William Shakespeare The Two Gentlemen of Verona

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Two Gentlemen of Verona“ von William Shakespeare

This book is part of the TREDITION CLASSICS. It contains classical literature works from over two thousand years. Most of these titles have been out of print and off the bookstore shelves for decades. The book series is intended to preserve the cultural legacy and to promote the timeless works of classical literature. Readers of a TREDITION CLASSICS book support the mission to save many of the amazing works of world literature from oblivion. With this series, tredition intends to make thousands of international literature classics available in printed format again worldwide. (Quelle:'Flexibler Einband/27.08.2013')

Der Plot an den Haare herbeigezogen und eine Charakterisierung der Figuren gibt es nicht wirklich oder sie ist einfach nur unglaubwürdig

— sabisteb
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • For love, thou know’st, is full of jealousy.

    The Two Gentlemen of Verona

    sabisteb

    05. June 2014 um 13:04

    William Shakespeares Debutstück „The Two Gentlemen of Verona” ist eher unbekannt, und das zu recht, denn, es ist einfach nur unglaublich schlecht. Der Plot an den Haare herbeigezogen und eine Charakterisierung der Figuren gibt es nicht wirklich oder sie ist einfach nur unglaubwürdig, hölzern, dümmlich. Da ist zu einen Valentin, der anders als sein Name vermuten lässt, so gar nichts von Liebe hält. Valentin reist nach Verona den Hof des dortigen Herrschers um zu jobben oder was auch immer. Sein Kumpel Proteus bleibt lieber daheim, weil er ist total verliebt in Julia (der Name kommt irgendwie bekannt vor, ist aber eine andere Julia, aber auch Italienerin). Proteus Papa ist aber der Meinung, seinem Sohn würde so ein bisschen Auslandserfahrung gut tun und schickt ihn auch nach Verona (aber zunächst verabschiedet sich Proteus tränenreich von seiner Julia, sie tauschen Ringe, schwören sich ewige Liebe, blablabla). Kaum in Verona angekommen, verliebt sich Proteus auf den ersten Blick in Sylvia, die Freundin seines Kumpels Valentine, der mittlerweile gelernt hat, was Liebe ist. Von Hormonen gesteuert verpfeift Proteus seinen Kumpel Valentine bei Sylvias Papa, der mit Sylvia durchbrennen wollte, die einem gewissen Eckelpaket namens Thurio versprochen ist, denn nur Sylvias Papa nett findet, Sylvia jedoch findet ihn total ätzend. Dumm nur, dass Papa nun Valentine verbannt, der prompt Räuber wird und sich im Wald häuslich einrichtet mit seiner Bande an Gesetzlosen, die ihn beim ersten Anblick zu ihrem Chef machten. Unterdessen ist Julia ihrem Proteus als Page verkleidet nachgereist, weil sie ihn blind liebt und ihm vertraut. Ihr Proteus, der beste aller Männer: Base men, that use them to so base effect. But truer stars did govern Proteus’ birth. His words are bonds, his oaths are oracles, His love sincere, his thoughts immaculate, His tears pure messengers sent from his heart, His heart as far from fraud as heaven from earth. Der nimmt sie in seine Dienste, um seine Liebesbotschaften an Sylvia herumzutragen. Die beiden Frauen sind sich sofort sympathisch, auch wenn sie das nicht zugeben. Währenddessen unterliegt Proteus einen Jahrhundertealtem Irrtum zu glauben, dass das NEIN einer Frau eigentlich doch nur ein Ja ist, wenn man lange genug nervt: A woman sometime scorns what best contents her. Send her another. Never give her o’er, For scorn at first makes after-love the more. If she do frown, ‘tis not in hate of you, But rather to beget more love in you. Aber auch er muss einsehen: O, ’tis the curse in love, and still approved, When women cannot love where they’re beloved. Sylvia reist jedoch kurz darauf mit einem edlen aber feigen Beschützer namens Sir Eglamount ihrem Valentin hinterer, wird von den Räubern gefangen genommen (währen Eglamount Fersengeld gibt) und gemeinsam mit Julia und Proteus (die sie retten wollten und prompt ebenfalls gefangengenommen werden), vor Valentine gebracht. Und was glaubt ihr, was passiert? JA, Männerfreundschaft ist dicker als jede Liebe! VALENTINE […] I am sorry I must never trust thee more, But count the world a stranger for thy sake. The private wound is deepest. O time most accursed, ’Mongst all foes that a friend should be the worst! PROTEUS My shame and guilt confounds me. Forgive me, Valentine. If hearty sorrow Be a sufficient ransom for offence, I tender’t here. I do as truly suffer As e’er I did commit. VALENTINE Then I am paid, And once again I do receive thee honest. Who by repentance is not satisfied Is nor of heaven nor earth. For these are pleased; By penitence th’ Eternal’s wrath’s appeased. And that my love may appear plain and free, All that was mine in Silvia I give thee. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Männer machen nicht viele Worte, ay? Proteus und Valentine söhnen sich sofort aus, Valentine gibt Proteus Silvia (zur Erinnerung: Sylvia liebt Valentine und hasst Proteus, wird aber nicht gefragt) und Julia wird ohnmächtig. Da erkennt Proteus seine wahre Liebe Julia, die ihm sofort vergibt und es gibt zwei glückliche Paare. Sylvias Papa, der ihnen auch nachgereist ist, mitsamt des eigentlichen Verlobten ist auch sofort einverstanden, weil sie Thurio total danebenbenimmt und meint, er findet Sylvia eh ätzend (er sagt es nur in Reimen). An den Haaren herbeigezogen, unlogisch und frauenfeindlich wäre noch freundlich. Das Stück hat ein paar nette pick up lines, damit hat es sich dann aber auch schon. Versucht mal die hier, wenn die Freundin / Frau sich aufgebrezelt hat: At first I did adore a twinkling star, But now I worship a celestial sun. Oder wollt ihr jemanden fertig machen, der keine Frau abbekommt? That man that hath a tongue I say is no man If with his tongue he cannot win a woman. (Gut, aus heutiger Sicht ist dieser Vers ein wenig zweideutig, schwamm drüber)

    Mehr
  • Liebeschaos

    The Two Gentlemen of Verona

    missmistersland

    17. February 2014 um 12:12

    Schwere Kost auf Englisch mit netter Geschichte. "The shepherd seeks the sheep not the sheep the shepherd..." Das ist mir im Kopf geblieben nach diesem Klassiker des Theaters. Er war jedoch wirklich schwer der Geschichte von Valentin und Proteus zu folgen, welche sich um die gute Silvia streiten. Die einzige Abwechslung zu den ewigen Liebesbekundungen bringen Speed  und Lanz, die Diener der beiden Männer. Sicher ein Buch das man lesen kann. Keins dass man gelesen haben muss.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks