William Shakespeare Ein Sommernachtstraum

(415)

Lovelybooks Bewertung

  • 497 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 9 Leser
  • 17 Rezensionen
(175)
(180)
(52)
(8)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare

Shakespeare Company Berlin Die Shakespeare Company Berlin hat es sich schon seit über 10 Jahren zur Aufgabe gemacht, die Werke des englischen Dramatikers möglichst originalgetreu auf die Bühne zu bringen. Dazu werden eigens Übersetzungen, streng am Original orientiert, erarbeitet. Die Inszenierungen der Shakespeare Company ist Volkstheater im besten, ursprünglichen Sinne: komödiantisch, musikalisch und in ständiger Interaktion mit dem Publikum. Die Shakespeare Company tritt mit ihrem Ensemble regelmäßig in Berlin auf, wo sie mit dem Heimathafen Neukölln nun ein vorläufiges Zuhause gefunden hat. Darüber hinaus wird das Ensemble zu Gastauftritten in den gesamten deutschsprachigen Raum eingeladen. Dem visionären Ziel einer eigenen Spielstätte in Berlin, nach dem Vorbild der elisabethanischen Holzkulisse, rückt die Shakespeare Company 2011 ein Stück näher: einige Teile des von Roland Emmerich verfilmten Shakespeare- Thriller „Anonymos“ können für das Bauprojekt GLOBE BERLIN genutzt werden. Zudem findet das Bauprojekt eine wachsende Zahl an Anhänger und Förderer. 600 Besucher sollen im künftigen GLOBE als Ort der Begegnung Platz finden.

Spannend von Anfang an

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

So schön kurzweilig, so schön verrückt

— Yoyomaus
Yoyomaus

Ein Buch voller Verwechslungen und Streichen - erstaunlich kurzweilig und amüsant!

— DieSpieluhr
DieSpieluhr

Romantisches Verwirrspiel, das einem die absurde Torheit der Menschen in der Liebe auf tragisch-amüsante Weise vor Augen führt!

— loveisfriendship
loveisfriendship

Ein Klassiker mit einem wunderbaren Schreibstil, der wirklich angenehm zu lesen ist.

— sweetgirli22
sweetgirli22

Mystisch, zauberhaft, verwirrend und humorvoll - einfach herrlich zu lesen!

— Ambermoon
Ambermoon

Märchenhaft, kurzweilig und unterhaltsam, auf jeden Fall ein Must-Read!

— wildeshuhn
wildeshuhn

Ein absoluter Klassiker. Vereint Drama, Fantasie und Liebe.

— SorpresaPuta
SorpresaPuta

Stöbern in Klassiker

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

Die schönsten Märchen

Ich liebe es. Kindheitserinnerungen wurden wieder wach.

Sasi1990

Der Hobbit

"Gäbe es solche nur mehr, die ein gutes Essen, einen Scherz und ein Lied höher achten als gehortetes Gold, so wäre die Welt glücklicher."

Ibanez25

Der alte Mann und das Meer

Großartige Erzählung eines großen Dichters!

de_schwob

Das Fräulein von Scuderi

Man mag es, oder nicht. E. T. A. Hoffmann hat jedoch den ersten Kriminalroman geschrieben, in welchem eine Frau die Hauptrolle spielt.

AnneEstermann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Sommernachtstraum

