Winfried Papenfuß Die Kriege der Karendorffs

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Kriege der Karendorffs“ von Winfried Papenfuß

Winfried Papenfuß legt mit diesem Buch die Geschichte einer pommerschen Familie vor, die sich in Episoden über mehrere Generationen erstreckt. Die Geschicke der Familie wurden durch Ereignisse beider Weltkriege und durch die Kriegsfolgen entscheidend beeinflusst. Es ist deshalb nur allzu verständlich, dass die individuelle Widerspiegelung der Kriegshandlungen einen breiten Raum einnimmt. Die Dramatik der Ereignisse, ihre banale Sinnlosigkeit, die Kalkulation des Sterbens im Lager der Zwangsverschleppten, das Hineinwachsen in den Tötungsmechanismus im Fronteinsatz haben ihren Platz neben dem Geschehen im teilweise idyllischen Umfeld der Familie in einem Pommern vom Ende des 19. bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts.

Der Autor brauchte den großen Zeitabstand zu einigen der Kriegsereignisse, die die Familie direkt betrafen, um sie in gefühlvolle Worte kleiden zu können, sie aber trotzdem nicht der Brutalität zu berauben, und sie, wenn möglich, auch mit einem leisen Augenzwinkern zu versehen.

Die Rückblenden auf das Werden der Hauptfiguren der Geschichte führen weg von Krieg und Lagerdasein, zeichnen das Leben in einfachen pommerschen Familien.

Handlungsorte sind Dörfer in den Kreisen Stolp, Köslin, Schlawe, Pyritz und Malchin, das Ostseebad Heringsdorf auf der Insel Usedom, Dranske auf der Insel Rügen, Ruest im Kreis Parchim, Einsatzgebiete an der deutsch-russischen Front im ersten und an der deutsch-sowjetischen Front im zweiten Weltkrieg sowie ein Kriegsgefangenenlager und ein Lager für verschleppte Zivilpersonen in der Sowjetunion.

Stöbern in Romane

Der Weihnachtswald

Ein angenehm, stilles Buch, welches sehr gut in die Weihnachtszeit passt.

Freyheit

Die Farbe von Milch

Eine der berührendsten, außergewöhnlichsten Geschichten des Jahres. Mary bleibt im Kopf und im Herzen.

seitenweiseglueck

Sieben Nächte

Die sieben Todsünden zu wählen, um sich gegen die Gesellschaft aufzulehnen, war für mich eine Fehlentscheidung. Unterhaltsam war es dennoch.

Nimmer_Satt

Die Melodie meines Lebens

Die ersten 190 Jahren - naja - die letzten 50 Seiten haben dann aber zur Rettung der Geschichte beigetragen

Kelo24

Wer hier schlief

Eine schmerzhafte, fesselnde Odyssee

Gwenliest

Caroline hat einen Plan

ganz unterhaltsam zu lesen, aber trotzdem habe ich mir mehr erwartet

vronika22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks