William Shatner Leonard: My Fifty-Year Friendship with a Remarkable Man

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Leonard: My Fifty-Year Friendship with a Remarkable Man“ von William Shatner

Leonard Nimoy and William Shatner first crossed paths as actors on the set of "The Man" "from U.N.C.L.E." Little did they know that their next roles, in a new science fiction television series, would shape their lives in ways no one could have anticipated. In seventy-nine television episodes and six feature films, they grew to know each other more than most friends could ever imagine.Over the course of half a century, Shatner and Nimoy saw each other through personal and professional highs and lows. In this powerfully emotional book, Shatner tells the story of a man who was his friend for five decades, recounting anecdotes and untold stories of their lives on and off set, as well as gathering stories from others who knew Nimoy well, to present a full picture of a rich life.As much a biography of Nimoy as a story of their friendship, "Leonard" is a uniquely heartfelt book written by one legendary actor in celebration of another.

Leonard Nimoy war ein großartiger Schauspieler und Mensch. Vor allem seine Freundschaft mit William Shatner war etwas ...

— Splashbooks
Splashbooks
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine fünfzigjährige Freundschaft

    Leonard: My Fifty-Year Friendship with a Remarkable Man
    Saralonde

    Saralonde

    08. June 2016 um 15:44

    Am 27. März 2015 verstarb die wohl größte Science-Fiction-Ikone aller Zeiten: Leonard Nimoy. Mit „Spock“ hat er einen einmaligen Charakter geschaffen, der nicht nur der Held aller Nerds, sondern eine echte Symbolfigur und der größte Sympathieträger des Star Trek-Franchise. Obwohl zuletzt ein Missverständnis zwischen ihnen stand, verband ihn mit seinem Schauspielerkollegen William Shatner eine langjährige Freundschaft, die ebenso innig war wie die zwischen Spock und Captain Kirk. Der Verlust seines Freundes veranlasste William Shatner, dieses Buch über ihn zu verfassen. Shatner und Nimoy hatten einen ähnlichen Hintergrund: Beide sind Kinder osteuropäisch-jüdischer Einwanderer. Shatner schildert beider Jugend und Werdegang parallel, von der Kindheit in Montreal bzw. Boston, frühen Bühnenerfahrungen, die Schauspielerausbildung, das erste Aufeinandertreffen und die gemeinsame Zeit bei Star Trek, die Jahre danach, die Familienkrisen, die beide prägten, die weitere schauspielerische Arbeit bis zum Tod Nimoys im vergangenen Jahr. Den Schwerpunkt legt Shatner auf die schauspielerische Tätigkeit, das Talent und die Professionalität Nimoys, er geht jedoch natürlich auch auf das Privatleben der beiden Männer, die gescheiterten Ehen, die Alkoholsucht, das schlechte Verhältnis Nimoys zu seinem Sohn Adam und die Aussöhnung der beiden ein. Fans werden sich besonders über einige schöne Anekdoten aus der Zeit der ursprünglichen Star Trek-Serie freuen, die mich sehr zum Schmunzeln gebracht haben. Auch Weggefährten wie der Schauspieler Steve Guttenberg kommen indirekt zu Wort. Der Gesamteindruck, den das Buch hinterlässt, ist von tief empfundener Freundschaft, aufrichtiger Bewunderung und Respekt Shatners für Nimoy geprägt und macht Shatner sehr sympathisch. Das Hörbuch betreffend muss ich anmerken, dass Shatner für dieses Medium nicht ganz perfekt ist. Er nuschelt und leiert ein wenig, liest eher herunter. Ich musste häufiger als normal zurückspulen, um Passagen erneut zu hören. Insbesondere wenn es um Nimoys Krankheit und seinen Tod geht, legt Shatner jedoch natürlich mehr Gefühl in seine Stimme. Wer nicht ganz so geübt im Hören englischer Hörbücher ist, sollte lieber zur Printausgabe greifen. Das Buch ist selbstverständlich eine Empfehlung für alle Star Trek-, Nimoy- und Shatner-Fans. Außerdem ist es interessant für diejenigen, die sich für den Werdegang eines Schauspielers in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts interessieren.

    Mehr
  • Leonard: My Fifty-Year Friendship with a Remarkable Man, rezensiert von Götz Piesbergen

    Leonard: My Fifty-Year Friendship with a Remarkable Man
    Splashbooks

    Splashbooks

    11. May 2016 um 09:03

    Die Partnerschaft zwischen Leonard Nimoy und William Shatner war es vor allem, die "Star Trek" prägte. Auf der einen Seite der kühle und zurückhaltende Spock. Auf der anderen Seite der emotional agierende Kirk. Was damals vermutlich keiner ahnte war, dass aus bloßen Kollegen im Laufe der Zeit beste Freunde wurden. Jetzt ist Leonard Nimoy am 27. Februar 2015 im Alter von 83 Jahren gestorben. Ein großer Verlust, nicht nur für "Star Trek"-Fans, sondern auch für William Shatner. Der deshalb über seinen besten Freund eine Biographie mit dem Titel "Leonard: MY Fifty-Year Friendship with a remarkable Man". Unterstützt wird er dabei von David Fisher. Es ist ein persönliches Buch, das der Schauspieler zu Papier gebracht hat. Man merkt jeder Seite an, wie sehr er seinen besten Freund vermisst. Besonders gegen Ende hat man das Gefühl, dass hier die Tränen nur mühsam zurückgehalten wurden. Dabei schreibt er in diesem Buch nicht nur über das Leben von Leonard Nimoy alleine. Ein klein wenig kommen auch seine eigenen Memoiren mit hinein. Es dient vor allem als Vergleich, um eben zu untermauern, wie Nimoy zu dem wurde, was er war. Hierbei ziehen sich wie ein roter Faden durch das Leben des Schauspielers seine Professionalität und sein Talent. Shatner selbst gesteht quasi ein, dass er das Können seines Freundes niemals erreicht hat.Rest lesen unter:http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/23581/leonard_my_fifty_year_friendship_with_a_remarkable_man

    Mehr