    Ein Sommernachtstraum
    Geschichten-Welt

    Geschichten-Welt

    03. September 2017 um 10:31

    Ein Sommernachtstraum wollte ich schon lange einmal lesen, habe mich aber immer nicht getraut und es lieber doch nicht gekauft. Nun war es aber endlich in meinem Bücherstapel dabei. Dass es nicht einfach zu lesen ist, wusste ich schon vorher. In der Schule musste ich bereits Macbeth lesen und das auch noch auf Englisch. Ich habe nach den ersten Seiten damals schon nichts verstanden. Also habe ich in diesem Fall lieber auf Deutsch gelesen bevor ich wieder absolut nichts verstehe. Ich finde die vielen verschiedenen Schreibstile im Buch ziemlich anstrengend und besonders wenn es angefangen hat sich zu reimen, habe ich mich gefragt warum lese ich das eigentlich, da ich mit Gedichten noch nie so wirklich viel anfangen konnte. Ansonsten hatte ich immer das Gefühl als ob die Charaktere alles übertrieben sagten und alles tausend Mal umschrieben. Ich bin mir sicher, dass wenn man das in die heutige Sprache versetzt, das Buch viel kürzer wäre. Die Geschichte an sich, hat mir eigentlich ganz gut gefallen, wenn ich denn alles richtig verstanden habe. Der letzte Akt kam mir allerdings irgendwie überflüssig vor. Alle Liebsten hatten bereits im Akt davor zueinander gefunden und jetzt schauten sie alle nur einem Theaterstück zu, welches von Leien aufgeführt wurde, über das sie sich auch noch lustig machten. Irgendwie machte das keinen Sinn für mich.

    Mehr
  • So schön kurzweilig, so schön verrückt

    Ein Sommernachtstraum
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    14. June 2017 um 14:01

    Theseus, der Herzog von Athen hat sich mit Hippolyta, der Königin der Amazonen verlobt und will alsbald Hochzeit halten. Aus diesem Grunde kommt es in Athen zu Hochzeitsvorbereitungen die auch im angrenzenden Wald nicht ohne Beachtung bleiben. Denn dort herrschen Oberon der König der Elfen und Titania. Die beiden geraten in einen Streit, woraus beide erfahren, dass sie nicht treu gewesen sind und Oberon etwas mit Hippolyta und Titania etwas mit Theseus hatte. Der Streit der daraus entsteht beginnt selbst auf die Menschenwelt überzugreifen.Denn dort ist Egeus ist ein Adliger Athens und Vater der Hermia. Lysander, ein Edelmann, ist in Hermia verliebt und möchte um deren Hand anhalten. Doch der Edelmann Demetrius wird von Egeus für seine Tochter Hermia bevorzugt. Diese hingegen ist in Lysander verliebt und befreundet mit Helena, die wiederum in Demetrius verliebt ist. Als einer der Helfer von Oberon sich auf den Weg macht, um eine bestimmte Blume zu besorgen passiert das unmögliche. Die Pflanze sorgt dafür, dass Lysander plötzlich nicht mehr in Hermia, sondern in Helena verliebt ist und auch andere werden durch die Blume von ihren Gefühlen irre geleitet.Der klassische Text "Ein Sommernachtstraum" aus der Feder von William Shakespeare ist wohl der Klassiker schlechthin und bei allen Fans der englischen, klassischen Literatur bekannt. Die Geschichte besteht aus vier Handlungssträngen, welche sich einmal mit der Hochzeit von Theseus und Hippolyta, dann um den Streit zwischen Oberon und Titania, den Liebschaften zwischen Lysander, Helena, Hermia und Demetrius sowie um die Hochzeitsvorbereitungen drehen. Die Geschichte macht richtig Spaß, sobald man sich in die gehobene Sprache der damaligen Zeit hinein versetzt hat. Durch die Verwirrung die die "Liebesblume" stiftet, kommen die lustigsten Konstellationen zusammen und es macht einfach Spaß diese zu verfolgen. Wer Spaß an humorvollen und romantischen Theaterstücken hat, der kommt hier voll und ganz auf seine Kosten.Von mir gibt es für diesen Lesespaß 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare

    Ein Sommernachtstraum
    NiWa

    NiWa

    Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden. Die Leserunde beginnt am 10.7.2016.Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen. !!! Wichtig: Bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher, es werden keine Exemplare verlost !!!Für den Juli haben wir uns „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare vorgenommen.Die Leserunde beginnt am 10.07.2016 und die Klassiker-Leserunden-Gruppe freut sich über jeden, der mit uns Shakespeares Sommernachtstraum träumen will.:-) Wichtig ist, dass es auch von diesem Klassiker verschiedene Ausgaben geben kann.Sollten hier markante Unterschiede auffallen, gebt bitte in der Rubrik Meine Ausgabe Bescheid, damit wir die Einteilung dementsprechend anpassen können. Soweit man sich in der Leserunde orientieren kann, ist natürlich jede Version in Ordnung.Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen!• Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit die Leserunde übersichtlich bleibt.• Bitte denkt auch daran, den Spoiler-Haken zu setzen!Zur Einteilung der Leseabschnitte------------------------------------------------Meine Ausgabe besteht aus 5 Auszügen und weil dieses Büchlein so dünn ist, habe ich es in 3 Leseabschnitte eingeteilt: 1. Leseabschnitt: 1. - 2. Aufzug2. Leseabschnitt: 3. Aufzug3. Leseabschnitt: 4. Aufzug - ENDE

    Mehr
    • 79
  • Leider ein etwas seichter Inhalt, aber trotzdem lesenswert!

    Ein Sommernachtstraum
    sweetgirli22

    sweetgirli22

    30. July 2015 um 23:03

    Die schöne Hermia trifft sich mit ihrem geliebten Lysander im Wald um mit ihm zu fliehen, denn sie wollen verhindern, durch äußere getrennt zu werden. Gesagt, Getan, doch als sie sich zur Ruh legen und in einen tiefen Schlaf fallen, werden Lysanders Augen, wegen einer unangenehmen Verwechslung mit einem Kraut beträufelt, durch das er sich in die oder denjenigen verliebt, wessen er als erstes nach seinem Schlaf sieht.. Und wie es der Zufall will, wird er zugleich von Helena, einer Freundin von Hermia geweckt und verfällt so in einen falsch Zustand der Liebe zu Helena. Nun nimmt das Drama seinen Lauf.. Fazit: Ein sehr angenehm zu lesender Klassiker, den ich für Zwischendurch nur wärmstens weiterempfehle. Leider empfand ich Shakespeares Werk leider als zu kurz und an manchen Stellen als zu flach, aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten...

    Mehr
  • Schöne Verwirrungen

    Ein Sommernachtstraum
    °bluemoon°

    °bluemoon°

    18. May 2015 um 14:02

    Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare ist ein humorvolles Stück, in dem es aufgrund von Magie ziemliches Chaos in der Liebe gibt. Theseus, der Statthalter, will die Amazone Hippolyta heiraten. Auch Lysander und Hermia wollen gern heiraten, doch Hermias Vater möchte, dass sie Demetrius heiratet. Wenn sie dies nicht tut, muss sie laut Gesetz sterben oder ein Leben als Nonne führen. Da sie das nicht möchte, beschließt sie, zusammen mit Lysander abzuhauen und woanders zu heiraten, wo das athenische Gesetz nicht gilt. Helena, ihre Freundin, die abgöttisch in Demetrius verheiratet ist, verrät diesem, was die beiden vorhaben. Sie begleitet ihn in den Wald, wo die beiden sich verstecken. Dort trifft der Leser auf den Elfenkönig Oberon und die Elfenkönigin Titania. Die beiden streiten sich um ein Menschenkind, dass die Königin in ihrer Obhut hat. Als sie die Lichtung verlässt, beschließt Oberon, ihr von einer magischen Blume aufs Augenlid zu tröpfeln, damit sie das, was sie als erstes nach dem Aufwachen sehen wird, wie wahnsinnig lieben wird. Diese Phase will er dann nutzen, um sich das Menschenkind zu eigen zu machen. Während er noch so darüber nachdenkt, hört er Helena und Demetrius. Der Mann gibt Helena unmissverständlich zu verstehen, dass er sie nicht liebt, sondern hasst, während sie ihre Liebe immer wieder beteuert. Oberon gibt einem seiner Elfen den Auftrag, Demetrius ebenfalls von der besagten Pflanze auf die Augen zu tröpfeln, damit Helena und Demetrius doch noch ein Paar werden. Nun passiert der Fehler - der Elf verwechselt Demetrius und erwischt Lysander mit den Tropfen. Dieser verliebt sich daraufhin in Helena und will von Hermia nichts mehr wissen! Ein wahres Chaos nimmt seinen Lauf.... Ein nettes Stück, dass wirklich zum Schmunzeln ist. Auch wenn einem die Paare oder eben Nichtpaare etwas leid tun... ^^ Shakespeare hat mal wieder gezeigt, was er alles kann.

