William Sleator Das Haus der Treppen

(74)

Lovelybooks Bewertung

  • 77 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(22)
(21)
(18)
(6)
(7)

Inhaltsangabe zu „Das Haus der Treppen“ von William Sleator

Fünf Sechzehnjährige finden sich plötzlich an einem Ort wieder, wo es nur Treppen gibt, die ins Nichts zu führen scheinen. Die Jugendlichen begreifen schnell, dass sie in eine Extremsituation geraten sind und das es nur darauf ankommt, zu überleben. Es bricht ein Kampf aller gegen alle aus.

Ein spannender Sciencefictionroman, der zeigt, wie unterschiedlich Menschen in außergewöhnlichen Situationen reagieren.

Dieses Buch hat mich verstört. Mir hat es nicht unbedingt gefallen.

— christarira

Das Buch war... gruselig. Ich hoffe das es nicht irgendwann wirklich so wird.

— Schneeflocke2013

Als ich das Buch vor 6 Jahren das erste Mal gelesen hab, damals als Unterrichtslektüre, fand ich es recht kompliziert gefunden. Ich fand, und finde es noch, nicht sehr spannend. Mich hat es einiges an Überwindung gekostet das Buch fertig zu lesen.

— Sunniva

Wenn man Interesse hat an der menschlichen Psyche und den Auswirkungen der Konditionierung ist dieses Buch surchaus empfehlenswert, ansonsten lieber Finger davon lassen:)

— Susan

Das Buch ist unrealistisch, langweilig und nicht interessant. Muss man nicht unbedingt gelesen haben.

— Tikki

Stöbern in Jugendbücher

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Eines meiner absoluten Lesehighlights 2017 - eine klare Leseempfehlung von mir

Meine_Magische_Buchwelt

Scythe – Die Hüter des Todes

Äußerst interessante Idee und sehr unterhaltsam und gut geschrieben, deshalb trotz kleinerer Mängel volle Punktzahl!

Arachn0phobiA

Princess Academy - Miris Gabe

Nette Geschichte aber zu wenig Tiefe.

EmmyL

Wolkenschloss

Gewohnt flüssiger Schreibstil, süße Geschichte, doch am Ende blieben mir zu viele Fragen offen...

YvyKazi

Constellation - Gegen alle Sterne

Sehr interessant....

Bjjordison

Aquila

Sollte im Set mit Kühlpads und Concealer gegen Augenringe nach durchlesener Nacht verkauft werden.

Buchverrueggt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Haus der Treppen

    Das Haus der Treppen

    Kathi2345

    22. May 2013 um 15:06

    Das Haus der Treppen ist ein Buch das ich weiter empfehlen kann.1. Es gibt verschiedene Charakter die unterschiedlicher nicht sein können.2. Das Buch ist in 2 Teilen gespalten.3. Es ist zwar nicht besonders witzig ,aber interessant.4. Das Ende hätte ich nie so gedacht ,dass es so enden könnte.5. Happy End (ist wie bei so vielen Büchern) in 2 hälften geteilt.Alle 5 Personen (3 Mädchen und 2 Jungs) haben viele Dinge wo sie sich nicht gegenseitig unterscheiden (sind aber wenige). Alle sind 16, sind Elternlos und wurde einfach so (schon fast kaltherzig) in ein Haus voller Treppen und Brücken hineingesperrt. Keiner wusste warum, niemand wusste was sie tun sollten. Niemand wusste ,wie sie Essen oder andere Bedürfnisse decken sollten. Alle haben sich nach einiger zeit zusammengefunden und hatten nur eine Maschine, die Essen gab unter bestimmten Bedingungen. Kurz und einfach gesagt geht es in diesem Buch um die verschiedensten Charaktereigenschaften und das Verhalten von Menschen. Es ist (für mich) leicht geschrieben, obwohl meine Lehrerin meinte, dass das für viele Leser es schwer sein könnte. (Ich hatte es als Lektüre ausgewählt und fand es eine Abwechslung, da wir nur langweiliges Zeug lesen. )Das Buch ist vielseitig und lohnt sich zu lesen. Es wurde auch nicht wissenschaftlich geschrieben...einfach normal ..keine Wissenschaftliche Bedeutungen oder so in der Art. Eigentlich soll man nicht lachen bei diesem schlussendliche Verhalten der gewissen Personen ,aber so zum grinsen ist es schon. Trotzdem ist die Aussage des Buches super! Es geht um die Beeinflussung des Menschens, was gut dargestellt wurde.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Haus der Treppen" von William Sleator

    Das Haus der Treppen

    tanja-friesenfrau

    02. October 2011 um 22:00

    Eher ein sehr verwirrendes Buch,dessen Titel ich etwas unglücklich gewählt findet. Zum Inhalt: Fünf 16jährige finden sich plötzlich an einem merkwürdigen Ort wieder, wo es nur Treppen gibt, die ins Nichts zu führen scheinen. Die Jugendlichen begreifen schnell, daß sie sich in einer lebensbedrohenden Lage befinden, die ihnen das Äußerste abverlangt, und daß bestimmte Verhaltensmuster belohnt werden. Bald bricht unter den Jugendlichen ein Kampf aller gegen alle aus. Doch da wollen Lola und Peter nicht mehr mitmachen. Ungeachtet der Konsequenzen, versuchen sie den Teufelskreis zu durchbrechen ... Während des Lesens suchte ich immer nach dem Sinn der Treppen, da ich davon ausging, wenn ein Buch schon diesen Titel trägt, dann hat das auch was zu bedeuten. Die Treppen scheinen mir aber eher nebensächlich und Mittel zum Zweck zu sein. Zur Geschichte tragen sie recht wenig bei. Keine Ahnung, ob es das war, was mich verwirrt hat, denn alles in allem, fand ich die Geschichte schon logisch und flüssig geschrieben. Aber der Inhalt war für mich recht unbefriedigend und um ganz ehrlich zu sein- platt. Vielleicht liegt es ja auch an der "falschen Zielgruppe", denn aus dem Jugendalter bin ich ja längst raus. Gelesen und gut- dieses Buch landet auf dem Bücherflohmarkt.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Haus der Treppen" von William Sleator

    Das Haus der Treppen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. December 2008 um 00:25

    Ein Buch, das nachdenklich stimmt und die düstere Seite der Menschen hervorragend beschreibt... Fünf ganz unterschiedliche Personen treffen sich an diesem seltsamen Ort, dem Haus der Treppen. Lola, die selbstbewusste Führungspersönlichkeit, die genau weiß, was sie will oder nicht. Peter, ein schüchterner Junge, der sich vor den Herausforderungen des Lebens in Tagträume flüchtet. Abigail, die immer versucht sich den Menschen in ihrem Umfeld anzupassen, um nicht unangenehm aufzufallen. Oliver, der sich mit aufgesetzter guter Laune immer in den Mittelpunkt stellt, um über seine Schüchternheit hinwegzutäuschen und Blossom, ein dickes, gehässiges und hinterhältiges Mädchen, das nur mit Hass auf alles und jeden existieren kann. Eine Gruppe, in der es unweigerlich zu Konflikten kommen muss... Keiner der Fünf weiß, warum sie an diesem Ort gelandet sind. Ihre Gemeinsamkeiten beschränken sich auf ihr Alter und die Tatsache, dass sie alle Waisen sind. Zunächst versuchen sie, einen Ausgang zu finden, geben aber schnell auf, als sie einen Automat entdecken, der auf bestimmte Aktionen ihrerseits Essen ausspukt. Bald dreht sich alles nur um die Essenbeschaffung, doch als der Automat offenbar will, dass sie sich gegenseitig erniedrigen oder sogar misshandeln, weigern sich Lola und Peter weiterhin mitzumachen. Ab diesem Zeitpunkt ist die bereits einsetzende Veränderung der Jugendlichen mehr als offensichtlich. Während Lola und Peter immer schwächer werden, fügen die anderen drei sich dem Willen des Automaten. Der Autor hat es wirklich eindrucksvoll geschafft, die Entwicklung der fünf Jugendlichen zu beschreiben und am Ende des Buches wird auch aufgeklärt, warum sie ins Haus der Treppen gebracht wurden. Schaurig und beängstigend... Ein Jugendbuch, das für Erwachsene ebenso geeignet ist und das ich gern weiterempfehle.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Haus der Treppen" von William Sleator

    Das Haus der Treppen

    lipophil

    05. August 2008 um 17:06

    Es mutet wie ein frühes Experiment zum Thema Lernen an, aber eigentlich geht es um die Frage: wie viel Eigenstänigkeit besitzt der Mensch, wieviel Opportunismus ist gut. EInes der wenigen Bücher, das ich seit ich etwa elf war immer wieder lese. Eine Frage bleibt: wie würde man selbst reagieren?

  • Rezension zu "Das Haus der Treppen" von William Sleator

    Das Haus der Treppen

    Crazy

    06. October 2007 um 01:41

    Ich hätte niemals gedacht, dass ein Buch mit diesem Inhalt so spannend sein kann. Leider ist es nur 159 Seiten lang. Meiner Meinung nach sollte jeder dieses Buch gelesen haben. Lola ist unangepasst, dominant und eine Führungspersönlichkeit. Peter ist ein schwacher Mensch, der gerne von anderen geführt wird und allzu gern in seinen Tagträumen gefangen ist. Abigail ist jemand, der es allen recht machen will und niemals jemandem böse ist. Blossom ist falsch und hinterhältig und gefrässig. Oliver ist sehr unsicher, versucht aber, dies hinter einer Fassade aus Arroganz und Witzigkeit zu verstecken. Diese fünf Jugendlichen treffen aufeinander im Haus der Treppen. Erst ist das Leben dort erträglich. Bis die Essensmaschine nicht nur für den einstudierten Tanz Essen ausgibt, sondern von den Jugendlichen verlangt, dass sie sich gegenseitig erniedrigen, hintergehen und gegeneinander gewalttätig werden. Man kann sehr gut beobachten, wie sich das Verhalten der einzelnen Personen verändert, wenn es ums Überleben geht. Gut finde ich, dass das Experiment im Epilog noch erklärt wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Haus der Treppen" von William Sleator

    Das Haus der Treppen

    Pia

    09. September 2007 um 10:51

    Ich habe "Haus der Treppen" mit elf Jahren das erste Mal in der Schule gelesen und war damals von dem Buch so gefesselt, dass ich tagelang darüber nachdenken musste, weil mich die Emotionen, die die Figuren in der Geschichte erleben, so mit rissen. "Haus der Treppen" löste bei mir dieses typische "Wie würde ich handeln, wenn ich in der Situation wäre?" aus und führte dazu, dass ich das erste Mal selber schrieb ... nämlich eine Fortsetzung der Geschichte. Ich habe Haus der Treppen in den vergangenen 14 Jahren immer mal wieder gelesen. Zuletzt letzte Woche und es fesselt mich auch heute noch. "Haus der Treppen" ist sicher nicht wahnsinnig anspruchsvoll geschrieben, gerade weil es ja für Jugendliche geschrieben ist ... aber die Geschichte und die Geschehnisse zwischen den Zeilen regen jeden zum Nachdenken an.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks