William Shaw

(91)

Lovelybooks Bewertung

  • 104 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 65 Rezensionen
(22)
(44)
(20)
(5)
(0)
William Shaw

Lebenslauf von William Shaw

William Shaw begann seine Karriere als Redakteur des Punk-Magazins ZigZag. Heute schreibt er für Zeitungen wie The Observer und The New York Times über Themen zwischen Pop- und Subkultur. Die Reihe um die Ermittler Breen und Tozer umfasst inzwischen die Bände »Abbey Road Murder Song«, »Kings of London« und »History of Murder«.

Bekannteste Bücher

Der gute Mörder

Bei diesen Partnern bestellen:

History of Murder

Bei diesen Partnern bestellen:

Abbey Road Murder Song

Bei diesen Partnern bestellen:

Kings of London

Bei diesen Partnern bestellen:

The Kings of London

Bei diesen Partnern bestellen:

A Song from Dead Lips

Bei diesen Partnern bestellen:

JUBILANT PRAISE

Bei diesen Partnern bestellen:

MEMOIRS OF MRS. ANNE HODGSON

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Empfehlung
  • weitere
Beiträge von William Shaw
  • All you need is ...

    Abbey Road Murder Song
    Janinezachariae

    Janinezachariae

    11. May 2017 um 22:43 Rezension zu "Abbey Road Murder Song" von William Shaw

    Wenn man ein Buch liest, das mit einer sehr bekannten und wahnsinnig geliebten Band zu tun hat, dann muss man es einfach verschlingen.Das hab ich bei ‘Abbey Road Murder Song’ von William Shaw gemacht.Es ist wirklich sehr spannend und faszinierend erzählt. Natürlich kommen die Beatles nur am Rande vor:werden hier und da erwähnt. John Lennon wird allerdings, zusammen mit Yoko Ono wegen Drogenbesitz verhaftet und erhalten somit den einzigen richtigen ‘Auftritt’. Ansonsten aber dreht sich das Buch mehr um die Fans. Wir gelangen so in ...

    Mehr
  • Eine Zeitreise in die 60er und die Demaskierung des Flower Power Mythos

    History of Murder
    Havers

    Havers

    15. February 2017 um 09:58 Rezension zu "History of Murder" von William Shaw

    Es sind ungewöhnliche Kriminalromane, die der Brite William Shaw schreibt, denn er setzt seine Leser in eine Zeitmaschine, die sie direkt mitten hinein in die Swinging Sixties katapultiert. Flower Power, Hippies, Joints und Afghanenmäntel kennzeichnen diese Ära, und Shaws Verweise auf Popmusik und -musiker dieser Zeit bringen zusätzlich das entsprechende Flair in die Krimis der Breen und Tozer-Reihe, die mit dem vorliegenden „History of Murder“ mittlerweile auf drei Bände angewachsen ist. Aber es wären keine Kriminalromane, wenn ...

    Mehr
  • Tod eines Mädchens

    Abbey Road Murder Song
    Greedyreader

    Greedyreader

    29. January 2017 um 16:49 Rezension zu "Abbey Road Murder Song" von William Shaw

    “Abbey Road Murder Song“ (im Original: A Song From Dead Lips) ist der Debütroman des unkonventionellen Journalisten William Shaw. In St. John´s Wood, einer gepflegten Wohngegend in der Nähe der berühmten Abbey Road Studios, wo sich ständig die begeisterten Fans der Beatles aufhalten, wird in einem Hof unter einer Matratze die nackte Leiche einer jungen Frau gefunden. Detective Sergeant Cathal Breen ermittelt, unterstützt von seiner Assistentin Helen Tozer, die als Neuzugang und einzige Frau im Team einen schweren Stand hat und ...

    Mehr
  • Mord mit Vorgeschiche

    History of Murder
    Matzbach

    Matzbach

    04. December 2016 um 09:58 Rezension zu "History of Murder" von William Shaw

    Cathal "Paddy" Breen kuriert die Schussverletzung, die er im letzten Roman erlitten hat, auf der Farm der Eltern seiner Ex-Kollegin Helen Tozer aus. Auf deren Bitten sichtet er noch einmal die Unterlagen zum Mord an ihrer Schwester, der sich fünf Jahre zuvor ereignet hat und der ihre Familie noch immer belastet. Eher aus Langeweile denn aus Pflichtgefühl kommt Breen dieser Aufforderung nach und kann zunächst keine übersehene Spur entdecken, offensichtlich hat die zuständige Polizeistelle sorgfältig, aber eben auch erfolglos ...

    Mehr
  • Die Kehrseite des "Swinging London der Sixties

    Kings of London
    guybrush

    guybrush

    22. June 2016 um 10:19 Rezension zu "Kings of London" von William Shaw

    Das ist kein Buch für die Liebhaber des schnellen harten Thrills. Ich bin mir noch nicht einmal sicher, ob es als Krimi durchgeht. Eher vielleicht als spannender Gesellschaftsroman.Wer einen romantisch nostalgischen Blick auf die „Swinging Sixties“ erwartet, wird ebenfalls enttäuscht sein. Zwar spielen all die Künstler, die diese Zeit und somit auch meine Jugend geprägt haben, als Randfiguren mit, aber der Hauptfokus liegt eher auf der Kehrseite, Drogenmisbrauch, Korruption, Gewaltbereitschaft und Diskriminierung. Ein relativ ...

    Mehr
  • Rezension zu "Abbey Road Murder Song"

    Abbey Road Murder Song
    Schatzdose

    Schatzdose

    29. February 2016 um 10:43 Rezension zu "Abbey Road Murder Song" von William Shaw

    Bei Büchern, die in Großbritannien spielen, schreie ich immer gleich "hier" - schließlich ist das mein Lieblingsland. Da ich außerdem sehr gerne Krimis lese, hatte ich mich ganz besonders auf "Abbey Road Murder Song" gefreut. Aber genau da tauchen die Probleme auf, die ich mit diesem Buch hatte: es zog sich in die Länge, ich hatte nicht wirklich Spaß daran, den Kriminalfall zu verfolgen. Zwischendurch dachte ich schon, es läge an Conny Lösch. Sie hat auch Bücher von Don Winslow übersetzt, mit denen ich genauso wenig anfangen kann ...

    Mehr
  • Spannend ist das Zwischenmenschliche und die Beschreibung von 1968

    Kings of London
    jahfaby

    jahfaby

    17. February 2016 um 17:45 Rezension zu "Kings of London" von William Shaw

    Wir tauchen wieder ein in das London der 1960er. Wieder begleiten wir die Polizisten Breen und Tozer nach einem Fall, wie schon bei Abbey Road Murder Song. Und diese beiden Sachen, machen den Roman so schön. Krimis gibt's in rauen Mengen. Kann man mögen, lieben oder uninteressant finden. Hier geht es aber neben dem eigentlichen Krimi eben auch um die beiden Menschen und ihre Beziehung, was nochmal cooler, aber auch nicht einzigartig ist. Zusätzlich und am eindrücklichsten sind daher die Schilderungen des Alltags in London 1968. ...

    Mehr
  • Kings of London

    Kings of London
    echidna

    echidna

    31. December 2015 um 10:52 Rezension zu "Kings of London" von William Shaw

    Titel und Cover sahen sehr interessant aus und die Inhaltsangabe klang nach allgemeinem Krimi, nicht super spannend, aber auf jeden Fall interessant. Da ich relativ viel im Krimibereich lese, hätte ich nicht erwartet, dass das Buch mich doch so begeistern könnte. Der Sohn des Ministerpräsidenten wird ermordet und brutal zugerichtet aufgefunden. Fast gleichzeitig wird eine weitere Leiche verbrannt in einem durch ein Gasleck explodierten Haus aufgefunden. Zuerst scheinen die beiden Morde nichts miteinander zu tun zu haben. Der ...

    Mehr
  • Großes Lesevergnügen

    Kings of London
    Felice

    Felice

    14. November 2015 um 19:01 Rezension zu "Kings of London" von William Shaw

    Vor dem realen Hintergrund der Hippiekommunen und der "alchemistischen Hochzeit" 1968 in der Royal Albert Hall werden Inspector Breen und seine Mitstreiter in einen Mordfall verwickelt, der sich direkt an die Ereignisse vom Oktober anschließt, und die immer wieder aufgegriffen werden. Außerdem ist er weiterhin mit einem unidentifizierten Toten beschäftigt, dessen Schicksal nun aufgedeckt wird. Sein Verhältnis zu Helen und den Frauen allgemein ist nicht ganz einfach, aber er ist bemüht und fängt langsam ein Leben jenseits  der ...

    Mehr
  • Krimi mit ganz viel 60er Jahre Lebensgefühl

    Kings of London
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    Rezension zu "Kings of London" von William Shaw

    »Er näherte sich dem Toten, holte tief Luft, ging in die Hocke und versuchte, ihm etwas Staub aus dem Gesicht zu wischen. In Verbindung mit dem Wasser, das die Feuerwehrleute überall verspritzt hatten, hatte sich daraus eine Kruste gebildet. Die Haut war in der Hitze des Feuers geröstet worden, aber nicht verkohlt wie bei der anderen Leiche. Dafür war sie von den Oberarmen bis zu den Handgelenken heruntergeschält. Nicht vorsichtig. Ganze Muskelfasern waren ausgerissen, und Reste davon hingen lose und verschmort herunter.« ...

    Mehr
    • 11
  • weitere