Wim Westfield

 4.3 Sterne bei 8 Bewertungen

Alle Bücher von Wim Westfield

Wim WestfieldNur Engel fliegen höher
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Nur Engel fliegen höher
Nur Engel fliegen höher
 (8)
Erschienen am 27.02.2008
Wim WestfieldNur Engel fliegen höher : Roman.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Nur Engel fliegen höher : Roman.
Nur Engel fliegen höher : Roman.
 (0)
Erschienen am 01.01.2008

Neue Rezensionen zu Wim Westfield

Neu
SonjaBs avatar

Rezension zu "Nur Engel fliegen höher" von Wim Westfield

Spannende Erzählung über ein Deutschland, das geteilt war.
SonjaBvor 2 Jahren

Die ersten Seiten waren etwas ungewöhnlich. Ich musste mich erst mal an den Stil gewöhnen und war etwas überrascht, wie schnell die Story beginnt. Man bekommt nicht erst die Figuren vorgestellt, sondern ist direkt mitten in der Handlung. Das hat mich erst etwas irritiert, so als wäre ich ins kalte Wasser geworfen worden.

Aber ... als ich dann weitergelesen habe, habe ich mich sehr schnell warmgeschwommen und fand die Geschichte super. Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen, wenn man sich darauf einlässt.

Besonders zu loben ist die gute Recherchearbeit mit der der Autor mich begeistert hat. Vielleicht hat er Ansätze sogar selbst erlebt. Es klingt zumindest alles sehr gut recherchiert und lässt einen tief eintauchen in eine Geschichte Deutschlands, die oft heutzutage verniedlicht wird. Hier erfahren Menschen, die es nicht selbst erlebt haben, direkt, wie es wirklich war. Wie schrecklich das alles war. Wie grauenhaft.

Kritikpunkt waren die fehlenden Gefühle bei den Protagonisten. Weder nimmt man den Protagonisten die Gefühle füreinander ab, noch glaubt man ihnen, dass sie zwei funktionierende Beziehungen führen. Bei der Affäre, die sie haben, haben sie kaum schlechtes Gewissen ihren Partnern gegenüber und setzen sich auch nicht damit auseinander. Das alles wird noch erschwert dadurch, dass ich als Leserin nicht abgenommen haben, dass sie wirklich so verliebt ineinander sind, wie es der Autor versucht hat zu versichern.

Vielleicht hätte mir das Buch ohne die Liebesgeschichte besser gefallen. Oder aber mit Liebesgeschichte, die über tiefere Gefühle verfügt, als es jetzt der Fall ist.

Alles in allem aber eine klare Empfehlung - besonders für Menschen, die sich für Geschichte interessieren und einen etwas verklärten Blick auf die Teilung Deutschlands und die DDR haben.

Danke, dass ich das Buch lesen durfte!

Kommentieren0
1
Teilen
Traumtänzerin1404s avatar

Rezension zu "Nur Engel fliegen höher" von Wim Westfield

Nur Engel liegen höher
Traumtänzerin1404vor 2 Jahren

Kurzbeschreibung:
Winter 1988 ein Jahr vor dem Fall der Mauer: Die in West-Berlin lebende Amerikanerin Julia McCandle lernt auf der Transitstrecke den Journalisten Jonas Maler kennen. Für beide ist es die große Liebe, doch die Stasi sieht in der Verbindung eine konspirative Verschwörung. Mit allen Mitteln der »Zersetzung« soll verhindert werden, dass Jonas und Julia sich weiterhin treffen: Einschüchterung, offene Beschattung, Reise-und Berufsverbot und nicht zuletzt die Einschaltung des amerikanischen Geheimdienstes machen eine Beziehung über die Grenze hinweg unmöglich. Als Julia, die ein Kind erwartet, nicht mehr in die DDR einreisen darf, spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu: Jonas plant die Flucht ...

Ein Buch das ich an einem Stück gelesen habe, weil es mich von Anfang an gefesselt hat. Man erlebt einen Teil der Zeitgeschichte die, wenn man es selber nicht erlebt hat, unvorstellbar erscheint. Ich war gefesselt, fasziniert und auch empört über die Vorgehensweise damals. Gerne hätte ich mehr über das Leben von Julia erfahren und auch das Ende kam mit zu schnell. Ich wollte gar nicht dass es schon vorbei ist und erst recht nicht wie, aber das verrate ich natürlich nicht.
Die Geschichte und auch der flüssige Schreibstil ist für jeden empfehlenswert, egal ob jung oder alt. Ich kann es nur empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen
Die-weins avatar

Rezension zu "Nur Engel fliegen höher" von Wim Westfield

Spannende Geschichte, aber ich hatte noch so viele Fragen am Ende ...
Die-weinvor 2 Jahren

Der Journalist Jonas Maler lernt zufällig die in West-Berlin lebende Amerikanerin Julia McCandle auf der Transitstrecke kennen und verliebt sich sofort in sie. Nur wenige Minuten später verhört ihn die Volkspolizei wegen der illegalen Verbindungsaufnahme und stuft ihn als auffälligen Verdächtigen ein. Julia kann ihm zwar noch ihre Telefonnummer in einem Brief dalassen, aber weitere Treffen gestalten sich schwierig, da Jonas von nun an beinahe ständig von der Stasi beschattet wird. Hinzu kommt, dass ihm auch beruflich immer mehr Steine in den Weg gelegt werden und als er von Julias Schwangerschaft erfährt, beginnt er schließlich über eine Flucht nachzudenken.

Als ich die ersten Seiten des Buches gelesen hatte, war ich ehrlich gesagt verunsichert, ob mir die Geschichte zusagen würde. Man wird so abrupt in die Handlung hineingezogen, dass ich dachte, am Anfang wurden einige Seiten vergessen. Auch mit dem Schreibstil und der Ausdrucksweise hatte ich zu Beginn Probleme. Und dennoch wollte ich dem Buch unbedingt eine Chance geben und beschloss weiterzulesen, was definitiv die richtige Entscheidung war. Wenn man dann erstmal drin ist in der Handlung, und den Hauptprotagonisten Jonas besser kennenlernt, möchte man unbedingt wissen, wie es enden wird.

Jonas ist verheiratet und Vater einer Tochter, doch das Ehepaar lebt schon längere Zeit nur noch nebeneinander her. Er ist sehr direkt und vertritt klar seine Meinung, was ihm immer wieder Ärger einbringt in der damaligen Zeit. Hinzu kommt, dass er den falschen Leuten vertraut und daraufhin zunehmend in seiner persönlichen Freiheit eingegrenzt wird. Zwischen ihm und Julia das ist Liebe, aber eine Flucht kommt für ihn anfangs nicht in Frage, da auch Julia in einer festen Beziehung lebt und er alles zurücklassen müsste in der DDR.

Wenn man sich erstmal an den Schreibstil gewöhnt hat, liest es sich richtig gut und spätestens im zweiten Drittel legt sich das anfangs holprig wirkende etwas, sodass man zügig voran kommt. Viele der verwendeten Abkürzungen waren mir zwar geläufig, aber die Übersicht am Ende fand ich doch ab und zu hilfreich. Die Handlung sowie die Charaktere wirken unheimlich realistisch und ich fragte mich oftmals, ob dieses Buch auf einer wahren Begebenheit basiert.

Gerne hätte ich noch mehr über Julia und ihr Leben in West-Berlin erfahren. Wie es ihr währenddessen erging, konnte man leider nur erahnen und auch über ihren Freund, der als Diplomat arbeitet, wurden viele Dinge nur kurz angesprochen und dann nicht weiter ausgeführt. Das Ende kam für mich dann so abrupt, dass ich dachte, das kann's doch nicht gewesen sein.

Mein Fazit:

Mit "Nur Engel fliegen höher" ist es dem Autor gelungen mich in eine längst vergangene Zeit zu entführen. Über meine Bewertung habe ich mir viele Gedanken gemacht, mich aber letzten Endes entschieden drei von fünf Sternen zu vergeben, da mir am Ende einfach zu viele Fragen offen blieben und auch die Liebesgeschichte an sich, mich nur teilweise berühren konnte.

Kommentieren0
21
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks