William Shaw Abbey Road Murder Song

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 37 Rezensionen
(14)
(28)
(13)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Abbey Road Murder Song“ von William Shaw

Swinging London – die Stadt ist ein einziges Beatles-Album: bunt, laut und fröhlich. Miniröcke beherrschen die Bürgersteige, Mini Cooper die Straßen. Die ganze Welt scheint nur noch aus Musik und Mode zu bestehen. Doch der Spaß ist nicht endlos: Unweit des Abbey Road Studios wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Auf der Suche nach ihrem Mörder lernen Detective Breen und seine Kollegin Tozer Londons düstere Kehrseite kennen.

London, Oktober 1968: Die Jungen, Wilden und Schönen haben die Macht ergriffen. Sie haben ihre eigenen Fernsehprogramme und Radiosender, ihre Boutiquen und eine eigene Sprache. Die Röcke werden kürzer, die Hosen enger. Im Abbey Road Studio entstehen die wahrscheinlich wichtigsten Alben aller Zeiten. Und vor dem Studio warten Hunderte junge Frauen darauf, dass SIE erscheinen: die Beatles.

Doch nur eine Straßenecke weiter zeigt sich ein anderes London. Die anonyme Leiche einer jungen Frau wird entdeckt. Der einzige Anhaltspunkt, den Detective Cathal Breen und seine Kollegin Helen Tozer haben: Sie muss ein Beatles-Fan gewesen sein. Ihre Ermittlungen führen die beiden vom Fan-Club der Fab Four zu einer Gerichtsverhandlung gegen John Lennon und zu George Harrisons Haus. Aber der wahre Grund, wieso das Mädchen sterben musste, ist viel tragischer, als sie es sich hätten träumen lassen.

Es ist etwas irreführend, aber die Beatles dienen nur als Soundtrack. Spannender Krimi

— Janinezachariae

Hat meine Erwartungen nicht ganz erfüllt.

— Schatzdose

Solider Polizeikrimi mit einer Polizistin, die die Beatles leider mehr verehrt als ihren feschen Kollegen. Zeitweise etwas lahm erzählt.

— Poesiesoso

"Historischer" Krimi, der überzeugend den Zeitgeist der ausklingenden 60er Jahre spiegelt.

— Matzbach

Als Leser kann man herrlich miträtseln und wird geradezu eingesogen von der düster-tragischen Atmosphäre, die sich wie ein dunkler Schatten

— sherly

Shaw versteht es hervorragend die Schwingungen und Diskrepanzen dieser Zeit einzufangen und inszeniert das Ganze rund um einen Mordfall.

— miro76

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Porzellanmädchen

Anfangs fand ich es sehr gut. Spannend ist es durchgängig, doch irgendwann war mir die Geschichte zu abstrus, das Ende vorhersehbar.

killerprincess

Dunkel Land

Ungewöhnliches und erfolgreiches Ermittlungsduo

Love2Play

Geister der Nacht

Spannung greifbar, tolle Story

Anni59

Flugangst 7A

Super spannend und einfach nur klasse! Mal wieder ein richtig toller Thriller von Sebastian Fitzek! Absolut zu empfehlen!

CorniHolmes

Untiefen

Eine mutige, unbeirrbare Heldin und eine mutige, unbeirrbare Schreibweise ergänzen sich zu einem außergewöhnlichen Debüt.

RubyKairo

In tiefen Schluchten

Leider ein enttäuschender Auftakt

Ginger1986

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • All you need is ...

    Abbey Road Murder Song

    Janinezachariae

    11. May 2017 um 22:43

    Wenn man ein Buch liest, das mit einer sehr bekannten und wahnsinnig geliebten Band zu tun hat, dann muss man es einfach verschlingen.Das hab ich bei ‘Abbey Road Murder Song’ von William Shaw gemacht.Es ist wirklich sehr spannend und faszinierend erzählt. Natürlich kommen die Beatles nur am Rande vor:werden hier und da erwähnt. John Lennon wird allerdings, zusammen mit Yoko Ono wegen Drogenbesitz verhaftet und erhalten somit den einzigen richtigen ‘Auftritt’. Ansonsten aber dreht sich das Buch mehr um die Fans. Wir gelangen so in den Fanclub, erfahren, warum das ‘tote Mädchen’, welches in der Nähe der berühmten Abbey Road Studios ermordet aufgefunden wurde (der arme Junge, der das Mädchen zu erst entdeckt hat 😦 ), sich sogar mal mit George Harrison angelegt hatte. Aber keine Sorge: die Fab Four haben mit dem Mord nichts zu tun. Sie dienen nur als Soundtrack und als Zeichen für das, worum es geht: All you need is love. Love is all you need. Ohne wenn und aber.Die Geschichte spielt im Jahre 1968, zu jener Zeit als ‘The White Album’ erschienen ist. Ein legendäres Meisterwerk, was den Beginn der neuen Beatles-Ära einleitet und somit auch das Ende ankündigt.Es ist eine wirklich spannende Geschichte, die mich einfach in den Bann gezogen hat und ich musste unbedingt erfahren, wer der Mörder ist. Außerdem finde ich Detective Breen und seine Kollegin Helen Tozer sind ein gutes Team, da sie so vollkommen unterschiedlich sind und sie sich als Frau weiß durchzusetzen, das hat mich imponiert.Danke an den Suhrkamp Verlag für dieses tolle Buch.Das ist der erste Teil der Breen und Tozer Trilogie:Kings of LondonHistory of murder

    Mehr
  • Tod eines Mädchens

    Abbey Road Murder Song

    Greedyreader

    29. January 2017 um 16:49

    “Abbey Road Murder Song“ (im Original: A Song From Dead Lips) ist der Debütroman des unkonventionellen Journalisten William Shaw. In St. John´s Wood, einer gepflegten Wohngegend in der Nähe der berühmten Abbey Road Studios, wo sich ständig die begeisterten Fans der Beatles aufhalten, wird in einem Hof unter einer Matratze die nackte Leiche einer jungen Frau gefunden. Detective Sergeant Cathal Breen ermittelt, unterstützt von seiner Assistentin Helen Tozer, die als Neuzugang und einzige Frau im Team einen schweren Stand hat und sich gegen zahlreiche verbale Belästigungen wehren muss. Aber auch Breen, genannt Paddy, hat es nicht leicht. Als gebürtiger Ire und gesetzestreuer Polizist wurde er zum Außenseiter. Er hat den drei Monate zurückliegenden Tod seines Vaters noch nicht verwunden, nimmt nicht an den Treffen der anderen teil und hat sich gerade zusätzlich unbeliebt gemacht, weil er einen Kollegen in einer gefährlichen Situation im Stich ließ. Seine Tage im Team scheinen gezählt. Breen untersucht den Tod des Mädchens ebenso wie den Fall eines bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Toten. In beiden Fällen ist die Identität der Opfer lange nicht zu klären. Shaws Krimidebüt stellt ein gut recherchiertes Porträt der Polizeiarbeit in einer Zeit dar, die eigentlich für Lebensfreude und Freiheit, Musik, Mode, Drogen und sexuelle Befreiung steht. Shaw zeigt die andere Seite: weit verbreiteten Rassismus, Engstirnigkeit und mit dem Thema “Biafra“ einen fast vergessenen Krieg mit Millionen von Opfern, an dem die ehemalige Kolonialmacht Großbritannien nicht ganz unschuldig war. Falsche Fährten werden gelegt, bis Breen und Tozer schließlich den Fall des ermordeten Mädchens aufklären können. Am Ende ist alles ganz anders als vermutet. Der Roman ist auch deshalb interessant, weil er viel Lokalkolorit und Epochentypisches enthält. Dem Autor ist die Charakterisierung der Protagonisten besonders gut gelungen. Breen erfährt im Zuge der Ermittlungen viel über das Leben seiner Eltern und sieht vor allem seinen Vater mit anderen Augen. Die selbstbewusste junge Kollegin löst ihn aus seiner Erstarrung und führt ihn ein Stück ins Leben zurück. “Abbey Road Murder Song“ ist der vielversprechende Auftakt einer Reihe um Breen und Tozer und verdient eine klare Empfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Abbey Road Murder Song"

    Abbey Road Murder Song

    Schatzdose

    29. February 2016 um 10:43

    Bei Büchern, die in Großbritannien spielen, schreie ich immer gleich "hier" - schließlich ist das mein Lieblingsland. Da ich außerdem sehr gerne Krimis lese, hatte ich mich ganz besonders auf "Abbey Road Murder Song" gefreut. Aber genau da tauchen die Probleme auf, die ich mit diesem Buch hatte: es zog sich in die Länge, ich hatte nicht wirklich Spaß daran, den Kriminalfall zu verfolgen. Zwischendurch dachte ich schon, es läge an Conny Lösch. Sie hat auch Bücher von Don Winslow übersetzt, mit denen ich genauso wenig anfangen kann (um korrekt zu sein: mit dem einen, das ich gelesen habe). Aber ich glaube, auch eine andere Übersetzerin hätte die Story nicht retten können. Trotzdem hatte das Buch auch seine guten Seiten: die Milieustudie, die immer wieder durchschimmerte, war sehr interessant. Beispielsweise wird deutlich, wie das Leben für eine Frau als Polizistin Ende der 60er Jahre in London war. Die historischen Einblicke sind die Lichtblicke des Buches, derentwegen ich doch noch ein paar Sterne vergebe.

    Mehr
  • Yesterday...

    Abbey Road Murder Song

    badwoman

    16. August 2015 um 15:40

    In der Nähe des Studios in London, in dem die Beatles ihre Platten aufnehmen, wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Detective Breen ermittelt zusammen mit seiner jungen Kollegin Helen Tozer, was in London 1968 noch nicht alltäglich ist. Dementsprechend wird Helen auch von ihren männlichen Kollegen behandelt, sie halten sie für nicht fähig, höchstens zum Tee kochen. Doch Helen entwickelt sich zu einer guten Polizistin und wird zusammen mit Breen in einen spannenden Fall verwickelt. Das Buch gibt die Einstellungen und die Vorurteile vor fast 50 Jahren gut wieder. Der Leser bzw. vor allem die Leserin möchte manchmal vor Empörung aufschreien, fühlt frau sich doch auch heutzutage noch nicht gleichberechtigt. Doch jetzt wissen wir, es war alles schon viel schlimmer... Der Kriminalfall an sich ist spannend, auch die damaligen politischen Probleme werden angeschnitten und relativ gut erklärt und in den Fall eingearbeitet. Der Beatles-Hype und die Verdrossenheit der Jugend dieser Jahre wird nochmal anschaulich verdeutlicht. Das Buch ist flüssig zu lesen und bis auf wenige Längen spannend. Das Cover ist ungewöhnlich, deutet auf die Zeit hin, in der dieses Buch angesiedelt ist.

    Mehr
  • Abbey Road Murder Song

    Abbey Road Murder Song

    Schnutsche

    31. July 2015 um 15:04

    ~Erster Satz~ "Warum bist du nicht gegangen, als ich's dir gesagt habe?" ~Meine Meinung~ Der Autor entführt uns mit diesem Buch ins London der Beatles. Der Schreibstil ist gut und das Buch lässt sich schnell lesen. Die beiden Ermittler waren mir sehr sympathisch und das Ende des Buches war für mich bis zum Schluss nicht wirklich einzuschätzen, was ich immer sehr positiv finde. Dass die Beatles und ein paar Songtexte erwähnt werden, fand ich toll, und auch ein wenig Realität wurde mit ins Buch eingebaut. Ich würde das Buch wieder kaufen und werde mich nun dem Nachfolgebuch, das gerade erschienen ist widmen. Vielleicht darf ich ja noch ein wenig Zeit mit Breen und Tozer verbringen! :)

    Mehr
  • Die tote Frau

    Abbey Road Murder Song

    Islaender

    21. July 2015 um 14:31

    In London wird 1968 von einem kleinen Jungen und seiner Nanny eine tote Frau gefunden. Den Fall bekommt Seargeant Breen zugeteilt und dieser hat im Moment ziemlich viele Probleme, da ihn die Kollegen ächten, weil er scheinbar einen Kollegen im Stich gelassen hat. Ihm zur Seite gestellt wird eine junge Polizeibeamtin. Anhand des Kriminalfalls schafft es der Autor eine Gesellschaftstudie des Londons der 60ziger Jahre aufzuzeigen. Die Geschichte wird in einem gemächlichen Tempo geschildert und dies hat mir ausgesprochen gut gefallen, denn nichts hasse ich so wie wilde Messerstechereien und unnötige Verfolgungsjagden. Ich war überrascht davon, wie wenig Frauen damals durften und wie schlecht sie behandelt wurden. Die Beatleseuphorie war nicht meins, aber ich fand es faszinierend wie es auch damals schon den Fankult gegeben hat. Das Buch hat es mir aufgrund seiner "realistischen" und sympathischen Ermittler, die sehr menschlich herüberkamen, und der Beschreibung des damaligen Alltags in London sehr angetan.

    Mehr
  • Spannung im Swinging London

    Abbey Road Murder Song

    sherly

    09. June 2015 um 12:07

    Dieses Buch hat mich von der ersten Sekunde angesprochen, da der Titel und das Cover aus der Masse herausstechen und ich beides einfach genial finde. Ein Blick auf den Klappentext bestätigte den ersten Eindruck, hier gibt es mal etwas Neues. Die Geschichte spielt im Jahre 1968 im Swinging London, die Zeit der Beatles Hysterie. Und schon sind wir bei der Handlung. Unweit der berühmten Abbey Road Studios wird eine Frauenleiche gefunden. Auf den Fall werden Detective Cathal Breen und seine junge Kollegin Helen Tozer angesetzt. Was erst mal nicht weiter ungewöhnlich klingt, ein Mann und eine Frau arbeiten gemeinsam an einem Fall, ist für die 60er aber fast schon eine Sensation, eine weibliche Polizistin bei einer Mordermittlung. Und so geht es hier nicht nur darum einen übrigens sehr spannenden Fall zu lösen, sondern Tozer muss sich immer wieder in einer von Männern dominierten Welt beweisen. Denn die meisten Frauen bei der Polizei sind Sekretärinnen und werden allenfalls zum Kaffee kochen eingesetzt. Und wenn es nach den meisten Männern ginge, dürfte das auch gerne so bleiben. Doch Tozer ist taff und klug zugleich und versteht es sich durchzusetzen. Außerdem ist sie ein großer Beatles Fan und bringt ihren ruhigen, besonnen Kollegen Breen mächtig auf Trab. So gibt es in "Abbey Road Murder Song" eine interessante und ungewöhnliche Rahmenhandlung, die einen guten Einblick in das London der 68er gewährt. Dazu kommt ein verzwickter Fall, der den beiden Ermittler eine Menge abverlangt und mitten hinein führt in die Welt der Beatles-Fans. Als Leser kann man herrlich miträtseln und wird geradezu eingesogen von der düster-tragischen Atmosphäre, die sich wie ein dunkler Schatten auf die pulsierende Stadt legt. William Shaw ist hier ein tolles Debüt gelungen und dass es sich um den Auftakt einer Serie um Breen und Tozer handelt, lässt mein Leserherz höher schlagen. Denn gerne möchte ich mehr so raffinierte Fälle mit diesem sympathischen und ungleichen Ermittlerpaar lesen.

    Mehr
  • Lohnende Neuentdeckung

    Abbey Road Murder Song

    Felice

    14. May 2015 um 20:15

    Zugegeben, das Cover reizte mich erst mal nicht, aber im Laufe der Lektüre erweist es sich als passend, da es  original in die 60er Jahre passt. Auch beginnt der Krimi eher behäbig: Breen, der Hauptermittler, allein lebend und mit einigen Marotten, leidet unter dem Tod seines Vaters, mit dem er zusammen gelebt hat und dazu steht er noch als Feigling da, weil er einen Kollegen bei einem Angriff im Stich gelassen hat. Dann wird ihm eine Kollegin, die erste Frau im Polizeidienst überhaupt, zugeteilt, und diese hat wirklich Elan und ist hoch motiviert. Erst langsam kam ich in die Geschichte rein, die erst ab der Hälfte mal spannend wird. Und nach und nach erweist sich einiges anders als erwartet, dies zu verfolgen macht auch richtig Spaß. Die Figuren entwickeln sich und für mich, die sehr wenig über diese ZEit, als meine Eltern jung waren, weiß, haben sich einige interessante ERkenntnisse ergeben. Thema dieses Buches sind neben der Stellung der Frau im Polizeidienst der Biafra-Krieg und die Beatles-Welle, dazu das "Lebensgefühl" der späten Sechzigerjahre. Die Auflösung enttäuscht mich ein wenig, denn die Begründung für den Mord wird gerade mal mit einem Satz erwähnt und ist dann auch irgendwie nebensächlich, als der Täter fest steht. Das ist schade, da hätte ich mehr erwartet. Ansonsten aber freue ich mich auf eine Fortsetzung mit Breen und Tozer im Herbst!

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Swinging London

    Abbey Road Murder Song

    miro76

    30. December 2014 um 12:50

    Unweit der Abbey Road Studios, wo die Beatles ihre Alben aufnehmen, wird eine nackte Mädchenleiche gefunden. Sie wurde erwürgt und auf einem Haufen Sperrmüll unter einer Matratze abgelegt. Detective Breen und Constable Tozer ermitteln in diesem Fall zum ersten Mal gemeinsam. Cathal Breen ist der Sohn eines irischen Einwanderers, der sich bis zu dessen Tod um seinen erkrankten Vater gekümmert hat. Er ist ein einzelgängerischer, aber korrekter Ermittler mit wenig sozialen Kontakten. Auch in seiner Truppe ist er nicht sehr beliebt, nachdem er sich einen Ausrutscher geleistet hatte, bei dem ein Kollege zu Schaden kam. Helen Tozer ist die erste Frau bei der Mordkommission und mit dementsprechenden Vorurteilen konfrontiert. Aber sie ist eine entschlossene und quirlige junge Frau, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Außerdem ist sie aus persönlichen Gründen besonders motiviert, den Fall zu klären. Die beiden Außenseiter müssen sich erst aneinander gewöhnen, geben aber ein gutes Team ab. Die Geschichte spielt in der späten 60er Jahren und die Gesellschaft in London ist aufgewirbelt. Für die jungen Hippies dreht sich alles um Musik und Spaß, es gibt besetzte Häuser, Demonstrationen, die Groupies lauern den Stars auf und LSD ist im aufkommen. Die einfachen Leute und das Establishment können dem Ganzen nicht viel abgewinnen. Die Einwanderer versuchen irgendwie durchzukommen und - vor allem die Schwarzen - dem Rassismus zu trotzen. William Shaw versteht es hervorragend die Schwingungen und Diskrepanzen dieser Zeit einzufangen und zeigt uns ein anschauliches Bild Londons Ende der 60er Jahre – gesellschaftspolitisch eine spannende Aera. Nun zurück zum Fall. Breen und Tozer ermitteln erst im Umfeld des Fundortes und der Abbey Road Studios. Da ergeben sich erste Hinweise und kurzfristig scheint alles geklärt zu sein. Aber wie es sich für einen guten Krimi gehört, kommt alles anders als man denkt und der Roman wird noch einmal richtig spannend und bleibt es bis zum Schluss. Mir hat dieser Kriminalroman sehr gut gefallen und ich würde mich freuen, wieder einmal von Breen und Tozer zu lesen.

    Mehr
  • Swinging Killing London

    Abbey Road Murder Song

    Igelmanu66

    „Pass auf. Du hast es vermasselt, und ich wäre fast dabei draufgegangen. Beim Mord an dem Mädchen hast du’s auch vermasselt, indem du den falschen Mann verhaftet hast. In Cornwall hast du, nach allem, was man so hört, so ziemlich alles vermasselt, was man vermasseln kann. Fang jetzt bloß nicht an und häng dich in meine Fälle rein, okay?“ Detective Cathal Breen hat es zur Zeit nicht leicht. Ohnehin hat er aufgrund seiner irischen Abstammung regelmäßig mit Vorurteilen gegen ihn zu kämpfen. Aber seit sein Vater, den er bis zu seinem Tod gepflegt hat, vor ein paar Monaten gestorben ist, steht er ein wenig neben sich. Plötzlich bekommt er es angesichts eines Angreifers mit der Angst zu tun und plötzlich wird ihm bei einem Leichenfund übel. Bei seinen Kollegen hat er derzeit keinen guten Stand. Und dabei will er wirklich mit ganzem Herzen ein guter Polizist sein! London, im Oktober 1968. Die Welt ist scheinbar im Umbruch. Die Haare werden länger, dafür die Röcke kürzer. Die Mädchen nehmen die Pille und scheinen sich nur noch für eins zu interessieren, nämlich für Paul, John, George und Ringo. Als in der Nähe der Abbey Road Studies die Leiche einer jungen, unbekannten Frau entdeckt wird, führen die Ermittlungen sehr schnell zum Beatles-Fan-Club. Doch rebellierende Jugendliche sind nicht unbedingt kooperativ… „Warum sind Sie weggerannt? … Ich wollte mich nur kurz mit Ihnen unterhalten.“ – „Weil Sie von der Polizei sind natürlich.“ Die Ermittlungen gestalten sich also schwierig. Zudem hat man Breen eine junge Polizistin als Assistentin zugewiesen. Trainee Detective Constable Helen Tozer ist eine echte Exotin – die erste Frau in der Behörde, die Polizeiarbeit tun und sich nicht auf das Annehmen von Telefonaten und das Kaffeekochen beschränken will. Natürlich hat sie es nicht leicht, traut ihr doch niemand etwas zu. („Ein Weibsstück beim Observieren? Ach du Scheiße!“) Selbst das Autofahren ist ihr untersagt. Auch Breen hat zunächst Vorbehalte ihr gegenüber, das ändert sich aber, als er sie näher kennenlernt. Sie zeigt Mut und Entschlossenheit und sie unterstützt ihn… „Irgendwie passen Sie nirgendwo rein. Deshalb sind Sie so gut in dem, was Sie machen. Sie schleppen keine Altlasten mit sich herum.“ Die beiden sind wirklich ausgesprochen interessante und sympathische Charaktere! Was man von einigen ihrer Kollegen nicht unbedingt sagen kann. Die Polizei wird durchaus kritisch betrachtet, in der Handlung wird auch der Fall des Detective Sergeant Norman Pilcher thematisiert, der – wie man im Anhang erfährt – „im September 1973 der Rechtsbeugung für schuldig erklärt wurde, als herauskam, dass er seinen Opfern erst Drogenvergehen angehängt und anschließend Geld von ihnen erpresst hatte. Während seiner fünfjährigen Dienstzeit beim Drogendezernat hatte Pilcher Donovan, Mick Jagger, Brian Jones, Keith Richards, George Harrison und John Lennon wegen Drogendelikten festnehmen lassen.“ Er wurde zu 4 Jahren Haft verurteilt. Das Ganze in die Handlung eingebettet war für mich (als alten Beatles-Fan) ausgesprochen amüsant ;-) „Ratet mal, wen Pilcher gerade mit seinen Leuten nach Paddington Green verfrachtet.“- „Wen?“ – John Lennon und seine japanische Schnalle.“ – „Pilcher? John Lennon?“ – „Warum?“ – „Drogen. Die haben John Lennon auf Drogen gefilzt. Sind schon unterwegs, und deshalb scheißt sich der Chef jetzt in die Hosen.“ – „Drogen?“ – „Ja, John Lennon und diese Alte, diese Yoko Boko.“ – „Yoko Boko? Wer soll das sein?“ Und damit nicht genug! Eine weitere wichtige Rolle spielt im Buch der Bürgerkrieg 1967 in Biafra, die Pogrome 1966 und 1967 im muslimischen Norden Nigerias und die britische Haltung dazu. Sehr interessant und das Nachwort enthält noch weitere ergänzende Infos zum Thema. In der Summe ergibt das einen wirklich spannenden Krimi, mit tollen Charakteren, viel Zeitgeist und mehreren überraschenden Entwicklungen, die zu einer für mich unerwarteten Auflösung führen. Ich habe mich wirklich von diesem Buch gut unterhalten gefühlt! „Abbey Road Murder Song“ ist laut Klappentext der Auftakt zu einer Reihe um die Ermittler Breen und Tozer. Beim nächsten Band werde ich wieder dabei sein!

    Mehr
    • 2

    Arun

    20. May 2014 um 10:51
  • gekonnte Zeit.- und Milieustudie

    Abbey Road Murder Song

    cachingguys

    14. May 2014 um 07:09

    Der Kriminalroman entführt den Leser in das London von 1968. Die Leiche einer jungen nackten Frau wird in einem Hinterhof gefunden. Detective Cathal „Paddy“ Breen beginnt mit der jungen Helen Tozer zu ermitteln. Die etwas eigenwilligen Charaktere der Hauptpersonen sind gut getroffen und man kommt ihnen näher. Der Handlungsverlauf selbst lässt jedoch einiges zu wünschen übrig. Das Buch ist eine gekonnte Zeit.- und Milieustudie, dieser im Umbruch begriffenen Zeit, daher auch noch drei Sterne von mir. Ich hätte mir allerdings mehr von dem Buch versprochen.

    Mehr
  • Solider Kriminalroman im London der 60er Jahre

    Abbey Road Murder Song

    Julitraum

    26. April 2014 um 22:47

    London, 1968, es dreht sich sich viel um die Beatles, die die jungen Leute nahezu verrrückt machen. Die Jugendlichen, vornehmlich Mädchen stehen vor den Wohnungen bzw. Häusern der Beatles oder belagern die Studios, in denen die Beatles ihre Aufnahmen machen. In der Abbey Road, die sich ganz in der Nähe eines Beatles-Studios befindet wird die nackte Leiche einer jungen Frau gefunden, auf einem Berg Müll, fast verdeckt von einer alten Matratze. Die dortige Wohngegend ist eher ärmlich, aber hauptsächlich von Weißen bevölkert. Zugezogenen Schwarzen begegnet man oft mit unverhohlener Abneigung. Cathal Breen, seit 13 Jahren Polizist, soll diesen Mordfall übernehmen, obwohl er eigentlich noch nicht den Fund einer Brandleiche abgeschlossen hat. Breen ist bei seinen Kollegen nicht sonderlich beliebt, zudem hat er gerade einen Kollegen in einer Notsituation im Stich gelassen, was man ihm unverhohlen übel nimmt. Einzig sein Chef, der ebenfalls von der Truppe nicht so angenommen wird und die Sekretärin Marilyn, scheinen zu Breen zu halten. Breen wird von dem Kollgen Jones unterstützt, doch dessen Hilfe kann er sich auch nicht immer gewiss sein. Dann wird Cathal Breen die junge Polizistin Helen Tozer zugeteilt, die sich beim CID beworben hat. Tozer, eine Farmerstochter, redet zwar ununterbrochen und hält sich nicht unbedingt an Breens Anweisungen, ist aber eine clevere und tatkräftige Unterstützung bei dem verzwickten Fall. Da niemand die junge Ermordete zu vermissen scheint, ist die Feststellung der Identität schwierig. Nachdem diese aber unter schwierigen Bedinungen und durch die Ideen von Tozer festgestellt ist, kommt die Sache ins Rollen und deckt tragische Zusammenhänge auf. Anfangs war ich noch nicht so begeistert von dem Roman. Auf den ersten Seiten schienen mir die Protagnosisten noch nicht so sympathisch, aber dies entwickelt sich schnell. Breen, ist eine liebenswerter, gerechter und ruhiger Polizist, der sich nicht in korrupte Machenschaften verstricken läßt. Tozer, die junge ehrgeizige Polizistin, hat es nicht leicht mit den sexisitschen Anfeidungen der männlichen Kollegen, die in den 60er Jahren keine weiblichen Kollegen akzeptieren wollen. Breen und Tozer sind ein gutes sympathisches Ermittlerteam, von dem ich gerne mehr lesen würde. Die 60er Jahre mit dem Wirbel um die Beatles werden ebenfalls gut und anschaulich wiedergegeben. Gerade wenn man nicht in der Zeit gelebt hat, kann man sich so vorstellen, welchen Wirbel die 4 Beatles damals ausgelöst haben. So, ich kann nur sagen, einfach selbst lesen: solider Kriminalroman mit einem Hauch von den Sixties.

    Mehr
  • Gelungener Serienauftakt

    Abbey Road Murder Song

    Gospelsinger

    14. January 2014 um 00:48

    London 1968. Die Beatles bringen ihr weißes Album heraus und werden auf Schritt und Tritt von ihren (weiblichen) Fans verfolgt. Nicht weit vom Tonstudio der Beatles in der Abbey Road entfernt wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Niemand in den umliegenden Häusern kennt die Tote. Aber alle sind sich einig, wer der Mörder ist: Das kann ja nur der gerade neu zugezogene „Neger“ gewesen sein. Der irischstämmige Detective Cathal Breen hat nun diesen Fall an der Backe, obwohl er schon genügend andere Probleme hat. Sein Vater, den er gepflegt hat, ist vor Kurzem gestorben, und im Dezernat wird Breen als Feigling gemobbt, der einen Kollegen bei einer Messerattacke im Stich gelassen hat. Dass er bei der Rettung einer Katze vom Baum fällt, verbessert sein Ansehen auch nicht gerade. Jetzt soll Breen gemeinsam mit einer neuen Kollegin ermitteln. Helen Tozer ist die erste Frau, die sich beim CID beworben hat und zum Trainee Detective Constable ernannt wurde. Ein passendes Paar, feixen die Kollegen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten erweisen sich die Beiden als gutes Team, und Breen blüht regelrecht auf. Er kauft sich sogar ein neues Hemd. Die Tote war ein Beatlesfan, und Helen Tozer ist bei den Ermittlungen in der Szene der Beatlesfans eine echte Bereicherung, schließlich ist sie ebenfalls Beatlesfan und bekommt so mehr aus den Mädchen heraus als Breen. Die Ermittlungen führen die beiden außerdem zu einer Organisation, die sich für die Unabhängigkeit Biafras einsetzt. In Nigeria tobt gerade ein Bürgerkrieg, der unter der Bevölkerung Biafras zu einer Hungersnot führt und besonders die Kinder trifft. Mir hat dieses Debüt gut gefallen; ich mag diese ruhigen britischen Krimis mit politischem und historischem Hintergrund. Der Krimi ist gut geschrieben und die Charaktere haben, passend zu einem Serienauftakt, noch Raum, sich weiter zu entwickeln. Vor allem ist dem Autor das Sittengemälde der 60er Jahre gut gelungen. Da wird eine Nanny entlassen, weil sie – beziehungsweise ihr Schützling – eine Leiche findet und damit die Polizei ins ach so ehrenwerte Haus bringt (in dem der Hausherr eben jener Nanny ungehindert nachsteigt), da dürfen Polizistinnen nicht ans Steuer des Streifenwagens, Großbritannien opfert die Bevölkerung Biafras dem Interesse an den Ölvorkommen im Nigerdelta, John Lennon wird wegen angeblichen Drogenbesitzes verhaftet und korrupte Polizisten sind völlig normal. Nach diesem vielversprechenden Auftakt bin ich gespannt auf weitere Bände der neuen Serie.

    Mehr
  • Bodenständiger Krimi, der sich gut lesen lässt

    Abbey Road Murder Song

    anushka

    11. January 2014 um 22:13

    Es ist 1968 und ein junges Mädchen wird nackt und ermordet unter einer Matratze in einem Londoner Hinterhof gefunden. Der Fall geht an Detective Cathal Breen,der zunächst im Dunkeln tappt, da keiner das Mädchen zu kennen scheint. Er bekommt zudem mit Helen Tozer noch eine junge, motivierte Anwärterin zur Seite gestellt, die unkonventionell ist, sich in eine Männerdomäne traut und ziemlich nervt ... ... Breen und seine Kollegen zumindest. Für den Leser dagegen ist Tozer richtiggehend erfrischend. Der Mordfall an sich und die Kriminalgeschichte sind nichts herausragendes, aber der Autor weiß die Zeit und Atmosphäre gut zu vermitteln. Einen besonderen Reiz hat die Geschichte auch dadurch, dass die Ermittler nicht uneingeschränkte technische Möglichkeiten haben, sondern regelmäßig auf der Suche nach Telefonzellen oder Privatanschlüssen durch die Gegend laufen um ihr Revier zu informieren und auf grundlegende Ermittlungsarbeit angewiesen sind. Gut und teilweise schockierend sind die damaligen Gegebenheiten dargestellt, beispielsweise wie wenig akzeptiert und respektiert eine Frau bei der Polizei ist, die in das männliche Metier eindringt. Auch Polizeigewalt und Korruption sind allgegenwärtig genauso wie Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit. Durch die absolut wertungsfreie Schilderung durch den Autor wird dem Leser erst die Diskrepanz zur heutigen Zeit bewusst. Gut ausgearbeitet waren meiner Meinung nach auch die Charaktere und ihre Geschichten. Das Buch hat teilweise von den Nebenhandlungen gelebt, von den Beziehungen der Kollegen untereinander, aber auch von Breens Lebens- und Familiengeschichte. Diese haben mich gut überzeugt und an das Buch gebunden. Und auch der Kriminalfall war zwar wenig überraschend, aber bodenständig. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und locker und auch wenn die Beatles in diversen Buchbeschreibungen immer wieder betont werden, dienen sie doch "nur" der Atmosphäre. Beatles-Fans werden also wenig auf ihre Kosten kommen, wenn dies der einzige Lesegrund ist. Da das Buch aber insgesamt sehr atmosphärisch war, mich problemlos in die Zeit eintauchen ließ und auch von den Nebensträngen lebte, war es ein Lesegenuss, der nirgendwo sperrig war, und mich gut unterhalten hat. Wer pausenlose Action und viel Blut in seinen Krimis und Thrillern braucht, könnte hier jedoch enttäuscht werden.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks