Neuer Beitrag

Hallorin

vor 3 Jahren

Plauderecke

HAMLET

Gibt es irgendwen, der dieses Werk nicht mindestens mit Namen kennt? Das berühmte Zitat über Sein und Nicht-Sein noch nie gehört hat? Vermutlich nicht. Aber wer hat's auch gelesen bzw. gesehen? Vielleicht doch nicht alle...

Daher wollen wir Klassik-Freunde der Gruppe

“Wir lesen Klassiker der Weltliteratur” 

dies im April gemeinsam tun: dieses Schauspiel lesen. Eingeladen ist wie immer jedermann und jederfrau.

Unsere Leserunde startet am 1. April, nein, kein Scherz ;)

Wie immer zum Schluß unsere Leserunden-Regeln:
1. Beiträge in den Leseabschnitten mit Spoiler-Haken posten.
2. Beiträge in Kategorien posten, wenn man das vergessen hat, kann man es auch nachträglich ändern.

Autor: William Shakespeare
Buch: Hamlet

Hallorin

vor 3 Jahren

Plauderecke

Wie wollen wir es mit den Leseabschnitten halten - einer pro Akt, also (nur) fünf insgesamt?

lysala_stern

vor 3 Jahren

Plauderecke

Das wären bei meiner Ausgabe nicht mehr als 30 Seiten pro Abschnitt. Meiner Ansicht nach ist das gut zu schaffen! :)

Beiträge danach
119 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

suse9

vor 3 Jahren

3. Akt
Beitrag einblenden

Daninsky schreibt:
Hör ich da Romeo & Julia anklingen?

*gg*

suse9

vor 3 Jahren

3. Akt
Beitrag einblenden

maggiterrine schreibt:
Spannend finde ich auch, dass der neue König nicht als simpler Bösewicht und ruchloser Killer verteufelt wird, sondern als Mensch gezeigt wird, dem durchaus bewusst ist, dass er mit dem Brudermord sein Seelenheil arg in Gefahr gebracht hat.

Das finde ich auch gut. Und ich bin mal gespannt wie und ob der König seine Gewissensbisse in den Griff bekommt oder daran letztendlich zerbricht. Aber das wäre wohl zu idealistisch und passt sicher nicht in eine Shakespeare-Tragödie ;). Dass Hamlet die Gelegenheit, seinen Onkel zu töten, verstreichen lässt, nur weil er der Meinung ist, dass nach der Beichte nicht der richtige Zeitpunkt ist, gibt zu denken. Rache hin oder her, er ist gerade im Begriff, genauso zum Mörder zu werden wie sein Onkel.

suse9

vor 3 Jahren

4. Akt
Beitrag einblenden

Daninsky schreibt:
Hat eigentlich noch jemand das Gefühl das Ophelia zum Zeitpunkt ihres Todes keine mehr Jungfrau ist? Ich meine alles im Stück weist darauf hin das ihre Beziehung zu Hamlet bereits über unschuldige Werbung hinausging: Die, in meinen Ohren very creepy anmutende Ermahnung seitens des Bruders zu Beginn des Stücks an Ophelia, ihre Jungfräulichkeit zu waren, und das Lied welches sie im Wahn singt, das ja von einer Frau handelt die sich von ihrem Freier zum Sex überreden lässt auf ein (leeres) Eheversprechen hin. Beziehungsweise der Vers über die Maid welche nimmerfort Maid sein wird.

Ich habe das mehrmals gelesen und bin auch zu dem Schluss gekommen, dass sie keine Jungfrau mehr ist. Sie singt dann ja weiter:

"Er antwortet:
Ich brächs auch nicht, beim Sonnenlicht!
Wärst du nicht kommen herein."

suse9

vor 3 Jahren

4. Akt
Beitrag einblenden

maggiterrine schreibt:
Ich habe letztens eine sehr gute Verfilmung von Hamlet gesehen und da haben die das auch so interpretiert :)

Welche Verfilmung war es denn?

suse9

vor 3 Jahren

5. Akt
Beitrag einblenden

Daninsky schreibt:
"Da bricht ein edles Herz." Meint Horatio den Hamlet damit? Denn im Grunde erschien mir der alles andere als Edel.

Das sehe ich ganz genau wie du. Ich war wirklich überrascht über den Satz von Horatio. Für mich ist Hamlet alles andere als edel. Der armen Ophelia spielt er ja übel mit und Polonius ist vom Herzen her auch nicht schlecht, vielleicht ein wenig dumm und kriecherisch. Aber dass er auch noch Güldenstern und Rosenkranz ans Messer liefert - wow - das fand ich dann doch schon heftig. Ich mochte die Beiden nicht, aber letztendlich sind sie doch auch nur Spielbälle gewesen. Hat Hamlet das nicht selbst zu ihnen gesagt? Und dann verurteilt er sie zum Tode.

Auf deine Frage, ob Polonius gefunden wurde, würde ich antworten, dass Hamlet zwischen all seinem Dahergerede den entscheidenden Hinweis gegeben hat. Ich hatte das so verstanden, dass er seinen Onkel auffordert, in der Galerie nachzuschauen? Dort hätte er den Leichnam versteckt. Habe ich das richtig interpretiert?

suse9

vor 3 Jahren

Fazit & Rezensionen
Beitrag einblenden

Ich habe es dann auch geschafft. Schade, dass ich erst so spät anfangen konnte, so fühlte ich mich doch etwas einsam in Helsingör. Im letzten Akt hatte ich das Gefühl, dass Shakespeare der Abgabetermin im Nacken saß. Das war für mich ein bisschen zu hektisch und oberflächlich. Aber ich werde Hamlet sicher in ein paar Jahren noch einmal lesen und dann hoffentlich wieder ein bisschen mehr verstehen.

Daninsky

vor 3 Jahren

5. Akt
Beitrag einblenden

suse9 schreibt:
Auf deine Frage, ob Polonius gefunden wurde, würde ich antworten, dass Hamlet zwischen all seinem Dahergerede den entscheidenden Hinweis gegeben hat. Ich hatte das so verstanden, dass er seinen Onkel auffordert, in der Galerie nachzuschauen? Dort hätte er den Leichnam versteckt. Habe ich das richtig interpretiert?

"if you find him not within this month, you shall nose him as you go up the stairs into the lobby."

Ja, ich würde sagen das Hamlet da einen recht klaren Fingerzeig gibt, darauf wo er den Leichnam verborgen hat.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks