Witi Ihimaera

 3,9 Sterne bei 43 Bewertungen
Autor von Whalerider, The Whale Rider und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Witi Ihimaera wurde 1944 nahe bei Gisborne in Neuseeland geboren. Er arbeitete unter anderem als Diplomat in Canberra, New York und Washington und als Professor an der University of Auckland. Ihimaera gilt als der bedeutendste lebende Māori-Autor. Er schreibt hauptsächlich Kurzgeschichten und Romane. Sein Roman "Whale Rider" wurde außerdem verfilmt.

Alle Bücher von Witi Ihimaera

Cover des Buches Whalerider (ISBN: 9783688109333)

Whalerider

 (20)
Erschienen am 23.03.2018
Cover des Buches The Whale Rider (ISBN: 1439517193)

The Whale Rider

 (19)
Erschienen am 11.08.2008
Cover des Buches Nights in the Gardens of Spain (ISBN: 9780790004068)

Nights in the Gardens of Spain

 (1)
Erschienen am 17.01.1995
Cover des Buches Pounamu Pounamu (ISBN: 9780143010913)

Pounamu Pounamu

 (1)
Erschienen am 01.01.2003
Cover des Buches Whanau (ISBN: 0868636797)

Whanau

 (1)
Erschienen am 01.11.1983
Cover des Buches Bulibasha (ISBN: 1574530909)

Bulibasha

 (1)
Erschienen am 01.03.1997

Neue Rezensionen zu Witi Ihimaera

Cover des Buches The Whale Rider (ISBN: 0152050167)
darklittledancers avatar

Rezension zu "The Whale Rider" von Witi Ihimaera

Has a Message
darklittledancervor 7 Jahren

When Kahu is born, her great-grandfather Koro, the chief of Ngati Konohi in Whangara on the North Island of New Zealand, is deeply disappointed that she is a girl. He was hoping for a male descendant to become the next chief.
Kahu grows up to be an inquisitive young girl that is loved by many except Koro, who always gives her the cold shoulder and doesn't recognize that this girl would be the perfect leader for his tribe.

The story, apart from the mystic subplot about a pod of whales, is told from Rawhiri's point of view. He is Kahu's uncle and one of her guardians. He is always in the room when Koro and his wife Nani have their arguments and when Nani shows that she fully understands Kahu's potential.

Unfortunately, The Whale Rider never really gripped me. That already started at the beginning with the overuse of Maori terms that weren't explained and went on with nothing really happening until the very end. There was one instance where Witi Ihimaera might have tried to create some tension by moving the story and our narrator Rawhiri to Australia and New Guinea but I don't think that this added to the plot. I was simply worried that Nani and Koro might pass away during his absence.

Nevertheless, Witi Ihimaera created a Young Adult novel that raises awareness for the situation of all the indigenous people who have to find a way to live in a modern world and not to lose their identities. I think that Maori culture isn't that different from ours 50-100 years ago. They have their customs, legends and rituals that they are trying to preserve.
The Whale Rider also shows that children often have a stronger connection to nature than most adults. They are capable of doing things we wouldn't believe them to be able to do if we only let them.

Cover des Buches The Whale Rider (ISBN: 9780435131081)
BloodyBigMesss avatar

Rezension zu "The Whale Rider" von Witi Ihimaera

Ein interessanter Blick auf den Konflikt zwischen Tradition und Moderne
BloodyBigMessvor 7 Jahren

The Whale Rider ist eine Geschichte über den Konflikt von Moderne und Tradition, zwischen in die Zukunft blicken, aber dabei die Vergangenheit nicht vergessen und Ihimaera zieht diesen Konflikt mit einem roten Faden durch seinen Roman und lässt alle seine Figuren damit kämpfen.

Im Mittelpunkt steht dabei in junges Mädchen namens Kahu, die sich bemüht eine Stelle für sich in der Gesellschaft, in ihrem Stamm, zu schaffen und die Schlüsselfigur dafür ist, ihr Volk in eine bessere Zukunft zu führen, ihr der Weg aber erschwert wird durch die sexistischen Traditionen und Ansichten ihres Großvaters.

Dabei wird die Geschichte von ihrem Onkel erzählt, der dem Leser eine Perspektive dafür bietet, wie die einheimische Bevölkerung von Oceanischen Ländern oft durch Rassismus und Vorurteilen von der Entwicklung mit dem Rest der Welt und mit der Technologie gebremst wird, sodass andere Völker einen unfairen Vorsprung haben.

Ihimaera baut dabei Mythologie aus Neuseeland in seine Geschichte, die als Parallele zu den Problemen der Figuren heute fungiert und die Dichotomie zwischen Kultur & Tradition und Fortschritt & Technologie nur noch mehr hervorhebt, gleichzeitig dem Leser aber deutlich macht, wieso es so wichtig ist, dass die Figuren einen Fortschritt in die Zukunft machen OHNE ihre Kultur in Vergessenheit geraten zu lassen.

Alles in allem behandelt der Roman also ein sehr interessantes Dilemma, dass auch den Leser sehr zum Nachdenken bringt.

Dabei muss man aber leider erwähnen, dass sich The Whale Rider sehr wie ein Schulbuch lesen lässt. Man sieht bereits am Anfang das Ende kommen, dass "vorausahnen lassen" ist hier fast schon schmerzhaft offensichtlich.

So habe ich auch die Bedeutung der Mythologie-Passagen durchaus verstanden und konnte es nachvollziehen, aber das Ganze war für mich leider nicht interessant genug verpackt und das Lesen aus der Perspektive einer uralten magischen Wals für mich viel langweiliger als es sein sollte.

Letztendlich ist the Whale Rider aber dennoch eine herzerwärmende, nette kleine Geschichte, die ein sehr wichtiges Konflikt ins Scheinwerferlicht wirft.

Cover des Buches The Whale Rider (ISBN: 9780435131081)
Janinasminds avatar

Rezension zu "The Whale Rider" von Witi Ihimaera

A look into Maori culture AND THE WONDERFUL CREATURES THAT ARE WHALES
Janinasmindvor 7 Jahren

It has taken me an incredibly long time to finish this book. That's more than a little embarassing considering the length of the novel is, like, 150 pages? Which is nothing for me. Normally. Normally.

The Whale Rider is not a bad book. (Let's get that out of the way first.) The sole reason for my slow slow progress when it comes to this book is the way it's written and the opposite of subtle references to the traditions in Maori culture and the female status. It felt like reading a schoolbook. (Which isn't negative per se.) But that made it kind of hard for me to enjoy the journey. It fet like I was reading for the purpose of having read the book and not to like it. (Which is sad.)

So now to the good things: magical realism aspects, female (instead of male) powerful and important descendant and the relationships between Kahu (protagonist) and her uncle (the narrator) and Nani (her grandmother). GUSH. (Supportive family is one of my favourite things in fiction. And non-fiction - and in general.) Also, whales. And dolphins. And the ocean. I love the ocean. Very much. So there's that.

(more reviews on my blog: https://zwischenweltlerinblog.wordpress.com/)

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Witi Ihimaera wurde am 07. Februar 1944 in Gisborne (Neuseeland) geboren.

Community-Statistik

in 70 Bibliotheken

auf 9 Merkzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks