Oxford School Shakespeare - Fourth Edition / Ab 11. Schuljahr - Othello

von William Shakespeare 
4,0 Sterne bei168 Bewertungen
Oxford School Shakespeare - Fourth Edition / Ab 11. Schuljahr - Othello
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

annilovess avatar

Ich liebe "Othello" von Shakespeare! Schon 4x habe ich es gelesen und werde es bestimmt noch öfter tun.

Ina81s avatar

Hat mir gut gefallen. Die Themen die diese Tragödie beinhaltet sind auch heute noch aktuell. Shakespeare hat mich auch hier nicht enttäuscht

Alle 168 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Oxford School Shakespeare - Fourth Edition / Ab 11. Schuljahr - Othello"

Oxford School Shakespeare enthält den ungekürzten Text der Stücke mit Anmerkungen und Erklärungen. * Jede Seite ist in zwei Spalten gegliedert, Text und Anmerkungen stehen nebeneinander * Zeichnungen erläutern besonders schwierige Wörter und Ausdrücke * Jeder Akt und jede Szene wird knapp zusammengefasst * Allgemeine Anmerkungen zu den wichtigsten Charakteren * Hinweise zu Prüfungsfragen * Ein vollständiges Verzeichnis der Stücke Shakespeares * Eine kurze Biografie des Dichters und Dramatikers

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783068014820
Sprache:Englisch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:174 Seiten
Verlag:Cornelsen Verlag
Erscheinungsdatum:01.03.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne50
  • 4 Sterne76
  • 3 Sterne36
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Nadl17835s avatar
    Nadl17835vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Hinterlistig und dramatisch!
    Hinterlistig und dramatisch!

    Das Werk dreht sich um Othello, einen Feldherrn (auch Mohr gennant) aus Venedig.Sein Fähnrich Jago, hasst ihn aus tiefstem Herzen und fühlt sich in seiner Stellung benachteilitgt und findet er sollte den Status des Leutnants in seiner Armee haben, den hat jedoch ein guter Freund Othellos, Cassio. Jago versucht mit allen Mitteln Othello schlecht zu machen und spinnt Intrigen , um das zu bekommen was er möchte. So setzt er Othello - der ihm sehr vertraut - einen Floh ins Ohr und erzählt Cassio und die Frau Othellos Desdemona haben eine heimliche Beziehung miteinander und lässt das Hochzeitsgeschenk von Desdemona stehlen, um es dem Cassio anzudrehen, als Beweis für seine Vermutungen. Das überzeugt und erzürnt Othello und er schmiedet mit Jago einen Plan, um beide umzubringen. Jago nutzt all seine Bekannten - Rodrigo, ein einfacher Venezianer und seine Frau Emilia -  aus. Können sie aufgehalten werden und Jagos Intrigen aufgedeckt werden, bevor es zu spät ist?

     

    Insgesamt hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, weil man als Leser die Abneigung und die intriganten Ideen und Absichten von Jago erkennt, aber es sonst keiner der Betiligten tut und man somit um das unschuldige Leben Desdemonas und Cassios bangt und hofft, dass das falsche Spiel von Jago auffliegt, bevor eine Dummheit gemacht wird. Hier wird besonders der zweifelsfreie, naive Glaube und das Vertrauen Othellos in seine Arbeiter ersichtlich. Er vertraut ihnen blind und deswegen lässt er sich leicht manipulieren und tut das was ihm selber den Untergang bringt. Ein weiterer spannender Faktor ist, dass einige teilsweise eingeweiht in seine Handlungen gegen Othello und Cassio sind, allerdings keiner von den wahren Absichten Jagos weiß und so nicht dagegen angegangen werden kann. Wer ein Fan von Shakespeare ist, dem ist das Buch zu empfehlen. Auch finde ich die Sprache etwas einfacher verständlich als in den anderen Werken von ihm.

     

    Mal wieder ein Meisterwerk Shakespeares!

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Marysol14s avatar
    Marysol14vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ich bin ja kein Fan von Shakespeares Gedichten, aber die Tragödien sind genial - insbesondere die von Othello, dem Mohr von Venedig!!!
    Spannend & politisch aktuell

    Pflichtlektüre... aber dafür eine Tragödie von Shakespeare - und die mag ich eigentlich recht gerne ;)


    Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2015/02/the-tragedy-of-othello-moor-of-venice.html

    Ja, dieses Buch musste ich lesen, auf Englisch. Aber es hat mir richtig gut gefallen, da die Handlung spannend, politisch gesehen trotzdem aktuell und die Sprache trotz ihrer Schwierigkeit einfach toll war.

    »She has deceiv'd her father and may thee.«
    »Reputation is an idle and most false imposition, oft got without merit and lost without deserving.«
    »O beware,my lord, of jealousy: It is the green-eyed monster which doth mock The meat it feeds on.«

    Mein Lieblingsschurke Jago (oder in englischer Schreibweise Iago) haut einfach geniale Sätze raus, voller Ironie und Sarkasmus, aber trotzdem sehr war!!!

     

     

    Fazit:

    Ein spannendes und nachdenklich-stimmendes Werk von Shakespeare, dass trotz altertümlich Sprache so aktuell und mahnend ist.


    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Bibliomanias avatar
    Bibliomaniavor 5 Jahren
    Rezension zu Othello von William Shakespeare

    Eine der bekanntesten Tragödien von William Shakespeare ist neben Romeo und Julia wohl „Othello“.

    Der schwarze Feldherr Othello liebt und heiratet Desdemona, die Tochter des venezianischen Senators. Jago, Othellos Fähnrich, ist ein Schurke, der Othello von der vermeintlichen Untreue Desdemona überzeugt. Othello bringt daraufhin seine Frau um. Als herauskommt, dass Jago nur ein fieser Intrigant war, tötet Othello auch sich selbst.

    Was gibt es viel zu Othello zu sagen. Ein tragisches Werk in fünf Akten, wie man es von verschiedensten Tragödien Shakespeares kennt. Mittlerweile allerdings ist man alt genug, um alles auch gleich zu verstehen. Zusätzlich ist die vorliegende Ausgabe wirklich gut gelungen und beinhaltet weitere interessante Informationen zum Werk, sowie Beispiele für Othello in Musik und Film.

    Ich denke, man sollte zumindest von Othello gehört haben und vielleicht auch ungefähr wissen, worum es geht.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Othello" von William Shakespeare

    Ich war begeistert von Othello, weil die Handlung mich wirklich gefesselt hat.
    Am Anfang fehlte mir ein wenig die Spannung, doch als ich Jagos Rolle durchschaut hatte, konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen.
    Ich finde die Charakter einmalig, wenn auch, wie in Othellos Fall, ein wenig überschwenglich.
    Natürlich war das Ende vorhersehbar, doch auch dessen Verwirklichung fand ich gut gelungen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    thiefladyXmysteriousKathas avatar
    thiefladyXmysteriousKathavor 9 Jahren
    Kurzmeinung: ich mag es aber habe nicht immer lust dazu es abends zu lesen.
    Rezension zu "Othello" von William Shakespeare

    Inhalt
    Der „Mohr“ Othello ist Feldherr in der Armee der Republik Venedig. Er hat die junge, schöne und wortgewandte Desdemona heimlich und ohne das Wissen ihres Vaters Brabantio geheiratet. Der gehässige Fähnrich Jago, der gehofft hatte, von Othello zum Leutnant befördert zu werden, sieht nun den unerfahrenen Cassio diese Stelle einnehmen. Othello vertraut ihm vollkommen, Jago sinnt hingegen auf Rache (I, 1). Der junge Rodrigo, der unglücklich in Desdemona verliebt ist, hilft Jago bei seiner Intrige, wird jedoch von diesem ausgenutzt und schließlich ermordet (V, 1).

    Als Brabantio durch Jago von der Liebschaft erfährt, will er Othello vor Gericht zerren, weil er vermutet, dass Zauberei im Spiel gewesen sei – niemals könne seine Tochter freiwillig einen so hässlichen Mohren lieben (I, 3). Othello und Desdemona versichern ihm und dem Dogen, der als Vermittler eintritt, dass die Liebe ganz ohne Magie zustande gekommen sei, so dass Brabantio ihnen widerwillig seinen Segen geben muss. Dann wird Othello jedoch nach Zypern abkommandiert, wo ein Angriff der osmanischen Flotte erwartet wird. Desdemona, Cassio, Jago und dessen Ehefrau Emilia begleiten ihn.