    Mehr
  • Ein Klassiker!

    Ein Sommernachtstraum
    Karinschmitt

    Karinschmitt

    12. August 2014 um 16:06

    Für mich persönlich nicht Shakespeares bestes Werk, doch auch heutzutage noch ein unterhaltsames Bühnenstück über die Irrungen und Wirrungen der Liebe.

  • Ein humorvoller Klassiker

    Ein Sommernachtstraum
    Julia_20

    Julia_20

    28. October 2013 um 11:38

    Da ich schon immer gerne Klassik gelesen habe, durfte natürlich "Ein Sommernachtstraum" nicht fehlen. Für mich ein absolutes Lieblingsbuch. Dieses Buch beinhaltet soviel Humor und Witz, das ich es sogar als mein Lieblings-Shakespeare-Werk betrachten würde. Den Kreis der Liebe, wie es so schön in diesem Buch dargestellt wird, finde ich hervorragend und wird dann durch die plötzliche Wendung mit Magie noch lustiger. Toller Inhalt - Toller Autor - Tolles Buch LG Juls

    Mehr
  • Leserunde zu "Frauen und Bücher" von Stefan Bollmann

    Frauen und Bücher
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Frauen und Bücher - eine Leidenschaft mit Folgen Wussten Sie, dass Marilyn Monroe eine passionierte Leserin war und eines ihrer Lieblingsbücher der »Ulysses« von James Joyce? Dass der Studienabbrecher Friedrich Gottlieb Klopstock 1750 die Dichterlesung erfand, als er einer Schar junger Frauen seine Oden vortrug und dafür Küsse kassierte? Dass Jane Austen nur Frauen für voll nahm, die Romane lieben? Oder dass vor 150 Jahren Eugenie Marlitt, eine entlassene Vorleserin, zur ersten Bestsellerautorin der Welt aufstieg? Diese und eine Fülle anderer Begebenheiten lässt Stefan Bollmann in einem unterhaltsam geschriebenen Panorama lebendig werden, das von Klopstocks Zeit bis in die Gegenwart führt und von aktuellen Phänomenen wie Fanfiction und "Shades of Grey" berichtet. Zugleich erzählt er eine überraschend andere Geschichte des Lesens, seiner Macht und Magie. Lesen kann Leben und Lieben verändern. Ein Buch für Frauen, die leidenschaftlich gern lesen – und aus dem Männer erfahren, was ihre Frauen meinen, wenn sie sagen: »Jetzt nicht! Ich lese!« Leseprobe Viel mehr muss ich zu diesem wunderbaren neuen Buch von Sachbuchautor Stefan Bollmann wohl nicht schreiben - es könnte kaum besser zu LovelyBooks und uns Leserinnen passen. Gemeinsam mit der DVA suchen wir 25 Testleserinnen, die "Frauen und Bücher" gemeinsam mit uns studieren, es diskutieren, in den Seiten schwelgen und natürlich eine Rezension dazu schreiben. Für Eure Bewerbung vollendet einfach folgenden Satz: Ich liebe Lesen, weil ... Stefan Bollmann, geboren 1958, promovierte nach einem Studium der Literatur, Geschichte und Philosophie über Thomas Mann. 1998 vertauschte er den Beruf des Hochschullehrers mit dem des Lektors in Publikumsverlagen. Stefan Bollmann hat zahlreiche Bücher veröffentlicht. Mit seinen Bestsellern „Frauen, die lesen, sind gefährlich“ (2005) sowie „Frauen, die lesen, sind gefährlich und klug“ (2010), beide erschienen im Elisabeth Sandmann Verlag, ist er dem Wandel der Lesekultur nachgegangen und hat den Boom des Themas mit angestoßen. Seine Bücher wurden in 16 Sprachen übersetzt und verkauften sich annähernd eine halbe Million Mal.

    Mehr
    • 643
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    20. October 2013 um 20:44
  • Eine wundervolle Komödie !

    Ein Sommernachtstraum
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    23. May 2013 um 11:27

    Ein Sommernachtstraum Ich bin schon lange ein großer Shakespearefan, daher wurde es Zeit, dass ich endliches dieses Stück lese. In vielen modernen Büchern kommen die Elfenkönigin Titania und der König Oberon vor. Ich war auf deren Ursprung sehr gespannt. Inhalt In Athen ist einiges los, denn Herzog Theseus und seine Gebliebte Hippolyta wollen heiraten. Das wünschen sich auch Lysander und Hermia von ganzem Herzen. Aber Hermias Vater möchte, dass sie Demetrius heiratet, welcher eigentlich schon mit Hermias Freundin Helena verlobt ist. Wenn Hermia Demetrius nicht heiratet soll sie bestraft werden. Daraufhin läuft sie mit Lysander fort um an einem anderen Ort heimlich zu heiraten. Helena verrät Hermias Flucht und Demetrius jagt ihnen nach. Im Elfenwald streiten sich König Oberon und Königin Titania. Aus Rache soll Oberons Gehilfe Puck Titania mit einer magischen Blume verzaubern. Den ersten den sie beim Aufwachen erblickt muss sie lieben. Auch bei Demetrius und Helena soll Puck den Zauber anwenden. Puck verwechselt Demetrius allerdings mit Lysander und so verliebt sich Lysander plötzlich in Helena. Hermia ist am Boden zerstört. Wird sie ihren Geliebten zurück bekommen? Give me your hands, if we be friends and Robin shall restore amends. Meinung Ein wundervolles Stück von Shakespeare, neben Othello mein Lieblingsstück. Ich habe viel Fantasyliteratur gelesen wo es um Oberon und Titania geht und war nun begeistert das Stück zu lesen, aus welchem sie ursprünglich stammen. Shakespeare hat mich mal wieder verzaubert. Seine Wortwahl ist wundervoll und er reimt die Sätze auf eine lustige aber gleichzeitig elegante Art und Weise. Ich musste an vielen Stellen im Stück schmunzeln, es ist für mich eine tolle Komödie. Außerdem mochte ich die Idee mit der Zauberblume sehr. Lysander und Hermia waren tolle Personen, Demetrius hat leider etwas genervt, das muss allerdings so sein. Ich habe mir viele Sätze gemerkt, die wunderschön sind und kann das Buch allen Literaturfans empfehlen. Ich gebe 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare

    Ein Sommernachtstraum
    Faolan

    Faolan

    18. November 2012 um 19:41

    Zum Sommernachtstraum kam ich durch ein Gemälde, welches ich in der National Gallery in Edinburgh (Schottland) gesehen habe. Die Geschichte um Lysander, Hermia, Helena und Demetrius gehört zu den romantischsten die ich kenne. Zwei fliehen, zwei verfolgen, zwei streiten und einer versucht sich als Amor. Herrlich witzige Kombination und im typischen Schreibstil von Shakespeare. Kann ich definitiv nur empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare

    Ein Sommernachtstraum
    Traumtänzerin193

    Traumtänzerin193

    15. January 2012 um 18:48

    Ich liebe den Sommernachtstraum! Zum ersten Mal habe ich den Sommernachtstraum im Theater gesehen, damals in Wien. Es war ein gigantisches Erlebnis;) und nun wollte ich es auch mal lesen! Auch das Lesen hat mir viel Freude gemacht! Die Sprache ist auch eine andere. Die alte Sprache ist echt schön. Aber die Geschichte ist auch wie ein Film, man kann es sich gut vorstellen und fiebert mit, wenn es um die Liebenden geht. Ich kann dieses Büchlein von Shakespeare echt empfehlen! ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare

    Ein Sommernachtstraum
    Vampir_Addict

    Vampir_Addict

    01. April 2011 um 23:09

    Verwirrend aber doch irgendwie toll zu lesen ...

    Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare, erzählt von den Liebeleien und was mit ihnen passiert wenn sich Oberon und seine Frau Titania einmischen.

  • Rezension zu "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare

    Ein Sommernachtstraum
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. June 2010 um 17:22

    Ein hinreißendes Buch über die Verwirrungen der Liebe. Shakespeare hat bei diesem Werk Sinn für Humor bewiesen und uns mitgenommen auf eine Reise durch die fantastische Welt der Elfen, Illusionen und Sinnesfreuden. Dieses, meiner Meinung nach untypische, Werk von William Shakespeare vermag es beim Lesen zu verzaubern. Zu meiner persönlichen Freude, wurde mein persönliches Lieblingswerk Shakespeares mit fantastischen Schauspielern verfilmt und ermöglicht es mir auf diese Weise, meine Fantasie und Gedankenwelt durch farbenprächtige Umsetzung zusätzlich zu beflügeln.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare

    Ein Sommernachtstraum
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    08. October 2009 um 08:30

    "Die schöne Hermia ist dem Jüngling Demetrius versprochen, doch heimlich sind sie und Lysander ein Paar. Demetrius wiederum wird in leidenschaftlicher Liebe von Helena verfolgt, die ihn für sich gewinnen will. Und auch im Elfenreich geht es turbulent zu: Der Elfenkönig Oberon hat sich mit seiner Gemahlin Titania entzweit und sinnt schalkhaft auf Rache." William Shakespeares Bühnenstück "Ein Sommernachtstraum" wurde 1600 uraufgeführt und ist seither eines der meistinszenierten Sücke. Ein Verwirrspiel um die Liebe mit Parallelen zu Romeo und Julia, denn Hermia droht ebenso die Verbannung durch ihren Vater Egeus. Pyramus und Thisbe erleiden den selben schicksalhaften Tod wie Romeo und Julia. Kurzweilig und amüsant.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare

    Ein Sommernachtstraum
    Schmonie

    Schmonie

    12. June 2009 um 19:36

    Ein Mordsspass im Feen- und Elfenwald, mit Puck dem Kobold und den unglücklich Verliebten, die zwischen Vaterversprechen und eigenen Gefühlen auch beim Herrscher keine Unterstützung fanden. Erst ein Traum mit all seinen Verwicklungen und Verwechslungen aber mit Unterstützung wundersamer Blumendüfte und deren Nektar konnte die Konstellation der Menschen in deren Liebe gerecht werden. Natürlich ein Schabernack mit Tiefgang, mit Aphorismen, die überdauern, eben Shakespeare, wie man ihn liebt und mit Assoziationen zu "Romeo und Julia" und sicher auch zu "Wie es euch gefällt." Happy End aus einer zu tiefst frivolen Anspielung auf die menschlichen Lüste, deren triebhaftes Wirken auch die Vernunft nicht Einhalt gebieten kann. Shakespeare bewegt alles zwischen Traum und Wirklichkeit, nichts lässt sich greifen und doch ist alles greifbar. Phantasie und Wirklichkeit verschmelzen und doch sind sie zwei. Mit Sommernachtstraum ist Shakespeare ein wahres Meisterwerk gelungen. Die Shakespeare Liebhaber werden mir zustimmen, und diejenigen, die noch nichts von ihm gelesen haben, werden es vielleicht am Ende dann genauso sehen. Schade finde ich nur, dass viele mit seiner "Sprache" nicht zurechtkommen und allein aus diesem Grund dieses wunderbare Werk einfach beiseite legen.

    Mehr
  • weitere