Witi Ihimaera The Whale Rider

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(5)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Whale Rider“ von Witi Ihimaera

Eight-year-old Kahu craves her great-grandfather's love and attention. But he's focused on his duties as chief of the Maori in Whangara, New Zealand - a tribe that claims descent from the legendary "whale rider". In every generation since the whale rider, a male has inherited the title of chief. But now there is no male heir - there's only Kahu. She should be next in line for the title, but her great-grandfather is blinded by tradition and sees no use for a girl. Kahu will not be ignored. And in her struggle she has a unique ally: the whale rider himself, from whom she has inherited the ability to communicate with whales. Once that sacred gift is revealed, Kahu may be able te reestablish her people's ancestral connections, earn her great-grandfather's attention - and lead her tribe to a bold new future.

A great diving in a culture I did not know before!

— saku
saku

Moving, mythical, merry - a worthwhile read about the native people of New Zealand.

— MrsFraser
MrsFraser

unexpected gem with unique combination of cultural background on Maori-tradition, -myth, modern fairy tale and lots of symbolism

— StefanieFreigericht
StefanieFreigericht

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Has a Message

    The Whale Rider
    darklittledancer

    darklittledancer

    31. March 2017 um 21:15

    When Kahu is born, her great-grandfather Koro, the chief of Ngati Konohi in Whangara on the North Island of New Zealand, is deeply disappointed that she is a girl. He was hoping for a male descendant to become the next chief.Kahu grows up to be an inquisitive young girl that is loved by many except Koro, who always gives her the cold shoulder and doesn't recognize that this girl would be the perfect leader for his tribe.The story, apart from the mystic subplot about a pod of whales, is told from Rawhiri's point of view. He is Kahu's uncle and one of her guardians. He is always in the room when Koro and his wife Nani have their arguments and when Nani shows that she fully understands Kahu's potential.Unfortunately, The Whale Rider never really gripped me. That already started at the beginning with the overuse of Maori terms that weren't explained and went on with nothing really happening until the very end. There was one instance where Witi Ihimaera might have tried to create some tension by moving the story and our narrator Rawhiri to Australia and New Guinea but I don't think that this added to the plot. I was simply worried that Nani and Koro might pass away during his absence.Nevertheless, Witi Ihimaera created a Young Adult novel that raises awareness for the situation of all the indigenous people who have to find a way to live in a modern world and not to lose their identities. I think that Maori culture isn't that different from ours 50-100 years ago. They have their customs, legends and rituals that they are trying to preserve.The Whale Rider also shows that children often have a stronger connection to nature than most adults. They are capable of doing things we wouldn't believe them to be able to do if we only let them.

    Mehr
  • Ein interessanter Blick auf den Konflikt zwischen Tradition und Moderne

    The Whale Rider
    BloodyBigMess

    BloodyBigMess

    30. March 2017 um 21:45

    The Whale Rider ist eine Geschichte über den Konflikt von Moderne und Tradition, zwischen in die Zukunft blicken, aber dabei die Vergangenheit nicht vergessen und Ihimaera zieht diesen Konflikt mit einem roten Faden durch seinen Roman und lässt alle seine Figuren damit kämpfen.Im Mittelpunkt steht dabei in junges Mädchen namens Kahu, die sich bemüht eine Stelle für sich in der Gesellschaft, in ihrem Stamm, zu schaffen und die Schlüsselfigur dafür ist, ihr Volk in eine bessere Zukunft zu führen, ihr der Weg aber erschwert wird durch die sexistischen Traditionen und Ansichten ihres Großvaters.Dabei wird die Geschichte von ihrem Onkel erzählt, der dem Leser eine Perspektive dafür bietet, wie die einheimische Bevölkerung von Oceanischen Ländern oft durch Rassismus und Vorurteilen von der Entwicklung mit dem Rest der Welt und mit der Technologie gebremst wird, sodass andere Völker einen unfairen Vorsprung haben.Ihimaera baut dabei Mythologie aus Neuseeland in seine Geschichte, die als Parallele zu den Problemen der Figuren heute fungiert und die Dichotomie zwischen Kultur & Tradition und Fortschritt & Technologie nur noch mehr hervorhebt, gleichzeitig dem Leser aber deutlich macht, wieso es so wichtig ist, dass die Figuren einen Fortschritt in die Zukunft machen OHNE ihre Kultur in Vergessenheit geraten zu lassen.Alles in allem behandelt der Roman also ein sehr interessantes Dilemma, dass auch den Leser sehr zum Nachdenken bringt.Dabei muss man aber leider erwähnen, dass sich The Whale Rider sehr wie ein Schulbuch lesen lässt. Man sieht bereits am Anfang das Ende kommen, dass "vorausahnen lassen" ist hier fast schon schmerzhaft offensichtlich. So habe ich auch die Bedeutung der Mythologie-Passagen durchaus verstanden und konnte es nachvollziehen, aber das Ganze war für mich leider nicht interessant genug verpackt und das Lesen aus der Perspektive einer uralten magischen Wals für mich viel langweiliger als es sein sollte.Letztendlich ist the Whale Rider aber dennoch eine herzerwärmende, nette kleine Geschichte, die ein sehr wichtiges Konflikt ins Scheinwerferlicht wirft.

    Mehr
  • A look into Maori culture AND THE WONDERFUL CREATURES THAT ARE WHALES

    The Whale Rider
    Janinasmind

    Janinasmind

    01. March 2017 um 12:01

    It has taken me an incredibly long time to finish this book. That's more than a little embarassing considering the length of the novel is, like, 150 pages? Which is nothing for me. Normally. Normally. The Whale Rider is not a bad book. (Let's get that out of the way first.) The sole reason for my slow slow progress when it comes to this book is the way it's written and the opposite of subtle references to the traditions in Maori culture and the female status. It felt like reading a schoolbook. (Which isn't negative per se.) But that made it kind of hard for me to enjoy the journey. It fet like I was reading for the purpose of having read the book and not to like it. (Which is sad.) So now to the good things: magical realism aspects, female (instead of male) powerful and important descendant and the relationships between Kahu (protagonist) and her uncle (the narrator) and Nani (her grandmother). GUSH. (Supportive family is one of my favourite things in fiction. And non-fiction - and in general.) Also, whales. And dolphins. And the ocean. I love the ocean. Very much. So there's that. (more reviews on my blog: https://zwischenweltlerinblog.wordpress.com/)

    Mehr
  • LovelyBooks Literarische Weltreise 2017

    Reise um die Welt
    Ginevra

    Ginevra

    Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr (wieder) Lust auf eine literarische Weltreise im Jahr 2017? Dann lasst uns gemeinsam durch 21 verschiedene Lese- Regionen reisen! Die Aufgabe besteht darin... - 12 Bücher in einem Jahr zu lesen; - Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen); - Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen. - Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen; - Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen; - Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen, dabei sind 2 Kurzmeinungen erlaubt. - Eure Beiträge werde ich verlinken; - Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich; - Genre und Erscheinungsjahr sind egal: - Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt! Diese Challenge eignet sich für Neuerscheinungen aller Kategorien, um den SuB endlich mal weiter abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren. Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlost Lovelybooks am Ende des Jahres ein kleines Buchpaket! Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Viele tolle Tipps und Empfehlungen findet ihr auf der Seite der LIterarischen Weltreise 2016:  https://www.lovelybooks.de/autor/Lily-King/Euphoria-1117239512-w/leserunde/1210564360/ Dann wünsche ich uns allen... Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездки Счастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! - 旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。- Gute Reise! TeilnehmerInnen: ambermoonArgentumverde Arietta Aleida ban-aislingeach Bellis-Perennis Beust black_horse britta70 buchjunkie Buchraettin Buecherwurm Caroas carathisCaro_LesemausChattysBuecherBlog Code-between-lines Cornelia_RuoffCorsicana CosmoKramer danielamariaursula Elke elmidi faanie fasersprosse Fjordi Florenca Fornika Gela_HK Gelinde Ginevra Gruenente gst Gwendolina haberland86 Hamburgerin hannelore259 Harlequin histeriker Hortensia13 Igela Igelchen Isador Jari jeanne1302 lehmasLeonoraVonToffieFee leselea lesebiene27 lieberlesen21 Jisbon JuliB kingofmusic kleinechaotin krimielse LibriHolly Luiline marpije miss_mesmerized monerlnaninka Nelebooks  niknak Nisnis paevalill Pagina86 papaverorosso parden peedee Petris PMelittaM postbote saku Schlehenfee schokoloko29 seschat Sikal StefanieFreigericht sursulapitschi TanyBee TraubenbaerulrikerabeValabe vanessabln vielleser18 wandablue waschbaerin Wedma Wermoewe Wichellawidder1987 WollyYolande

    Mehr
    • 1166
  • Eine schmerzhafte Familiengeschichte

    The Whale Rider
    saku

    saku

    18. February 2017 um 14:06

    Zuerst vielen Dank Lovelybooks, dass ich dieses Buch mitlesen durfte. Es war mein erstes neuseeländisches Buch. Es ist die Geschichte von Kahu und von ihrem Urgroßvater, den sie liebevoll Paka (=Narr, Idiot) nennt, weil seine Frau ihn ständig so nennt. Paka hat siene Urenkelin schon bei der Geburt abgelehnt, weil das erstgeborene Kind ein Junge hätte sein sollen, der die Tradition hätte weiter führen sollen. Es gibt noch zwei Hauptfiguren: Nani Flowers, eine sehr sympathische, warmherzige und intelligente Frau, die ihre Liebe durch Meckereien und Schläge beweist, und Rawiri, Kahus Onkel, den Ich-Erzähler, der den Leser in eine Maori-Gemeinde mitnimmt und ihm ein Tauchen in diese Kultur ermöglicht. Kahu lechzt ihr ganzes Leben lang nach der Liebe und der Anerkennung ihres Urgroßvaters, der so geblendet ist von der Tradition, dass er sie immer wieder wegstößt. Es ist ein trauriges und schmerzvolles Hin-und-Her, bei dem Kahu ihre Stärke und ihre Größe zeigt - und Paka, dass er seinen Spitznamen ganz stark verdient! Vor allem die Szene in der Schule hat mich zu Tränen gerührt (ich habe gerade den Trailer vom Film geschaut, auch da ist die Szene heftig!) Kahu versucht immer wieder, Pakas Forderungen gerecht zu werden, und begibt sich damit sogar in Gefahr. Die Erzählung wird immer wieder von einer Art Legende unterbrochen - kursiv geschrieben, damit der Leser versteht, dass es nicht direkt mit der Geschichte zu tun hat. Diese Legende hat mit Walen zu tun und diese zwei Erzählstränge verbinden sich am Ende. Walen und Menschen gehören zusammen und der Leser kann schon viele Parallele zwischen beiden Völkern ziehen: der Mann / der Bulle, der besser weiß, und die Frau, die beobachtet, überlegt und den Mann zur Vernunft bringt. Mein Faszit: Ein sehr schönes emotionales Buch, ein Eintauchen in eine mir total unbekannte Kultur und ihren Kampf zwischen Tradition und Modernität, zwischen Bleiben und Weggehen, eine Mythologie, in der Menschen und Tiere zusammen gehören. In einem Wort empfehlenswert! Ich frage mich bloß, ob ich es wage, den gekrönten Film zu sehen, oder ob ich lieber mit den Bildern in meinem Kopf bleiben sollte.

    Mehr
  • Let's Read in English: "The Whale Rider" von Witi Ihimaera

    The Whale Rider
    TanjaMaFi

    TanjaMaFi

    A young girl, her grandfather and a great legacy! Are you up for a fantastic journey to New Zealand and into mythical folklore? Witi Ihimaera's children's classic The Whale Rider takes you back in time and connects Maori traditions and legends with a contemporary story.Young Kahu is about to inherit the title of chief of her tribe. It's an important and powerful position. But there is one problem: Kahu is a girl and her great-grandfather does not deem her worthy of the title ... yet.Join our Let's Read in English book club and discuss great novels each month.  Usually, there won't be any free books but you are welcome to discuss every book at your own convenience. If you participate actively (around 5 substantial posts), you can also earn a lottery ticket for the raffle at the end of the year!More about the bookEight-year-old Kahu craves her great-grandfather's love and attention. But he's focused on his duties as chief of the Maori in Whangara, New Zealand - a tribe that claims descent from the legendary "whale rider". In every generation since the whale rider, a male has inherited the title of chief. But now there is no male heir - there's only Kahu. She should be next in line for the title, but her great-grandfather is blinded by tradition and sees no use for a girl. Kahu will not be ignored. And in her struggle she has a unique ally: the whale rider himself, from whom she has inherited the ability to communicate with whales.More about the authorWiti Ihimaera was born close to Gisborne, New Zealand in 1944. Among other things, he worked as a diplomat in Canberra, New York and Washington, and was a professor at the University of Auckland. Ihimaera is considered one of the most important and influential living author of Māori descent. His novel "Whale Rider" has been made into a major film starring Keisha Castle-Hughes who was nominated for an Academy Award for her performance as Pei/Kahu.To kick off the Let's Read in English book club, we're giving away three copies of The Whale Rider! Please note that you are asked to actively participate in the book club if you win a copy!For your chance to win a book, use the blue "Jetzt bewerben" Button and tell us why you'd like to participate in this month's book club.Now, I'm looking forward to a great book club February with you!You are welcome to discuss the book in English. If you feel more comfortable doing it in German - no problem! Please feel free to use whatever language you are most comfortable with.You love to read in English? Perfect! You can now join the Let's Read in English Challenge 2017 to read and discuss books with other readers. Anything English will also be announced there.

    Mehr
    • 114
  • Insights in a foreign culture

    The Whale Rider
    Steffi_2511

    Steffi_2511

    12. February 2017 um 16:17

    First of all, as some had said before, this really feels a bit 'back to school' :-) But fun nevertheless! But now on with "The Whale Rider" by Maori writer Witi Ihimaera. The story is about an old Maori tribe and its challenges in modern times, the clash between male and female, between tradition and progress and the co-existence of nature and the people. When the future leader of the tribe is born a girl, the current chief Koro is deeply disappointed and sees his people in danger. He rejects little Kahu - named after her ancestor, the whale rider - repeatedly but the girl nevertheless develops a strong affection for her great-grandfather. Other then Koro, his family senses that Kahu is special, especially her uncle Rawiri and Nani, Koro's wife. It takes a tragedy and a spiritual happening to convince the chief that Kahu is the chosen one to leadthe tribe successfully into the future. The story of Kahu is told from the point of view of Rawiri, her unlce. He gives the reader an insight to his family's life, the tiffs between Koro and Nani, and the changes in the tribe. The parts immersing in Maori mythology have a third person narrator, describing the journey of an ancient, spiritual whale, who brought the tribe's founder to the land. In both parts, some phrases are written in Maori language. That gives the reader a better feeling for a pretty unknown culture. The two storylines also invite the reader to draw parallels between the mythic part and real life, for example the relationship between the whale leader and his first female and Koro and his wife. For me, "The Whale Rider" was an interesting book with a topic I've never approached before: maori mythology and culture. Therefore it was an interesting read. Nevertheless, the book proved to be a piece of work for me, even as an experienced English reader. I found it hard to build some relation to the main characters. I didn't have the feeling that I got to know them. What was pictured well in contrast, was the (changing) role of women. In a predominantly male world, the females are the ones with the best insight (Nani), the clear head (the female whale) and the blessing (Kahu). And "The Whale Rider" definitley reminded me to explore different kinds of readings and stray off my comfort zone. Like back in school - or university in my case.

    Mehr
  • Let it be done!

    The Whale Rider
    StefanieFreigericht

    StefanieFreigericht

    An unexpected gem with a unique combination of cultural background on Maori-tradition, (Maori) myth, modern fairy tale and many more is what „The Whale Rider“ turned out to be for me. There was not much I had knowingly perceived about New Zealand, so when a book club challenge came along to read such a small book of only 144 pages – what might I lose? And that decision was made despite some profound aversion of mine to anything getting even close to „fantasy fiction“. The story does include lots of myth along with lots of mythological elements which I rather really liked – I can go with myth, to me that has nothing to do with fantasy, I just mention as some readers might have different „no-go areas“. And 144 pages turned out to be no small task to read in this context – simply because the whole story is so rich I felt compelled to stop reading many times, literally stand back and consider. No wonder the book is often read at schools given the broad variety of tasks for interpretation on various levels. Still, even for the grown-up reader, those tasks come easily, rather force themselves upon you while reading: the story is about gender and family roles, traditions vs. modern life; cultural differences, clashes, prejudice and expectations; personal integrity and roots; family, society and individuals. The language is rich, but not hard to decipher like when the mythological founder Kahutia throws his spears which represent his live-giving sources or the heart-wrenching comment that „Under these conditions, the love which Kahu received from [her grandfather] Koro Apirana was the sort that dropped off the edge of the table, like breadcrumbs after everybody else has had a big meal.“ P 36f. There is a constant change between first-person narrator – little Kahu’s uncle telling her story – and the third person usage for the portions of myth and about the whales which, again, demands for consideration about parallels and symbols in a very tantalising way. Author Witi Ihimaera uses Maori language in abundance – the translation follows in the next sentence (I had not been sure at first, so I checked some phrases). This and the proper names force the non-Maori experienced reader to both plunge into the culture and keeps the concentration high to not get lost – so in a whole, I ended up having been given the rare experience of interpreting myself through the text without that back-to-school feeling of having been forced to do it, the  immersion comes rather natural. Go with the waves! Let it be done!

    Mehr
    • 3
  • A touching story about the emancipation of women and the connection with nature

    The Whale Rider
    MrsFraser

    MrsFraser

    06. February 2017 um 11:04

    'The Whale Rider' (1987) by Maori writer Witi Ihimaera is - according to the author himself - the work of his that is accepted best by the Maori community. The novel describes the relationship and co-dependence of nature (especially the ocean and its inhabitants) and the Maori people and the need to renew this bond to keep it intact. Tribe leader Koro Apinara won't accept that the future of his people might lay in the hands of his grandson's first-born - a girl (Kahu). While everyone around him sees the signs in Kahu's behaviour and observes her connection to the inhabitants of the sea, Koro Apinara ignores his great-grandchild and is desperately searching for signs of leadership in the boys of the village. It will take a truly dangerous and highly 'religious' action of Kahu's to show him that she is the right one to lead her generation. The story of Kahu is told from the perspective of her uncle Rawiri. He describes the conflicts between Koro Apinara and his wife Nani Flowers and his observations of Kahu growing up. Each part of the book is introduced by a chapter about the ancient whale who carried the founder of Kahu's tribe (the 'Whale Rider'). Towards the end of the book both story lines become interwoven and thus myth and reality blend into one another. The reader observes parallels in the herd of whales and Kahu's family members, which adds a symbolic dimension to the story. Witi Ihimaera's style is easy to follow. Many names and historical, mythological references might be confusing in the beginning, but one gets hold of the who's who as the story continues. The description of the battle 'women against men', which is conveyed through the arguments of Koro Apinara and Nani Flowers, is actually quite funny because Witi depicts Nani as very emancipated and quick-tongued. This goes so far that for me, Nani rather than Kahu, appears to be the driving power of the book. She ensures that, although the book's topic might be challenging and solemn, it's tone is light. This provides a quick read with an important lesson. Well teamed. No wonder it's standard school lecture in GB!

    Mehr
  • LovelyBooks Challenge Buchpreise 2017

    Widerfahrnis
    Ginevra

    Ginevra

    Challenge Buchpreise Liebe Lovelybookerinnen und Lovelybooker, lest auch Ihr gerne anspruchsvolle, womöglich sogar preisgekrönte Bücher? Interessiert Ihr Euch für die Long- und Shortlists diverser Buchpreise? Habt Ihr Lust, gemeinsam unterschiedliche Literatur- Preisträger kennenzulernen und sich hier darüber auszutauschen? Dann ist diese Challenge genau das Richtige für Dich! Hier die Regeln: Es gelten Bücher, die mindestens einmal auf einer Long- oder Shortlist für einen renommierten Buchpreis aufgetaucht sind, oder diesen sogar gewonnen haben.  Bei Preisen für das Gesamtwerk eines Künstlers/ einer Künstlerin gilt jedes Buch aus dem Gesamtwerk, auch nach der Preisverleihung erschienene Werke. Ganz wichtig: das Erscheinungsjahr ist dabei egal!  Hier werden einige Buchpreise vorgeschlagen, aber da es beinahe unzählige gibt, wird es Unterrubriken nach Genre geben. Es ist dabei egal, wieviele Bücher pro Liste gelesen werden. Wichtig ist in erster Linie der Austausch – und der Spass! Du darfst Dir ein persönliches Ziel setzen: 5, 10, 15 oder 20 Bücher! Wie funktioniert es praktisch? 1. Melde dich bitte mit einem Sammelbeitrag unter der entsprechenden Rubrik an! Der Sammelbeitrag wird in der Teilnehmerliste verlinkt, so dass Du ihn schnell wiederfindest. 2. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Und du kannst dich natürlich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. 3. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und poste den link dazu in Deinem Sammelbeitrag. 4. Bitte beachten: Die Liste der Buchpreise erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, für alle weiteren Buchpreise gibt es die Rubrik „Sonstige“. 5. Anregungen findest Du u. a. auf folgenden links: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Literaturpreisen www.literaturpreisgewinner.de http://www.deutscher-buchpreis.de/ http://themanbookerprize.com/ http://academie-goncourt.fr/ http://www.norden.org/en/nordic-council/nordic-council-prizes/nordisk-raads-litteraturpris Hier noch ein interessanter link für verschiedene Krimipreise: http://www.das-syndikat.com/krimipreise.html Nimmst du die Herausforderung an?Ich freue mich auf viele Anmeldungen! TeilnehmerInnen (ist hier eigentlich auch ein Mann dabei??): Bellis-Perennisblack_horse Buchraettin Buecherwurm corsicana dia78 erinrosewell Ginevra Gruenente gst Gwendolina Harlequin Jary krimielse leselea lizzie123 marpije miss_mesmerized Orisha schokoloko29 Sikal StefanieFreigericht sursulapitschi wandablue Wedma

    Mehr
    • 324
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2170
  • Rezension zu "The Whale Rider" von Witi Ihimaera

    The Whale Rider
    SoSo

    SoSo

    08. August 2012 um 08:51

    Whale Rider erzählt die Geschichte eines Mädchens, das direkt in der Häuptlingslinie eines Maorie-Stammes geboren wird. Die Würden des Häuptlings werden nach alter Tradition immer an den erstgeborenen Jungen weitergegeben Sehr zum Bedauern ihres Großvaters Koro Apirana kommt Kahu nicht als Junge zur Welt.Koro scheut keine Mühen, unter den Jungen im Dorf einen geeigneten Nachfolger zu finden und ignoriert seine Enkelin Kahu komplett. Es ist ein langer Weg für Kahu ihren Großvater von ihrer besonderen Kraft und ihren Häuptlingsfähigkeiten zu überzeugen. Als Kahu acht Jahre alt ist, strandet eine Herde Wale in der Nähe von Whangara. Die Maori reagieren unterschiedlich auf dieses Ereignis – einige stürzen sich auf die Tiere und schlachten sie, andere versuchen, die Wale zu retten und sie zur Rückkehr ins Meer zu bewegen. Sie schaffen es nicht, alle zweihundert Tiere sterben. Koro ist vollends verzweifelt. Er sieht im Tod der Wale ein Symbol für das Sterben seines Volkes, umsomehr, da er trotz aller Mühen keinen geeigneten Jungen gefunden hat. Und dann führt auch noch der alte, heilige Walbulle seine Herde auf den Strand, direkt vor Koros Haus. Koro weiß, dass es ihm diesmal gelingen muss, die Wale zu retten, weil sonst sein Volk verloren ist. Doch alle Anstrengungen der Männer, alle Beschwörungen Koros sind vergeblich. Da schwimmt Kahu durch den Sturm zu dem alten Wal und gibt sich ihm als Erbin Paikeas zu erkennen. Was alle Männer nicht schafften, gelingt dem kleinen Mädchen: der Wal kehrt zurück ins Meer – doch er nimmt Kahu mit sich. Hat Kahu ihr Leben für ihr Volk geopfert? Erst als es fast zu spät ist, erkennt Koro Kahus Bedeutung. Dieses Buch ist wundervoll. Es ist unglaublich, wieviel Inhalt sich in diesem kleinen Buch, mit gerade einmal 160 Seiten, verbirgt. Man erfährt viel über den Glauben und die Tradition der Maori und die Art und Weise wie die magischen, mystischen Elemente der Maorikultur in einen recht modernen Kontext eingearbeitet sind ist einfach toll. Einerseits gibt es den tiefverwurzelten Glauben Koros, der ständig danach strebt, einen geeigneten Nachkommen zu finden, andererseits zieht es die jungen Maori, wie Kahus Onkel, in die Welt hinaus. Trotzdem bekommt man nicht den Eindruck, dass Koros Glaube altmodisch ist, da er sich ja bis in die jüngste Generation fortsetzt. Ihimaera ist selbst Maori und, obwohl er sein Werk auf Englisch verfasste, finden sich im gesamten Text Worte der Maori, die nicht übersetzt wurden. Das scheint auf den ersten Blick anstrengend für den Leser aber diese Ausgabe enthält ein kleines Wörterbuch am Ende, in dem alle Begriffe übersetzt werden. Es geht nicht darum Vokabeln zu lernen. Ich habe mir die Wörter vor dem Lesen einmal angeschaut und dann beim Lesen nur noch nachgeschlagen, wenn ich dachte, ich müsse dieses Wort nun unbedingt im Textzusammenhang verstehen. Also auch wenn es auf den ersten Blick abschreckend wirkt, lohnt sich die Mühe, da die Maori Vokabeln das Zusammenspiel und die Coexistenz von Tradition und Moderne sehr gut unterstreichen.

    Mehr
  • Rezension zu "The Whale Rider" von Witi Ihimaera

    The Whale Rider
    michella propella

    michella propella

    21. February 2011 um 15:23

    this is one of these rare books where the film had a way greater impact on me than the book! i was struggling with the many maori words, descriptions that made me wanting to use a dictionary as well as the many changes of narrative style between legend, whale and narrator. in terms of maori legend and culture it offers a good insight - but the film conveys the atmosphere and the emotions of the story much better!

    Mehr