    Jago spinnt nun eine Intrige: Mit Rodrigos Hilfe gelingt es ihm, Cassio in einen Streit zu verwickeln, der ihn Othellos Zorn aussetzt (II, 3). Dem verzweifelten Cassio rät er freundschaftlich, bei Desdemona Vermittlung zu suchen, um die Gunst Othellos wieder zu erlangen. Als Othello Augenzeuge des Treffens von Desdemona und Cassio wird, fällt es Jago leicht, Othellos Eifersucht zu wecken (III, 3) und ihm einzureden, dass Desdemona ihn mit Cassio betrüge. Ein besticktes Taschentuch, das Desdemona verliert, wird ihm zum entscheidenden Indiz: Emilia liest es auf; Jago entreißt es ihr und schiebt es dem unwissenden Cassio unter (III, 3). Desdemonas Unwissen über den Verbleib des Taschentuchs deutet Othello als Lüge; als er schließlich das Tuch in Cassios Händen sieht, ist er endgültig von Desdemonas Untreue überzeugt (IV, 1). Blind und rasend vor Eifersucht glaubt er ihren Beteuerungen nicht und erdrosselt sie in ihrem Ehebett (V, 2). Jagos Frau Emilia kann Othello zwar noch über den wahren Sachverhalt aufklären, wird dann aber von ihrem Ehemann ermordet. Jago wird verhaftet und die Intrige kommt ans Licht. Als Othello seinen Irrtum begreift, ersticht er sich. Das Urteil über Jago liegt zum Schluss bei Cassio, der mit Othellos Tod das Amt des Gouverneurs erbt. (Wikipedia.de)
    Meinung
    Ein Muss für alle Shakespear-Fans. Ich fand es wirklich toll, sehr düster und traurig aber ein grandioses Werk. Am Anfang vermisste ich ein wenig Spannung in diesem Trauerspiel aber spätestens ab dem dritten Aufzug packte mich die Handlung^^
    Othello ist eine Geschichte voll von Liebe, Leid, Lügen, Blut und Gefühl.
    Shakespears Sprache ist einfach nur fantastisch^^viel spaß an alle Leser

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    MrsCodyMcFadyens avatar
    MrsCodyMcFadyenvor 9 Jahren
    Rezension zu "Othello" von William Shakespeare

    Othello habe ich in eindrucksvoller Weise im Theater gesehen und habe danach das Stück gelesen. Das einzige Mal, bei der ich die Inszenierung sogar besser fand als das Buch. es geht um Othello, den Mohr, der verheiratet mit Desdemona nach Venedig auswandert, mit von der Partie sind noch einige Freunde. Durch eine Intriege eines dieser Freunde bringt Othello eigenhändig seine Frau um.
    Mir hat dieses Buch aufgezeigt, was durch mangelnde Kommunikation zu stande kommen kann. Hätte einer geredet, hätte Desdemona nicht sterben müssen. Wie alle Stücke von Shakespeare hat mir dieses ebenfalls gut gefallen!

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Lesebienchens avatar
    Lesebienchenvor 10 Jahren
    Rezension zu "Othello" von William Shakespeare

    Obwohl ich Shakespeare sehr mag, ist mir das Lesen dieses Dramas sehr schwer gefallen. Es ist sprachlich durch die syntaktischen Verschachtelungen oftmals schwer verständlich. Inhaltlich empfand ich es als langweilig. Die Hauptfigur Othello bleibt sehr oberflächlich gezeichnet, während der Antagonist Jago eigentlich die zentrale Gestalt ist. Doch auch dieser, angefüllt mit negativen Eigenschaften, wirkt überzeichnet und wenig realistisch.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    P
    Puspevor 11 Jahren
    Rezension zu "Othello" von William Shakespeare

    auf englisch und deutsch in einem

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    annilovess avatar
    annilovesvor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Ich liebe "Othello" von Shakespeare! Schon 4x habe ich es gelesen und werde es bestimmt noch öfter tun.
    Ina81s avatar
    Ina81vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Hat mir gut gefallen. Die Themen die diese Tragödie beinhaltet sind auch heute noch aktuell. Shakespeare hat mich auch hier nicht enttäuscht
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks