Winnie Adukule Flucht

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flucht“ von Winnie Adukule

Asyl ist ein Menschenrecht, doch es unterliegt strengen Regeln. Falsche Hoffnungen lassen Menschen in eine ungewisse Zukunft aufbrechen, die nicht von Krieg und Verfolgung bedroht ist. Winnie Adukule kennt diese Vorgänge aus erster Hand: Sie überprüft im Auftrag europäischer Behörden Ostafrikaner, die ohne Papiere und oft mit falschen Angaben Asyl beantragen. Warum sehen diese Menschen keine Perspektive vor Ort? Adukule analysiert die Lage in den Fluchtgebieten, die Rolle der Entwicklungshilfe und die Versäumnisse der deutschen Asyl- und Wirtschaftspolitik. Sie scheut sich nicht vor scharfer Kritik und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Flüchtlingsdebatte aus afrikanischer Perspektive.

Der Autorin gelingt ein klares und verständliches Bild über ihr Land Afrika und warum die Menschen flüchten müssen/wollen. Lesenswert!

— Buecherseele79

Stöbern in Sachbuch

Die Genies der Lüfte

Vollste Entdecker und Leseempfehlung- ein toller informativer Einblick in die Vogelwelt und ihre unglaublichen Fähigkeiten.

Buchraettin

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

Nur wenn du allein kommst

Muss man lesen!

wandablue

Weihnachten kommt immer so plötzlich!

Wundervoll als Geschenk für Freunde oder sich selbst

Gwennilein

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interviews mit Flüchtlingen, Rückkehrern, Entwicklungshelfern, Unternehmern und Botschaftern

    Flucht

    irismaria

    25. June 2016 um 10:26

    Die ugandische Menschenrechtsanwältin Winnie Adukule beschäftigt sich in ihrem Buch »Flucht. Was Afrikaner außer Landes treibt« mit Fragen von Fluchtgründen und den Träumen, die Menschen haben, die ihr Land verlassen. Das Buch besteht aus einer allgemeinen Einleitung, dann folgen zehn Interviews mit Flüchtlingen, Rückkehrern, Entwicklungshelfern, Unternehmern und Botschaftern und am Ende ein Fazit. Das Buch lässt sich gut lesen und gibt einen weit gefächerten Blick in die Situation Ugandas und seiner Flüchtlinge. Die Überschrift "Was Afrikaner außer Landes treibt" finde ich allerdings zu hoch gegriffen, denn ich hätte einen systematischeren Überblick erwartet und nicht nur einige subjektive Meinungen mit dem Schwerpunkt Uganda. Diese sind allerdings hochinteressant und erlauben Einblicke in sowohl sehr naiv anmutende Vorstellungen vom Leben im Westen als auch differenzierte Beurteilungen afrikanischer und europäischer Politik und Entwicklungszusammenarbeit. Ich kann das Buch empfehlen, vor allem für Leser, die sich für Afrika und das Thema Flucht interessieren.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Flucht" von Winnie Adukule

    Flucht

    Eulenspiegel_Verlagsgruppe

    Flucht. Die Hoffnung auf ein besseres Leben. Eine sichere Zukunft. Dieses bewegende Thema betrifft heutzutage nahezu jeden und beherrscht tagtäglich die Medien. Doch was sind die Gründe für Flucht? Wieso gibt es überhaupt Menschen, die flüchten müssen? Und ist das Leben nach der Flucht wirklich ein besseres? Die afrikanische Menschenrechtsanwältin Winnie Adukule beschäftigt sich in ihrem Buch »Flucht. Was Afrikaner außer Landes treibt« detailliert mit eben diesen Fragen. Der Eulenspiegelverlag verlost fünf ihrer kritischen und zugleich emotionalen Bücher. Um an der Verlosung teilzunehmen, erklären Sie uns kurz, warum Sie sich für dieses Thema interessieren. Zum Inhalt: Weltweit sind rund 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Sie verlassen ihre Heimat, weil dort ethnische oder religiöse Konflikte gewaltsam ausgetragen werden, sie fliehen vor Kriegen und blutigen Auseinandersetzungen, vor politischer Unterdrückung oder weil sie dem Elend entrinnen wollen, das in ihrem Land herrscht. Die Autorin hat mit vielen Menschen in Uganda gesprochen, um zu erfahren, warum sie weggehen wollen oder auch, warum sie zurückkamen. Sie blickt auf die Ursachen von Flucht und Vertreibung und fragt nach Lösungswegen. Besuchen Sie uns auch auf Facebook:https://www.facebook.com/Eulenspiegelverlagsgruppe/

    Mehr
    • 75
  • Afrika kann mehr, es braucht eine Chance!

    Flucht

    Buecherseele79

    Die Autorin und Rechtsanwältin Winnie Adukule war schon in der Welt unterwegs, in Amerika studiert, in Berlin eine neue Heimat gesucht und doch hat ihr immer ihr Land, ihre Familie, ihr "Stamm" gefehlt.Und somit ist sie wieder in Afrika und bringt in diesem Buch den Menschen ihre Liebe zu diesem Kontinent näher.In ihrem Buch kommen verschiedene Menschen zu Wort.Leiter von Einrichtungen für Flüchtlinge in Afrika bzw. in der Stadt Kampala selbst, wie sie ihre Aufgaben ausführen, mit welchen finanziellen Mitteln und dass es wichtiger ist den Menschen eine "Starthilfe" in ein neues Leben zu bieten als etwas Geld und keine Zukunftsperspektive.Andere wollen um jeden Preis nach Europa, die Flüchtlingslager sind für sie ohne Zukunft, nur in Europa geht es einem gut, findet man eine Arbeit, auch wenn man kein Deutsch kann, wenn man nichts gelernt hat, keine Schulausbildung- denn schliesslich posten viele Freunde wie toll es in Europa ist.Es werden auch Menschen zu Wort kommen die aus Europa wieder zurückgekehrt sind weil sie das Wetter und die "Kühle" in Europa nicht mochten, weil sie ihr Land vermissen, weil sie Afrika nicht einfach so aufgeben wollen.Auch Botschafter aus Deutschland und der Schweiz kommen zu Wort.Die Schweiz ist in Punkto Einwanderung sehr streng geworden was die gefragte Person auch mit Fakten belegt, in die Schweiz will kaum einer einreisen.Der ehemalige Botschafter für Deutschland, Klaus E.P. Holderbaum ist nach seiner Amtszeit in Afrika geblieben, an dieses Land hat er sein Herz verloren und erzählt aus seiner damaligen Zeit als Botschafter.Unter dem Strich wird klar- Afrika kann viel mehr, Afrika hat auch viel mehr zu bieten als unsereiner denkt!Die Autorin hat auch hier ihre eigenen Vorschläge zur Verbesserunge eingebracht die keineswegs abgedroschen oder unerreichbar klingen.Aber dazu müssen die "Geberländer" mitspielen und aufhören einem Land ihre Ansichten aufzuzwingen.Denn Afrika fühlt und denkt anders, die Menschen sind gemütlicher und sehen viele Dinge oft zu locker.Es muss auch ein Ruck durch das ganze Volk gehen.Auch zeigt dieses Buch auf- Afrika selbst hat, für mich, eine sehr intelligente und friedliche Lösung für Flüchtlinge, in Uganda bzw. Kampala wird jeder aufgenommen, egal welche Sprache er hat, welche Religon- man muss lernen friedlich miteinander zu leben.Dieses Buch hat mich wirklich tief beeindruckt und zeigt einfach wie es in diesem Land zugeht, dass auch das Land selbst mit seinen eigenen Flüchtlingen zu kämpfen hat und versucht das Beste daraus zu machen.Für mich ein absoluter Augenöffner und eine ganz klare Leseempfehlung!

    Mehr
    • 3
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks