William Shaw Abbey Road Murder Song

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Abbey Road Murder Song“ von William Shaw

London, Oktober 1968: Die Röcke werden kürzer, die Hosen enger. Im Abbey Road Studio entstehen die wahrscheinlich wichtigsten Musikalben aller Zeiten. Und vor dem Studio warten Hunderte junge Frauen darauf, dass SIE erscheinen: die Beatles. Doch nur eine Straßenecke weiter zeigt sich ein anderes London. Die Leiche einer unbekannten jungen Frau wird entdeckt. Mit Helen Tozer bekommt Detective Cathal Breen erstmals eine weibliche Beamtin zur Seite gestellt, was ihn in einige Verwirrungen stürzt. Ihre Ermittlungen führen Breen und Tozer in das Umfeld der Beatles. Aber der wahre Grund, wieso das Mädchen sterben musste, ist viel tragischer, als sie es sich hätten träumen lassen. Breen und Tozer geraten in einen Strudel aus Rassismus, Geldgier und Wut. Das gleichnamige Buch, aus dem Englischen von Conny Lösch ist bei suhrkamp nova erschienen.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Fährte des Wolfes

Actionreicher, brutaler Thriller! Die Hauptfigur konnte mich gar nicht überzeugen!

Mira20

Der Nebelmann

Für mich eher Gesellschaftskritik, denn Thriller. Echte Spannung kam für mich erst zum Ende hin auf.

elafisch

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein Buch was sich wirklich sehr gut lesen lässt.

kleine_welle

Death Call - Er bringt den Tod

Bereits die ersten 50 Seiten sind der Wahnsinn und es lässt bis zum Ende hin nicht nach. Chris Carter ist einfach ein Muss im Genre Thriller

sabbel0487

Projekt Orphan

Großes Kino, spannend konstruiert, vielschichtige Charaktere und gut geschrieben. Was will man mehr?

Jewego

Das Mädchen, das schwieg

Ein spannender Norwegen-Krimi!

Danni89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwischen Abbey Road und Penny Lane

    Abbey Road Murder Song
    Gruenente

    Gruenente

    09. January 2014 um 17:26

    Ende der 60iger wird in der Nähe der EMI-Aufnahmestudios in London ein junges Mädchen tot aufgefunden. Sie ist nackt und liegt auf einem Müllhaufen. Allein die Identifizierung ist schon schwer. Könnte sie vielleicht zu den Beatles-Fans gehören, die bei Aufnahmen immer in Massen in der Nähe herumlungern? Die Story selbst fand ich nicht ganz so schlüssig, aber der Zeitkolorit ist toll. Viele Anspielungen auf Beatles-Songs, auf den Fan-Hype, John wird mit Yoko vor Gericht gestellt und ähnliches. Die Polizei prügelt fröhlich auf Verdächtige ein, Schwarze werden Bimbos genannt und eine Frau bei der Mordkommission? Undenkbar! Wieviel sich da im Laufe meines Lebens geändert hat! Eine Frau, die erkennt, dass ein Fleck auf einem Kleid Sperma ist, war ein Flittchen. EIn beliebter Polizist kann soviel blaumachen, wie es ihm passt, Korruption ist ganz normal. Besonders die Rolle der Frauen ist für mich einfach unvorstellbar. Ich dachte zu der Zeit wäre Mann schon weiter. Interessanter Plot und sehr routiniert gelesen.

    Mehr