesern aktuell gelesen

von 115 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks