Winston Groom Forrest Gump

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(11)
(11)
(12)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Forrest Gump“ von Winston Groom

Laugh, cry, stand up and cheer: Forrest Gump is everyman's story, everyman's dream. A wonderfully warm, savagely barbed, and hilariously funny 'tale told by an idiot', from the razor-sharp pen of a contemporary wizard. No one is spared and everyone is included. If you've ever felt lacking, left out, put upon - or just wanted to have a rollicking good time - this book is for you. At 6'6", 240 pounds, Forrest Gump is a difficult man to ignore, so follow Forrest from the football dynasties of Bear Bryant to the Vietnam War, from encounters with Presidents Johnson and Nixon to powwows with Chairman Mao. Go with Forrest to Harvard University, to a Hollywood movie set, on a professional wrestling tour, and into space on the oddest NASA mission ever. Forrest Gump lives! Thank heavens! (Quelle:'E-Buch Text/31.05.2013')

Eine grandios witzige und spitzzüngige Erzählung eines Autisten. Ganz anders als der Film, daher unbedingt lesenswert!

— GNitsche
GNitsche

Ein kurzweiliges Buch, dem aber dieser großartige Film die Show stiehlt.

— Marjuvin
Marjuvin

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Abweichend vom Film

    Forrest Gump
    pamN

    pamN

    23. January 2017 um 18:57

    Forrest Gumps IQ ist nicht grrade hoch. Darum sehen viele Leute ihn als Idiot. Jedoch erlebt er viel mehr in seinem Leben als ein Dutzend Personen zusammen.Das Cover ist das gleiche wie vom Film. Meiner Meinung nach passend, da jeder Tom Hanks mit Forrest Gump identifiziert.Die Geschichte wird aus Forrest Sicht erzählt und die Ausdrucksweise und Rechtschreibung ist dementsprechend. An sich passend alles aus der Perspektive von Forrest zu erleben, aber auch setwas schwer zu lesen. Ich bin eng vertraut mit der englischen Sprache und darum war es nicht ganz so schlimm. Jedoch kann es für viele problematisch sein.Die Charaktere sind die gleichen wie im Film, bis auf einige, die im Film nicht vorkommen. Die Story weicht auch sehr vom Film ab. Dafür kann der Autor und das Buch nichts, jedoch wurden die meisten Lebensereignisse so kurz abgehandelt, während andere sehr ausführlich ausgeschmückt werden. Das Ende hat mich überrascht, positiv. Das letzte Drittel des Buches fand ich super und der Leser kann Forrest begleiten, wie er sich selbst findet. Zu Beginn war er nur eine Marionette und so verloren. Hier und dort ohne Ziel. Das hat mich gestört, denn auch wenn es Forrest ist, hätte er sein Leben und die Entscheidungen mehr selbst in die Hand nehmen können. Nach einem Drittel habe ich darüber nachgedacht das Buch wegzulegen. Es hat mich leider nicht so gepackt, wie erwartet.

    Mehr
  • Ein kurzweiliges Buch, dem aber dieser großartige Film die Show stiehlt.

    Forrest Gump
    Marjuvin

    Marjuvin

    Die ersten paar Seiten liest sich der Schreibstil total holprig, da Forrest selbst seine Geschichte erzählt, was es aber authentisch wirken lässt und nach ca. 10 Seiten hat man sich auch daran gewöhnt. Es ist kurzweilig und man entwickelt - wie auch beim Film - Sympathien für den armen Forrest, der im Grunde alles grandios kann und doch so schief gehen lässt. Nun ist es ja meistens so, dass man ein Buch liest und im Anschluss vom Film enttäuscht ist - mir ging es hier zum ersten mal genau umgekehrt. Wobei "Enttäuschung" ein zu hart gewähltes Wort wäre, wenn ich ehrlich bin.  Ich liebte diesen Part im Film in dem Forrest von Küste zu Küste läuft mit immer länger werdenem Bart - das ist im Buch leider nicht enthalten und auch kriegt er am Ende seine Jenny nicht. Die ganze Geschichte wirkt viel flacher, weniger tiefschürfend im Buch als im Film. Ich dachte zuerst an 3 Sterne, aber eigentlich ist es nicht das Buch, dass diese mittelmäßige Bewertung verdient hätte. Vielmehr ist es so, dass das - gar nicht so üble Buch - der grandiosen schauspielerischen Leistung von Tom Hanks nicht gerecht wird... und nicht umgekehrt, wie es sonst immer der Fall ist.   Wer also Geschriebenes im Stil von Büchern von Jonas Jonasson mag, ist hier sicher auch gut bedient.

    Mehr
    • 3
  • Forrest, Forrest Gump.

    Forrest Gump
    Corileinchen

    Corileinchen

    Meine vollständige Rezension findet ihr hier Inhalt: Laugh, cry, stand up and cheer: Forrest Gump is everyman’s story, everyman’s dream. A wonderfully warm, savagely barbed, and hilariously funny ‘tale told by an idiot’, from the razor-sharp pen of a contemporary wizard. No one is spared and everyone is included. If you’ve ever felt lacking, left out, put upon – or just wanted to have a rollicking good time – this book is for you. At 6’6″, 240 pounds, Forrest Gump is a difficult man to ignore, so follow Forrest from the football dynasties of Bear Bryant to the Vietnam War, from encounters with Presidents Johnson and Nixon to powwows with Chairman Mao. Go with Forrest to Harvard University, to a Hollywood movie set, on a professional wrestling tour, and into space on the oddest NASA mission ever. Meinung: Eine Geschichte wie keine andere, dass muss man zugeben, ob man nun ein Fan ist oder nicht. Ein liebenswerter, wenn auch manchmal recht eigensinniger, Charakter erzählt seine Lebensgeschichte. Schon früh als Trottel abgestempelt und oft unbeholfen, versucht er seinen Weg zu gehen und dieser führt ihn an die unglaublichsten Orte. Unglaublich, im wahrsten Sinne des Wortes, denn es gibt kaum etwas, das Forrest nicht zumindest versucht. Mit dem Herz am rechten Fleck besteht er seine Abenteuer, versucht stehts sein bestes und entdeckt die ein oder andere Begabung an sich selbst. Allerdings muss man klar sagen, dass kaum je ein Mensch so viel Glück oder Pech, wie man es nimmt, auf einmal hat. Dennoch muss man wohl die Vorstellungskraft des Autors loben und auch anmerken, dass er in vielerlei Hinsicht sehr gesellschaftskritisch ist. Die Erklärungen und Übersetzungen mancher Wörter in der (englischen) Reclam Ausgabe des Buches waren wirklich hilfreich, da Forrest so schreibt wie er spricht. Mit viel amerikanischem Slang und noch mehr verschluckten Silben. So manchen Ausdruck versteht man ohne Hilfestellung nicht und das ist auch der Faktor, welcher das Lesen anfangs etwas mühselig macht. Hat man sich an diesen ungewöhnlichen Schreibstil erstmal gewöhnt, fällt das Lesen weitaus leichter. Das Buch ist im Vergleich zum Film ebenso spektakulär, wenn nicht sogar noch spektakulärer. Als Fan des Filmes hat das Buch noch viele Überraschungen inne und langweilig wird einem mit Forrest ohnehin nie. Fazit: Auf jeden Fall lesenswert, obwohl es mit ziemlicher Sicherheit nicht jedermanns Sache ist, was durchaus verständlich ist. Oftmals muss man sich schon sehr über Forrest wundern und an anderen Stellen ist man überrumpelt, von so viel Menschlichkeit. Ein Charakter, wie kein anderer, den man wohl nicht so schnell vergisst. Einerseits ein schlichter Junge, der sich langsam entwickelt und andererseits ein Genie in einigen Bereichen. Glückspilz und Pechvogel zur selben Zeit, mit einer absolut unglaublichen und fantastischen Lebensgeschichte, die immer eine Erzählung wert ist.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Forrest Gump" von Winston Groom

    Forrest Gump
    Holden

    Holden

    17. November 2010 um 17:34

    Das Buch hat genau den gleichen Humor wie der wunderbare Film- die Handlung ist aber gleichzeitig so verschieden, daß sich ein Lesen auf jeden Fall lohnt. Bei Wikipedia wird das Buch übrigens als moderner Schelmenroman eingeordnet.