Winfried Weigelt Mein langes Leben

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(3)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein langes Leben“ von Winfried Weigelt

Sehr interessante Lebensgeschichte

— Vampir989

Eine interessante Lebensgeschichte über die Vertreibung Deutscher nach dem letzten Krieg aus ihrer schlesischen Heimat und mehr

— Tulpe29

Vertreibung aus Schlesien und Neubeginn in der BRD

— Schnuck59

Eien Familiengeschichte die stellvertretend für viele, unerzählte Schicksale steht.

— Mauela

Stöbern in Biografie

Gegen alle Regeln

Bewegend - eine Geschichte von Liebe und Verlust!

SophLovesBooks

Ich bin mal eben wieder tot

Kein Ratgeber,aber fantastisch geschrieben. Ich selber hatte zum Glück bisher nie mit Panikattacken zu tun,aber mein bester Freund.

Rahel1102

Ich liebe das Leben viel zu sehr

Hier hat mir besonders der sarkastische, aber doch zeitweise fast poetische Schreibstil sehr gefallen.

AmyJBrown

Embrace

Sowohl als Buch als auch als Film echt beeindruckend! Kann Embrace jedem empfehlen :)

Kiwi33

Nachtlichter

Ehrlich, schonungslos und informativ

silvia1981

Hass gelernt, Liebe erfahren

Die bewegende Geschichte einer Verwandlung, von jemandem der voller Hass ist, zu jemandem, der seinen Feinden hilft

strickleserl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr interessante Lebensgeschichte

    Mein langes Leben

    Vampir989

    12. September 2017 um 22:04

    Klapptext:Dieses Buch beschäftigt sich mit einer spannenden Reise, welche 1922 ihren Anfang nahm. Das Alter oder das älter werden, Geschichten und Schicksale von Menschen in der Vorkriegszeit, dem 3. Reich, dem 2. Weltkrieg und dem Verlust der schlesischen Heimat sind inhaltliche Bestandteile. So erfahren wir in dieser mit über 250 Abbildungen versehenen Chronologie auch von Lageraufenthalten nach der Vertreibung und der Neuorientierung im Westen. So werden alle wunderbaren, aber auch tiefsinnigen und tragischen Erinnerungen an das Leben meiner Mutter zu neuem Leben erweckt … doch hatte sie auch schöne Zeiten und eine wunderbare Kindheit und Jugend, trotz des drohenden Krieges. Wie viele andere Familien zu dieser Zeit hatte auch unsere Mutter nicht nur einen Schicksalsschlag zu verkraften, da ihre Familie getrennt wurde, aber auch wieder zusammenfand. So überlebte meine Mutter den Krieg und konnte den anschließenden Frieden in vollen Zügen im Kreis ihrer großen Familie genießen. Unser Dank lässt sich nicht in Worte fassen, denn sie hat uns Kinder auch gut durch die dann folgenden, sehr schwierigen Nachkriegsjahre gebracht. Als Oma für unsere eigenen Kinder half sie uns später bei der Selbstverwirklichung unserer eigenen Träume und Wünsche. Es ist das Buch einer Familie, eine Familie, welche zu einem Teil der deutschen Geschichte wurde.Ich habe von Winfried Weigelt schon das Buch "Die unfreiwilligen Erlebnisse eines Handelsreisenden" gelesen.Es hatte mir sehr gut gefallen.Deshalb waren meine Erwartungen an diese Lektüre sehr hoch.Und ich muss sagen das ich nicht enttäuscht wurde.In diesem Buch erzählt uns der Autor die Lebensgeschichte seiner Mutter die 1922 in Schlesien geboren wurde.Beginnend mit ihren wunderschönen Kindheitsjahren die sie erleben durfte,erleben wir mit ihr aber auch schwere Zeiten.So erleben wir mit wie schwer die Kriegsjahre waren.Auch die Zeit danach und die Vertreibung aus Schlesien werden uns sehr detailliert beschrieben.Besonders gut gefallen hat mir zu erfahren wie Winfried Weigelts  Mutter sich ein neues Leben in der BRD mit eigener Kraft und Willensstärke aufgebaut hat und bis heute ihren Lebensabend geniesst.Durch sehr ansprechende und interessante Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Es hat mich tief bewegt und emotional berührt,zu lesen wie schwer es damals in Kriegszeiten in Schlesien war.Ich als Leser konnte mir richtig vorstellen was die Mutter alles erleiden und erdulden musste.Es hat mich aber auch gefreut das später die Familie wieder zusammen gekommen ist und Ihnen glückliche Jahre beschert wurden.Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften. Beschreibungen der Landschaften und Schauplätzen.So hatte ich das Gefühl selbst dort zu sein und alles mit zu erleben.Überwältigt war ich von den vielen alten Fotos und Dokumenten der Familie .Dadurch bekam ich einen noch intensiveren Einblick in das private Familienleben .Immer wieder baut der Autor sachliche Informationen und Wissenswertes über geschichtliche Themen ein.Dabei geht es um Integration,Flüchtlinge,Vertreibung .Aber auch Politik und Wirtschaft werden angesprochen.Diese Mischung aus Sachbuch und Biographie hat mich sehr angesprochen.Von Anfang bis zum Ende hat mich dieses Buch angesprochen und es kam keine Langeweile auf.Auch das Cover finde ich schon sehr ansprechend und es lädt gleich zum Lesen ein.Es passt hervorragend zu dieser Biographie,Ich hatte sehr interssante und bewegende Lesemomente.Für Leseliebhaber die sich für Geschichte interessieren ist diese Lektüre sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Angekommen

    Mein langes Leben

    Tulpe29

    31. August 2017 um 16:54

    Ich finde dieses Buch sehr interessant, aufschlußreich und aktuell, denn gerade die jüngeren Leute wissen nichts mehr aus dieser schweren Zeit. Solche Ereignisse dürfen aber nicht vergessen werden, weil sie sich nicht wiederholen dürfen. Am Beispiel dieser schlesischen Familie erfährt der Leser viel über deutsche, polnische und europäische Geschichte vor einigen Jahrzehnten. Es ist nur eine Familie von so vielen, die ihre Heimat durch den Krieg verloren hat, aber vor allem auch nahe Angehörige, Freunde und Nachbarn. Trotz aller Widrigkeiten schaffen sie den Weg in eine neue, bessere Zukunft. Das gibt allen ein Stück Hoffnung, denen es gerade nicht so gut geht. Man kann aus jeder Situation noch etwas Positives machen, zumindest ein wenig.

    Mehr
  • Persönliche Geschichte und historische Fakten

    Mein langes Leben

    Schnuck59

    28. August 2017 um 17:36

    In „Mein langes Leben“ schreibt Winfried Weigelt die Lebensgeschichte seiner Mutter. Der Autor ist am 05.09.1948 in Waldenburg/Schlesien geboren und wohnt seit 1958 mit seiner Familie im Hinterland vom Bodensee. In seinen Büchern beschreibt er Teile seines Lebens, keine fiktiven Geschichten. In diesem Buch beschreibt er, auch auf emotionale Art, das Leben seiner Mutter, geboren 1922, und der Familie; die Kindheit in Schlesien, die Kriegsjahre, die Vertreibung, die Eingewöhnung und den Neubeginn in der BRD und ihren Lebensabend. Die Themen rund um die Integration der Vertriebenen in Deutschland sind hierin eingebettet. Mich hat die Erzählung in der ich-Form irritiert, da es überwiegend um die Erlebnisse seiner Mutter geht. Durch die Abbildung von über 250 Fotos und Dokumenten erhält der Leser einen sehr privaten Einblick in die Familie. An vielen Stellen gibt es sachliche Informationen, Zahlen und Fakten bezogen auf geschichtliche Hintergründe, Wirtschaft und Politik, die mir teilweise zu ausführlich waren. Dies macht dieses Buch für mich zu einer schwierigen Mischung zwischen Sachbuch und Biographie, Leben= Lerne aus der Vergangenheit – träume von der Zukunft und lebe in der Gegenwart. WW

    Mehr
    • 2
  • Mein langes Leben

    Mein langes Leben

    Mauela

    28. August 2017 um 11:12

    Die Leben ist interessant, abwechslungsreich, mitunter traurig, tragisch und grausam aber auch heiter und voller schöner Momente.In seinem Buch „Mein langes Leben“ nimmt Winfried Weigelt den Leser auf eine lange und interessante Reise durch das Leben seiner Mutter mit. In Ich-Form erzählt, berichtet er aus Sicht seiner Mutter von der schönen Kindheit in der schlesischen Heimat, über die harten Kriegsjahre, schwere Schicksalsschläge, die Trennung der Familie bis hin zur Vertreibung aus der geliebten Heimat und noch über viele Jahre darüber hinaus. Das Buch ist eine Familiengeschichte, die doch stellvertretend für viele andere, unerzählte Geschichten und Erlebnisse steht. Sie bietet einen ungeschminkten Einblick in das Denken, Fühlen und Handeln der Krieg- und auch Nachkriegsgeneration und verstärkt durch Kopien vieler Originaldokumente (Heiratsurkunden, Schulzeugnisse, und vielem mehr) und Fotografien den Eindruck, die Geschichte des zweiten Weltkrieges, die der Vertriebenen und ihr Schicksal besser verstehen zu können. Leicht zu lesen ist das Buch nicht. Wer eine Lebensgeschichte in reiner Erzählform sucht, die man einfach mal so nebenher lesen kann, der ist hier vermutlich nicht in der richtigen Zielgruppe. Wer aber einen interessanten und detailreichen Einblick in die Geschichte des dritten Reiches, die Zeit des zweiten Weltkrieges und den Verlust der geliebten, in diesem Fall schlesischen, Heimat sucht, der wird all dies hier finden. Von mir eine Leseempfehlung für alle Geschichtsinteressierten.

    Mehr
  • "Mein langes Leben" von Winfried Weigelt

    Mein langes Leben

    Ginger0303

    26. August 2017 um 14:51

    Inhalt: Dieses Buch beschäftigt sich mit einer spannenden Reise, welche 1922 ihren Anfang nahm. Das Alter oder das älter werden, Geschichten und Schicksale von Menschen in der Vorkriegszeit, dem 3. Reich, dem 2. Weltkrieg und dem Verlust der schlesischen Heimat sind inhaltliche Bestandteile. So erfahren wir in dieser mit über 250 Abbildungen versehenen Chronologie auch von Lageraufenthalten nach der Vertreibung und der Neuorientierung im Westen. So werden alle wunderbaren, aber auch tiefsinnigen und tragischen Erinnerungen an das Leben meiner Mutter zu neuem Leben erweckt … doch hatte sie auch schöne Zeiten und eine wunderbare Kindheit und Jugend, trotz des drohenden Krieges. Wie viele andere Familien zu dieser Zeit hatte auch unsere Mutter nicht nur einen Schicksalsschlag zu verkraften, da ihre Familie getrennt wurde, aber auch wieder zusammenfand. So überlebte meine Mutter den Krieg und konnte den anschließenden Frieden in vollen Zügen im Kreis ihrer großen Familie genießen. Unser Dank lässt sich nicht in Worte fassen, denn sie hat uns Kinder auch gut durch die dann folgenden, sehr schwierigen Nachkriegsjahre gebracht. Als Oma für unsere eigenen Kinder half sie uns später bei der Selbstverwirklichung unserer eigenen Träume und Wünsche. Es ist das Buch einer Familie, eine Familie, welche zu einem Teil der deutschen Geschichte wurde.Meine Meinung: Ich tat mir am Anfang relativ schwer mich mit diesem Buch anzufreunden. Es sind sehr viele detaillierte Informationen vorhanden. Die mich teilweise nicht wirklich interessierten. Daher viel es mir manchmal etwas schwer mich für dieses Buch zu begeistern. Ich hätte gerne viel mehr persönliche Geschichten gelesen. Je mehr ich las desto besser wurde es und am Ende packte es mich doch noch. Es wurde mein Mitgefühl geweckt wo ich die Geschichten von Flucht, Verzweifung und Ängste las. Fazit: Ein sehr emotionales Buch mit einer interessanten Lebensgeschichte.

    Mehr
    • 2
  • Ein geschichtliches Dokument

    Mein langes Leben

    Achtsamkeit

    26. August 2017 um 14:13

    Ein wirklich langes und interessantes Leben, das hier in dem Buch erzählt wird. Die Lebensgeschichte der Mutter des Autors von den Zeiten vor, während und nach dem zweiten Weltkrieg. Viele interessante Eindrücke, die der Leser hier erfährt, dazu reichlich Fotografien und Kopie von Dokumenten. Diese sind leider etwas undeutlich und nur schwer zu entziffern.  Unterbrochen werden die Lebenserinnerung durch ausführliche geschichtliche Erläuterungen. Diese sind wichtig und lehrreich, allerdings empfand ich es teilweise als störend, denn dadurch war der Lesefluss zu der Lebensgeschichte immer unterbrochen. Vielleicht hätte man beides trennen sollen und entsprechend mit Fußnoten im Anhang darauf hinweisen können diese Zeitdokumente zu lesen.  Insgesamt ein interessantes Buch und ein Kompliment an den Autor, dass er dies alles zusammengetragen hat. 

    Mehr
    • 2
  • Mein langes Leben

    Mein langes Leben

    Pixibuch

    24. August 2017 um 14:45

    Eine wirklich lebensechte Beschreibung eines langen Lebens. Hier erzählt die Mutter des Autors, Jahrgang 1922, über ihr Leben, ihre Kindheit in Schlesien, im Riesengebirge. Sie beginnt bei ihrer Erzählung bei ihren Großeltern und Eltern, ihren Geschwistern, den Beginn des Nationalsozialismuses, dem Krieg, ihrer Ehe, der Zeit Polen, ihrer Flucht nach Deutschland, die Zeit im Lager. Annelies und ihre Familie hatte kein leichtes Auskommen. Die Erziehung und Ausbildung der beiden Söhne stand im Vordergrund. Belegt wird das ganze Buch mit Originalgeburtsurkunden, Zeugnissen, Heiratsurkunden und sehr vielen wunderschönen privaten Fotos. Was das Buch so authentisch macht sind die politischen Berichte mit Jahreszahlen, die verschiedenen Erläuterungen über Flüchtlinge, Lastenausgleich und so manchen anderen Begriffen aus dieser Zeit. An manchen Stellen liest sich das Buch wie eine Geschichtsbuch und es erläutert für die Nachgeborenen so manche Begebenheiten aus dieser Zeit. Ich selbst habe durch die Lektüre so manche neue Erfahrungen gemacht. Die alte Dame hat uns schonungslos in ihr Leben schauen lassen, ohne etwas zu beschönigen oder zu verheimlichen. Selten habe ich solch ein interessantes geschichtliches Zeitgeschehen gelesen. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen und bin dankbar, dass ich es lesen durfte.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Mein langes Leben" von Winfried Weigelt

    Mein langes Leben

    winni123

    Liebe Leser, nachdem meine ersten beiden Leserunden mit Verlosung von Büchern so gut angenommen wurden, möchte ich auch mein drittes Buch zum Lesen und Bewerten anbieten. Unter den Interessenten werde ich am 1. August 2017 gerne 5 Exemplare verlosen.
    Klappentext, siehe Foto

    • 143
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks