William Shatner William Shatner. Durch das Universum bis hierher

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(8)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „William Shatner. Durch das Universum bis hierher“ von William Shatner

In seiner Autobiographie blickt William Shatner auf sechzig Jahre im Showgeschäft zurück und erzählt mit dem für ihn so typischen Witz aus seinem bewegten Leben. Der Schauspieler berichtet von seiner Kindheit im kanadischen Montreal, seiner aufblühenden Leidenschaft fürs Theater und ersten Auftritten in Toronto und New York sowie den ersten Rollenangeboten in großen Hollywoodproduktionen, die ihm anfangs Achtungserfolge, aber kein Geld einbrachten. Shatner enthüllt detailliert, wie die Rolle des Captain Kirk sein Leben veränderte und wie er sich zunächst überhaupt nicht mit Leonard Nimoy, dem Darsteller des Mr. Spock, verstand, obwohl beide heute eine tiefe Freundschaft verbindet. Neben zahlreichen witzigen Anekdoten aus der Film- und Fernsehwelt gewährt der Schauspieler auch Einblicke in sein Privatleben. Die Autobiographie ist ein spannender Rückblick auf eine außergewöhnliche Karriere und zeigt voller Selbstironie die menschliche Seite des bekannten und sympathischen Kultschauspielers.

Stöbern in Biografie

Slawa und seine Frauen

Im Osten nichts Neues. In Israel auch nicht. Nett zu lesen, mehr aber auch nicht.

ulrikerabe

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "William Shatner. Durch das Universum bis hierher" von William Shatner

    William Shatner. Durch das Universum bis hierher
    FoxMulder

    FoxMulder

    14. March 2012 um 11:14

    Ich habe die englische Version gelesen und hatte viel Spaß. Es war sehr interessant zu lesen. Er fühlte sich ja irgendwie immer ein bisschen benachteiligt und kann bis heute nicht verstehen, wieso seine Karriere so stümperhaft verlief. Dabei war es gar nicht so schlimm ... fand ich zumindest. Ich fand bemerkenswert, wie er sein eigenes Verhalten zu seinen Kollegen aus Star Trek Zeiten sah. Traurig fand ich die Story um seine verstorbene Frau. Leider wurden die Geschichten, die er von sich erzählte immer wieder von Eigenwerbung zu seiner Webseite und anderen Merchandising unterbrochen und hat ein wenig den Ernst aus den einzelnen Geschichten genommen. Alles in Allem war das Buch aber toll geschrieben. Wer William Shatner kennt, hat ihn beim lesen vor sich. Sehr zu empfehlen ist auch das Audiobook, das von ihm selbst gelesen wird, was das ganze nochmal um eine Spur interessanter macht.

    Mehr
  • Rezension zu "William Shatner. Durch das Universum bis hierher" von William Shatner

    William Shatner. Durch das Universum bis hierher
    awogfli

    awogfli

    06. March 2012 um 17:36

    Für eine Biografie ist das Buch sehr gut. Es strotzt nur so vor Humor und Ironie und sogar ein bisschen ehrliche Selbstkritik ist drinnen. Was das Buch auch noch inhaltlich spannend macht, ist das Lebensmotto von Shatner kein "Taugenichts" zu sein und fast alle Jobs, die man ihm anbot, als Gelegenheit zu sehen, sich weiterzuentwickeln. Daher gibt es auch Geschichten über seine Ausflüge in die Musik, Werbung, Gameshows und ins Wrestling - was für eine Schauspieler Bio dann doch etwas ungewöhlich ist. Zwei wesentliche Kritikpunkte am Werk habe ich dann aber doch noch: Erstens ist der Erzählstil der Bio so aufgebaut, als ob Billy Shatman am Kamin oder Balkon mit dem Drink und der Zigarre in der Hand über sein Leben plaudert. Er sinniert und erzählt und kommt dadurch vom hundersten ins tausendste, was die Chronologie der Ereignisse durcheinanderbringt und er muss sich dann nach einer Zeit wieder zurück auf die ursprüngliche Geschichte besinnen. Manche mögen diesen Stil charmant finden, mich stört er. Zweitens über die Serie Boston Legal, die Figur des Denny Crane und die dahinterliegenden politischen Anspielungen... wird viel zu kurz berichtet. Ich glaub einfach das Buch ist noch ein paar Jahre zu früh gekommen, denn mit ein bisschen Abstand zu seiner bisher erfolgreichsten Rolle (Emmy)wären da noch einige Gschichteln drinnen gewesen. Und das hätt mich eigentlich auch noch brennend interessiert.

    Mehr
  • Rezension zu "William Shatner. Durch das Universum bis hierher" von William Shatner

    William Shatner. Durch das Universum bis hierher
    Prinzessin Pillyfee

    Prinzessin Pillyfee

    17. December 2009 um 20:35

    Wer kennt Captain Kirk nicht? Schließlich gehört er zum Kulturgut. Aber kennt man auch den Mann, der ihn gespielt hat? Und der noch wesentlich mehr zu bieten hat? Ich fand´s irre spannend seinen Werdegang zu verfolgen und obwohl ich ein Langzeit-Star-Trek-Fan bin, wusste ich ganz viele Sachen nicht über William Shatner. Seine Beigeisterung für jedes Projekt, das er angegangen ist, fand ich großartig, egal ob´s gefloppt ist oder nicht (und meistens ist es gefloppt): Mr. Shatner ist einfach von allem überzeugt, was er tut. Und seine Art von Humor, von der ich schon einiges gehört und gesehen hatte (denkt man nur an seine Versuche als "Musiker und Sänger"), ist mitreißend. Außerdem ist er ehrlich, charmant, selbstironisch und arrogant. Ein Narziss wie er im Buche steht, eben ein Showman. Am Ende verspricht er, dass in seiner nächsten Biographie weitere Geheimnisse gelöst werden, die das Universum bewegen. Z.B.: Trägt William Shatner ein Toupet? Man muss diese Bio nicht gelesen haben, aber wenn man auf Shatner steht, eigentlich Pflichtlektüre. Außerdem sehr kurzweilig geschrieben, so dass keine Langeweile aufkommt.

    Mehr