Willow Scarlett Integrity

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Integrity“ von Willow Scarlett

Tyler Kostritch is famous for his integrity. It’s just a pity he’s lying to everyone. Ty gave up a promising MMA career to focus on his band. As the frontman of Proletarian Yell, he’s famous for the aggression and brutal honesty of his live performances... all while hiding in the closet, and never risking relationships. After years of hard work, Proletarian Yell finally have their big break: a tour with the hottest metal band around. It’s the best thing to ever happen to Ty. Until he meets Hale. “We’re real. We’re part of a movement. You’re just a boy band playing dress-up.” Hale Tahmid, vocalist of the staggeringly-popular Funeral Kiss, is everything Ty’s not: Showy, flirty, openly gay. Hale’s the quintessential rock star from his staggering good looks to his attention-craving love of social media. The two bands couldn’t be more different, and their vocalists are opposites. They clash from the moment they meet, a constant verbal sparring and battle of personalities. But they can't ignore their extreme attraction. Hale’s passionate and ruthlessly dedicated, facing Ty in a way the ex-fighter never imagined. The temptation feels too right to resist. "I'm nobody's dirty secret." Ty lives in a castle of lies that would come crashing down if he came out. He’d risk losing his band, his family, and everything he’s worked for. How can Ty choose between his love and the music he’s built his world around? Integrity is a stand yalone MM romance with a HEA and no cliffhangers.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Glaubwürde Liebesgeschichte mit tollen Sexszenen

    Integrity
    Sakuko

    Sakuko

    16. January 2017 um 21:21

    Tyler und seine Hardcore Band Proletarian Yell haben ihre erste große Tour. Allerdings schmeißt ihr Label sie mit Funeral Kiss zusammen, das genaue Gegenteil von ihnen, Poser und Faker, was Ty angeht. Aber Ty merkt bald, dass der Frontman, Hale, genau so dediziert und leidenschaftlich von seiner Musik überzeugt ist wie Ty, und außerdem fühlt er sich von Hales gutem Aussehen und seiner unnachgiebigen Dickköpfigkeit angezogen.Ich bin nur durch Zufall über dieses Buch gestolpert, und habe ehrlich gesagt nicht viel erwartet, außer etwas anregenden, homosexuellen Sex. Meine Erwartungen wurden aber bei weitem übertroffen.Da ich mich mit der Punk-Szene nicht auskenne, fand ich die Gründe für den Hass zwischen den beiden Band eher albern, aber abgesehen davon bietet das Buch eine durchaus glaubwürdige Liebesgeschichte, die nicht schnulzig und schmalzig wird.Hale und Ty sind beides sehr sympathische Charaktere, die beide ihre deutlichen Schwächen haben, aber tatsächlich versuchen, auf einander zuzugehen. Das fand ich sehr ungewöhnlich für eine Liebesgeschichte, die sonst immer auf leicht ausräumbaren Missverständnissen basieren. Hier handelt es sich eher um ideologische Konflikte.Die Sexszenen sind auch sehr gut gemacht, nicht einseitig oder langweilig geschrieben und auch nicht repetitiv. Tatsächlich spielt der Autor etwas mit den Erwartungshaltungen, die man an diese Besetzung hat, was wirklich gut funktioniert.So liebt das Hauptaugenmerk des Buches auch gar nicht auf dem Sex, obwohl es schon ein erotischer Roman ist und der Sex auch nicht zu kurz kommt. Aber er fügt sich trotzdem immer sinnvoll in die Story ein und ist nicht nur Selbstzweck.

    Mehr